Wann Rasen Vertikutieren?

Wann Rasen Vertikutieren
✅ Wann ist die beste Zeit um den Rasen zu vertikutieren? – Die optimale Zeit zum Vertikutieren ist im Frühjahr zwischen Anfang April bis Ende Mai und im Herbst zwischen Mitte September und Mitte Oktober. Für die perfekte Zeit zum Vertikutieren im Frühling kann man sich an der Blütezeit der Narzisse orientieren.

Wann ist die beste Zeit um den Rasen zu Vertikutieren?

Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Vertikutieren? – Der beste Zeitpunkt fürs Vertikutieren ist das Frühjahr, prinzipiell ist die Maßnahme etwa von April bis September möglich. Wird der Rasen im Hochsommer intensiv genutzt, ist das Vertikutieren in diesem Zeitraum jedoch nicht zu empfehlen, weil er sich nur schlecht erholen kann. Zum Vertikutieren sollte die Rasenfläche möglichst trocken sein.

Soll man erst Rasenmähen und dann Vertikutieren?

Rasen düngen, mähen oder vertikutieren – was kommt zuerst? Bei der Pflege Ihres Rasens ist die Reihenfolge wichtig, in der Sie düngen, mähen und vertikutieren. So stellen Sie sicher, dass der Rasen gesund und stark bleibt. Nach dem Winter braucht der Rasen eine besondere Pflegekur, damit er wieder schön grün wird.

In diesem Video erklären wir Ihnen, wie Sie dabei vorgehen und worauf Sie dabei achten müssen. Credit: Kamera: Fabian Heckle / Schnitt: Ralph Schank / Produktion: Sarah Stehr Bei den Arbeiten, die im Frühjahr bei der anfallen, ist die richtige Reihenfolge oft unklar. Muss jedes Jahr werden? Und wenn ja, soll man zuerst düngen oder danach? Wann bringt man neue Rasensamen aus und mäht man das Gras am Anfang hoch oder niedrig ab? Damit Sie den Überblick behalten, wie Sie Ihre Rasenpflege nach dem Winter am besten planen, haben wir hier für Sie die wichtigsten Arbeiten für einen frischen und vitalen in der richtigen Reihenfolge aufgeführt: Lassen Sie sich kompetent beraten und machen Sie mehr aus Ihrem Garten! Mit mehr Blüten, mehr Bienen und den heyOBI Vorteilen, mit denen Sie mehr sparen.

Sammeln Sie zuerst Unrat, Steine und Äste von der Rasenfläche ab. Harken Sie den Rasen durch. Dabei entfernen Sie einerseits alles, was nicht auf die Fläche gehört und andererseits nehmen Sie bereits abgestorbene Grashalme, Flechten, Moose und mit auf.

  • Anschließend harken Sie eventuelle Maulwurfshügel auseinander.
  • Steht irgendwo auf dem Rasen Wasser, stechen Sie mit der Forke oder Grabegabel Löcher hinein, um diese Flächen aufzulockern und das Wasser abfließen zu lassen.
  • Durch Aerifizieren wird der Boden lockerer, es gelangt mehr Sauerstoff an die Wurzeln und die Rasengräser gedeihen besser.

So gehen Sie dabei richtig vor., sobald sich das natürliche Wachstum einstellt. Dies ist in der Regel im März oder April der Fall, sobald die Temperaturen nicht mehr unter fünf Grad Celsius fallen. Das Mähen der Rasenfläche regt das Wachstum der Grashalme weiter an.

Achten Sie darauf, dass das Gras trocken ist und die Messer des Mähers scharf sind. Stellen Sie die Schnitthöhe nicht zu tief ein, zwischen fünf und sechs Zentimeter sind kurz genug. Bis zu den kann es noch einmal richtig kalt werden und der Frost würde bei zu kurz gemähtem Rasen auf die ungeschützten treffen und diese schädigen.

Das regelmäßige Rasenmähen ist für den grünen Teppich die wichtigste Pflegemaßnahme. Die folgenden Tipps helfen, die häufigsten Fehler zu vermeiden. Nach dem Mähen steht bei der Rasenpflege das Düngen auf dem Programm. Verwenden Sie einen Dünger, der speziell auf die Bedürfnisse Ihres Rasens abgestimmt ist, und befolgen Sie die Anweisungen auf der Verpackung sorgfältig, um Überdüngung und Schäden zu vermeiden.

