Was Macht Ein Klempner?

Was Macht Ein Klempner
Klempner /innen fertigen z.B. Dachentwässerungssyteme, Fensterbänke, Balkon-, Fassaden- und Dachverkleidungen, Schneefang- oder Vogelabwehrsysteme. Zu ihren Erzeugnissen zählen außerdem Blechverkleidungen zur Isolierung von Rohrleitungen und Behältern.

Was ist der Unterschied zwischen Klempner und Sanitär?

Dieser Artikel erläutert den Metallberuf. Für das Handwerk zum Einbau technischer Einrichtungen siehe Installateur, „Der Klempner”. Aus: Was willst du werden? Bilder aus dem Handwerkerleben (um 1880) Klempner, Spengler, Flaschner und Blechner sind Berufsbezeichnungen für Handwerker, die Bleche bearbeiten und zu Bauteilen im Bauwesen oder zu Handelswaren verarbeiten.

In weiten Teilen Süddeutschlands (vor allem in Altbayern ), in der Schweiz und Österreich ist Spengler die offizielle Bezeichnung für diesen Handwerksberuf. Der Beruf ist eine klassische Männerdomäne,2017 lag der Frauenanteil bei Ausbildung und Berufsausübung in den DACH-Ländern bei 0,7 Prozent. Als Klempner wird umgangssprachlich oft der Gas- und Wasserinstallateur bezeichnet, da dieses früher der gleiche Beruf war.

Heute ist die offizielle Bezeichnung dieses Berufs in Deutschland Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik,

Was macht ein Klempner Sanitär?

Was machen Klempner? – Ob Kupfer, Zink oder Chrom, wenn es ums Blech geht, sind Klempner genau die Richtigen. Ob Kirchturmdächer, Dachgauben oder Dachrinnen: Klempner biegen, falzen und schneiden Bleche, um sie anschließend zum Beispiel zu Dachteilen, Rinnen oder Rohren zusammen zu löten. Danach geht’s aufs Dach zur Montage. Klempner,

bearbeiten Bleche und formen sie von Hand und mit Maschinen um beherrschen die Verbindungstechniken, insb. Schweißen und Löten be- und verarbeiten Kunststoffe stellen Schablonen aus metallischen und nicht-metallischen Werkstoffen her prüfen, behandeln und schützen Oberflächen z.B. vor Rost befestigen Bauteile und -gruppen in Mauerwerk, Beton und Holz, stellen z.B. Wanddurchbrüche her und setzen Bauteile mit Mörtelmischungen ein fertigen Trage- und Befestigungskonstruktionen z.B. für Wand- und Dachabdeckungen andecken Flächen an Bauwerken ein fertigen Anlagen zur Ableitung von Niederschlagwasser an, wie z.B. Dachrinnen oder Regenfallrohre und montieren sie fertigen Kanäle für lufttechnische Anlagen, wie z.B. Abgasleitungen oder Klimaeinrichtungen und montieren sie stellen Fehler fest, wie z.B. undichte Bauteile oder Systeme und beheben sie führen Wärme- oder Schalldämm- und Dichtungsmaßnahmen durch

Klempner arbeiten für,

handwerkliche Klempnerbetriebe

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet

Was nimmt ein Klempner die Stunde?

Was kostet ein Klempner pro Stunde? – Die Kosten für einen Klempner schwanken je nach Tätigkeit und Ausbildungsstand. Am teuersten sind der Meister und der Kundendiensttechniker. Die meisten Firmen verlangen pro Stunde zwischen 60 und 80 €, Ein Geselle kostet deutlich weniger, 30 bis 70 € pro Stunde sind hier üblich.

Was macht ein Sanitär Handwerker?

Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik installieren Wasser- und Luftversorgungssysteme, bauen Waschbecken, Duschkabinen, Toiletten und sonstige Sanitäranlagen ein und schließen diese an.

Welche Arbeiten erledigt ein Klempner?

Überblick. Klempner/innen fertigen z.B. Dachentwässerungssyteme, Fensterbänke, Balkon-, Fassaden- und Dachverkleidungen, Schneefang- oder Vogelabwehrsysteme. Zu ihren Erzeugnissen zählen außerdem Blechverkleidungen zur Isolierung von Rohrleitungen und Behältern.

Wer kümmert sich um die Heizung?

