Was Macht Ein Industriekaufmann?

Was Macht Ein Industriekaufmann
Was machen Industriekaufleute? – Um Tag und Nacht Waren produzieren zu können, benötigen Industrieunternehmen laufend Rohstoffe, Zubehör, Ersatzteile oder zum Beispiel neue Maschinen. Industriekaufleute stellen fest, was bestellt werden muss und wickeln den gesamten Einkauf ab.

Natürlich sind sie auch für den Verkauf der hergestellten Produkte zuständig. Sie verhandeln mit Kunden und Lieferanten, erstellen Angebote und helfen bei Werbemaßnahmen mit. Ob Motoren, Möbel oder Computer Industriekaufleute sind in jeder Branche tätig. Dabei gehen sie nicht nur tagtäglich mit Zahlen um, sondern setzen auch moderne Technik wie das Internet ein, denn der online-Ein- und Verkauf, also E-Commerce, spielt in Unternehmen eine immer wichtigere Rolle.

Industriekaufleute,

holen Angebote ein und bestellen für das Unternehmen Waren, wie z.B. Rohstoffe, Hilfsstoffe (z.B. Schrauben, Nägel) oder Büroartikel nehmen Waren in Empfang und prüfen Waren, Lieferscheine und Rechnungen ermitteln und planen den Personalbedarf und -einsatz planen Werbe- und Verkaufsförderungsmaßnahmen und führen sie durch verhandeln mit Kunden kalkulieren Preise, erstellen Angebote und bearbeiten Kundenbestellungen übernehmen Aufgaben im Rechnungswesen, wie z.B. Buchführung, Zahlungsbelege prüfen oder Mahnungen schreiben

Industriekaufleute arbeiten für,

Industrieunternehmen aller Branchen

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.

Warum sollte man Industriekaufmann werden?

Dass die kaufmännischen Aufgaben reibungslos ablaufen und dem Unternehmenserfolg nichts im Weg steht, ist für jedes Unternehmen von großer Bedeutung. Die Fachkräfte, die für die Sicherstellung dieses reibungslosen Ablaufes zuständig sind, sind die Industriekaufleute.

Als Industriekaufmann oder -kauffrau trägst du mit deiner Arbeit maßgeblich zum Unternehmenserfolg bei, denn du wirst überall dort eingesetzt, wo für Aufträge oder Projekte der Einkauf, die Verwaltung und die Verplanung von Waren notwendig sind. Zu deinen weiteren Tätigkeiten gehören die Auftragsannahme, die Verkaufsverhandlung sowie die Personalverwaltung und Marketingaufgaben.

Dementsprechend kommst du sowohl im Einkauf, in Vertrieb und Sachbearbeitung, als auch in Personalabteilungen und der Verwaltung zum Einsatz. Als Arbeitgeber:innen kommen für dich vielerlei Branchen infrage. Darunter fallen die Chemieindustrie, die Nahrungs- und Genussmittelindustrie sowie der Einzel-, Groß- und Außenhandel.

  1. Mit der Monster Jobsuche kannst du dich ganz einfach nach spannenden Karriereoptionen für Industriekaufleute umsehen.
  2. Es gehört zu deinem beruflichen Alltag, Medien- und Kommunikationstechniken effizient einzusetzen, den Bedarf für verschiedene Produkte und Waren zu ermitteln und diese einzukaufen und zu verwalten sowie Kunden zu beraten und zu betreuen.

Dass du Erfahrung und Fachkenntnisse in all diesen Tätigkeitsfeldern mitbringst, solltest du bereits in den ersten Bewerbungsschritten klarstellen. Um dich selbst und deine Skills bestmöglich zu vermarkten, kannst du dich auf die Monster Karrieretipps für deinen Lebenslauf und für dein Anschreiben verlassen.

Was ist der Unterschied zwischen einer Bürokauffrau und einer Industriekauffrau?

Kaufmann/-frau für Büromanagement Die Arbeit als Kaufmann für Büromanagement (m/w/d) ist, wie auch beim Industriekaufmann (m/w/d), individuell gestaltet und hängt von den verschiedenen Abteilungen ab. Einer der wichtigsten Unterschiede zwischen diesen Ausbildungsberufen ist der schulische Lerninhalt.

  1. Beim Kaufmann für Büromanagement (m/w/d) liegt der Fokus auf Administration und Koordination, beim Industriekaufmann (m/w/d) auf den kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Abläufen eines Unternehmens.
  2. Bei uns lernst du nicht nur die wichtigsten Büroprozesse kennen, sondern übernimmst Schritt für Schritt die administrativen Aufgaben im Tagesgeschäft, die unerlässlich sind.

In der Schule lernst du neben den kaufmännischen Fächern den Umgang mit IT-Systemen. Bist du ein Organisationstalent und kannst administrative Aufgaben gut koordinieren? Dann ist das der richtige Ausbildungsberuf für dich. : Kaufmann/-frau für Büromanagement

Was ist besser Industriekauffrau oder Kauffrau für Büromanagement?

MiaX 📅 23.11.2016 14:42:55 Industriekauffrau oder Kauffrau für Büromanagment Hallo, würdet ihr eher eine Ausbildung als Industriekauffrau oder Kauffrau für Büromanagment machen? Was ist genau der Unterschied zwischen den beiden Berufen? Wo verdient man mehr Geld? Wo hat man die besseren Aufstiegschancen und Jobchancen? frgdfgfd 📅 26.11.2016 11:01:12 Re: Industriekauffrau oder Kauffrau für Büromanagment Industriekauffrau: – Einsatz in den Bereichen Einkauf, Personal, etc.