  • Am besten eignet sich,
  • Düngen Sie zu einem Zeitpunkt, wenn der Himmel bedeckt und das Wetter trocken ist.
  • Nach dem Düngen sollten Sie dem Rasen wenigstens zwei Tage Zeit lassen und erst danach wieder den Mäher einsetzen.
  • Der Rasen zählt zu den Gartenbereichen mit dem höchsten Nährstoffbedarf.
  • Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Rasen bedarfsgerecht düngen.

Wenn die Temperaturen weiter steigen und der Rasen wächst, ist es Zeit zum Vertikutieren. Achten Sie auch hier darauf, die Messer nicht zu tief einzustellen. Der ideale Zeitpunkt zum Vertikutieren ist nach dem zweiten oder dritten Mähen, also je nach Wetterlage und Region etwa Mitte April bis Mitte Mai.

Warten Sie jedoch mindestens 14 Tage nach dem Düngen ab, bevor Sie den Rasen vertikutieren. Lassen Sie den Vertikutierer nicht tiefer als zwei bis drei Millimeter tief in den Boden einschneiden, denn andernfalls wird zu viel an den Wurzeln beschädigt und der Rasen wird in der Folge lückig. Hier kann sich schlimmstenfalls Unkraut ansiedeln.

Wenn Sie weniger tief vertikutieren, reduzieren Sie den Aufwand bei der Nachsaat und schützen die Wurzeln der Gräser. Wenn Sie Ihren Rasen vertikutieren, beseitigen Sie Moos und Rasenfilz. Die Gräserwurzeln bekommen mehr Sauerstoff, der Rasen wird dichter und strapazierfähiger.

  • Zu Gast bei ist in dieser Podcast-Folge MEIN SCHÖNER GARTEN-Redakteur,
  • Im Gespräch mit ihr erklärt er, wie man Rasen selbst aussät und was die Vor- und Nachteile gegenüber sind.
  • So weiß er zum Beispiel, worauf man bei der Auswahl des Saatgutes achten muss und wie man den Boden vorbereitet, wenn man einen Rasen neu anlegen möchte.

Auch über die Rasenpflege hat der Redakteur einiges zu berichten und gibt unter anderem Tipps zu den Themen, und Mähen. Gleich anhören! Passend zum Inhalt finden Sie hier einen externen Inhalt von Spotify. Aufgrund Ihrer Tracking-Einstellung ist die technische Darstellung nicht möglich.

Wie kurz muss der Rasen sein vor dem Vertikutieren?

Rasen mähen und Vertikutierer einstellen Den Rasen vor dem Vertikutieren tief mähen, was ausnahmsweise erlaubt ist. Angestrebt wird eine Schnitthöhe von 2 bis 3 cm. Die Messer des Vertikutiergerätes sollten ca.1 cm tief in den Boden eindringen.

Soll man den Rasen vor oder nach dem Vertikutieren Düngen?

Bringen Sie circa drei Wochen vor dem Vertikutieren einen Wirkstoffdünger aus. Der Dünger stärkt den Rasen und der Wirkstoff greift Moos und/oder Unkraut an, so dass dies leichter und gründlicher beim Vertikutieren entfernt werden kann.

See also:  Aus Was Besteht Glas?

Bei welcher Temperatur Vertikutieren?

✅ Wann ist die beste Zeit um den Rasen zu vertikutieren? – Die optimale Zeit zum Vertikutieren ist im Frühjahr zwischen Anfang April bis Ende Mai und im Herbst zwischen Mitte September und Mitte Oktober. Für die perfekte Zeit zum Vertikutieren im Frühling kann man sich an der Blütezeit der Narzisse orientieren.

Kann man beim Vertikutieren was falsch machen?

Fehler 3: Falsches Vertikutieren – Das Vertikutieren des Rasens gehört zur Rasenpflege einfach dazu: Es beseitigt Rasenfilz und Moos, sorgt für eine bessere Belüftung der Wurzeln und macht einen Rasen insgesamt strapazierfähiger und robuster. Unterlaufen einem dabei Fehler, war die ganze Mühe aber schnell umsonst. Einen Vertikutierer kennt jeder Rasenfan. Von einem Rasenlüfter haben hingegen die meisten Hobbygärtner noch nie gehört. Wir stellen die Geräte vor und erklären Ihnen, wie Sie diese richtig einsetzen. Oft wird nach dem Vertikutieren auch auf eine Nachsaat verzichtet.

