Was Macht Ein Referent?

Was Macht Ein Referent
Tätigkeitsmerkmale – ReferentInnen sind SachbearbeiterInnen bzw. MitarbeiterInnen des höheren Dienstes, die die Geschäftsführung bei operativen und strategischen Aufgaben unterstützen. Sie erledigen administrative Aufgaben, übernehmen Projektverantwortung, erarbeiten Informations- und Entscheidungsgrundlagen für die Geschäftsführung und agieren als Bindeglied zwischen den Abteilungsleitern und der Geschäftsführung.

Typische Sachbereiche sind Pharma-, Personal -, Umweltreferate oder Öffentlichkeitsarbeit u.a. Von den spezifischen Aufgaben des Einsatzfeldes hängen auch die Ausbildungsanforderungen ab. ReferentInnen für Finanzen betreuen die Finanzierung von Förderprojekten aus finanzwirtschaftlicher und kaufmännischer Sicht.

In Zusammenarbeit mit den SachgebietsleiterInnen und den Fachabteilungen korrespondieren Sie regelmäßig mit Behörden, prüfen Zuwendungsbescheide und beantworten Fragen von Prüfbehörden. Die Arbeit von ReferentInnen umfasst interne und externe Informationsaufgaben, die Beantwortung von Anfragen, die Erlassung von Bescheiden oder die Erlassung von Weisungen an nachgeordnete Dienststellen.

Ausgeprägte soziale Kompetenz und TeamfähigkeitKommunikationsstärke und KooperationsfähigkeitHohe Verkaufs- und BeratungskompetenzGutes und seriöses AuftretenGutes mündliches und schriftliches AusdrucksvermögenUmgang mit Softwaretools: Fundierte MS-Offce Kenntnisse, StatistiktoolsOrganisationsgeschickHohes Maß an Eigeninitiative

Beschäftigte im öffentlichen Dienst sind meist als Vertragsbedienstete für die Bearbeitung spezifischer Aufgaben bzw. Themengebiete zuständig (zum Teil sind für spezielle Bereiche eigene Referate oder Abteilungen eingerichtet, zum Teil werden innerhalb einer solchen Abteilung verschiedene Bereiche bearbeitet).

Zu den wichtigsten Arbeitgebern zählen auf Bundesebene die Ministerien inklusive des Bundeskanzleramt und deren nachgeordnete Dienststellen (z.B. Staatsarchiv, Bundesdenkmalamt), sowie sonstige oberste Organe (Dienststellen des Bundespräsidenten, des Rechnungshofes, der Volksanwaltschaft, der Parlamentsdirektion sowie des Verfassungs- und Verwaltungsgerichtshofes).

Auch auf der Ebene der Länder und Gemeinden wird Verwaltungspersonal beschäftigt, sowohl in den Ämtern der Landesregierungen, wie auch in den Bezirks- und Gemeindeämtern, sowie in den Magistraten der 15 Statuarstädte Österreichs (z.B. Wien, Krems, Innsbruck).

  • ReferentInnen sind auch an Forschungsinstituten beschäftigt.
  • Stellenangebote im “eJob-Room” (Internet-Stellenvermittlung des AMS): Der folgende Link führt zum Abfrage-Formular des eJob-Room für das Berufsbündel “VerwaltungsmanagerIn”, dem der Beruf “ReferentIn” zugeordnet ist.
  • Im Formular können Sie dann noch das Bundesland und den Arbeitsort und andere Kriterien auswählen; nach einem Klick auf “Weiter” erhalten Sie die Stellenangebote.

offene Job-Angebote Je nach Branche werden verschiedene Studiengänge angeboten. Uni/Privatuni: Z.B. Wirtschaftswissenschaften (BA), Bank- und Finanzwirtschaft (BA), Finance and Accounting (MA), MBA Leading Change, Public Affairs in Public Governance and Management (MA), Executive MBA in Public Management, Public Managment (BA).