– fachbezogene Tätigkeit in den jeweiligen Bereichen – Aufstiegschancen eher gegeben durch Fachwirte oder berufsbegleitendes Studium Kauffrau für Büromanagement: – frühere “Sekretärin” – organisieren, planen, unterstützen in den Abteilungen Brombeere02 📅 26.11.2016 17:32:36 Re: Industriekauffrau oder Kauffrau für Büromanagment Industriekaufmann/-frau ist sicherlich die (etwas) anspruchsvollere Ausbildung, womit man bessere Aufstiegschancen hat.

Daher braucht man zumindest das (Fach-)Abitur, um eine Lehrstelle zu bekommen. Beim Bürokaufmann reicht meist die Mittlere Reife, die Aufstiegs- und Verdienstmöglichkeiten sind eher eingeschränkt. Re: Industriekauffrau oder Kauffrau für Büromanagment Schreibt da wieder einmal jemand aus NRW/Niedersachen? Für den Industriekaufmann reicht theoretisch Hauptschule, praktisch haben bei uns die Azubis mittlere Reife.

Theorie und Praxis 📅 07.12.2016 11:18:49 Re: Industriekauffrau oder Kauffrau für Büromanagment Grundsätzlich braucht man für keine Berufsausbildung die mittlere Reife. In der Praxis ist für den Industriekaufmann eine gute mittlere Reife oder das Abitur üblich. Und natürlich ist der Industriekaufmann in der Wirtschaft höher angesiedelt als der Bürokaufmann (neu Kaufleute für Büromanagment).

Re: Industriekauffrau oder Kauffrau für Büromanagment Also wenn man es mal ganz weit runter brechen will, dann ist die Industriekauffrau eher für das eigentliche Geschäft das Unternehmens zuständig bzw. an dem Prozess beteiligt (Einkauf, Verkauf, Logistik usw.), während die Kauffrau für Bürokommunikation eher mit den internen Abläufen des Unternehmens befasst ist (interne Kommunikation, internes Rechnungswesen, Personalsachbearbeitung usw.).

  • Das ist natürlich SEHR VEREINFACHT und kann sich von Unternehmen zu Unternehmen unterscheiden.
  • Allgemein kann man aber sagen, dass Kaufleute untereinander neben ihren Spezialisierungen oft zumindest dieselben Grundkompetenzen haben.
  • Ich würde einfach mal behaupten, man kann eine gute Industriekauffrau auf jede Position setzen die eine gute Kauffrau für Bürokommunikation einnimmt.

und umgekehrt. Viel wichtiger wird es dann in welche Richtung du dich nach der Ausbildung weiterqualifizierst. Stichwort Fachkaufmann bzw. Fachwirt. Da werden dann wirklich tiefere spezialisierte Kenntnisse vermittelt, die nicht jeder x-beliebige andere Kaufmann/Fachwirt ebenso wahrnehmen kann. MiaX 📅 09.12.2016 11:38:53 Re: Industriekauffrau oder Kauffrau für Büromanagment Von Fallen90 Viel wichtiger wird es dann in welche Richtung du dich nach der Ausbildung weiterqualifizierst. Stichwort Fachkaufmann bzw. Fachwirt. Da werden dann wirklich tiefere spezialisierte Kenntnisse vermittelt, die nicht jeder x-beliebige andere Kaufmann/Fachwirt ebenso wahrnehmen kann. In welchem Bereich hat man denn am meisten Kunden-/Menschenkontakt,wenn ich mich als Industriekauffrau spezialisieren möchte? Re: Industriekauffrau oder Kauffrau für Büromanagment Ich würde mal denken Marketing, Vertrieb und Personal (da allerdings im Bereich Personalmarketing / -recruiting).

Kann man sich “nur” mit der Ausbildung hin spezialisieren, gibt aber meines Wissens nach für alle drei Dinge auch Fortbildungen wie Fachwirt oder Fachkaufmann Sören123455 📅 28.05.2018 17:50:15 Re: Industriekauffrau oder Kauffrau für Büromanagment Meiner Meinung nach spielt insbesondere eine Rolle, in welchem Unternehmen du die Ausbildung machst.

Als Kfm./Kfr. Büromanagement in einem Unternehmen, welches die Einsatzmöglichkeiten in verschiedenen Bereichen bietet und ebenso eine Wahrscheinlichkeit der Übernahme, kann du mindestens eine solche Karriere wie eine Industriekauffrau machen. Macht diese eine Ausbildung in einem Unternehmen mit begrenztem Einsatzgebiet und geringen Übernahmechancen, ist es hier schwieriger, schnell einen adäquaten Karriereweg einzulegen.

Bereits nach wenigen Jahren spielt die ursprüngliche Rolle auch eine geringe Rolle ggü. der letzt eingenommenen Position. NiemandHier? 📅 28.05.2018 18:57:07 Re: Industriekauffrau oder Kauffrau für Büromanagment Ich empfehle eigentlich immer ein Studium welches auf die Ausbildung aufbaut und schon sehen die Zukunftchancen besser aus selbst wenn man in einem “kleinen” betrieb war Dieses Forum wird mit einer selbst weiterentwickelten Version von Phorum betrieben.

©2023 Studis Online / Oliver+Katrin Iost GbR, Hamburg URL dieser Seite: https://www.studis-online.dehttps://www.studis-online.de/Fragen-Brett/read.php?111,2239384

Was gibt es für kaufmännische Berufe?

