Bu Rente Wie Hoch?

Bu Rente Wie Hoch
Unser Tipp zur BU-Höhe – Grundsätzlich sollte sich die Höhe der versicherten Berufsunfähigkeitsrente an das Nettoeinkommen richten. Abzüglich der im Falle der Berufsunfähigkeit nicht mehr benötigten Ausgaben für die berufliche Tätigkeit. Eine „Faustformel” besagt hier, 75 % vom Nettoeinkommen absichern.

Rechne für Dich nach, ob es für Dich reicht. Bei einem Nettoverdienst von 2.000 € sollte danach eine BU-Rente in Höhe von 1.500 € abgesichert werden. Die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente lässt sich noch etwas senken mit folgender Überlegung: Man kann die Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung (GRV), die Erwerbsminderungsrente oder einen 450-Euro-Job vom Bedarf, von der BU-Rente, abziehen.

Als Leistung der GRV empfehlen nur die halbe Erwerbsminderungsrente zu berücksichtigen. Falls Du berufsunfähig bist, und diese Leistung von der gesetzlichen Rentenversicherung nicht erhalten, kann man das Einkommen aus einem 450-Euro-Job zugrunde legen.

  1. Bei einem Nettoeinkommen als Single von 2.000 € erhält man im Falle der Erwerbsunfähigkeit eine halbe Erwerbsminderungsrente von 430 € (Wert nach dem Näherungsverfahren der Deutschen Rentenversicherung).
  2. Dies bedeutet, dass die Versicherungslücke der BU-Rente von ursprünglich 1.500 € (75 % von 1.500 €) um rund 430 € oder 450 € gesenkt werden kann.

Bitte beachte, dass Dein individueller Bedarf der Berufsunfähigkeitsrente höher oder niedriger liegen kann. Gerne helfen wir Dir, die richtige Höhe für Deine BU-Absicherung zu ermitteln, rufe uns einfach an. Weitere Informationen zur Erwerbsminderungsrente der GRV findest Du hier, Berufsunfaehigkeitsversicherung

Wie viel bleibt von BU-Rente übrig?

BU-Rente: Die Crux mit der Krankenversicherung – Wer nur eine private BU-Rente erhält, muss sich sich freiwillig krankenversichern, da er nicht in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert ist. Laut Beispielrechnung der Stiftung Warentest werden bei einer monatliche BU-Rente von 1.000 Euro somit 180 Euro an Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen fällig und es bleiben also 820 Euro Nettorente.

Wie lange wird eine BU ausgezahlt?

Es wird höchstens bis zum Ende der Vertragslaufzeit gezahlt bzw. maximal bis zur Erreichung des gesetzlichen Renteneintrittsalters. Denn als Rentner können Sie keine Berufsunfähigkeitsversicherung mehr haben und auch keine Leistungen daraus beziehen. Die BU ist keine Renten-Versicherung bis an Ihr Lebensende.

Was ist der Unterschied zwischen Berufsunfähigkeitsrente und Erwerbsminderungsrente?

Was hat sich seit der Abschaffung geändert? – Vor 2001 funktionierte der gesetzliche Schutz für solche Fälle über ein zweigliedriges System aus Berufs- und Er­werbs­un­fäh­ig­keits­ren­te. Eine Be­rufs­un­fä­hig­keits­rente (BU-Rente) erhielt, wer wegen einer Krankheit oder Behinderung seinen Beruf nur noch zu weniger als 50 Prozent ausüben konnte.

  • Eine Er­werbs­un­fäh­ig­keits­ren­te (EU-Rente) hingegen gab es, wenn jemand überhaupt nicht mehr in der Lage war zu arbeiten.
  • Dieses System aus gesetzlicher Be­rufs­un­fä­hig­keits- und Er­werbs­un­fäh­ig­keits­ren­te hat die Bundesregierung zum 1.
  • Januar 2001 für Neurentner abgeschafft,
  • Ersetzt wurde es durch die Er­werbs­min­de­rungs­ren­te,
See also:  Wie Hoch Ist Die Berufsunfähigkeitsrente?

Gegenüber der alten Regelung hat sich mit der Er­werbs­min­de­rungs­ren­te vor allem eines verändert: Der erlernte Beruf spielt für den gesetzlichen Schutz keine Rolle mehr, Es zählt allein, ob Du überhaupt noch irgendeine Arbeit verrichten kannst. Wenn Du etwa Handwerksmeister bist und zum Beispiel einen Knieschaden hast, aber noch ein Taxi fahren könntest, bekämst Du daher keine Rente.

  • Die Deutsche Ren­ten­ver­si­che­rung zahlt die Er­werbs­min­de­rungs­ren­te in zwei Stufen aus.
  • Die volle Er­werbs­min­de­rungs­ren­te erhältst Du, falls Du nicht in der Lage bist, mehr als drei Stunden täglich in egal welchem Job zu arbeiten.
  • Die Rente entspricht in der Höhe etwa der bisherigen EU-Rente.

Sofern Du noch zwischen drei und sechs Stunden am Tag arbeiten kannst, bekommst Du die halbe Er­werbs­min­de­rungs­ren­te.

