Wer Ist Besser Messi Oder Ronaldo?

Wer Ist Besser Messi Oder Ronaldo

Übersicht Empfehlungen der Redaktion Statistiken

Die Diskussion um den G.O.A.T., “The Greatest of All Time”, im professionellen Weltfußball dreht sich häufig um die beiden Stars Cristiano Ronaldo und Lionel Messi. Beide haben eine ganze Ära geprägt, Erfolge gefeiert und sich gegenseitig erbitterte Duelle geliefert.

Ein prominentes Vergleichsmittel ist die Anzahl gewonnener Titel bei der Wahl zum Weltfußballer, Der Argentinier wurde sechsmal als Weltfußballer ausgezeichnet und übertrifft somit den Konkurrenten Ronaldo und dessen fünf Auszeichnungen. Auf Vereinsebene bedeutet CR7 vs. Messi vor allem Real Madrid vs.

FC Barcelona – El Clásico. In direkten Aufeinandertreffen konnte Messi mehr Spiele für sich und dessen Team entscheiden. Mit dem FC Barcelona gewann Messi zehnmal die spanische Meisterschaft, Ronaldo schaffte das zweimal mit Real Madrid. Beide zählen zu prägendsten Figuren der spanischen La Liga-Geschichte.

Warum CR7 besser als Messi ist?

Seine Schnelligkeit und die richtige Ballführung sind ausschlaggebend dafür. Zudem schießt er äußerst präzise und beherrscht auch das Passspiel. Ronaldo ist dahingegen ein großer Spieler, der körperlich auf dem höchsten Niveau ist. Seine Sprints und die einzigartige Schusstechnik sind sein Markenzeichen.

Wer ist der Goat im Fussball?

Startseite Sport Fußball

Erstellt: 18.12.2022, 12:35 Uhr Kommentare Teilen Wer Ist Besser Messi Oder Ronaldo Pelé, brasilianischer Held, auf den quasi jeder gängige Trick im Fußball zurückgeht. © Antonio Lacerda/EFE/dpa Wer ist denn nun der Fußballer aller Zeiten? Eine Frage, dessen Antwort nicht leicht fällt. Für seinen Torhüter im Nationalteam, Emiliano Martinez, ist er „der beste Spieler aller Zeiten”, sein Trainer bei den Argentiniern, Lionel Scaloni, versichert: „Ich sage das schon lange”.

  • Im Herbst seiner Karriere schlägt Lionel Messi uneingeschränkte Bewunderung entgegen – und er ist wieder mittendrin in der Goat-Diskussion.
  • Goat steht für „Greatest Of All Times”.
  • Im Fußball ist es eine Debatte, die mit drei Namen geführt wird: Pelé, Diego Maradona, Lionel Messi.
  • Alle anderen ganz Großen – Puskas, di Stefano, Beckenbauer, Cruyff, Platini, Zidane, der brasilianische Ronaldo, Ronaldinho, Cristiano Ronaldo – stehen in der zweiten Reihe.

Doch wer soll der Goat sein? Story Pelé: Das erste Wunderkind, immer noch der jüngste Weltmeister mit 17. Der einzige dreimalige Weltmeister, obwohl er an einem brasilianischen Titel (1962) kaum beteiligt war. Maradona: Das Genie, das jeden Wahnsinn mitmachte, sich zugrunde richtete, aber mehr Liebe erfährt als jeder andere.

Messi: Das kleingewachsene Kind aus Argentinien, das der FC Barcelona bekommt, weil er die Kur mit Wachstumshormonen bezahlt. Können Pelé: Neulich hat jemand fürs Internet ein Video der besten Pelé-Szenen zusammengeschnitten. Es zeigt: Jeder gängige Trick im Fußball geht auf ihn in den späten 50er- und den 60er-Jahren zurück.

