Was Kostet 1 Liter Diesel In Italien?

Was Kostet 1 Liter Diesel In Italien
Preise für Diesel

Dieselkraftstoff
EU-Staat Euro je Liter, Stand 27.03.2023
Dänemark 1,70
Belgien 1,71
Italien 1,80

24 weitere Zeilen

Ist Diesel in Österreich oder Italien billiger?

Dieselpreise in Italien – Dieselpreise in Italien Ich nehme an, Sie haben schon davon gehört: die Dieselpreise in Italien sind höher als z.B. in Österreich. Der Dieselpreis in Italien hat schon oft für Aufregung gesorgt, die 1,9 EUR / Liter Marke wurde bereits mehrmals überschritten (während dem Russland Ukraine Krieg 2022 und auch schon zuvor, meist pünktlich zur Hauptreisezeit).

  • Der Diesel war in Italien schon oft etwas teurer, doch nun ist der Dieselpreis in Italien wesentlich höher im Vergleich zu einigen anderen Ländern.
  • Wir haben den Dieselpreis zwischen Italien und Österreich verglichen : durchschnittlich ist der Dieselpreis in Italien ca.0,10 EUR / Liter teurer, das entspricht bei einem 50 Liter Tank einem Mehrpreis von 5 EUR.

Dazu müssen Sie auf italienischen Autobahnen zusätzlich die ebenfalls hohe Autobahnmaut in Italien berechnen.

Wie teuer ist Diesel in Italien heute?

Der Durchschnittswert für Italien in diesem Zeitraum betrug 1.82 (Euro) mit einem Minimum von 1.68 (Euro) am 26-Dez-2022 und einem Maximum von 1.92 (Euro) am 30-Jan-2023. Zum Vergleich ist der durchschnittliche Preis für Diesel der Welt für diesen Zeitraum 1.72 Euro.

Was kostet 1 Liter Diesel in Südtirol?

Dass die Strom- und Benzin- und Dieselpreise gestiegen sind, ist keine Neuigkeit. Wenn man sich aber die absoluten Zahlen der vergangenen Monate im Vergleich anschaut, dann sieht man, dass die Preise förmlich explodiert sind. Und: Ein interessanter Vergleich zwischen den Treibstoffpreisen in Südtirol. Das sind die Zahlen. – Was Kostet 1 Liter Diesel In Italien Dass die Strom- und Benzin- und Dieselpreise gestiegen sind, ist keine Neuigkeit. Wenn man sich aber die absoluten Zahlen der vergangenen Monate im Vergleich anschaut, dann sieht man, dass die Preise förmlich explodiert sind. – Foto: © dpa-tmn / Christin Klose Laut Daten der Aufsichts- und Regulierungsbehörde für elektrische Energie und das Gas (AEEG) hat ein Standardhaushalt in Italien 2021 im Jahr 630,97 Euro an Stromkosten einschließlich Steuern bezahlt.

Zum Vergleich: Im Jahr 2020 waren es noch 483,06 Euro. Dies geht aus den jüngsten Daten des Landesstatistikinstituts Astat hervor. Strompreis-Anstieg von 129,5 Prozent Noch gravierender ist der Unterschied, wenn man sich das laufende Jahr anschaut: Laut den von der AEEG veröffentlichten Daten für das 1.

Quartal 2022 ist der Strompreis um ganze 129,5 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2021 angestiegen. Eine ähnliche Entwicklung zeigt sich auch bei den Treibstoffpreisen in Südtirol. Im Jahr 2021 wurde in Südtirol beim Selbstbedienungstanken durchschnittlich 1,704 Euro für einen Liter Benzin (plus 12,8 Prozent im Vergleich zu 2020) und 1,569 Euro (plus 11,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) für einen Liter Diesel bezahlt.

  • Benzin- und Dieselpreis während Corona leicht gesunken Am teuersten waren die Treibstoffpreise 2021 durchschnittlich im November mit 1,826 Euro pro Liter Benzin und 1,691 Euro pro Liter Diesel.
  • Am günstigsten war das Tanken noch im Jänner mit durchschnittlichen Benzinpreisen von 1,535 Euro und Dieselpreisen von 1,417 Euro.

Im Dezember 2021 kostet ein Liter Benzin in Südtirol im Durchschnitt 1,816 Euro, ein Liter Diesel 1,682 Euro. Damit sind sowohl die Benzin- als auch die Dieselpreise im Dezember 2021 im Vergleich zum selben Monat des Vorjahres um 21,4 Prozent gestiegen.

Zu erwähnen ist, dass sowohl Benzin- als auch Dieselpreise im Jahr 2020 aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie und der damit verbundenen restriktiven Maßnahmen gesunken sind. Der durchschnittliche Benzinpreis lag im Jahr 2020 bei 1,511 Euro, der durchschnittliche Dieselpreis bei 1,404 Euro. Im Jahr 2019 hingegen kostete ein Liter Benzin im Durchschnitt noch 1,642 Euro, ein Liter Diesel 1,562 Euro.