  • An den kahlen Stellen, die dabei entstehen, siedeln sich dann schnell Rasenunkräuter an.
  • Für die Nachsaat eignen sich entweder die nicht zu alten Reste der ursprünglichen Rasensamen-Mischung oder spezielle Nachsaat-Produkte aus dem Fachhandel, die die Lücken in der Grasnarbe schnell wieder schließen.

Zusätzlich sollten Sie den Rasen nach dem Vertikutieren sanden und wässern. Das ist vor allem bei schweren Böden mit hohem Lehmanteil wichtig – die etwa zentimeterstarke Schicht Bausand auf der Oberfläche dringt langsam in den Oberboden ein und macht ihn lockerer und durchlässiger.

Soll man nach dem Vertikutieren wässern?

Siebter Schritt nach dem Rasenvertikutieren: Ruhen lassen und wässern! – Der Dünger ist ausgebracht, die Fläche sauber und die Biotonne steht zur Entsorgung bereit. Herzlichen Glückwunsch, Sie haben es geschafft! Gönnen Sie sich und Ihrem Rasen nun eine kurze Pause zur Erholung.

Was macht man zuerst Vertikutieren oder Düngen?

Was sollte vor dem Vertikutieren beachtet werden? – Bevor Sie mit der Bearbeitung Ihres Rasen starten, sollten Sie ihm zum Jahresbeginn aber noch eine Chance zur Regeneration geben. Der Rasen sollte vor dem Vertikutieren schon 2- bis 3-mal gemäht werden.

So stellen Sie sicher, dass Gräser, die beim Vertikutieren geschädigt werden, auch in einem angemessenen Zeitraum wieder nachwachsen können. Zudem ist der Oberboden dann meist auch etwas abgetrocknet und die Rasenfläche verschmiert beim Vertikutieren nicht mehr so stark. In der Regel wird 1 x im Jahr vertikutiert.

Empfehlenswert ist eine Düngung ca.10 Tage vor dem Vertikutieren. So werden die Gräser optimal mit Nährstoffen versorgt: das Wachstum wird angeregt und die Gräser überstehen die Prozedur besser. Unter Umständen ist auch eine Düngung direkt nach dem Vertikutieren empfehlenswert.

Was macht man nach dem Vertikutieren mit dem Rasen?

Nach dem Vertikutieren ist es wichtig, den gelockerten Rasenfilz gründlich von der gesamten Fläche abzuharken. Auf den durch das Vertikutieren entstehenden kahlen Stellen sollte direkt im Anschluss Rasen nachgesät werden.

Wie trocken muss der Boden beim Vertikutieren sein?

Was sollte man beim Vertikutieren beachten? – Zum richtigen Vertikutieren gibt es einige Regeln, die es zu beachten gilt, damit der Rasen nicht beschädigt wird. Im folgenden Abschnitt erhältst du eine genauere Anleitung, um einen gepflegten Rasen zu erhalten:

Es gilt zu beachten, dass die Rasenfläche trocken sein sollte und anschließend geschont werden muss, um genügend Zeit zu haben, um sich zu regenerieren. Zum Rasenmähen gibt es handbetriebene, elektrische sowie benzinbetriebene Vertikutierer. Beim Rasen vertikutieren sollte die Fläche größtenteils trocken sein. Der Rasen sollte vor dem Vertikutieren gedüngt werden. Beim Vertikutieren sollten die Messer den Rasen ausschließlich leicht streifen. Dringt der Vertikutierer zu tief in den Boden ein, werden sowohl die Wurzeln als auch das Gerät beschädigt. Es empfiehlt sich daher, die Messer des Vertikutierers auf eine Tiefe von 2-3 mm einzustellen. Damit das Gras nicht zu stark beschädigt wird, solltest du nicht zu lange an ein und demselben Standort verweilen. Die Rasenfläche sollte sowohl in Quer- als auch Längsbahnen bearbeitet werden. Sobald du dich entschieden hast, Richtung zu wechseln, sorge dafür, dass sich die Messer nicht in den Boden drücken. Nach dem Vertikutieren sollten frische Samen auf etwaige kahle Stellen im Rasen gesät werden. Streue nach dem Vertikutieren Rasensand auf den Boden, um die Moosbildung zu verringern. Vergiss nicht, den gelockerten Rasenfilz vom Vertikutierer zu entfernen. Besitzt dein Vertikutierer eine Auffangbeutel, entleere diesen ganz einfach.