Der Heizungsinstallateur kümmert sich rund um die Heizung. Zu seinem Aufgabenfeld gehören der Neubau, die Modernisierung sowie die Wartung von Heizungsanlagen. Als Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten übernimmt der Heizungsinstallateur ebenfalls den Anschluss an das Stromnetz.

Was fällt alles unter Sanitär?

Das Wasser- und Abwassersystem – Zum Sanitärbereich gehören sowohl die Wasserleitungen, als auch die Armaturen, Badewannen und Toiletten sowie die Brauchwassererwärmung (Warmwasserspeicher, Wärmepumpen-Boiler und thermische Solaranlage) und eine allfällige Regenwassernutzung.

  • Einbau und Sanierung des Versorgungssystems ist Sache eines Sanitärinstallateurs oder Solarteurs.
  • Bei der Sanierung eines Badezimmers kommen weitere Handwerker für bauliche Anpassungen zum Einsatz wie zum Beispiel Plattenleger, Gipser und Maurer.
  • Bei Neubauten und vermehrt bei Umbauten werden Gebühren für den Wasser- und Abwasseranschluss fällig.

Es empfiehlt sich, möglichst frühzeitige Abklärungen zu treffen und den Hausanschluss möglichst nahe an der Strasse zu konzipieren.

Was ist der Unterschied zwischen flaschner und Klempner?

Das Berufsbild: Flaschnerei Kaiser Der Flaschner arbeitet hautsächlich mit Blech. Neben Kupfer werden auch Bleche aus Aluminium, Titanzink und Blei verarbeitet. Der Flaschner ist heute bekannt unter dem Namen Klempner, weitere Bezeichnungen sind Spengler oder Blechner.

Wer muss den Klempner bezahlen?

Obergrenze: Kleinreparaturen dürfen Mieter nicht zu viel kosten – Besser nicht selbst zum Werkzeug greifen – 17.10.2019 – 15:13 Uhr 2 Min. ILLUSTRATION – Zum Themendienst-Bericht von Katja Fischer vom 14. Oktober 2019: Für kleinere Reparaturen, etwa an einem kaputten Abflussrohr, kann auch der Mieter zuständig sein. Experten empfehlen, dafür Handwerker zu beauftragen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn – Honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++ Foto: Christin Klose Es sind die klei­nen Är­ger­nis­se des All­tags: Der Was­s­er­hahn tropft, das Fens­ter lässt sich nicht rich­tig sch­lie­ßen, die Klin­gel an der Woh­nungs­tür ist de­fekt.

See also:  Was Macht Ein Raumausstatter?

Wer ist in ei­ner Miet­woh­nung für die Re­pa­ra­tur sol­cher Din­ge zu­stän­dig? Und wo liegt die Gren­ze zwi­schen ei­ner Klein­re­pa­ra­tur und nor­ma­ler In­stand­hal­tung? Was ist eine Kleinreparatur? Für die laufende Instandhaltung der Mietwohnung ist nach dem Gesetz grundsätzlich der Vermieter zuständig.

Der Mieter muss ihn über Mängel oder Defekte informieren. Dann hat sich der Vermieter um die unverzügliche Beseitigung beziehungsweise Reparatur zu kümmern. »Kleinere Instandhaltungen können aber vertraglich dem Mieter auferlegt werden«, sagt Siegmund Chychla, Vorsitzender des Mietervereins zu Hamburg.

  • Allerdings darf nicht jede kleine Reparatur auf den Mieter abgewälzt werden.
  • »Infrage kommen nur Reparaturen an Gegenständen, auf die der Mieter häufig und direkten Zugriff hat, also beispielsweise ein tropfender Wasserhahn, ein kaputter Lichtschalter oder eine defekte WC-Spülung«, betont Gerold Happ vom Eigentümerverband Haus & Grund Deutsch-land.

Und es gibt Obergrenzen für die Kosten von Kleinreparaturen. Wie teuer dürfen Kleinreparaturen sein? »Das ist nicht ganz exakt geregelt«, erklärt Beate Heilmann von der Arbeitsgemeinschaft Mietrecht und Immobilien im Deutschen Anwaltsverein. Die Rechtsprechung dazu habe sich nicht auf eine einheitliche Summe geeinigt.