Wie viel darf eine BU Kosten?

Was kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Tarifnote Tarif Kosten
Tarifnote 1,1 sehr gut Signal Iduna WorkLife EXKLUSIV-PLUS Teil-DU 79,84 € monatlich
Tarifnote 1,1 sehr gut Bayerische BU PROTECT Prestige NR 82,24 € monatlich
Tarifnote 1,1 sehr gut DBV ALVSDV Allg. Teil-DU NR 82,44 € monatlich

Wie lange ist eine BU sinnvoll?

Vergegenwärtigen wir uns nochmals den Sinn einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Diese soll Ihren Lebensstandard sichern, wenn Sie insbesondere aufgrund von Krankheit dauerhaft Ihren Beruf ganz oder teilweise nicht mehr ausüben können. Das bringt uns unmittelbar zu der Frage, wie lange diese Absicherung bestehen sollte und auch unmittelbar zu der Antwort: Die BU-Versicherung sollte in der Regel so lange laufen, wie Sie arbeiten müssen, also bis zum Renteneintritt.

  1. Wie lange müssen Sie denn nun arbeiten, wann können Sie in Rente gehen? Viele werden das jetzt noch gar nicht so genau wissen.
  2. Auch weil der Gesetzgeber in der Vergangenheit die Regelaltersgrenze, also das Eintrittsalter in die gesetzliche Rente, ab dem die Rente abschlagsfrei gezahlt wird, mehrfach geändert hat.

Dementsprechend wird auch viel über eine Anhebung dieser Grenze diskutiert. Sie kennen die Überschriften in den Medien: „Rente erst ab 70? Partei xyz meint,” oder ähnliches. Inhalt Wenn wir über die Laufzeit einer Berufsunfähigkeitsversicherung sprechen, müssen wir zunächst etwas differenzieren, denn eigentlich gibt es gleich mehrere Laufzeiten, nämlich die

Versicherungsdauer, Leistungsdauer und Beitragszahlungsdauer

Wenn Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, müssen Sie eine Entscheidung treffen, welche Versicherungsdauer, Leistungsdauer und welche Beitragszahlungsdauer vereinbart werden soll. Bei der Versicherungsdauer geht es um die Frage, wie lange Sie Versicherungsschutz für den Fall der Berufsunfähigkeit haben.

  1. Haben Sie beispielsweise die Versicherungsdauer bis zum Alter 67 vereinbart, dann haben Sie Anspruch auf die vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente, wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt bis zum 67.
  2. Lebensjahr berufsunfähig werden sollten.
  3. Bei der Leistungsdauer geht es um die Frage, wie lange die Versicherung Ihnen die vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente maximal während einer Berufsunfähigkeit zahlt, wenn Sie innerhalb der Versicherungsdauer berufsunfähig werden.
See also:  Wie Hoch Darf Cholesterin Sein?

Haben Sie hier auch das 67. Lebensjahr vereinbart und werden mit 50 berufsunfähig, dann zahlt Ihnen die Versicherung bis zum 67. Lebensjahr die vereinbarte Rente. Hier geht es schließlich um die Frage wie lange Sie die Beiträge zahlen. Die Beitragszahlungsdauer kann bei einigen Gesellschaften auch abweichend von der Versicherungsdauer und der Leistungsdauer vereinbart werden.

Ich kann also vereinbaren, dass ich nur bis 60 Beiträge zahle, aber bis 67 Versicherungsschutz habe. Der monatliche Beitrag ist dann natürlich sehr viel höher, als wenn vereinbart ist, dass ich bis die Beiträge bis 67 zahle. Im Internet stößt man auf diverse Vergleichsrechner, z.B. bei „Hier check ich alles” – Check 24 oder „Je mehr Energie wir verbrauchen, desto mehr sparen wir” – Verivox usw.

Die Laufzeit ist hier oft standardmäßig mit 65. Lebensjahr oder – wie das Bild unten zeigt – gar mit 60 eingestellt. Sinnvoll sind solche Laufzeiten in den allerwenigsten Fällen. Wer jetzt schon sicher sagen kann mit 60 in Rente gehen zu können (also eine absolute Minderheit), der kann eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Endalter 60 abschließen, alle anderen sollten die Finger davon lassen. BU Vergleich von finanzen.de mit Standardeinstellung Endalter 60. Lebensjahr Eine naheliegende Frage ist, ob man bei zu kurz vereinbarter Laufzeit diese nicht einfach später verlängern kann. Der Fall, dass ein Vertrag mit zu kurzer Laufzeit abgeschlossen wurde, tritt leider gar nicht so selten auf.

  1. Einfach verlängern geht aber leider nicht! Denn die Versicherungsgesellschaft hatte den Beitrag ja anhand der ursprünglich vereinbarten Laufzeit berechnet und auch anhand des damaligen medizinischen und beruflichen Risikos.
  2. Eine Verlängerung ist daher nur über den Abschluss eines Anschlussvertrages möglich.