Wie ist die Reihenfolge beim Vertikutieren?

Tipp: Wichtig beim Vertikutieren ist es, die Rasenfläche zuerst längs in einer Richtung und anschließend quer zur ersten Spur zu bearbeiten.

Was ist besser Vertikutieren oder lüften?

Lüften ist notwendig, damit der Rasen wieder genug Luft zum Atmen bekommt und genügend Nährstoffe aufnehmen kann. Vertikutieren ist einfach erklärt intensiveres Lüften, bei dem zusätzlich die Grasnarbe angeritzt wird. Dadurch wird der Boden noch stärker gelockert und kann sich wunderbar regenerieren.

Wie tief muss man Vertikutieren?

Die Vorgehensweise beim Vertikutieren –

  1. Arbeitstiefe: Stelle zuerst die Arbeitstiefe richtig ein: Die richtige Tiefe zum Vertikutieren hängt demnach von der Bodenbeschaffenheit und dem Grad der Verfilzung deines Rasens ab. Optimal für die Rasenfläche ist eine Arbeitstiefe von etwa 3 mm, damit beanspruchst du die Graswurzeln nicht zu sehr. Bei schweren Böden, z.B. aus Lehm oder stark beanspruchten, verdichteten Böden, kannst du auch eine größere Arbeitstiefe von 6 oder 9 mm einstellen.
  2. Bewegungsmuster: Bewege das Gerät erst längs und anschließend quer über die Fläche, sodass nach und nach ein feines Schachbrettmuster entsteht. Achte dabei darauf, das Gerät zügig über die Fläche zu bewegen, und bleibe nicht lange an einer Stelle stehen, sonst wird die Grasnarbe zu stark geschädigt.
  3. Richtungswechsel: Drücke beim Richtungswechsel den Führungsholm nach unten, sodass sich die Walze vom Boden hebt. So schweben die Messer beim Wenden leicht über dem Rasen.
See also:  Was Hilft Gegen Muskelkater?

Vertikutieren solltest du immer im Kreuzgang: erst längs, dann quer. So entsteht ein feines Schachbrettmuster.

Kann man den Rasen im Juni noch Vertikutieren?

Zeitpunkt: Wann den Rasen vertikutieren? – Zuerst den Rasen kurzmähen, dann vertikutieren. (Foto: CC0 / Pixabay / Pexels)

  • Du kannst den Rasen vom Frühjahr bis in den Herbst hinein vertikutieren. Der beste Zeitpunkt ist jedoch im April und Mai,
  • Im Frühjahr solltest du stickstoffhaltigen Dünger auf dem Rasen ausstreuen und dann den Rasen zweimal mähen,
  • Ist der Rasen mindestens zweimal gemäht, kannst du ihn vertikutieren.
  • Du kannst den Rasen bis zu zweimal jährlich vertikutieren, zum Beispiel im Frühling und im Herbst.

Wichtig : Der Rasen muss unbedingt trocken sein, bevor du ihn vertikutierst. Foto: CC0 / Pixabay / Counselling Nach einem langen Winter ist die Rasenpflege im Frühjahr sehr wichtig für eine schöne Grünfläche. Wir geben dir verschiedene Tipps, Weiterlesen

Was passiert wenn man den Rasen nicht Vertikutiert?

Vertikutieren: Die 10 größten Fehler und wie man sie vermeidet Selbst im kleinsten Handtuchgarten ist Platz für ein Stück Rasen. Mehr Schaden als Nutzen: Wer beim Vertikutieren Fehler macht, schadet dem Rasen erheblich. So vermeiden Sie die gängigsten Fehler.

  1. Ampf dem Filz: Für viele Gartenbesitzer gehört das alljährliche Vertikutieren des Rasens zum Ritual im Frühling.
  2. Doch gerade Garten-Einsteiger fühlen sich häufig unsicher und machen dabei Fehler, die sich nur mit viel Geduld und Neu-Aussaat beheben lassen.
  3. Wir verraten, wie Sie die gängigsten Fehler leicht vermeiden können.10.