»Eine Faustformel besagt, dass die Mieter über ein Jahr hinweg nicht mehr als eine Monatsmiete für Kleinreparaturen aufwenden müssen. Und eine einzelne Reparatur darf nicht wesentlich teurer sein als 100 Euro.« Wie hoch diese Summen im konkreten Fall sind, steht im Mietvertrag. »Sollten die Kosten höher sein als diese Obergrenze, dann muss der Mieter gar nichts bezahlen«, ergänzt Happ.

In diesem Fall trägt der Vermieter die Reparaturkosten allein. Klauseln, nach denen Mieter Teilbeträge bis zur Höchstgrenze von circa 100 Euro zahlen sollen, sind unwirksam. Was, wenn der Vermieter die Bezahlung einer Reparatur verlangt? Mieter sollten die Rechnung nicht ohne Prüfung begleichen.

»Weil die Reparaturen grundsätzlich vom Vermieter zu zahlen sind, sollte der Mieter zunächst nachfragen, worauf der Vermieter seine Forderung stützt«, rät Chychla. Bezieht sich der Vermieter dann auf eine Kleinreparaturklausel im Mietvertrag, muss geprüft werden, ob die Regelung wirksam ist oder nicht.

»Unserer Erfahrung nach sind in nahezu allen Mietverträgen, die bis Ende der 80er-Jahre abgeschlossen wurden, diese Klauseln ungültig.« Wann sind Kleinreparaturklauseln ungültig? Immer dann, wenn sie die Mieter unangemessen benachteiligen. »Zum Beispiel werden oft Dinge in Rechnung gestellt, auf die der Mieter gar keinen direkten und regelmäßigen Zugriff hat«, so Chychla.

Oder es wird gefordert, dass der Mieter die Sache selbst reparieren muss, mit allen Konsequenzen der Gewährleistung. Oder die Höchstgrenze für Kleinreparaturen wird deutlich überschritten. Unwirksam sind auch Vereinbarungen, die den Mieter verpflichten, sich an allen Reparaturen jeweils mit einem bestimmten Betrag zu beteiligen.

»In solchen Fällen entfallen die ungültigen Klauseln ersatzlos, und der Mieter muss gar nichts zahlen«, erklärt Chychla. Wer muss den Handwerker beauftragen? Den Auftrag an den Handwerker muss grundsätzlich der Vermieter erteilen. Eine Vertragsklausel, die den Mieter dazu verpflichten soll, wäre ebenfalls unwirksam.

  1. Ist es ratsam, als Mieter Kleinreparaturen selbst zu erledigen? »Grundsätzlich ist es nicht zu empfehlen, dass die Kleinreparaturen durch die Mieter vorgenommen werden«, meint Chychla.
  2. In vielen Fällen fehle es schon an der Fachkenntnis.
  3. Hinzu kommt, dass der Mieter gegenüber dem Vermieter in Gewährleistung für die fachgerechte Ausführung der Reparatur zu angemessenen Kosten kommt.

»Eine Klausel, die Mieter zur Ausführung von Reparaturen verpflichtet, ist ohnehin unwirksam.« Wann müssen Mieter unbedingt aktiv werden? »Der Mieter ist verpflichtet, alle Maßnahmen zu treffen, um größere Schäden zu verhindern«, sagt Gerold Happ. Tropft der Wasserhahn nicht nur, sondern es sprudelt das Wasser in großen Mengen heraus, muss er den Haupthahn schließen.

  1. Danach genügt es aber, wenn er den Vermieter informiert, der seinerseits einen Handwerker oder den Notdienst beauftragt.
  2. Erreicht er den Vermieter nicht, kann der Mieter in einer Notsituation die Reparatur sofort selbst in Auftrag geben.
  3. Hintergrund Für Kleinreparaturen, etwa am kaputten Abflussrohr, kann auch der Mieter zuständig sein.

Experten empfehlen, dafür Handwerker zu beauftragen. Foto: Über den Autor Immer auf dem Laufenden bleiben Klicken Sie auf die Themen, über die Sie informiert werden wollen. Bei Neuigkeiten erhalten Sie eine Benachrichtigung auf der Startseite. Auf Wunsch auch per E-Mail. Artikel einbinden Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren? Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!

Was kostet eine Stunde Schwarzarbeit?