Damit sind die Benzinpreise im Jahr 2021 im Vergleich zu 2019 um 3,8 Prozent gestiegen, die Dieselpreise um 0,4 Prozent. Starker Anstieg von Benzin und Diesel im 1. Quartal 2022 Im Jahr 2021 wurde an den Tankstellen im Pustertal durchschnittlich 1,755 Euro für einen Liter Benzin und 1,649 Euro für einen Liter Diesel bezahlt.

Im Burggrafenamt war ein Liter Benzin um rund 7 Cent günstiger (1,683 Euro pro Liter Benzin). Ein Liter Diesel ist durchschnittlich am günstigsten in Bozen mit einem Literpreis von 1,536 Euro. Der höchste durchschnittliche Monatspreis, sowohl für Benzin als auch für Diesel, wurde mit je 1,851 Euro und 1,740 Euro jeweils im November im Pustertal bezahlt.

Am günstigsten war hingegen das Benzintanken im Januar im Vinschgau (1,500 Euro) und im Burggrafenamt (1,507 Euro). Auch das Dieseltanken war im Januar durchschnittlich noch am günstigsten, mit den mittleren Tiefstpreisen in Bozen (1,374 Euro je Liter) und im Vinschgau (1,375 Euro).

  • Nachdem sowohl Benzin- als auch Dieselpreise im Dezember 2021 im Vergleich zum Vormonat gesunken sind (um jeweils minus 0,5 Prozent), steigen sie zu Jahresbeginn 2022 wieder an.
  • Im März 2022 kostet ein Liter Benzin in Südtirol durchschnittlich 2,069 Euro, ein Liter Diesel 2,056 Euro.
  • Zu berücksichtigen ist, dass die italienische Regierung mit 22.
See also:  Was Macht Igor Jeftić Heute?

März 2022 eine Steuersenkung auf Benzin und Diesel beschlossen hat. Damit kostet ein Liter Benzin sowie ein Liter Diesel ab diesem Zeitpunkt wieder unter 2 Euro. Obwohl die Preise auch im Jänner und Februar gestiegen sind, war der Anstieg im März am stärksten.

  • Benzin stieg im März dieses Jahres im Vergleich zu Februar durchschnittlich um 7,5 Prozent, Diesel sogar um 14,2 Prozent.
  • Auch im Vergleich zu denselben Monaten des Vorjahres ist der Anstieg der Preise von Benzin und Diesel signifikant.
  • Im März 2022 steigt der durchschnittliche Benzinpreis in Südtirol im Vergleich zum selben Monat des Vorjahres um 25,9 Prozent, der Dieselpreis sogar um 35,6 Prozent.

Tanken im Pustertal am teuersten, im Wipptal am günstigsten Nach Bezirksgemeinschaft ist Benzin im ersten Quartal 2022 am teuersten im Pustertal (1,976 Euro im Quartalsdurchschnitt) am günstigsten im Wipptal (1,904 Euro). Auch beim Dieseltanken ist das Pustertal die teuerste Bezirksgemeinschaft im ersten Quartal 2022 (1,909 Euro), Bozen die günstigste (1,828 Euro).

  • Am günstigsten war sowohl Benzin als auch Diesel noch im Jänner (Benzin: 1,802 Euro im Wipptal, Diesel 1,689 Euro in Bozen) und am teuersten jeweils im März im Pustertal (Benzin: 2,103 Euro, Diesel: 2,105 Euro).
  • Tanken ist in Südtirol italienweit am teuersten Italienweit sind am untersuchten Tag die höchsten Durchschnittspreise für Benzin (2,199 Euro) und Diesel (2,191 Euro) in Südtirol zu verzeichnen.

Am günstigsten ist Benzin in den Abruzzen (2,118 Euro), Diesel in den Marken (2,097 Euro). Auch GPL ist in Südtirol, wie auch im Aostatal am teuersten (0,959 Euro), am günstigsten im Veneto (0,875). Der Methanpreis ist am höchsten in Kalabrien (2,730 Euro), am tiefsten in Molise (1,499 Euro).

Warum ist der Diesel in Italien so teuer?

Auf italienischen Autobahnen ist der Spritpreis derzeit deutlich über die Zwei-Euro-Grenze geklettert. Besonders in der Urlaubszeit sollte man daher achtgeben. Die italienischen Autofahrer sind derzeit nicht zu beneiden. Wie italienische Medien berichten, hat der Spritpreis auf Autobahn-Tankstellen die Zwei-Euro-Grenze geknackt.