Zu früh Sobald die ersten warmen Sonnenstrahlen scheinen, hält es viele Gartenbesitzer nicht mehr auf ihren Sitzen. Doch vor Mitte April sollten Sie den Vertikurierer nicht auspacken. Der Grund: Die Böden sind zu diesem Zeitpunkt noch viel zu ausgekühlt, das Gras beginnt noch nicht zu wachsen.

  • Erst ab Außentemperaturen von 15 Grad aufwärts ist auch der Boden ausreichend aufgewärmt.9.
  • Zu spät Den optimalen Termin im April verpasst? Dann können Sie auch noch in der ersten Maiwoche vertikutieren.
  • Später sollte es aber nicht werden, denn das Gras beginnt bereits eifrig zu wachsen.
  • Hohe Temperaturen und Sonneneinstrahlung stressen den Rasen nach dem Vertikutieren zusätzlich.8.

Zu nass Häufig sieht man Gartenbesitzer unmittelbar nach einem ausgiebigen Regentag mit dem Vertikutierer anrücken. Die Zinken müssen sich durch den nassen, schweren Boden quälen und fördern dadurch ganze Rasensonden aus dem Untergrund. Warten Sie unbedingt, bis der Boden an der Oberfläche wirklich trocken ist – zwei, drei Tage nach dem letzten Regenguss sollten Sie mindestens abwarten.7.

  • Zu tief Reine Einstellungssache: Fast alle Vertikutierer erlauben das einfache Verstellen der Schnitttiefe.
  • Wenn Sie den Rasen zu tief vertikutieren, schädigen Sie die Grasnarbe erheblich.
  • Wenn überhaupt, erholt sich der Rasen an den bearbeiteten Stellen erst nach vielen Wochen.
  • Experten empfehlen als Faustregel eine Schnitttiefe von 2 bis maximal 3 Millimetern.6.

Zu oft Wie oft im Jahr sollte man vertikutieren? Einmal im Frühling ist Pflicht, ein zweites Mal im Herbst die Kür. Wer öfter vertikutiert, stresst den Rasen. Zudem bringt das Vertikutieren im Hochsommer keinerlei Vorteile.5. Frisch angesähten Rasen vertikutieren Kaum ist der Rollrasen ausgelegt oder der Rasen frisch angelegt, wird er bereits von Rasenmähern, Lüftern und Vertikutierern traktiert.

Dabei ist das Vertikutieren in diesen Fällen mindestens im ersten Jahr und auch im zweiten Jahr noch gar nicht nötig – ganz im Gegenteil. Vertikutieren ist eine Pflegemaßnahme für eingewachsenen Rasen.4. Rasenmähen vergessen Der Vertikutierer ist kein Rasenmäher. Befreien Sie den Rasen vor dem Vertikutieren von Steinchen, Zweigen und Laub.

Zwei Wochen vor dem Vertikutieren mähen Sie den Rasen auf der niedrigsten Schnitthöhe. Danach wird gedüngt.3. Nicht düngen Das Vertikutieren ist für Ihren Rasen eine echte Strapaze, von der er sich erst erholen muss. Damit den Halmen hinreichend Nährstoffe zur Verfügung stehen, düngen Sie den Rasen bereits zwei, drei Wochen vor dem eigentlichen Vertikutier-Vorgang mit einem hochwertigen Rasensamen.

Dadurch hat der Rasen genügend Kraft für den Neuaustrieb.2. Zu langsam Wer bremst, verliert – das gilt auch für Benzin- und Elektrovertikutierer. Wer das Gerät sekundenlang auf der Stelle arbeiten lässt („Viel hilft viel”), pflügt den Boden förmlich um. Deshalb immer in einer fließenden Bewegung vertikutieren und nicht stehenbleiben.

Wer pausieren will oder muss, sollte das Gerät vorher unbedingt ausschalten. Und auf Platz 1: Gar nicht vertikutieren Wenn Sie Ihren Rasen nicht vertikutieren, entwickelt sich dicht über der Grasnarbe ein fieser Filz aus Moos, schwächlichen Grashalmen und vertrocknetem Rasenschnitt.

Warum soll man Sand auf den Rasen streuen?

Grün, grüner, am grünsten: Warum Sie Ihren Rasen sanden sollten – Die Vorstellung, Sand auf Ihren Rasen zu verteilen, mag im ersten Moment vielleicht etwas befremdlich sein. Doch glauben Sie uns: Diese Maßnahme ist der Geheimtipp für einen perfekten, grünen Rasen.

