Was Macht Ein Maschinenbauingenieur?

Was Macht Ein Maschinenbauingenieur
Was ist ein Maschinenbauingenieur? – Der Maschinenbau gehört zur klassischen Disziplin des Ingenieurwesens und beschäftigt sich mit der Entwicklung, Konstruktion und Produktion von Maschinen, Apparaten und Geräten. Der Maschinenbauingenieur begleitet und gestaltet den Weg von der Idee bis zur funktionstüchtigen Maschine.

  • Sein Einsatzgebiet kann aber auch die Optimierung und Betreuung von komplexen Produktionsanlagen sein.
  • Jobs findet er hauptsächlich in der Industrie, z.B.
  • In der Automobilbranche oder in der Luft- und Raumfahrttechnik sowie im Sondermaschinenbau.
  • Doch auch in anderen Bereichen wie beispielsweise in Ingenieurbüros oder in Entwicklungseinrichtungen großer Unternehmen ist Bedarf vorhanden.

Aufgrund der Vielfalt von Einsatzgebieten, angefangen bei der Verkehrstechnik, Raumfahrttechnik über die Mikrotechnik bis hin zur Produktion von Robotern, Maschinen und Werkzeugen, ist bereits während des Studiums eine Spezialisierung auf einen Fachbereich notwendig.

  • Es gibt unterschiedlichste Arbeitsorte für den Maschinenbauingenieur,
  • So arbeitet er z.B.
  • Dort, wo Maschinen entworfen, entwickelt und in Betrieb genommen werden.
  • Je nach Fachrichtung und Spezialisierung verbringt er seine Zeit am Computer im Büro, um Skizzen und Pläne anzufertigen, im Labor, um Prototypen zu entwickeln und zu testen, oder in großen Fabrikations- und Produktionshallen, um die Maschinen zu überprüfen.

Aber auch auf Baustellen, in Werkhallen und auf Montage im Freien ist er zuweilen tätig. Werden Maschinen und Anlagen in Betrieb genommen und braucht es eine Unterweisung in die Funktionsweise, besucht der Maschinenbauingenieur auch die Kunden vor Ort – und das im In- und Ausland.

Was macht man als Ingenieur Maschinenbau?

Sie planen die Produktion, überwachen und analysieren Produktionsprozesse und optimieren Produktionsverfahren. Für die Qualitätssicherung und -prüfung erarbeiten sie Test- und Prüfverfahren und kontrollieren die Ergebnisse. Die Wartung und Montage von Maschinen und Anlagen überwachen sie häufig vor Ort beim Kunden.

Was kann man mit Maschinenbau alles machen?

Was sind Deine Aufgaben als Maschinenbauingenieur:in? – Deine “Baustellen” sind nicht nur Maschinen, sondern reichen von einzelnen mechanischen, mechatronischen und elektronischen Geräten bis hin zu komplexen Produktionsanlagen, Dabei ist vom einfachen Haartrockner über eine Robotik-Produktionsstraße bis hin zum Schiffsmotor alles denkbar.

Als Maschinenbauingenieur:in kümmerst Du Dich um die Entwicklung, Konstruktion oder Produktion des Geräts oder der Anlage. In manchen Unternehmen bist Du auch für alle drei Stufen gleichzeitig verantwortlich. Die Vielfalt an Arbeitsfeldern, die sich für Dich anbieten ist sehr groß. Du kannst Kraft-, Arbeits- und Werkzeugmaschinen bauen oder in der Förder- und Fahrzeugtechnik als Maschinenbauingenieur:in durchstarten.