Bruttolohn / Stunde 11,50 €
Stundenverrechnungssatz 38,00 €
Zuschlag für Unternehmerrisiko 0,50 €
19 % gesetzliche Mehrwertsteuer 7,20 €
Rechnungsbetrag: 45,20 €
See also:  Was Macht Dopamin?

Ist Klempner ein handwerksberuf?

Klempner ist ein traditioneller Handwerksberuf, der sich zwar durch die Nutzung modernster Technik sehr gewandelt hat, aber immer noch die klassische Arbeit per Hand beinhaltet. In einigen Gegenden spricht man auch vom Spengler oder Flaschner. Die Aufgaben sind natürlich überall gleich.

Was verlangt ein Sanitär?

Aufgabenbereiche eines Gas- und Wasserinstallateurs – Ein Gas- und Wasserinstallateur ist in der Regel für alle sanitären Anlagen, Sanitärtechnik sowie die Heizungsanlage zuständig. Der Aufgabenbereich und das Handwerk erstrecken sich von der Reinigung einer verstopften Toilette bis hin zur Wartung oder Reparatur komplexer Heizungssysteme.

Probleme mit dem WC oder anliegenden Komponenten (Spülkasten, Abfluss etc.)Probleme mit dem Wasserhahn, der oder der Probleme mit der Heizung (Fernwärme, Ölheizung oder )Probleme mit dem Luft- bzw. Wassertransport (Rohre verlegen, sägen und feilen)

Die meisten Gas- und Wasserinstallateure können ebenfalls gerufen werden, wenn es Probleme mit der Waschmaschine oder anderen Komponenten gibt. Allerdings sollte man sich hier vorab darüber informieren, wo das Problem liegt und ob ein spezieller Kundendienst für die Waschmaschinen vorgesehen ist.

Für die Reparatur elektronischer Bauteile sollte ein gerufen werden. Neben den Aufgaben, die das Gas- und Wasser betreffen, muss ein Gas- und Wasserinstallateur in regelmäßigen Abständen zum Kunden fahren und dort die eingebauten Geräte warten, reinigen und eventuell auch reparieren. In erster Linie liegt ihr Arbeitsbereich aber bei der Erstellung und Wartung von Rohrsystemen, sowie dem Verlegen und Reparieren von Rohren, bzw.

beim Anschließen von Sanitäranlagen. Ein Gas- und Wasserinstallateur kommt beispielsweise auch dann zum Einsatz, wenn Sie Ihr oder Ihre Küche sanieren wollen. Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Wenn ja, freuen wir uns über Ihre positive Bewertung! Damit helfen Sie uns dabei, kostenblick.de bekannter zu machen!Klicken Sie jetzt ganz rechts auf “5 Sterne”.

Was sind die Aufgaben eines Sanitär?

Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik installieren Wasser- und Luftversorgungssysteme, bauen Waschbecken, Duschkabinen, Toiletten und sonstige Sanitäranlagen ein und schließen diese an.

Wann kommt der Klempner?

Einzelnachweise –

↑ Wenn der Klempner kommt. In: Lexikon des internationalen Films, Filmdienst, abgerufen am 5. Dezember 2017,

Einklappen Filme von Peter Weir Die Autos, die Paris auffraßen | Picknick am Valentinstag | Die letzte Flut | Wenn der Klempner kommt | Gallipolli | Ein Jahr in der Hölle | Der einzige Zeuge | Mosquito Coast | Der Club der toten Dichter | Green Card – Schein-Ehe mit Hindernissen | Fearless – Jenseits der Angst | Die Truman Show | Master & Commander – Bis ans Ende der Welt | The Way Back – Der lange Weg

Ist Klempner ein guter Beruf?

Fazit: Ein Leitfaden für eine erfolgreiche Karriere im Klempner-Gewerbe – Der Beruf des Klempners ist ein interessanter und spannender Job. Er bietet eine Vielzahl von Vorteilen und eine sehr flexible Arbeit, die man an verschiedenen Orten und in verschiedenen Branchen machen kann.

Um einen Job als Klempner zu bekommen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie z.B. sich bei Handwerks- und Handelskammern zu bewerben oder sich bei Online-Netzwerken zu registrieren. Ein Bewerbungsgespräch ist eine großartige Gelegenheit, um sich selbst und seine Fähigkeiten zu präsentieren, und es ist wichtig, gut vorbereitet zu sein.