Haben Sie sich nicht auch schon einmal gefragt, warum der Rasen auf Golfplätzen oder in Fußballstadien so schön aussieht? Natürlich gehört mehr dazu als bloß Rasensand einzuarbeiten, doch den Rasen zu sanden, ist eine wirksame Ergänzung Ihrer Rasenpflege, Zu viel Feuchtigkeit kann Fäulnis zur Folge haben und befördert das Wachstum von Moos und Unkraut,

Besonders bei sehr dichten oder lehmigen Böden ist daher zu empfehlen, den Rasen regelmäßig zu besanden. Auch bei einem Spielrasen, dessen Boden durch die intensive Nutzung sehr verdichtet wird, kann sich die Maßnahme lohnen. Die Körnung des Sandes sorgt für eine lockere Bodenstruktur und schützt auf diese Weise vor Staunässe,

  1. Rasensand ist ein effektives Mittel, um Rasenkrankheiten vorzubeugen, denn er erzeugt eine höhere Wasserdurchlässigkeit und eine bessere Bodendurchlüftung.
  2. Beides ist wichtig, damit sich der Rasen ausreichend mit Nährstoffen aus dem Boden versorgen kann.
  3. Auch ein saurer Boden blockiert die Nährstoffaufnahme.
See also:  Wie Viel Spaghetti Pro Person?

Ein pH-Test kann Ihnen sagen, ob Ihr Boden übersäuert ist. Dann empfehlen wir Ihnen, Ihren Rasen zu kalken.

Wie lange braucht ein Rasen zum sich nach dem Vertikutieren zu erholen?

Wann genau sollte vertikutiert werden? – Moos unterdrückt das Rasen-Wachstum. Wer das verhindern will, muss es entfernen. © SABO-Maschinenfabrik GmbH Es gibt zwei ideale Zeitpunkte, um den Rasen zu vertikutieren. Das erste Vertikutieren im Gartenjahr sollte im Frühling nach dem ersten Mähen stattfinden.

Am besten starten Sie, wenn es gerade anfängt, wärmer zu werden – je nach Region Anfang bis Mitte April. Aber je früher sie vertikutieren, desto besser, damit der Rasen ausreichend Regenerationszeit hat, bevor er in Anspruch genommen wird. In der Regel benötigt der Rasen drei Wochen, um sich vom Vertikutieren zu erholen.

Streuen Sie am besten auch gleich noch etwas Rasensaat auf die kahlen Rasenstellen. Ist Ihre Grünfläche frisch angelegt, geben Sie Ihrem Rasen erst ein mal Zeit, fest einzuwurzeln. Das erste Vertikutieren sollte erst 2-3 Jahre nach dem Anlegen der Grünfläche – ganz gleich, ob Sie sie ausgesät oder Rollrasen ausgelegt haben – stattfinden. Um in eine sattgrüne Rasensaison zu starten, aber auch um sie gut vorbereitet für den Winter zu beenden, muss vorab mit Mäher und Vertikutierer Hand angelegt werden. © SABO-Maschinenfabrik GmbH Der zweite Zeitpunkt zum Vertikutieren ist im Herbst, solange es noch warm, aber nicht mehr heiß ist.

Wie trocken muss der Rasen beim Vertikutieren sein?

Was sollte man beim Vertikutieren beachten? – Zum richtigen Vertikutieren gibt es einige Regeln, die es zu beachten gilt, damit der Rasen nicht beschädigt wird. Im folgenden Abschnitt erhältst du eine genauere Anleitung, um einen gepflegten Rasen zu erhalten:

Es gilt zu beachten, dass die Rasenfläche trocken sein sollte und anschließend geschont werden muss, um genügend Zeit zu haben, um sich zu regenerieren. Zum Rasenmähen gibt es handbetriebene, elektrische sowie benzinbetriebene Vertikutierer. Beim Rasen vertikutieren sollte die Fläche größtenteils trocken sein. Der Rasen sollte vor dem Vertikutieren gedüngt werden. Beim Vertikutieren sollten die Messer den Rasen ausschließlich leicht streifen. Dringt der Vertikutierer zu tief in den Boden ein, werden sowohl die Wurzeln als auch das Gerät beschädigt. Es empfiehlt sich daher, die Messer des Vertikutierers auf eine Tiefe von 2-3 mm einzustellen. Damit das Gras nicht zu stark beschädigt wird, solltest du nicht zu lange an ein und demselben Standort verweilen. Die Rasenfläche sollte sowohl in Quer- als auch Längsbahnen bearbeitet werden. Sobald du dich entschieden hast, Richtung zu wechseln, sorge dafür, dass sich die Messer nicht in den Boden drücken. Nach dem Vertikutieren sollten frische Samen auf etwaige kahle Stellen im Rasen gesät werden. Streue nach dem Vertikutieren Rasensand auf den Boden, um die Moosbildung zu verringern. Vergiss nicht, den gelockerten Rasenfilz vom Vertikutierer zu entfernen. Besitzt dein Vertikutierer eine Auffangbeutel, entleere diesen ganz einfach.