Dabei arbeitest Du an Idee, Entwurf, Design, Konstruktion, Optimierung, Forschung, Entwicklung und der Produktion einer Maschine, Auch Tätigkeiten im Vertrieb, im Service oder in der Vermarktung einer Maschine kommen je nach Stelle auf Dich zu. Meistens ist der Ablauf beim Bau einer Maschine folgender:

Du schreibst ein Konstruktionskonzept, in dem Du die einzelnen Komponenten und Werkstoffe wie Spritzgussteile, Beschichtungen oder Umlenkelemente vorgibst, alle anfallenden Kosten für die Produktion berechnest und die Funktionsweise genau beschreibst. Danach fertigst Du den ersten Prototypen, um zu überprüfen, ob das Konzept, so wie Du es Dir vorgestellt hast, umgesetzt werden kann. Erst im letzten Schritt machst Du Dich, häufig zusammen mit Deinen Kollegen:innen aus der Produktion, an die finale Fertigung des Gerätes bzw. der Anlage.

Aber auch die Weiterentwicklung und Optimierung bestehender Maschinen gehört als Maschinenbauingenieur:in zu Deinen Aufgaben. Bei Deinem zukünftigen Arbeitgeber stehen vielleicht schon jahrzehntealte Druckmaschinen oder Abfüllanlagen, die auf der einen Seite in Stand gehalten und auf der anderen Seite an Innovationen und neue Technologien angepasst werden müssen.

  1. Ein anderer spannender und innovativer Aufgabenbereich ist z.B.
  2. Die Konstruktion von Roboterkomponenten.
  3. Die Robotik nimmt im Maschinenbau bereits eine wichtige Rolle ein, steckt in vielen Geschäftsbereichen wie etwa dem Online-Handel aber noch immer in den Kinderschuhen, sodass Du hier noch viel Gestaltungsspielraum hast, um etwa Roboter mitzuentwickeln, die den Mitarbeitern:innen die Arbeit erleichtern.
See also:  Was Macht Man Als Architekt?

Du kannst allerdings auch außerhalb der eigentlichen Produktion von Maschinen arbeiten und etwa die Prüfung von neuartigen Materialien und Werkstoffen oder die Ermittlung von Herstellungskosten für unterschiedliche Projekte übernehmen. Technologien, mit denen Du als Maschinenbauingenieur:in arbeitest, umfassen eine breite Palette von Optik über Robotik und Mikrosystemtechnik bis hin zu Mess- und Steuerungstechniken, CAD (Computer-Aided Design = rechnerunterstütztes Konstruieren), FEM (Finite-Elemente-Methode) und CFD (Computer Fluid Dynamics = numerische Strömungsmechanik).

Wo werden Maschinenbauingenieure eingesetzt?

Wo arbeitet ein Maschinenbauingenieur? – Als Maschinenbauingenieur kannst du in vielen verschiedenen Branchen arbeiten. Je nach Spezialisierung im Studium arbeitest du unter anderem in der Konstruktion oder in der Fertigung deines Bereichs. Du beschäftigst dich also mit der Entwicklung von Maschinen und erstellst Konzepte für sie oder du bist bei der Umsetzung und Wartung der Geräte beteiligt.

Der Vertrieb gehört für einen Ingenieur im Maschinenbau auch zu den möglichen Bereichen. Maschinenbauingenieure finden meist in Betrieben des Maschinen- und Anlagenbaus oder auch in Ingenieurbüros Arbeit. Du kannst als Maschinenbauingenieur auch in der Forschung und Lehre Fuß fassen und dein Wissen an Studenten weitergeben.

Die größten Branchen des Maschinenbauingenieurwesens sind:

Automobilindustrie Luft- und Raumfahrttechnik Elektro- und Energietechnik Metallbau Chemische Industrie Medizin- und Gesundheitswesen Maschinen- und Anlagenbau Wissenschaftliche Forschung Konsumgüter Bauwesen Informationstechnologie Logistik Ingenieurbüros

Was ist man wenn man Maschinenbau studiert hat?

Nach dem Maschinenbau-Studium tragen die Absolvent*innen sehr häufig den Titel Maschinenbauingenieur*in oder Maschinenbautechniker*in. Im Berufsleben konzipieren und bauen sie neue Maschinen, optimieren bestehende Anlagen oder sorgen für einen reibungslosen Betrieb.