Neben einem Bewerbungsgespräch ist auch eine fundierte Ausbildung und Erfahrung als Klempner wichtig. Es gibt auch bestimmte gesetzliche Bestimmungen und Bestimmungen, die man einhalten muss, wenn man als Klempner arbeiten möchte. Mit den oben genannten Tipps kann man sich gut vorbereiten und auf eine erfolgreiche Karriere als Klempner vorbereiten.

Wer zahlt kaputte Heizung in Mietwohnung?

Mängel in der Mietwohnung oder am Haus, die der Mieter angezeigt hat, muss der Vermieter innerhalb einer angemessenen Frist beseitigen lassen. Als Faustregel gilt: Je schwerer der Mangel oder je leichter die Fehlerbehebung, desto kürzer ist die Frist.

  1. Weigert sich der Vermieter, den Mangel zu beheben oder rührt er sich überhaupt nicht, kann der Mieter auf Mängelbeseitigung klagen.
  2. In Notfällen, wenn zum Beispiel im Winter die Heizung ausfällt oder der Heizkörper undicht ist, muss sofort gehandelt werden.
  3. Das “übliche Verfahren” der Mängelanzeige würde dann viel zu lange dauern.

Ein Anruf beim Vermieter, dem Hausmeister oder der Hausverwaltung reicht dann aus. Sind Vermieter oder Verwalter in Notfällen nicht zu erreichen, kann der Mieter die Reparatur sofort selber in Auftrag geben. Der Vermieter muss alle Kosten ersetzen. Aber nur die notwendigen Kosten.

  1. Ann zum Beispiel der undichte Heizkörper repariert werden, darf der Mieter nicht den Austausch des Heizkörpers veranlassen.
  2. Auch per Mietvertrag kann die Pflicht des Vermieters, Reparaturen durchzuführen und zu bezahlen, nicht ins Gegenteil verkehrt werden.
  3. Eine Ausnahme gibt es allenfalls für so genannte Kleinreparaturen.
See also:  Zahnschmelz Weg Was Macht Zahnarzt?

Der Bundesgerichtshof hat zwischen 1989 und 1992 in drei Grundsatzentscheidungen zu diesem Thema abschließend Stellung genommen: Der Mieter muss nur zahlen, wenn der Mietvertrag eine wirksame Kleinreparaturklausel enthält. Wirksam ist die Klausel nur, wenn eine Obergrenze für einzelne Kleinreparaturen genannt ist (150 Mark) und eine Obergrenze für alle Kleinreparaturen innerhalb eines Jahres (300 Mark bzw.8 Prozent der Jahresmiete) und nur Reparaturen an Gegenständen erfasst werden, die dem unmittelbaren Zugriff des Mieters unterliegen.

  • Außerdem darf der Mieter nur zur Bezahlung der Kleinreparatur per Mietvertrag verpflichtet werden – nicht zur Durchführung der Arbeit oder zur Beauftragung der Handwerker.
  • Erfüllt die Kleinreparaturklausel nicht all diese Voraussetzungen, ist sie unwirksam.
  • Dann muss der Vermieter auch für kleinere Reparaturen bezahlen.

Achtung: Die hier genannten Obergrenzen von 150 bzw.300 DM hat der Bundesgerichtshof vor fast 25 Jahren für wirksam erklärt. Heute muss man von höheren Beträgen ausgehen, etwa 100 bis 120 Euro im Einzelfall. Weitere Informationen in der Broschüre des Deutschen Mieterbundes “Wohnungsmängel und Mietminderung”.

Wer kommt wenn die Heizung kaputt ist?

Heizung defekt in einer Mietwohnung: Unverzüglich den Vermieter kontaktieren – Liegt in einer Mietwohnung ein Heizungsdefekt vor, der sich mittels einfacher Lösungsversuche nicht beheben lässt, sollten Betroffene umgehend ihren Vermieter darüber in Kenntnis setzen und eine schnelle Reparatur fordern.

Wie viel kostet eine heizungswartung?

Was kostet eine Heizungswartung? – Eine Heizungswartung in einem Einfamilienhaus kostet im Durchschnitt rund 160 Euro. Auch in einem Mehrfamilienhaus liegen die Kosten für die Heizungswartung in der Regel insgesamt bei 150 bis 200 Euro. Natürlich sind die Preise für die Heizungswartung je nach Fachbetrieb und Handwerker*in verschieden. Die genauen Kosten hängen zudem von folgenden Faktoren ab:

dem Anlagentyp,der regionale Lage,ob bei der Wartung Verschleißteile getauscht werden müssen,ob Sie einen Wartungsvertrag haben.