Trotz geringer Größe (1,70 Meter) ein Stürmer, der auch Kopfball konnte. Maradona: Der Ballstreichler. Als 16-Jähriger wurde er von Puma nach Herzogenaurach geholt, zeigte seine Kunststücke – und bekam einen Werbevertrag. Fantastische Show, wie er als Spieler des SSC Neapel im Münchner Olympiastadion den Ball zur Musik tanzen ließ – die Schnürsenkel offen.

  • Seine Art, in rasendem Tempo den Ball am Fuß zu führen, erhob ihn über die anderen.
  • Messi: Zweikämpfe verliert er eigentlich nicht, weil er den Ball perfekt abschirmen und verteidigen kann.
  • Enorme Beschleunigung aus dem Stand, und obwohl seine Szenen oft hinter der Mittellinie beginnen, ein Torjäger, der in Spanier Rekorde aufstellte.
See also:  Verteidigungsfall Wer Wird Eingezogen?

Lebensweise Pelé: Profi, weil er wusste, dass er als Aushängeschild des FC Santos stark gefordert war. Der Verein ging oft auf Tournee, um Geld einzuspielen. Auch in älteren Jahren hoher Wiedererkennungswert. Maradona: Er kokste, musste mehrmals auf Entzug, bei der WM 1994 wurde er als hochgedopt überführt, weil er mit einem Mix aus Aufputschmitteln versucht hatte, seinen füllig gewordenen Körper noch einmal in Hochform zu bringen.

  1. Litt unter Gewichtsschwankungen.
  2. Messi: Ein kleiner Spieler, aber er entwickelte leistungssportliche Athletik.
  3. Ein Leben in Disziplin und ohne Schludrigkeiten.
  4. Aura Pelé: Freundlichkeit bestimmte seine Ausstrahlung – weswegen er auf seine alten Tage die Idealbesetzung als Gesicht der aufstrebenden US-Liga (Cosmos New York) war.

Unternahm als Sportminister einen Ausflug in die Politik, nachdem er seine Stimme jahrelang gegen die Militärdiktatur erhoben hatte. Erzielte in seinem Amt aber keine Wirkung. Maradona: Er ging die größten Risiken ein in seiner Karriere. Als Star zu einem Mittelklasseklub wie dem SSC Neapel zu wechseln – heute unvorstellbar.

  1. Er allein machte den Verein groß.
  2. Allerdings war er beeinflussbar, von der Mafia, von Politikern, die sich mit ihm schmückten und ihn instrumentalisierten.
  3. In seiner Not nahm er die krudesten Trainer- und Funktionärsjobs an – von Belarus bis in die Vereinigten Arabischen Emirate.
  4. Er benahm sich unter Drogen in Stadienlogen daneben, konnte aber auch mit überbordender Herzlichkeit aufwarten, woran sich sein gefürchteter Gegenspieler Hans-Peter Briegel erinnert, der regelmäßig zu Weihnachten eine Postkarte von Maradona bekam.

Wahrscheinlich liebten ihn die Menschen, weil er so fehlbar und schwankend war wie sie selbst. Messi: Lionel Messi fasziniert als Spieler, ein konkretes Image hat er nicht. Sein Wechsel vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain wurde kritisch bewertet und kostete ihn Sympathien.

Am einen Tag Abschiedstränen, am folgenden Willkommensglück. Bei einem Prozess wegen Steuerhinterziehung ließ ihn sein Status um eine Gefängnisstrafe herumkommen. Fans Pelé: Die Älteren wuchsen mit ihm als Maßstab für Weltklasse im Fußball auf. Er war die erste globale Marke des Sports. Maradona: Seine Anhänger:innen neigen zu mystischer Wahrnehmung.