Kaufmännische Berufe: Liste, Aufgaben & Angebote Fast geschafft! Geschafft! Wir haben dir eine E-Mail an } geschickt. Klicke auf den darin enthaltenen Bestätigungs-Link, um die Aktivierung abzuschließen. Wir haben den Stellen-Alarm für die E-Mail-Adresse } angelegt. an die +49 16092159575, damit wir wissen, dass du es bist! Ausbildungsberufe von A-Z – Bau, Architektur & Vermessung Bildung, Pädagogik & Sprachen Chemie, Biologie & Ernährung Design, Musik & Kunst Garten, Landwirtschaft & Natur Handwerk, Holz & Produktion Hotel, Tourismus & Gastronomie IT, Informatik & Elektrotechnik Kaufmännisches, Handel & Vertrieb Logistik, Transport & Verkehr Medien, Verlag & Druck Medizin, Pflege & Gesundheit Mode, Bekleidung & Leder Ordnung, Schutz & Sicherheit Sonstige Sport, Therapie & Reha Technik, Metall & Maschinenbau Verwaltung, Öffentlicher Dienst & Recht Ausbildungsberufe von A-Z – Bau, Architektur & Vermessung Bildung, Pädagogik & Sprachen Chemie, Biologie & Ernährung Design, Musik & Kunst Garten, Landwirtschaft & Natur Handwerk, Holz & Produktion Hotel, Tourismus & Gastronomie IT, Informatik & Elektrotechnik Kaufmännisches, Handel & Ve.

See also:  Was Macht Der Medizinische Dienst?

Logistik, Transport & Verkehr Medien, Verlag & Druck Medizin, Pflege & Gesundheit Mode, Bekleidung & Leder Ordnung, Schutz & Sicherheit Sonstige Sport, Therapie & Reha Technik, Metall & Maschinenbau Verwaltung, Öffentlicher Dienst & Recht Kaufmännische Berufe zählen zu den gefragtesten Ausbildungsberufen in Deutschland.

So beginnen jedes Jahr besonders viele Ausbildungsanfänger eine, wie Kaufmann für Büromanagement, Kaufmann im Einzelhandel, Verkäufer, Industriekaufmann, Kaufmann im Groß- und Außenhandel oder Bankkaufmann. Hauptsächlich werden kaufmännische Berufe in Industrie und Handel angeboten.

Wie finde ich den richtigen Job der zu mir passt?

Mit dem Berufswahltest die Eignung überprüfen – Mit dem Berufswahltest (BWT) kannst du herausfinden, wie gut du für deinen Wunschberuf geeignet bist. Den Test kannst du nicht online machen. Frag bei deiner Berufsberatung nach, sie kann dich beim Berufspsychologischen Service für den Test anmelden.

Wie kleidet man sich beim Gespräch Industriekaufmann?

Vorstellungsgespräch: Ablauf, Dresscode und Tipps Fast geschafft! Geschafft! Wir haben dir eine E-Mail an } geschickt. Klicke auf den darin enthaltenen Bestätigungs-Link, um die Aktivierung abzuschließen. Wir haben den Stellen-Alarm für die E-Mail-Adresse } angelegt. an die +49 16092159575, damit wir wissen, dass du es bist! » Vorstellungsgespräch Das Bewerbungsgespräch ist für viele der schwierigste Teil im gesamten Bewerbungsprozess. Aber keine Angst – mit guter Vorbereitung meisterst du das Gespräch mit links. In diesem Artikel bekommst du viele Infos zum Ablauf des Job-Interviews und Tipps zur Kleidung im Vorstellungsgespräch.

Begrüßung und Smalltalk mit dem Personaler Personaler gibt Infos zu Firma und Stelle Selbstpräsentation des Bewerbers Personaler stellt Fragen an den Bewerber Personaler beantwortet offene Fragen des Bewerbers Verabschiedung und Infos zum weiteren Ablauf

Dieser Ablauf spiegelt jedoch nur die Phase des Gesprächs selbst wider – zum gesamten Prozess des Bewerbungsgesprächs gehören ebenso die Vorbereitung und die Nachbereitung des Interviews, Im Folgenden stellen wir dir jede Phase noch einmal genauer vor und geben dir hilfreiche Tipps an die Hand.

Phase 1: Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch Egal ob du noch dabei bist, dein zu formulieren, oder ob du dich schon auf dein Bewerbungsgespräch vorbereitest – dein erster Schritt sollte es immer sein, dich ausführlich über die Stelle und deinen zukünftigen Arbeitgeber zu informieren, Oft wird dieser Punkt vernachlässigt, unterschätzt oder schlicht und einfach vergessen.

Eine gute Vorbereitung nimmt dir die Nervosität im Bewerbungsgespräch. Damit du im Bewerbungsgespräch mit Know-how zur Firma glänzen kannst und auf Rückfragen reagieren kannst, solltest du über die folgenden Punkte informiert sein:

Was für ein Unternehmen ist es? Wo sitzt die Firma? Wie groß ist das Unternehmen? Was wird im Unternehmen produziert bzw. Angeboten? Wer gehört zur Geschäftsführung?

Hilfreich ist auch, wenn du dir im Vorfeld des Bewerbungsgesprächs einen Überblick über die Produkte oder Dienstleistungen des Unternehmens verschaffst und dir eine eigene Meinung bildest. Des Weiteren solltest du auch über das Ausbildungsprogramm informiert sein.

