Wie Hoch Darf Ein Baum An Der Grundstücksgrenze Werden?

Wie Hoch Darf Ein Baum An Der Grundstücksgrenze Werden
Was gilt für Bäume? – Gemäß §§ 905ff Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) gilt das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme. Der Nachbar darf durch die Pflanzen aus einem anderen Garten nicht zu stark beeinträchtigt werden – beispielsweise weil sie einen so großen Schatten werfen, dass sein Garten keine Sonne mehr abbekommt und seine Pflanzen dadurch eingehen.

  1. Auch Bäume unterliegen dieser Vorschrift.
  2. Die Regelungen, wie hoch sowohl der Baum als auch die Hecke sein darf, sind jedoch von Bundesland zu Bundesland verschieden.
  3. In den meisten Regionen gilt, dass eine Pflanze, die weniger als drei Meter von der Grundstücksgrenze entfernt steht, nur bis zu 15 Meter hoch sein darf – bei acht Metern können sie auch darüber hinaus wachsen.

In einigen Bundesländern dürfen Hecken, Sträucher und Bäume, die weniger als drei Meter von der Grundstücksgrenze entfernt stehen, auch höher als 15 Meter sein. Info Die Maximalhöhe einer Pflanze ist unter anderem geregelt im Bürgerlichen Gesetzbuch, im Landes-Nachbarrecht, in der Landesbauordnung sowie in der Ortssatzung.

Höhe der Pflanze Abstand zum Nachbargrundstück
Bis zu 120 cm Mindestens 25 cm
Bis zu 200 cm Mindestens 50 cm
Bis zu 300 cm Mindestens 75 cm
Bis zu 500 cm Mindestens 120 cm
Bis zu 1.500 cm Mindestens 300 cm
Ab 1.500 cm Mindestens 800 cm

Auch kann es unterschiedliche Vorschriften für die jeweiligen Pflanzenarten geben. Denn einige wachsen schneller und ausladender als andere. Für sie gelten dann besondere Regelungen. Wichtig Erkundigen Sie sich bei der für Sie zuständigen Gemeinde oder Kommune über die bei Ihnen geltenden Vorschriften.

Wie hoch darf mein Nachbar seine Bäume wachsen lassen Niedersachsen?

Nachbar verlangt Entfernung von Sträuchern und Bäumen Hinsichtlich des Anspruchs auf Beseitigung und Rückschneiden von Grenzbepflanzungen gelten die §§ 53, 54 des niedersächsischen Nachbargesetzes. Danach gilt: § 53 Anspruch auf Beseitigen oder Zurückschneiden (1) Bäume, Sträucher oder Hecken mit weniger als 0, 25 m Grenzabstand sind auf Verlangen des Nachbarn zu beseitigen.

Der Nachbar kann dem Eigentümer die Wahl lassen, die Anpflanzungen zu beseitigen oder durch Zurückschneiden auf einer Höhe bis zu 1, 2 m zu halten. (2) Bäume, Sträucher oder Hecken, welche über die im § 50 oder § 52 zugelassenen Höhen hinauswachsen, sind auf Verlangen des Nachbarn auf die zulässige Höhe zurückzuschneiden, wenn der Eigentümer sie nicht beseitigen will.

(3) Der Eigentümer braucht die Verpflichtung zur Beseitigung oder zum Zurückschneiden von Pflanzen nur in der Zeit vom 1. Oktober bis zum 15. März zu erfüllen. § 54 Ausschluss des Anspruches auf Beseitigen oder Zurückschneiden (1) Der Anspruch auf Beseitigung von Anpflanzungen mit weniger als 0, 25 m Grenzabstand ( § 53 Abs.1 Satz 1 ) ist ausgeschlossen, wenn der Nachbar nicht spätestens im fünften auf die Anpflanzung folgenden Kalenderjahr Klage auf Beseitigung erhebt.

  1. Diese Anpflanzungen müssen jedoch, wenn sie über 1, 2 m Höhe hinauswachsen, auf Verlangen des Nachbarn zurückgeschnitten werden.
  2. 2) Der Anspruch auf Zurückschneiden von Anpflanzungen (Absatz 1 Satz 2 und § 53 Abs.2 ) ist ausgeschlossen wenn die Anpflanzungen über die nach diesem Gesetz zulässige Höhe hinauswachsen und der Nachbar nicht spätestens im fünften darauf folgenden Kalenderjahr Klage auf Zurückschneiden erhebt.
See also:  Wie Hoch Ist Die Mindestrente In Deutschland?

Da Sie bereits 1999 angepflanzt haben und seit dem Zeitpunkt des Hinauswachsens über die zulässige Höhe mit Sicherheit auch mehr als 5 Jahre vergangen sind, müssen Sie also Ihre Anpflanzungen weder zurückschneiden, noch gar beseitigen. Sie haben einen gesetzlichen Bestandsschutz.

Wie weit darf ein Baum über die Grundstücksgrenze wachsen NRW?