Sogar eine Kirche Maradonas wurde gegründet. Sein Tod vor zwei Jahren zerriss Argentinien fast vor Trauer. Messi: Der Held der Generation Playstation und Youtube. In der Heimat lange zurückhaltend beurteilt, weil er mit dem Nationalteam keine Erfolge erzielte. Wer Ist Besser Messi Oder Ronaldo Lionel Messi, argentinischer Held 2.0, der Zweikämpfe (fast) nie verliert und Torrekorde aufstellt. © AFP Wer Ist Besser Messi Oder Ronaldo Diego Maradona, argentinischer Held, dessen Tod vor zwei Jahren seine Heimat fast zerriss. © AFP

See also:  Was Bedeutet Es Wenn Verstorbene Im Traum Erscheinen?

Hat Ronaldo mehr Tore als Messi?

Lionel Messi vs. Cristiano Ronaldo: Statistiken – Bevor wir genauer auf die ikonischsten Spiele eingehen, lohnt sich noch ein Blick auf die irren Statistiken der beiden Superstars. Ronaldo erzielte für seine Klubs in 949 Pflichtspielen 701 Tore und bereitete 223 weitere vor.

Dazu kommen 118 Treffer in 196 Spielen für Portugal. Messi traf in 855 Partien ebenfalls 702-mal auf Vereinsebene und 98-mal für Argentinien (172). In Sachen Assists hat er seinem Rivalen, zu dem er nach außen hin inzwischen ein freundschaftliches Verhältnis pflegt, mit 388 insgesamt einiges voraus. Außerdem gewann er mit sieben Titeln den prestigeträchtigen Ballon d’Or zweimal mehr als Ronaldo.

Dieser hat dafür einen Champions-League-Pokal mehr in seiner Vitrine. Bei den großen Titel mit ihrer Nationalmannschaft hat Messi mit dem WM-Titel in Katar Ronaldo nun übertrumpft. Zudem gewann der Argentinier die Copa América, CR7 “nur” die Europameisterschaft, der Weltmeistertitel blieb ihm verwehrt.

Wer dribbelt besser Ronaldo oder Messi?

Cristiano Ronaldo vs. Lionel Messi: Vereinstore – Ronaldo hat mehr Klubtore erzielt als Messi, aber nur knapp. Dabei kommt dem Portugal-Star zugute, dass er bisher zwei Spielzeiten mehr absolviert hat als sein argentinischer Widersacher. Beide haben in ihrer Karriere bisher über 700 Vereinstore erzielt, wobei sich die fünf Spielzeiten zwischen 2009/10 und 2014/15 als besonders erfolgreich erwiesen haben, da sie sich gegenseitig zu Höchstleistungen antrieben.

  1. Zwar hat Ronaldo derzeit insgesamt mehr Tore erzielt, doch Messi hat mit einem höheren Saisondurchschnitt (37,9 zu 35) die Nase vorn.
  2. In der Saison 2011/12 erreichte er mit 73 Toren seine Bestmarke, doch nach einer enttäuschenden ersten Saison bei PSG im Jahr 2021/22 sank sein Durchschnitt.
  3. Ronaldos höchste Saisonausbeute war 61, die er 2014/15 erzielte, und er übertraf die 50-Tore-Marke sechs Jahre lang zwischen 2010/11 und 2015/16 in jeder Saison.

Interessanterweise sind Ronaldos Saisontreffer in den letzten Jahren etwas zurückgegangen – 2018/19, in seiner ersten Saison bei Juventus Turin, konnte er die 30-Tore-Marke nicht knacken -, während die von Messi konstant geblieben sind, auch wenn sich die Quote des Argentiniers nach seinem Wechsel zu PSG nach unten orientiert hat.

Wie oft gewann Messi gegen Ronaldo?

Dabei ging Lionel Messi mit dem FC Barcelona 16 Mal als Sieger vom Platz.

Merkmal Anzahl
Siege Lionel Messi 16
Siege Cristiano Ronaldo 11
Unentschieden 9
See also:  Warum Zwischenblutung?

Wie schnell ist Ronaldo auf 100 m?