Wie zukunftssicher ist Maschinenbau?

Maschinenbau: Welche Bereiche gehören dazu? – Der Maschinenbau befasst sich mit der Konstruktion und Produktion von Maschinen und Maschinenbauteilen, Das Fach hat sich mit der industriellen Revolution ab Mitte des 18. Jahrhunderts entwickelt: Während davor Handwerker meist nur Einzelstücke herstellen konnten, ebnete der Maschinenbau den Weg zur seriellen Fertigung und verlagerte die Herstellung in Fabriken.

Parallel zur Entwicklung des Industriezweigs etablierten sich die Ingenieursdisziplinen und in der Folge auch Maschinenbau als Studienfach. Noch heute ist die Maschinenbaubranche eine wichtige Säule der deutschen Wirtschaft, stark auf Export und Internationalität ausgerichtet. Nach dem Maschinenbaustudium können Absolventen und Absolventinnen in verschiedensten Bereichen arbeiten.

Laut dem Verein Deutscher Ingenieure VDI sind das:

Rohstofferzeugung und -gewinnung,Kunststoffherstellung und Chemische Industrie,Metallverarbeitung,Maschinen- und Fahrzeugtechnik,Energie- und Elektrotechnik,Technische Forschung und Produktionssteuerung sowieBau, Vermessung, Gebäudetechnik, Architektur.

Was sollte man als Ingenieur können?

Zukünftige Studenten des Ingenieurwesens sollten ein starkes Interesse für naturwissenschaftliche Themen (Biologie, Chemie und vor allem Physik) und Technik aufweisen, sowie mathematische Fachkenntnisse, analytische, konzeptionelle Fähigkeiten und gute Englischkenntnisse (weitere Fremdsprachenkenntnisse sind stets von

Wann ist man Maschinenbauingenieur?

Wie werde ich Maschinenbauingenieur/in? – Um als Maschinenbauingenieur/in arbeiten zu können, musst du ein ingenieurwissenschaftliches Studium absolvieren. Die allermeisten Maschinenbauingenieure/innen haben Maschinenbau studiert. Diesen Studiengang kannst du mit Bachelor, Master sowie einem Doktorat abschließen.

See also:  Was Macht Ein Betriebsarzt?

Wie viele Maschinenbauingenieure gibt es in Deutschland?

Wie viele Menschen arbeiten im Maschinenbau? – (Bild: Statista) Der Maschinenbau ist eine personalstarke Branche. Laut VDMA waren 2021 rund 1.007.000 Beschäftigte im deutschen Maschinenbau tätig. Allerdings waren es schon einmal deutlich mehr: 1991 waren noch fast 1,4 Millionen Menschen als „Maschinenbauer” tätig.

  • Aber es waren auch schon bedeutend weniger, denn 2005 waren nur 864.000 Menschen im Maschinenbau angestellt.
  • Fachkräfte sind auch im Maschinenbau rar.
  • Darum ist ein guter Ruf Gold wert.
  • Lesen Sie hier, welche Industrie-Unternehmen die Deutschen für die besten halten: Das sind Deutschlands beste Arbeitgeber in der Industrie Nicht nur im Maschinenbau dominieren Tech-Unternehmen die Beliebtheitsskala.

Lesen Sie hier, welches die 25 gefragtesten Arbeitgeber im Lande sind : Das sind die 25 besten Arbeitgeber Deutschlands

Kann man als Maschinenbauingenieur selbstständig werden?

Existenzgründungen als Maschinenbauingenieur im Anlagenbau – Beim Anlagenbau gründet ihr euer Unternehmen durch Innovationen im Maschinenbereich. Insbesondere mit Spezialmaschinen, die zwar teuer in ihrer Entwicklung, aber dann sehr ertragreich sein können, gibt es auch weiterhin große Chancen.

Ist Maschinenbau eine Ingenieurwissenschaft?