  1. Am einfachsten gestaltet sich die Recherche über das Internet,
  2. Neben Suchmaschinen bietet dir AZUBIYO die Möglichkeit, dich schnell und unkompliziert über dein zukünftiges Ausbildungsunternehmen zu informieren.
  3. Parallel zur erfährst du bereits wichtige Fakten und Infos in den Präsentationen der, und,

Du kannst dich auch bequem auf die Homepage des Unternehmens weiterleiten lassen. Suche dir dort die nötigen Infos dort raus. Weitere Informationen findest du hier:

In von anderen Azubis Auf der Firmenhomepage, oft bei „Über uns”, „Firmenportrait” oder „Über ” In Berichten in der Tages- oder Fachzeitung In Nachrichten im Internet: In Suchmaschine „Firmenname + News” eingeben und aktuelle Nachrichten anzeigen lassen In Firmenbroschüren Bekannte oder Verwandte befragen, die in dem Unternehmen arbeiten

Hast du darüber hinaus noch Fragen, kannst du dir in größeren Unternehmen oft bei Presseabteilungen Infos anfordern. Auch auf Jobmessen oder beim „ Tag der offenen Tür ” kannst du dich im Vorfeld vom Vorstellungsgespräch informieren. Oft ist es hier auch möglich, erste persönliche Gespräche zu führen, auf die du dich im beziehen kannst.

Firmenname + Rechtsform (z.B. GmbH, AG) Anzahl der Mitarbeiter Standorte bzw. Filialen Branche (z.B. Technologie, Medizin) Kerngeschäft der Firma (z.B. Möbelherstellung) Unternehmensgeschichte Firmenphilosophie, soziales Engagement Aktuelles (z.B. Eröffnung der 50. Filiale, Auszeichnung zum Handwerksbetrieb 2021)

Phase 2: Der perfekte Auftritt Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck. Beim Vorstellungsgespräch sind die ersten 3 Sekunden entscheidend, denn hier entsteht der erste Eindruck. Ein unangebrachtes Outfit oder Verhalten befördert dich als Bewerber schnell ins Aus.

Lieber etwas zu schick angezogen als underdressed, also zu locker angezogen. Mit einem schönen Hemd bzw. einer schönen Bluse und einer Stoffhose kann man nichts falsch machen. Wähle keine knalligen, sondern eher dunkle Farben im Kontrast mit einem weißen oder hellen Oberteil. Vor allem gut sitzen sollte dein Outfit – nicht zu groß und nicht zu eng sein. Passende Kleidung ist das A und O. Sauber und gebügelt muss auch alles sein – ungeputzte Schuhe oder gar Flecken und Löcher in deinen Klamotten machen gegenüber dem Personaler keinen guten Eindruck. Auch von zu viel Bling Bling wird abgeraten, da dies zu sehr von deiner Person abgelenkt. Möchtest du mit Accessoires Akzente setzen, so raten Bewerbungsexperten zu einer klassischen Uhr oder einer modischen, jedoch dezenten Brille.

Grundsätzlich sollten sich Bewerber entsprechend dem Dresscode der jeweiligen Branche kleiden. Ein Blick auf die Website des Unternehmens kann bei der Frage helfen, welcher Kleidungsstil angemessen ist. Handelt es sich um eine klassisch-konservative Branche, sind Anzug oder Kostüm angebracht.

Doch auch bei der Wahl des Anzugs können Bewerbern große Fehler unterlaufen. So tragen männliche Bewerber oft den zu klein gewordenen Konfirmationsanzug. Tipp : Investiere in einen gutsitzenden Anzug oder Kostüm. Mit Blau, Schwarz oder Grau liegst du richtig. Da du dich in dem Unternehmen bewirbst, in der dieser Dresscode angemessen ist, kannst du den Anzug bzw.

dein Kostüm dann auch öfter tragen. Wichtig: Verkleide dich nicht! Wenn dir das Tragen eines Anzugs zuwider ist und du dich absolut unwohl fühlst, dann lass es. Einen Look fürs Bewerbungsgespräch zu wählen, der nur gut aussieht und der Branche entspricht, aber dir absolut nicht gefällt, wäre falsch.

Wichtig ist, dass du dich beim Bewerbungsgespräch in deiner Haut wohlfühlst – nur dann hast du eine gute Ausstrahlung und kannst andere im Gespräch von dir überzeugen. Tipp : Verzichte vor dem Interview lieber auf Speisen mit Knoblauch oder Zwiebeln. Ansonsten greif zum Kaugummi, vergiss aber nicht, ihn vor dem Vorstellungsgespräch zu entsorgen.

Plane genug Zeit für den Weg ein und kalkuliere einen Stau oder die Unpünktlichkeit von Bus und Bahn mit ein. Unpünktlichkeit ist ein echtes No-Go für Personaler – sei lieber ein paar Minuten früher da und atme noch mal tief durch! Tipp : Nimm ein Handy und die Telefonnummer vom Personaler mit.

So kannst du Bescheid geben, falls du dich trotz allem fürs Job-Interview verspäten solltest. Denk aber daran, es vor dem Gespräch auszuschalten! Mit vorbereiteten Unterlagen machst du einen guten Eindruck. Am besten nimmst du zum Gespräch deine vollständige Bewerbungsmappe (,, Arbeitsproben) mit, das Bewerbungsanschreiben, das du der Firma geschickt hast, sowie dein Einladungsschreiben, sofern du eins bekommen hast.

Dann noch Block und Stift, und du bist bestens gewappnet für ein gutes Vorstellungsgespräch. Während des gesamten Vorstellungsgesprächs solltest du auf deine Körpersprache achten: Dinge wie Nasebohren, mit dem Kugelschreiber klicken, Arme vor der Brust verschränken oder breitbeinig auf dem Stuhl sitzen sind tabu.

  1. Stattdessen solltest du lächeln, deinen Gesprächspartner ausreden lassen, aktiv zuhören, Fragen stellen und ehrlich sein.
  2. Mit einem freundlichen und selbstbewussten Auftreten überzeugst du deinen zukünftigen Arbeitgeber im Bewerbungsgespräch Am Ende des Vorstellungsgesprächs macht es einen guten Eindruck, wenn du dich für das nette Gespräch bedankst und freundlich verabschiedest.
See also:  Was Macht Mathias Rust Heute?