Nachbarrecht NRW – Was Sie zu Hecken, Bäumen und Überwuchs wissen müssen.I. Allgemeines Der Garten und seine (Grenz-)Bepflanzung sind für den einen ein steter Grund der Freude, für den anderen – insbesondere manchen Nachbarn – aber ein dauernder Quell des Ärgernis.

Besonders häufig sind Bäume/Pflanzen im Garten des Nachbarn sowie Hecken der Grund für nachbarschaftliche Streitigkeiten. II. Grenzbepflanzung – Bäume und Pflanzen Grundsätzlich kann jeder Eigentümer mit seinem Grundstück nach Belieben verfahren, soweit nicht das Gesetz oder Rechte Dritter entgegenstehen.

Ein solches Gesetz stellt das Nachbarrechtsgesetz für Nordrhein-Westfalen dar (NachbG NRW). In diesem ist unter anderem geregelt, in welchen Abständen verschiedene Pflanzenarten von der Grundstücksgrenze anzupflanzen sind. Für Bäume können sich Abstände bis zu 4,00 m von der Grenze ergeben, bei Ziersträuchern können Abstände von bis zu 1,00 m einzuhalten sein.

  1. Sollte der gesetzliche Abstand nicht eingehalten sein, hat der störende Nachbar seine Pflanzen zu entfernen, sofern keine gesetzliche Ausnahme eingreift.
  2. Eine solche liegt beispielsweise vor, wenn die Bäume/Pflanzen aufgrund der langen Standdauer Bestandsschutz genießen oder die Baumschutzordnung für das Land Nordrhein-Westfalen die Beseitigung des Baumes untersagt.

III. Grenzbepflanzung – Hecken Eine Definition des Begriffes „Hecke” lässt sich in dem Nachbarrechtsgesetz NRW nicht finden. Trotz des Fehlens einer gesetzlichen Definition regelt das Gesetz die einzuhaltenden Grenzabstände für Hecken. Hecken von über 2 Meter Höhe müssen einen Grenzabstand von mindestens 1 Meter und Hecken bis zu 2 Meter Höhe einen Abstand von 0,50 Meter einhalten.

Anderes kann gelten, wenn die Hecke auf die gemeinsame Grundstücksgrenze gesetzt worden ist oder hinter einer geschlossenen Einfriedung steht und diese nicht überragt. IV. Über- und Unterwuchs Der Überwuchs von nachbarlichen Bäumen – insbesondere von Zweigen und den damit verbundenen Beeinträchtigungen von Sonne und Licht – ist eines der häufigsten Streitthemen zwischen Nachbarn.

Das Nachbarrechtsgesetz NRW beinhaltet keine Vorschriften zum Überwuchs, sei es oberirdisch in Form von Zweigen oder auch unterirdisch in Form von Wurzeln. Diese Regelungen lassen sich mit insoweit bundesweiter Geltung im Bürgerlichen Gesetzbuch finden.

See also:  Wie Hoch Ist Die Pension Bei A11?

Das Bürgerliche Gesetzbuch differenziert dabei zwischen dem Über-/Unterwuchs von Zweigen und dem von Wurzeln.1. Zweige Bei Zweigen ist nach der Rechtsprechung unter anderem darauf zu achten, ob eine gewisse Beeinträchtigung des Gebrauchs des Grundstücks vorliegt. Dies ist anhand der einschlägigen Rechtsprechung zu überprüfen.2.

Wurzeln Hier ergeben sich mehrere Möglichkeiten, durch wen die Wurzeln entfernt werden können. Gerade im Hinblick auf die Kostentragungspflicht ist hier die richtige Vorgehensweise entscheidend. Zudem kann es empfehlenswert sein, den Beschnitt durch ein Fachunternehmen durchführen zu lassen, um mögliche Schädigungen an den Bäumen zu vermeiden.

  • Wir können Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten aufzeigen und sodann gemeinsam mit Ihnen die günstigste und erfolgsversprechende Vorgehensweise erarbeiten.3.
  • Laubbefall/Dreck durch Überwuchs Eine Beeinträchtigung durch den Laubbefall/Dreck wird von der Rechtsprechung in der Regel verneint, wenn er in einem natürlichen Maß anfällt.

Letztlich kommt es hier auf den Einzelfall an. Falls Sie weitere Fragen haben oder eine konkrete Beratung zu diesem Themenkreis wünschen, können Sie sich gern an uns wenden. Ihre Bedekorn Rechtsanwälte : Nachbarrecht NRW – Was Sie zu Hecken, Bäumen und Überwuchs wissen müssen.

Wie kann man die Höhe von Bäumen bestimmen?

Bäume können ganz schön hoch werden. so rechnest du die Baumhöhe kinderleicht und ohne viel Mathematik aus. – Der höchste Baum der Welt hat sogar einen Namen: Hyperion heißt er und steht im Redwood Nationalpark in Kalifornien. Er ist ein sogenannter Küstenmammutbaum und stolze 112,87 Meter hoch! So hoch werden unsere Bäume in Deutschland nicht, aber es lohnt sich auch diese mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Was schätzt du, wie dick ist dein Baum?