Nach oben

Was fällt alles unter Sanitär?

Das Wasser- und Abwassersystem – Zum Sanitärbereich gehören sowohl die Wasserleitungen, als auch die Armaturen, Badewannen und Toiletten sowie die Brauchwassererwärmung (Warmwasserspeicher, Wärmepumpen-Boiler und thermische Solaranlage) und eine allfällige Regenwassernutzung.

  1. Einbau und Sanierung des Versorgungssystems ist Sache eines Sanitärinstallateurs oder Solarteurs.
  2. Bei der Sanierung eines Badezimmers kommen weitere Handwerker für bauliche Anpassungen zum Einsatz wie zum Beispiel Plattenleger, Gipser und Maurer.
  3. Bei Neubauten und vermehrt bei Umbauten werden Gebühren für den Wasser- und Abwasseranschluss fällig.

Es empfiehlt sich, möglichst frühzeitige Abklärungen zu treffen und den Hausanschluss möglichst nahe an der Strasse zu konzipieren.

Für was ist ein Sanitär zuständig?

Sanitäre oder Klempner – umgangssprachlich für Sanitärinstallateur /in – gehören zu den Haustechnik-Spezialisten. Sanitärinstallateure und -installateurinnen sind für die Sanitärinstallation im Haus zuständig, also für alle Leitungen sowie Installationen für Trinkwasser und Abwasser.

Wie nennt man einen Sanitär?

Berufsfeld – Umgangssprachlich werden Sanitärinstallateure oft als Klempner bezeichnet. Der Heizungsbau und die Klima- bzw. Lüftungstechnik werden häufig mit der Sanitärtechnik als SHK-Technik, also Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik oder als HLS, für Heizung, Lüftung, Sanitär, zusammengefasst.

  • Ohne die Sanitärtechnik verbleiben die Bereiche der HLK-Technik, also Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik, in der Schweiz auch HLKK-Technik für Heizungs-, Lüftungs-, Klima- und Kältetechnik,
  • Die internationale Bezeichnung lautet HVAC („Heating, Ventilation and Air Conditioning”).
  • Der zugehörige Ausbildungsberuf heißt in Deutschland Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik,

Dabei wird nach Vollendung des 3. Ausbildungsjahres einer der Zusätze „Schwerpunkt Umwelttechnik”, „Schwerpunkt Wärmetechnik”, „Schwerpunkt Gas-Wassertechnik” oder „Schwerpunkt Klimatechnik” gewählt.

Was muss ein Sanitär können?

Die Lehre zum Sanitär – Aufgabengebiet und Dauer – Um ein ausgebildeter Sanitär zu werden, benötigen Sie eine 4-jährige Lehre, in einem Betrieb für sanitäre Installationen oder einem gemischten Betrieb für Heizung-Lüftungs-Sanitär Dienstleistungen. In dieser praktisch orientierten Lehre, lernen zukünftige Sanitärinstallateure ihre Arbeit gründlich und effizient zu planen, Versorgungsleitungen für Wasser, Erdgas und Vorwandsysteme zu installieren und sanitäre Anlagen und Apparaturen (wie Badewannen, Duschen, Toiletten etc.) zu montieren.

Für diesen Beruf benötigt ein Sanitärinstallateur handwerkliches Geschick, praktisches, sowie technisches Verständnis, ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen, eine präzise Arbeitsweise, körperliche Beweglichkeit, eine robuste Gesundheit und Teamfähigkeit. Sie lernen den Umgang mit Werkzeugen, die Bearbeitung von Kunststoffen und Metallelementen und die Einsatzmöglichkeiten von elektronischen Mess- und Analysegeräten, wie beispielsweise Wärmebildkamera und Feuchtemessgerät zum Aufspüren eines versteckten Wasserschadens.

Der Beruf des Sanitär ist abwechslungsreich und gehört zu der Versorgungstechnik, sowie zur Gebäudetechnik und der HLKK-Technik, wobei HLKK für Heizungs- Lüftungs- Klima- und Kältetechnik steht.