Achtung: Bitte nicht zu kumpelhaft begrüßen und verabschieden (zum Beispiel mit Hallöle, Moin oder Servus ), sonst könntest du mit einem Wort deinen positiven Eindruck zunichte machen. In einem Job-Interview werden dir viele Fragen gestellt. Das können interessante Fragen zum Kennenlernen sein, fachliche Fragen, solche zum Unternehmen oder deiner Eignung oder auch fiese Fangfragen.

Haben Sie gut hergefunden? Wie geht es Ihnen? Möchten Sie etwas trinken?

Selbstpräsentation

Stellen Sie sich doch bitte kurz vor. Was können Sie uns über sich erzählen?

Eignung für den Job / die Ausbildung

Warum sind Sie für diesen Job / diese Ausbildung geeignet? Was unterscheidet Sie von anderen Bewerbern? Welche Fähigkeiten haben Sie, die andere nicht haben?

Hintergrund zur Firma

Wie gut kennen Sie unser Unternehmen? Warum haben Sie sich bei uns beworben?

Stärken und Schwächen

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben? Was können Sie besonders gut? Worin liegen Ihre Schwächen?

Lustige Fragen

Welche Superkraft hätten Sie gerne? Wenn Sie ein Tier wären, welches wäre es?

Eigene Rückfragen im Vorstellungsgespräch

Wie groß ist das Team, in dem ich arbeiten werde? Wie sind die Arbeitszeiten geregelt? Wie hoch ist mein Gehalt / die Ausbildungsvergütung?

Jetzt passende Ausbildung oder Duales Studium finden Phase 3: Nachbereitung des Vorstellungsgesprächs Du hast dein erstes Bewerbungsgespräch gemeistert. Wie war es? Mach dir Notizen über den Ablauf des Vorstellungsgesprächs. Schreib dir die Fragen auf, die dir gestellt wurden und reflektiere, wie du dich im Gespräch gefühlt hast.

Dies ist eine gute Vorbereitung für ein weiteres Bewerbungsgespräch oder eine Hilfe für Freunde, die ihr Job-Interview noch vor sich haben. Falls es mit der Stelle nicht geklappt hat,, sondern frag telefonisch oder per E-Mail nach, woran es gelegen hat. Manchmal springt ein Bewerber ab und die Firma entscheidet sich für den nächsten Kandidaten.

Wäre da nicht der Bewerber geeignet, der sich noch einmal bei der Firma gemeldet hat? Du hast die Stelle bekommen? Herzlichen Glückwunsch! Du kannst sehr stolz auf dich sein und wirst nun einen neuen spannenden Lebensabschnitt beginnen. Bei findest du viele hilfreiche Infos für Azubis.

Ist Industriekaufmann anspruchsvoll?

Zu diesem Beruf gibt ein Muster-Bewerbungsschreiben Auszubildende zum/zur Industriekaufmann/frau arbeiten in großen Unternehmen aller Branchen. Inhalt der Ausbildung sind alle kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Aspekte des Unternehmens. Dies betrifft beispielsweise den Verkauf von Produkten und Dienstleistungen, die Preiskalkulation sowie die Verhandlungsführung.

Die dreijährige Berufsausbildung zum/zur Industriekaufmann/frau ist sehr vielseitig und anspruchsvoll. Sie erfordert die Fähigkeit zu logischem und analytischem Denken, Sinn für Zahlen und wirtschaftliche Zusammenhänge sowie Verhandlungsgeschick und Organisationstalent. Auch gute Umgangsformen und schriftliche Ausdrucksfähigkeit sind wichtige Voraussetzungen.

Die Ausbildung kann auch als schulische Ausbildung absolviert werden und bietet gute Zukunftsperspektiven.

Wie lange dauert die Ausbildung für Bürokauffrau?

Bürokaufmann Ausbildung: Berufsbild & freie Stellen 08:00 Uhr morgens – du schaust in deinen Kalender – welche Termine stehen heute an? Für deine Kollegen hast du für die heutige Besprechung bereits eine Präsentation vorbereitet. Bis dahin planst du weitere Termine und bereitest den Besprechungsraum vor.

  • Ist die Besprechung vorbei, kümmerst du dich noch um die Nachbereitung.
  • Später besprichst du noch Einzelheiten zu einem Angebot mit deinen Kunden und nimmst weitere Kundenanfragen entgegen.
  • Berufsbild Bürokauffrau / Bürokaufmann Der Bürokaufmann bzw.
  • Die Bürokauffrau ist sehr vielseitig und abwechslungsreich: Zu den wichtigsten Aufgaben in diesem gehört die Organisation des Büroalltags und das Erledigen des allgemeinen Schriftverkehrs.

Wichtige Arbeitsbereiche im Berufsbild Bürokauffrau sind Buchhaltung und Rechnungswesen, aber auch die Personalverwaltung, Als Bürokaufmann bist du für verschiedenste Büroprozesse zuständig. Du fertigst Schriftsätze aller Art an, bereitest Unterlagen für Vorgesetzte und Kollegen auf, entwirfst und führst Präsentationen durch und bereitest Besprechungen und Konferenzen vor und nach.

  1. Darüber hinaus stellst du Dienst- und Organisationspläne.
  2. Weiterhin beschaffst du Büromaterial oder planst und überwachst verschiedene Termine.
  3. Auch die Vorbereitung von Sitzungen und die Organisation von Dienstreisen fällt in deinen Aufgabenbereich.
  4. Du unterstützt auch die Personaleinsatzplanung oder kaufst externe Dienstleistungen ein.