Den Stammumfang kannst du ganz leicht mit einem Maßband nachmessen. Je dicker der Baum ist, desto älter ist er. Um das genaue Alter zu erfahren müsstet du ihn allerdings von innen betrachten und die Jahresringe unter die Lupe nehmen. Vielleicht findest du ja einen abgesägten Baumstumpf, an dem du das ausprobieren kannst.

Wie hoch ist der Baum?

Auch das lässt sich ohne viel Ausrüstung herausfinden: suche dir einen Stock, der genauso lang ist wie dein ausgestreckter Arm. Halte den Stock mit dem ausgestreckten Arm senkrecht nach oben. Fixiere über das Stockende den Baum und entferne dich so weit vom Baum, bis sich oberes und unteres Stockende mit Wipfel und Stammfuß des Baumes decken.

Was für eine Baumart ist das?

Hierfür nimmst du Blätter, Blüten, Rinde und Früchte genauer unter die Lupe. Findest du heraus, zu welcher Baumart dein Lieblingsbaum gehört? Wir sind gespannt welchen Baum zu vermessen hast! Schick uns die Höhe und Baumart doch per Mail oder auf Facebook !

See also:  Grundsteuer Wie Hoch?

Wie hoch dürfen Sträucher an der Grundstücksgrenze sein Niedersachsen?

Nachbarrecht: Wie hoch darf die Hecke sein? Eigentlich völlig unsinnig, doch Ärger mit dem Nachbarn ist leider ein alltägliches Übel. Gerade wenn es dabei um die Gestaltung des Gartens geht, können lange Konflikte entstehen. Sind Bäume oder Sträucher höher als erlaubt, kann der Nachbar vom Grundstückseigentümer verlangen, dass der auf die zulässige Höhe zurückschneidet. Der muss das allerdings nur in der Zeit vom 1. Oktober bis 15. März tun, um die Pflanzen nicht in der Wachstumsperiode zu schädigen.

  1. Edda Stahn Um diesen vorzubeugen, sehen die Nachbarrechtsgesetze der Bundesländer für viele Fälle klare Regeln vor.
  2. Sichtschutz und Abgrenzung wollen die meisten, doch je nach Höhe haben Hecken einen für manche sehr wichtigen Nachteil: auf Teile der benachbarten Grundstücke werfen sie Schatten und verdunkeln diese.

Die in den Bundesländern geltenden Nachbarrechtsgesetze (Landesrecht) regeln auch die zulässige Höhe von Hecken. Die einzelnen Nachbarrechtsgesetze weichen zwar voneinander ab, ähneln sich aber in vielen Punkten, zum Beispiel bei der zulässigen Heckenhöhe.

  • Gemäß dem für geltenden Gesetz muss eine Hecke bis zu 1,2 Meter Höhe einen Mindestabstand von 0,25 Meter zur Grundstücksgrenze einhalten.
  • Der Abstand wird von der Mittelachse der Stämme gemessen.
  • Diese Heckenhöhe darf zwar überschritten werden, dann ist ein entsprechend größerer Abstand einzuhalten.
  • Bei zwei Metern liegt der bei mindestens 0,5 Meter, bei drei Meter Höhe sind es 0,75 Meter.

Das üppige Grün dient allerdings nicht nur dem Sichtschutz oder der Abgrenzung, auch das Auge wird erfreut, zur Luftreinhaltung brauchen wir es ebenfalls. Deshalb nicht gleich zum Zollstock greifen, um die Hecken oder Bäume nebenan zu vermessen. Wer sich ernsthaft gestört fühlt, sollte zuerst einmal mit dem Nachbarn sprechen.

Vielleicht reicht es ja aus, nur einzelne Sträucher oder Bäume zu beschneiden, um das Gesamtbild nicht zu stören. Die gesetzlichen Höchstmaße sollten wirklich nur dann durchgesetzt werden, wenn eine Verständigung der Nachbarn ganz und gar nicht möglich ist. Außerdem: Manchmal habe auch Gemeinden eigene Baumschutzsatzungen und Bebauungspläne, die alles regeln sollen.

Diesen Artikel teilen oder kommentieren : Nachbarrecht: Wie hoch darf die Hecke sein?

Kann Nachbar Sichtschutz verbieten Niedersachsen?

Eine undurchsichtige Einfriedung an der Grenze darf 1,80 m hoch sein. Wenn die Einfriedung mindestens ab 1,80 m durchsichtig ist oder wenn der Nachbar zugestimmt hat, sind auch insgesamt 2 m genehmigungsfähig.

Welche Säure zersetzt Baum?

Dazu zählen bestimmte Säuren, Natriumchlorat oder Ammoniumsulfat. Im Handel sind derzeit Produkte mit einer sogenannten devitalisierenden Wirkung erhältlich. Es handelt sich dabei um Mittel, die das Wachstum von Trieben verhindern. Es ist also nutzlos, Sie bei Bäumen anzuwenden, die keine Triebe bilden, wie z.