Im Maschinen- und Anlagenbau, einem der größten Industriezweige in unserem Land, ist der Maschinenbauingenieur der zentrale Beruf. Die Einsatzbereiche sind vielfältig, ebenso wie die Branchen, in denen die Maschinenbauer Jobs finden. Maschinenbau ist eine der ältesten Ingenieursdisziplinen.

Wie viel verdient ein Maschinenbauingenieur in der Schweiz?

Wie viel verdient man als Maschinenbauingenieur/in in der Schweiz – Als Maschinenbauingenieur/in verdienen Sie zwischen 60.000 CHF und 156.000 CHF Brutto im Jahr,

Das ist ein Monatsverdienst zwischen 5.000 CHF und 13.000 CHF Brutto. Im Durchschnitt liegt das Jahresgehalt als Maschinenbauingenieur/in damit bei 92.434 CHF Brutto. Die Hälfte der erhobenen Löhne und Gehälter liegen überhalb von 92.000 CHF Brutto, das bedeutet einen Monatsverdienst von 7.667 CHF Brutto.

Welche Spezialisierung Maschinenbau?

Mögliche Wahlpflichtmodule sind zum Beispiel –

FertigungsmittelkonstruktionWärmeübertragungMaschinenakustikKolbenkraftmaschinenMarketing

Darüber hinaus arbeiten Maschinenbau-Studierende an Projekten mit und nehmen an Exkursionen (zum Beispiel zu Fachmessen) teil. Betriebspraktika, die beim Maschinenbau Studieren in den Studiengang integriert sind, leistet man in der vorlesungsfreien Zeit oder vor Studienbeginn ab.

Vor allem an Fachhochschulen ist ein ganzes praktisches Studiensemester fast immer fester Bestandteil des Studiengangs. Es wird meist im fünften oder sechsten Semester absolviert. Ziel ist es, das erworbene Wissen in einem Unternehmen oder einer anderen Einrichtung der Berufspraxis umzusetzen. Je nach Hochschule kann das Praxissemester auch im Ausland abgeleistet werden.

Zum Abschluss des Studiums musst du eine Bachelor-Thesis (Bachelorarbeit) verfassen. Je nach Prüfungsordnung ist auch ein Kolloquium, also eine mündliche Prüfung, zu absolvieren. Im weiterführenden Maschinenbau-Master wird die Wissensvermittlung noch einmal intensiviert.

  1. Nun taucht man in die Welt der Maschinenbau-Spezialfächer ein.
  2. Maßgebend für die Inhalte dieser Vertiefungsrichtungen sind die einzelnen Unis und FHs, an denen man ein Maschinenbau Studium absolvieren kann.
  3. Die bekanntesten und wichtigsten Spezialisierungen im Maschinenbau sind Anlagenbau, Fertigungstechnik, Kraftfahrzeugtechnik, Mechatronik und Umwelttechnik,

Mit dem Master Maschinenbau kannst du dein Fachwissen weiter ausbauen und dich für Berufe in leitenden Positionen oder in der Wissenschaft und Forschung qualifizieren. Der Master ist in der Regel auf drei bis vier Semester ausgelegt, von denen die ersten für die Lehre aufgewandt werden.

See also:  Was Macht Ein Transistor?

Raumfahrttechnik Medizintechnik Energie- und Verfahrenstechnik Fahrzeugtechnik AgrartechnikSchiffstechnik

Du hast also die Möglichkeit, deine Interessen gezielt zu vertiefen. Neben speziellen Modulen, die von deiner jeweiligen Fachrichtung abhängen, beinhalten aber fast alle Maschinenbau-Master allgemeinere Module wie zum Beispiel

Höhere MathematikHöhere technische MechanikManagementkompetenz

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Masters Maschinenbau bist du optimal auf einen Einstieg ins Berufsleben vorbereitet. Du kannst aber auch noch eine Promotion anschließen, wenn du den Wunsch hast, in der Forschung oder in der Wissenschaft zu arbeiten.