Wann Vertikutieren trocken oder nass?

Inhaltsverzeichnis eine Anzeige mit Lassen Sie sich kompetent beraten und machen Sie mehr aus Ihrem Garten! Mit mehr Blüten, mehr Bienen und den heyOBI Vorteilen, mit denen Sie mehr sparen. Den Zeitpunkt, ab dem Sie Ihren Rasen vertikutieren sollten, können Sie ganz leicht erkennen: Ziehen Sie eine kleine Metallharke oder einen Grubber locker durch die Grasnarbe und schauen Sie, ob alte Mährückstände und Moospolster an den Zinken hängen bleiben.

Auch viel Unkraut im Rasen ist ein deutlicher Hinweis darauf, dass die Rasengräser im Wachstum gehemmt sind. Entweder ist durch Nährstoffmangel oder eben durch eine dicke Schicht Rasenfilz die Sauerstoffversorgung der Rasenwurzeln behindert. Anfällig für die Bildung von Rasenfilz sind schwere, luftarme Lehmböden, die zur Staunässe neigen, sowie schattige Rasenflächen.

Für eine optimale Zersetzung der Mährückstände hingegen sind ein gut durchlüfteter Boden, Wärme und eine gleichmäßige Wasserversorgung wichtig.

Der Rasen sollte vor dem Vertikutieren absolut trocken sein. Stellen Sie Ihren Vertikutierer auf die richtige Höhe ein, sodass die Messer nicht tiefer als drei Millimeter in den Boden eindringen. Versuchen Sie so gleichmäßig wie möglich zu arbeiten und fahren Sie Ihren Rasen zunächst in Längs- und dann in Querbahnen ab. In Kurven sollten Sie den Führungsholm nach unten drücken, damit die Messer keine zu tiefen Spuren hinterlassen.

Ihr Rasen muss rundum erneuert werden? So gelingt’s an nur einem Wochenende Ihr Rasen ist nur noch eine lückige Moos- und Unkrautfläche? Kein Problem: Mit diesen Tipps erneuern Sie den Rasen – ganz ohne Umgraben!

Was macht man nach dem Vertikutieren mit dem Rasen?

Rasen vertikutieren und nachsäen: – Ist die Narbe sehr licht oder sind kahle Stellen entstanden, dann empfiehlt es sich, nach dem Vertikutieren eine Nachsaat zu verwenden, um die Fläche schnell wieder dicht werden zu lassen, so dass die Gräser sich gut gegenüber Moos und Unkräuter behaupten können.

  • Die DCM Rasensamen Nachsaat & Reparatur eignet sich hierfür ideal, denn die Saat-Mischung wurde so konzipiert, dass die Gräser sich gut an bestehende Rasenflächen anpassen.
  • Neben dem hochwertigen Qualitäts-Saatgut enthält das Produkt die START-AKTIV FORMEL, einen organische Phosphorquelle (18 %), die das Wurzelwachstum aktiviert und das Einwurzeln der neu keimenden Rasenpflänzchen fördert.

(Die enthaltene Phosphorquelle ersetzt nicht die Dünger-Gabe mit CUXIN DCM Rasendünger Spezial ). Nach dem Verteilen auf der Fläche und auf den Kahlstellen muss die Saat nur leicht angedrückt und 4 Wochen lang gut feucht gehalten werden. Die Saatgut-Mischung bestehend aus Deutschem Weidelgras (Lolium perenne) mit einem hohen tetraploiden Anteil, Wiesenrispe (Poa pratensis) und Rotschwingel (Festuca rubra) keimt schnell, auch bei niedrigen Temperaturen und kommt auflaufenden Unkräutern so zuvor.