Auch das Führen und Verwalten von Personalakten sowie das Mitwirken an der Entgeltabrechnung kann zu deinen Tätigkeiten gehören. Bürokaufleute betreuen auch Kunden, empfangen diese, schreiben Rechnungen und überwachen Zahlungseingänge. Sie planen Termine und überwachen diese.

Aber auch die Abwicklung von verschiedenen Aufträgen kann zu deinen Aufgaben als Bürokauffrau gehören. Du nimmst Anfragen entgegen, berätst Kunden über angebotene Produkte oder Dienstleistungen. Nach Auftragsbestätigung durch den Kunden, holst du auftragsbezogene Daten ein, wertest diese aus. Zuletzt nimmst du auch verschiedenste Beschwerden oder Reklamationen entgegen und bearbeitest diese.

Als Bürokaufmann kannst du jedoch in vielfältigen Bereichen eingesetzt werden: Einkauf, Logistik, Personalverwaltung, Rechnungswesen, Marketing oder auch Öffentlichkeitsarbeit, Im öffentlichen Dienst wirkst du an der Haushaltsplanaufstellung mit, berechnest Fristen und Termine, erteilst Bescheide oder klärst Anträge.

Im Berufsalltag sichten und bearbeiten Bürokaufleute beispielsweise eingehende Post, koordinieren und überwachen Termine und erstellen Statistiken, Abrechnungen und Auswertungen, Darüber hinaus nehmen sie Aufträge entgegen, schreiben Rechnungen ggf. Mahnungen, prüfen Eingangsrechnungen und klären Differenzen ab.

Je nach Tätigkeitsbereich kümmern sich Bürokaufleute auch um den Personaleinsatz, verwalten Personalunterlagen und ermitteln Löhne und Gehälter. Im Berufsbild Bürokaufmann bzw. Bürokauffrau spielt die Daten- und Textverarbeitung eine wichtige Rolle: Für ihre verschiedenen Aufgaben müssen Bürokaufleute die unterschiedlichsten Texte und Anschreiben gestalten und Daten mit Hilfe spezieller Computerprogramme verwalten.

Als Bürokauffrau kannst du allgemein mit viel Bildschirmarbeit rechnen. Deine Aufgaben wechseln sich aber auch. Hier ist auch Flexibilität gefragt: Du bearbeitest beispielsweise telefonische Anfragen, planst daraufhin Termine aber übernimmst auch andere Verwaltungstätigkeiten. Beim Schreiben von Geschäftsbriefen ist täglich viel Sorgfalt sowie Ausdrucksvermögen gefragt.

Auch Kundenkontakt ist nicht unüblich, du nimmst Kundenanfragen entgegen und beantwortest diese. Bürokauffrau bearbeitet wichtige Unterlagen Bürokaufmann während einem Telefonat Bürokaufleute diskutieren ein Thema Bürokauffrau an ihrem ersten Arbeitstag Bürokaufleute in einem Meeting Bürokauffrau bearbeitet wichtige Unterlagen Bürokaufmann während einem Telefonat Bürokaufleute diskutieren ein Thema Bürokauffrau an ihrem ersten Arbeitstag Bürokaufleute in einem Meeting Als Bürokaufmann kannst du in Unternehmen nahezu aller Wirtschaftsbereiche arbeiten. Dabei befindest du dich hauptsächlich in, Besprechungszimmern oder am Empfang oder Serviceschalter.

  1. Zusätzlich kannst du auch in der öffentlichen Verwaltung sowie bei Verbänden, Organisationen oder Interessenvertretung tätig werden.
  2. Ausbildung zum Bürokaufmann / zur Bürokauffrau Du interessierst dich für diesen Beruf? Dann fragst du dich sicher: Wie werde ich Bürokauffrau? Hinweis : Seit 01.08.2014 gilt die neue Berufsbezeichnung,

Die Ausbildung zum Bürokauffrau / zur Bürokauffrau gibt es so also nicht mehr. Die Ausbildung zum Kaufmann bzw. zur Kauffrau für Büromanagement ist eine duale Ausbildung, d.h. die Theorie findet in der Berufsschule statt und die Praxis im Betrieb. In der Regel dauert die Ausbildung 3 Jahre, kann aber bei guten Leistungen auf 2-2,5 Jahre verkürzt werden.

  1. In deiner Ausbildung Kaufmann / Kauffrau für Büromanagement bist du im Wechsel in Betrieb und Berufsschule,
  2. Im Betrieb erlernst du die praktische Seite des Berufsbildes und übernimmst konkrete Aufgaben.
  3. In der Berufsschule wird dir das theoretische Hintergrundwissen vermittelt.
  4. Während deiner Ausbildung musst du als Ausbildungsnachweis ein Berichtsheft über deine Aufgaben und Tätigkeiten führen.

Dein Ausbilder überprüft dein Berichtsheft regelmäßig. In der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres absolvierst du eine schriftliche, am Ende der Ausbildung warten 3 schriftliche und eine mündliche Abschlussprüfung auf dich. Nach Bestehen bist du staatlich anerkannter Kaufmann für Büromanagement bzw.

  • Staatlich anerkannte Kauffrau für Büromanagement.
  • Dual (Berufsschule und Betrieb), auch schulisch möglich 3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich Im Ausbildungsbetrieb lernst du unter anderem, wie man betriebliche Kommunikationssysteme und Textverarbeitungssysteme auswählt und anwendet.
  • Außerdem wird dir gezeigt, wie man Informationen recherchiert, beurteilt und archiviert.

Du lernst auch, wie man den Posteingang und -ausgang bearbeitet. Um später Projekte zu begleiten, wird dir während der Ausbildung gezeigt, was du bei der Planung, Durchführung und Kontrolle beachten musst. Damit du deine Kunden später auch betreuen kannst, erlernst du auch, wie man Angebote einholt, prüft und vergleicht, Kundendaten zusammenstellt und aufbereitet.