  • In Österreich ist man davon zum Glück noch deutlich entfernt.
  • Die Höchstpreise in Österreich liegen derzeit im Bereich von ca.1,60 Euro – darauf müssen sich die Österreicher derzeit einstellen”, sagt ARBÖ-Sprecher Sebastian Obrecht gegenüber “Heute.at”,
  • In Italien seien die Spritpreise allerdings generell höher als hierzulande.
See also:  Was Kostet Eine Gleitsichtbrille Bei Apollo?

Hoher Rohölpreis wirkt sich aus Auch ÖAMTC-Expertin Nikola Junick pflichtet dem bei: “In Italien sind die Steuern, etwa die Mineralölsteuer und die Umsatzsteuer, deutlich höher.” Dadurch ergeben sich auch die Preisunterschiede. Vor kurzem sei zudem der Rohölpreis angestiegen, was sich auf die Spritpreise auswirke, so Obrecht.

Weitere Steigerungen seien allerdings nicht wahrscheinlich, obwohl es zu Ferienbeginn immer gewisse Preissteigerungen gebe. Höher als auf den derzeitigen Stand werde der Spritpreis seiner Voraussicht nach nicht steigen. “Vor einem Spritpreis um die zwei Euro müssen sich die Österreicher derzeit nicht fürchten”, so beide Experten.

Vor Italien-Urlaub in Österreich tanken Wer im Sommer Urlaub in Italien plane, solle unbedingt vorher noch auf österreichischem Gebiet volltanken, empfehlen beide Experten. In grenznahen Gebieten, etwa auf der Brennerautobahn könne es sein, dass die hohen Treibstoffpreise in gewissem Maße auf Österreich “überschwappen”, so Obrecht.

Wo ist Diesel günstiger Schweiz oder Italien?

Massive Preisunterschiede In diesen Ferienländern tankst du am günstigsten – Ferien mit dem Auto stehen wegen des nervigen Flugchaos plötzlich wieder in der Gunst der Reisenden. Doch lohnt sich dies auch? Die Preisunterschiede für Diesel und Benzin sind europaweit jedenfalls enorm – es kommt auf die jeweilige Reisedestination an.

  1. Publiziert: 20.07.2022 um 19:02 Uhr | Aktualisiert: 20.07.2022 um 19:16 Uhr Die Kluge überlegt sich vor der Reise, wo sie den Tank voll macht.
  2. Chaos an den Flughäfen in ganz Europa, rappelvolle Züge: Da kommt so mancher auf die Idee, die Sommerferien mal wieder mit dem Auto in Angriff zu nehmen.
  3. Auch wenn klar ist: Staus gibts da natürlich auch.

Doch lohnt sich das auch finanziell, denn die Spritkosten sind seit Ausbruch des Ukraine-Kriegs deutlich in die Höhe geschossen. Blick nimmt für den Vergleich die Europreise des deutschen Verkehrsclubs ADAC, die wegen dem derzeitigen Wechselkurs nahezu 1:1 zum Frankenpreis umgerechnet werden können.

So einfach war Vergleichen Schweizer und Euroland-Preise noch nie! Die zentrale Frage: In der Schweiz tanken oder doch besser jenseits der Grenze? Ganz klar ist der Fall für Reisende in die Nachbarländer Frankreich, Italien, Österreich oder Deutschland. Wegen staatlicher Förderungen ist der Sprit dort massiv billiger als in der Schweiz.

So kostet der Liter Diesel in Frankreich 1.99 Euro, in Italien 1.98 Euro, in Deutschland gar 1.96 Euro und in Österreich deren 2.09 Euro. Zum Vergleich der Preis in der Schweiz pro Liter Diesel: stolze 2.40 Euro.

Was muss ich in Italien tanken?

Ein ausführlicher Überblick über die europäischen Bezeichnungen für Benzin und Diesel: –