100-Meter-Sprinter fordert Cristiano Ronaldo heraus 96 Meter in 10 Sekunden – der Bugatti Veyron unter den Fußballern, Cristiano Ronaldo, sorgte mit seiner (gelinde ausgedrückt) „eiligen Feldvermessung” vergangenen Samstag gegen Atlético Madrid europaweit für Furore.

  1. Diese fußballerische Schallmauerdurchbrechung rief wenige Tage später Ángel David Rodríguez auf den Plan.
  2. Ángel wer? Jener 32-jährige Mann ist derzeit Spaniens schnellster 100-Meter-Sprinter! Dessen Bestzeit: 10,33 Sekunden auf 100 Meter, 2006 bei den Europameisterschaften in Göteburg aufgestellt – Rekord für einen spanischen Leichtathleten.

Damit gehört der Katalane zwar nicht zur Welt-Elite um 9,58-Sekunden-Mann Usain Bolt – ein Bekannter der portugiesischen Rakete ist er dennoch. Im Jahr 2011 traten beide Sportler bei den „Tested to the limit”-Tests von Castrol Edge rund um Cristiano Ronaldo gegeneinander an (siehe Video).

Bei der einstündigen Dokumentation sah der Zuschauer, dass der CR7-Jet auf der 25-Meter-Strecke mit 3,61 Sekunden nur drei Zehntel langsamer als sein Kontrahent über die Ziellinie schoss. Auf dem 25-Meter-Zickzack-Kurs besiegte der Fußballer dann den Leichtathleten mit 6,35 Sekunden um eine halbe Sekunde.

Zurück zum Raketenstart im Derby: Haufenweise Tweets von Fans erreichten den Sprinter auf seinem Twitter-Profil @ADRpajaro im Anschluss an die Partie. Am : „Aufgrund vielfacher Nachfrage: Ich fordere Cristiano Ronaldo auf den 100 Metern heraus! Mit oder ohne Spikes, auf Tartan oder Gras!” Ob was draus wird? Der damalige Veranstalter Castrol Edge hat durch seine vor wenigen Stunden bereits Interesse bekundet.

article24802Vermischtes100-Meter-Sprinter fordert Cristiano Ronaldo heraus

96 Meter in 10 Sekunden – der Bugatti Veyron unter den Fußballern, Cristiano Ronaldo, sorgte mit seiner (gelinde ausgedrückt) „eiligen Feldvermessung” vergangenen Samstag gegen Atlético Madrid europaweit für Furore. Diese fußballerische Schallmauerdurchbrechung rief wenige Tage später Ángel David Rodríguez auf den Plan. : 100-Meter-Sprinter fordert Cristiano Ronaldo heraus

Wie viel kmh ist Messi?

Lionel Messi kommt beim Rennen auf 32,5 km/h.

Wer ist der beste Spieler 2023?

Messi wurde bei den “The Best FIFA Football Awards” zum besten Fußballer 2022 gewählt. Wie lief die Verleihung ab? Alle Infos zur Weltfußballer-Wahl 2023. Lionel Messi wurde zum besten Fußballer 2022 gewählt. Alle Infos zur Verleihung im Überblick. © Foto: Michel Euler/dpa Die FIFA zeichnete am Montag, den 27.2.2023, im Rahmen der „The Best” -Awards Lionel Messi als Weltfußballer des Jahres 2022 aus. Der 35 Jahre alte argentinische Weltmeister erhielt die Auszeichnung zum siebten Mal.

Ist Messi besser als Maradona?

Fußball-Legende Pelé: “Maradona war viel besser” – Vier Champions-League-Siege, drei Klubweltmeisterschaften und den Olympiasieg kann Messi keiner mehr nehmen. Vielleicht kommt 2022 der WM-Titel hinzu. Aber aus Maradonas Schatten wird Messi trotz Weltmeistertitel nicht treten – maximal die gleiche Stufe erklimmen.