In der Berufsschule lernst du in berufsspezifischen Lernfeldern, wie man Kunden richtig akquiriert und bindest, Projekte planst und durchführst. Darüber hinaus erwirbst du auch Kenntnisse in Fächern wie Deutsch, Wirtschafts- und Sozialkunde. Rein rechtlich gibt es keine schulischen Voraussetzungen für den Beruf Bürokauffrau.

See also:  Was Macht Der Magen?

Allerdings erwarten viele Betriebe mindestens einen mittleren Schulabschluss. Das zeigt auch die Ausbildungspraxis: In der Vergangenheit hatten die meisten Azubis den Realschulabschluss oder sogar (Fach-)Abitur, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat.

  • Organisatorische Fähigkeiten
  • Sorgfalt
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Arbeit im Büro + Besprechungsräumen
  • Viel Bildschirmarbeit
  • i.d.R. keine Dienstreisen

Als Bürokauffrau bzw. dem Nachfolgerberuf Kaufmann für Büromanagement kannst du in der Ausbildung im Schnitt mit folgenden Ausbildungsvergütungen rechnen

  1. Ausbildungsjahr: 893 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 969 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 1.064 Euro

Du möchtest mehr über das Gehalt wissen? Hier geht es zur, AZUBIYO: Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen? Emily Celine:Ich habe die Stellenausschreibung im Internet auf einer Website gesehen, habe mich beworben und wurde dann zu einem Bewerbungsgespräch und einem Einstellungstest eingeladen.

Eine Woche später habe ich meine Zusage bekommen. AZUBIYO: Was hast du von deiner Ausbildung erwartet un. „Da ich nach meinem kaufmännischen Fachabitur auch endlich praktische Erfahrungen sammeln wollte, entschied ich mich für eine Ausbildung in diesem Bereich. Auf zeb bin ich durch eine Stellenanzeige aufmerksam geworden und merkte bereits im Bewerbungsgespräch, dass dies das richtige Unternehmen für mich sein könnte.

Meine Erwar. Ich habe die Ausbildung am 1. September 2022 mit 9 weiteren Auszubildenden begonnen. Die Ausbildung geht 2,5 Jahre, allerdings kann man durch gute Leistungen in der Schule auf 2 Jahre verkürzen. Die Ausbildungsstätte befindet sich in München und die Berufsschule in Starnberg.

  • Vor Beginn der Ausbildung wählte ich 2 Wahlqualifikationen, die.
  • Nachdem ich mich im Internet bei der AWU beworben hatte, wurde ich erstmal zu einem Eignungstest eingeladen.
  • Bei diesem Test wurde von Allgemeinwissen bis hin zu spezifischen mathematischen Rechenaufgaben und Aufgaben zur Rechtschreibung alles abgefragt.

Als ich diesen Test bestanden hatte und ich dies bestätigt bekommen hatte, wurde ich zum Vorstellun. Im August 2021 habe ich dort meine Ausbildung angefangen und befinde mich derzeit im 2. Ausbildungsjahr. Warum bei der AWU? Als mir klar wurde, dass ich statt dem Abitur lieber eine Ausbildung beginnen möchte, habe ich mir Gedanken gemacht, welche Wünsche und Vorstellungen ich an meinen zukünftigen Ausbildungsbetrieb habe.

  • Für mich war,
  • AZUBIYO: Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt? Chantalle:Ich habe erwartet, etwas Neues kennenzulernen, sowie ein angenehmes Arbeitsklima, nette Kolleg*innen, PC-Arbeit, neue Bereiche des Bürolebens kennenzulernen, und vor allem, hinter die Kulissen der ganzen Abläufe des studierendenWERKs schaue.

In meiner 3-jährigen Ausbildung am DHL Drehkreuz Leipzig durfte ich bereits 8 Abteilungen kennenlernen. Dabei habe ich viele verschiedene Einblicke in das Unternehmen erhalten. Jede:r Auszubildende verbringt in der Regel 4 Monate in einer Abteilung. In diesem Zeitraum lernt man den Einsatzbereich mit seinen Aufgaben kennen.

Durch den regelmäß. Von wegen die Büroarbeit ist langweilig und eintönig. Wer das behauptet, war definitiv noch nicht bei uns 😉 Hier bei MAMMOET Deutschland GmbH ist der Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau für Büromanagement alles andere als eintönig. Die Aufgabenbereiche sind sehr vielfältig und unserer Kreativität können wir freien Lauf l.

Ich habe im Sommer 2021 meine Ausbildung beim SVWL begonnen und werde diese nach einer verkürzten Ausbildungszeit von zwei Jahren im Sommer 2023 abschließen. In meiner Ausbildungszeit habe ich viele verschiedene Bereiche durchlaufen und konnte mir dadurch einen guten Überblick über die zahlreichen Aufgabengebiet verschaffen.