Super (95 Oktan/ROZ) Super Plus (98 – 100 Oktan/ROZ) Diesel
Albanien Benzinë pa plumb Benzinë pa plumb diezel / gazoil
Belgien Super benzine /sans plomb 95 sans plomb 98 / Benzine oncheloode Diesel / Gasol
Bulgarien 95 Oktan 98 Oktan H Diesel
Dänemark Blyfri 95 Blyfri 98 / nicht überall Diesel
Estland 95 E 98 E Futura Diesel
Finnland 95 E 98 E Diesel (Polttoöljyi)
Frankreich sans plomb 95 sans plomb 98 Gasoil / Gazole / Diesel
Griechenland Amoliwdi Wensina (Bleifrei / 95 Oktan) Amoliwdi Wensina 100 Oktan Diesel
Großbritannien/ Irland Premium Unleaded Super Plus / Super Unleaded Diesel / Derv ( Diesel fuel/ Diesel oil)
Irland Unleaded petrol Diesel
Island Blýlaust bensín Diesel
Italien Benzina senza piombo, benzina verde benzina senza piombo 98 / benzina verde plus Gasolio / Diesel / carburante Diesel
Kroatien Super / Eurosuper 95 Super Plus / Eurosuper Plus 98 Dizel / Diesel / Eurodiesel
Lettland 98 E Futura Diesel
Litauen 98 E Futura Diesel
Luxemburg Essence sans plomb / Super Bleifrei Super Plus / 98 Oktan Diesel
Malta Premium Unleaded Super Unleaded Diesel /Kerosene
Niederlande Super benzine oncheloode Super 98 Diezel
Norwegen Blyfri 95 Blyfri 98 Diesel / Diesel avgiftsfri
Österreich Super (Bleifrei) Super Plus Diesel
Polen Benzyna bezolowiowa 95 Benzyna bezolowiowa 98 ON / Olej Napedowy
Portugal Gasolina sem chumbo 95 Gasolina sem chumbo 98 / Super com aditivo Diesel / Gasóleo
Rumänien Benzina Super Benzina Super Plus Motorina
Schweden Bensin 95 / Blyfri 95 Bensin 98 / Blyfri 98 Diesel
Schweiz * Super Super Plus Diesel
Serbien Super / Eurosuper 95 Super Plus / Eurosuper Plus 98 Dizel / Diesel / Eurodiesel
Slowakei Natural 95 Natural 98 Nafta
Slowenien Eurosuper 95 Eurosuper 98 Nafta / Diesel
Spanien Gasolina sin plomo 95 Gasolina sin plomo 98 Gasóleo / Diésel / Aceite Diésel
Tschechien Natural 95 Natural 98 Nafta
Türkei Kursunsuz / Super (95) Super Plus (98) Mazot / Dizel / Eurodiesel
Ungarn Szuper Benzin Szuper Plusz / 98 Oktan Diesel / Dizel
Weissrussland / premium / super / dizielnoho topliva
Zypern ** Premium Unleaded Super Unleaded Diesel
See also:  Was Kostet 1 Tonne Schotter 0/32?

Quelle: Automobilclub von Deutschland (AvD) * (und siehe Bezeichnung Frankreich/ Italien) ** (Verkehrssprache = Englisch und siehe Bezeichnung Griechenland/ Türkei)

Warum ist der Sprit in Italien billiger als in Deutschland?

In Italien wirkt ein von der Regierung beschlossener Preisrabatt auf Benzin und Diesel. Tanken ist jetzt wieder so günstig wie vor dem Ukraine-Krieg. Finanziert wird die Maßnahme unter anderem durch eine Sondersteuer auf Extraprofite der Ölkonzerne.

Warum ist der Diesel in Italien so teuer?

Auf italienischen Autobahnen ist der Spritpreis derzeit deutlich über die Zwei-Euro-Grenze geklettert. Besonders in der Urlaubszeit sollte man daher achtgeben. Die italienischen Autofahrer sind derzeit nicht zu beneiden. Wie italienische Medien berichten, hat der Spritpreis auf Autobahn-Tankstellen die Zwei-Euro-Grenze geknackt.

In Österreich ist man davon zum Glück noch deutlich entfernt. “Die Höchstpreise in Österreich liegen derzeit im Bereich von ca.1,60 Euro – darauf müssen sich die Österreicher derzeit einstellen”, sagt ARBÖ-Sprecher Sebastian Obrecht gegenüber “Heute.at”, In Italien seien die Spritpreise allerdings generell höher als hierzulande.

Hoher Rohölpreis wirkt sich aus Auch ÖAMTC-Expertin Nikola Junick pflichtet dem bei: “In Italien sind die Steuern, etwa die Mineralölsteuer und die Umsatzsteuer, deutlich höher.” Dadurch ergeben sich auch die Preisunterschiede. Vor kurzem sei zudem der Rohölpreis angestiegen, was sich auf die Spritpreise auswirke, so Obrecht.

  • Weitere Steigerungen seien allerdings nicht wahrscheinlich, obwohl es zu Ferienbeginn immer gewisse Preissteigerungen gebe.
  • Höher als auf den derzeitigen Stand werde der Spritpreis seiner Voraussicht nach nicht steigen.
  • Vor einem Spritpreis um die zwei Euro müssen sich die Österreicher derzeit nicht fürchten”, so beide Experten.

Vor Italien-Urlaub in Österreich tanken Wer im Sommer Urlaub in Italien plane, solle unbedingt vorher noch auf österreichischem Gebiet volltanken, empfehlen beide Experten. In grenznahen Gebieten, etwa auf der Brennerautobahn könne es sein, dass die hohen Treibstoffpreise in gewissem Maße auf Österreich “überschwappen”, so Obrecht.