  • Du hättest gerne noch mehr Auswahl an Studiengängen oder suchst nach verwandten Themen? Dann wirf einen Blick auf die Übersichtsseite vom Fachbereich Maschinenbau & Konstruktion und finde noch mehr Studiengänge.
  • Du hast dich für einen Studiengang und eine Hochschule entschieden? Dann ist die Bewerbung auf einen Studienplatz der nächste Schritt für dich.

Es ist allerdings wichtig zu beachten, dass die verschiedenen Hochschulen unterschiedliche Qualifikationen und Leistungen von ihren potentiellen Studenten erwarten. Das kann ein bestimmter Notendurchschnitt, das Absolvieren eines Praktikums oder das Besuchen eines Vorbereitungskurses sein.

Hat ein Ingenieur Zukunft?

Fazit – Um das Jahr 2010 wurde immer wieder ein “Ingenieur:innenmangel” beschworen. Die Befürchtung, dass es in einigen Jahren hunderttausende, fehlende Fachkräfte im Ingenieurwesen geben würde, trat jedoch nicht ein. Durch Zuwanderung und vor allem den zunehmenden Trend zum ingenieurwissenschaftlichen Studium entspannt sich der Arbeitsmarkt für Ingenieur:innen im Moment.

  • Der Bedarf an Fachkräften fällt je nach Branche und Spezialisierungsgrad sehr unterschiedlich aus und ist teilweise durchaus dringend.
  • Echte Nachwuchsprobleme haben das Bauwesen, die Forschung und teilweise auch die produzierende Industrie, wo jedes Jahr viele Stellen unbesetzt bleiben.
  • Durchschnittlich kommen zwei offene Stellen auf eine arbeitslose Ingenieur:in, was ein sehr guter Schnitt ist und schon zeigt: Wenn Ihr nicht etwa an eine bestimmte Region gebunden seid, könnt Ihr vergleichsweise schnell einen Job finden.

In einzelnen Bereichen wie der Chemischen Industrie, der Automobilbranche und der Luft- und Raumfahrtindustrie lässt sich teilweise noch immer von einem Fachkräftemangel sprechen, aber nur weil Ingenieur:innen mit herausragenden und spezifischen Fähigkeiten gesucht werden.

  1. Einen flächendeckenden Mangel an Ingenieur:innen gibt es in Deutschland jedoch nicht mehr.
  2. Aktuell stehen die Chancen gut, eine passende Arbeitsstelle als Ingenieur:in zu finden,
  3. Vor allem neue Branchen wie die Robotik, erneuerbare Energien oder elektrische Antriebe bieten Dir innovative Arbeitsplätze auf dem Arbeitsmarkt für Ingenieur:innen.

Die traditionellen Branchen wie Maschinenbau und Elektrotechnik erfinden sich gerade neu, was Dir ebenfalls eine große Auswahl an interessanten Stellen und neuen Arbeitgebern bietet.

Was wird im Maschinenbau hergestellt?

Werkzeugmaschinen – Werkzeugmaschinen, sind Maschinen die zur Bearbeitung von Werkstücken dienen. Dazu zählen beispielsweise Fräsmaschinen, Bohrmaschinen, Sägen, Schmiedehämmer, Pressen, Walzmaschinen, Wasserstrahlschneidemaschinen und Stanzen. Der Maschinenbau befasst sich einerseits mit der Konstruktion von Werkzeugmaschinen und andererseits mit ihrer Auswahl und ihrem Einsatz in der industriellen Fertigung.

Was muss man machen um Maschinenbauingenieur zu werden?

Wie werde ich Maschinenbauingenieur/in? – Um als Maschinenbauingenieur/in arbeiten zu können, musst du ein ingenieurwissenschaftliches Studium absolvieren. Die allermeisten Maschinenbauingenieure/innen haben Maschinenbau studiert. Diesen Studiengang kannst du mit Bachelor, Master sowie einem Doktorat abschließen.