Bei diesem erfolgt eine neue Gesundheitsprüfung und eine neue Prüfung des Berufsrisikos. Auch wird der Beitrag des neuen Vertrages mit dem dann erreichten Eintrittsalter berechnet. Vielen fällt das falsch vereinbarte Endalter zu spät auf, so dass dann aufgrund von Vorerkrankungen oft der Neuabschluss mit der richtigen Laufzeit nicht mehr möglich ist.

Es gibt jedoch einen Ausnahmefall, in denen man die Laufzeit bei einigen Anbietern doch verlängern kann und zwar ohne eine erneute Gesundheitsprüfung. Das Ganze nennt sich „Nachversicherungsgarantie bei Änderung der Regelaltersgrenze” und funktioniert so: Wenn die Regelaltersgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung erhöht wird, haben Sie das Recht, Ihren Versicherungsvertrag ohne erneute Gesundheitsprüfung an die neue Regelaltersgrenze anzupassen.

Eine solche Nachversicherungsgarantie bei Änderung der Regelaltersgrenze hat z.B. der Volkswohlbund, Zudem kann man über den Umweg der Erhöhung der Berufsunfähigkeitsrente bei einigen Anbietern auch die Laufzeit wenigstens für den Teil der Gesamtrente, um den erhöht werden soll, verlängern. Wenn der Ursprungsvertrag mindestens bis 60 lief, kann bei Ausübung der Nachversicherungsgarantie ohne erneute Gesundheitsprüfung der nachversicherte Teil der BU-Rente auch bis 67 laufen. Dann hat man allerdings bei einem Anbieter quasi zwei Verträge.

Beispielsweise den Ursprungsvertrag mit einer BU-Rente von 1.000 EUR bis Endalter 60 und den nach versicherten Vertrag mit einer BU-Rente von 500 EUR bis Endalter 67. Wird man nun zwischen dem 60. und dem 67. Lebensjahr berufsunfähig, zahlt der Versicherer nur die 500 EUR aus dem nachversicherten Teil.

Eine Berechnung der Beiträge mit unterschiedlichen Laufzeiten zeigt, dass man schon einiges an Beitrag sparen kann, wenn man das Endalter nicht bis 67 vereinbart. Je nach Anbieter, Beruf etc. lassen sich rund 15 %, manchmal sogar mehr, an Beitrag einsparen, wenn man sich für das Endalter 65 anstatt 67 entscheidet.

Berechnung der BU-Beiträge für unterschiedliche Laufzeiten. Berechnungsgrundlage: Alte Leipziger, kaufmännischer Angestellter ab 75 % Bürotätigkeit, geb.1.1.1990, Versicherungsbeginn: 1.12.2018, 1.500 EUR monatliche Berufsunfähigkeitsrente, mit AU-Klausel Oben hatten wir uns mit der Frage beschäftigt, welches Endalter sinnvoll ist, also wie lange die Berufsunfähigkeitsversicherung idealerweise laufen sollte.

Nun gibt es aber auch in einigen Fällen schon von den Annahmerichtlinien der Gesellschaften Einschränkungen hinsichtlich der Laufzeit. Einige Berufe, die aus Sicht der Versicherung mit einem erhöhten Risiko verbunden sind, können nicht bis zum 67. Lebensjahr versichert werden, sondern haben eine Endalterbegrenzung.

See also:  Wie Hoch Ist Die Pension Bei A13 Netto?

Bergmann unter Tage (oft nur bis Endalter 55 möglich) Berufskraftfahrer für gefährliche Stoffe (oft nur bis Endalter 55 möglich) Busfahrer (oft nur bis 50 versicherbar) Chemiearbeiter (oft nur bis zum Alter 65 möglich) Gastwirt (oft nur bis Endalter 65) Hausmeister (oft nur bis zum Alter 65 versicherbar) Lastkraftwagenführer (oft nur bis Alter 60 möglich) Schauspiellehrer, angestellt (oft nur bis Endalter 65 möglich)

Bei den Berufen, die eine Endalterbegrenzung haben, handelt es sich gleichzeitig auch um Berufe, die in die risikoreicheren Berufsgruppen eingeordnet werden. Von Endalterbegrenzungen sind daher vor allem Berufe mit hohem Anteil körperlicher Tätigkeit betroffen.

Die Berufe der besseren Berufsgruppen (kaufmännische Tätigkeiten, Tätigkeiten mit keinem oder geringerem Anteil körperlicher Tätigkeit und Akademiker) haben keine Begrenzung der Laufzeit, sie können sich also in aller Regel bis zum Alter 67 versichern. Auch bei bestimmten Vorerkrankungen sind Begrenzungen der Laufzeit üblich.

Beispiele:

Diabetes oder Bluthochdruck.

Bei beiden Erkrankungen steigt das Risiko berufsunfähig zu werden mit zunehmendem Alter. Aus Sicht einiger Versicherer ist das BU-Risiko ab einem bestimmten Alter so hoch, dass es ab diesem Alter nicht mehr versichert werden kann. Daher kann die Versicherung dann nur einen BU-Vertrag mit einer Begrenzung der Laufzeit anbieten.