  • du deinen Arbeitstag hauptsächlich im Büro verbringen möchtest
  • Organisation und Planung genau dein Ding sind
  • du gerne am PC arbeitest
  • du kein Problem mit wechselnden Aufgaben hast

Der Beruf passt eher schlecht zu dir, wenn

  • du lieber handwerkliche Tätigkeiten ausführen willst
  • du nicht gerne im Sitzen arbeitest
  • du nicht gerne mit Kunden arbeitest

Alles im grünen Bereich? Dann mach den Berufswahltest und finde heraus, zu wie viel Prozent diese Ausbildung tatsächlich zu dir passt. → ! Du bist dir schon sicher, dass es dein Traumberuf ist? Dann findest du hier freie Ausbildungsplätze ↓ Weiterbildung & Zukunftsaussichten Bei unterscheiden wir zwischen 3 verschiedenen Wegen:

  • Anpassungsfortbildung
  • Aufstiegsfortbildung
  • Studium

Bei Anpassungsfortbildungen geht es darum, dein Wissen aktuell zu halten, um beispielsweise neue Entwicklungen in Bereichen wie Korrespondenz, Büro und Sekretariat, Bürokommunikation und -technik und Projektmanagementprogramme kennenzulernen. Aufstiegsfortbildungen helfen dir dabei, beruflich voranzukommen und Karriere zu machen.

  • Handelsbetriebswirtschaft
  • Industriebetriebswirtschaft
  • Handwerksmanagement

Als Bürokaufmann ergeben sich durch die fortschreitende Digitalisierung immer mehr neue Aufgabenfelder und Anforderungsprofile. Möglich ist es für dich als Bürokaufmann beispielsweise, dich mit digitalen Dokumentenmanagement oder E-Invoicing zu beschäftigen.

Ist Bürokauffrau und Kauffrau für Büromanagement das gleiche?

Seit 2014 werden die Berufe der Bürokaufleute sowie der Kaufleute und Fachangestellten für Bürokommunikation schrittweise durch das neue Berufsbild Kaufmann/ Kauffrau für Büromanagement abgelöst.

Warum Industriekauffrau Vorstellungsgespräch Ausbildung?

Natürlich sollst du dein Gegenüber im Bewerbungsgespräch überzeugen, schließlich willst du die Ausbildung in diesem Unternehmen. Dennoch geht es in einem Vorstellungsgespräch vor allem darum, dass dich das Unternehmen als Person kennenlernt und herausfindet, ob du in das Team passt.

Was ist der Unterschied zwischen Industriekaufmann und groß und außenhandelskauffrau?

Der Unterschied liegt vor allem in den Spezialisierungen des Groß – und Außenhandels. Während der Industriekaufmann die eigenen Produktions- und Betriebsabläufe optimiert, kümmern sich Kaufleute im Groß- und Außenhandel um das Etablieren von profitablen Geschäftsbeziehungen für den Ein- und Weiterverkauf ihrer Ware.

Was ist der beste Kaufmann?

Haben kaufmännische Ausbildungen eine Zukunft? – Ja! Mit einer kaufmännischen Ausbildung kannst du dich auf eine sichere Zukunft freuen, denn Kaufmänner und Kauffrauen werden immer und in vielen Branchen gebraucht! Neben den ausgezeichneten Zukunftsaussichten werden kaufmännische Ausbildungen auch überdurchschnittlich gut bezahlt ! Zu den bestbezahlten kaufmännischen Berufen gehören der Bankkaufmann und der Sozialversicherungsfachangestellte, Zum Video: Soziale Berufe Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker. Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun. Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu.

Wie viel verdient man als kaufmännisch?

Als Kaufmännischer Angestellter können Sie ein Durchschnittsgehalt von 35.500 € erwarten.

Was tun wenn der Job nicht passt?

Unglücklich im neuen Job: Das Wichtigste in Kürze – Zuerst solltest Du dem neuen Job eine Chance geben, ehe Du eine Entscheidung triffst. Oftmals braucht es ein bisschen Zeit, ehe Du Dich eingearbeitet hast und alle Kollegen kennenlernen konntest. Wenn sich an Deiner Situation nichts ändern sollte, suche am besten zuerst das Gespräch mit Deinem Chef und sprich offen über Deine Unzufriedenheit im Job.

  • Fehlende Entwicklungsmöglichkeiten im Job
  • Unterbezahlung
  • Fehlende Motivation
  • Die Chemie zum eigenen Chef stimmt nicht
  • Der neue Job macht Dich auch privat unglücklich

Es dauert natürlich eine gewisse Zeit, um in der neuen Arbeitsstelle „anzukommen”. Erst nach rund 100 Tagen in der neuen Arbeit ist es Zeit, Bilanz zu ziehen: War die Entscheidung für den neuen Job die richtige oder falsche Entscheidung? Falls letzteres auf Dich zutrifft, solltest Du eine Neuorientierung in Erwägung ziehen.

Was macht man als Kaufmann?

Kaufleute im Einzelhandel verkaufen Konsumgüter wie Bekleidung, Spielwaren, Nahrungsmittel, Unterhaltungselektronik oder Einrichtungsgegenstände an Endkunden. Sie führen Beratungsgespräche mit Kunden, verkaufen Waren und bearbeiten Reklamationen.

Was macht man als Bürokauffrau?

Kaufleute für Büromanagement führen organisatorische und kaufmännisch-verwaltende Tätigkeiten aus. Sie erledigen z.B. den Schriftverkehr, entwerfen Präsentationen, beschaffen Büromaterial, planen und überwachen Termine, bereiten Sitzungen vor und organisieren Dienstreisen.

Was macht man als groß und außenhandelskauffrau?

Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement der Fachrichtung Großhandel kaufen Waren in großen Mengen ein und verkaufen sie weiter an Einzelhandels-, Handwerks- oder Industriebetriebe. Ihre Kunden informieren sie umfassend über das Waren- bzw. Dienstleistungsangebot und beraten sie bei der Sortimentsgestaltung.

Was kann man als Mechatroniker machen?

Überblick. Mechatroniker /innen bauen aus mechanischen, elektrischen und elektronischen Baugruppen und Komponenten komplexe mechatronische Systeme, z.B. Roboter für die industrielle Produktion. Sie prüfen die einzelnen Bauteile und montieren sie zu Systemen und Anlagen.