  1. FH: Z.B. Public Management (BA oder MA), European Project and Public Management, Services of General Interest (MA), Business Administration in Public Governance and Management (MA).
  2. Grundausbildungen für den Verwaltungsdienst werden es zudem an den Verwaltungsakademien der Bundesländer angeboten.
  3. Ergebnisse aus dem Ausbildungskompass : Weiterbildungsmöglichkeiten für alle Bediensteten von Ministerien sowie ihren nachgeordneten Behörden bietet die Verwaltungsakademie des Bundes an, in Form von Seminare, Workshops, Curricula sowie Kurzveranstaltungen (berufsbegleitende Fortbildung und Führungskräfteausbildung).

Schwerpunkte sind die Steigerung des persönlichen Bildungsverhaltens, die Erarbeitung neuer verwaltungswirtschaftlicher Theorien und Praktiken, interdisziplinäres Arbeiten, moderne Kommunikations- und Managementmethoden, die Steigerung der Fremdsprachenkompetenz sowie die Steigerung der pädagogischen Fähigkeiten.

Was braucht man um Referent zu werden?

Referent: Ausbildung & Studium – Welches Studium dich dafür qualifiziert, Referent zu werden, hängt von der angestrebten Stelle ab. Referenten in den Bereichen Marketing, Personal oder Rechnungswesen und Controlling haben in der Regel ein wirtschaftswissenschaftliches Studium absolviert.

Vor allem in der Personalentwicklung haben dagegen auch Quereinsteiger mit einem sozial- oder geisteswissenschaftlichen Abschluss gute Chancen. Das Gleiche gilt, wenn du dich für eine Stelle als Referent in den Bereichen Unternehmenskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit interessierst. Die Tätigkeit als Referent in einer Anwaltskanzlei oder Rechtsabteilung setzt ein Jurastudium voraus.

Auch für die Tätigkeit als wissenschaftlicher Referent oder als Referent der Geschäftsleitung ist ein Studium erforderlich. Hier findest du ein paar Studiengänge die zu den verschiedenen Bereichen, in denen ein Referent arbeiten kann, passen würden: Wissenschaftliche Referenten werden meist in einer bestimmten Fachrichtung gesucht.

  • Als Referent der Geschäftsleitung wünschen sich die Unternehmen oft Wirtschaftswissenschaftler, aber auch Generalisten, die dann aus unterschiedlichen Fachgebieten und Studiengängen kommen dürfen.
  • Nach den Positionen als Referent, die dich interessieren, richtet sich auch, ob du dich mit einem Bachelor bewerben kannst oder deinen Master machen solltest.

Generell gilt, dass du mit einem Studium der Wirtschaftswissenschaften, einem Management- oder Jurastudium sehr gute Chancen auf eine Stelle als Referent in verschiedenen Unternehmen und Branchen hast. Auch Absolventen anderer Studiengänge können jedoch damit rechnen, dass sie keine Schwierigkeiten haben, eine Position als Referent zu finden und zwischen zahlreichen Angeboten wählen können.

BWL und VWL Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen Auditing, Finance, Taxation Business Administration Finanzwissenschaften Personalmanagement Marketing Kommunikationswissenschaften Für technische Bereiche sowie Forschung & Entwicklung: Technische und naturwissenschaftliche Studiengänge, IT Für wissenschaftliche Referenten: Je nach Stelle alle Fachgebiete

Was versteht man unter einem Referenten?

Referent ist keine Berufsbezeichnung – Referent oder Referentin ist kein Beruf, den man lernen kann. Es gibt keine Ausbildung, kein Studium, um Referent zu werden. Vielmehr muss man den Begriff als Funktionsbezeichnung betrachten. Bei Referenten handelt es sich um Experten auf einem bestimmen Fachgebiet.

Was macht einen guten Referenten aus?

Der richtige Referent ist ein unschlagbarer Erfolgsfaktor – Die meisten Vorträge, Seminare, Kongresse und Fortbildungen werden von mehr oder weniger fähigen Referenten gehalten. Vor allem wohl von weniger gut Ausgebildeten: Wie oft langweilen wir uns nicht in solchen Sitzungen, selbst bei höchst interessanten Themen: Das liegt, man muss es leider sagen, überwiegend an dem jeweiligen Referenten selbst.

Ein guter Redner kann seine Zuhörer mitreißen, auch wenn sein Fachgebiet ansonsten nicht zu Begeisterungsstürmen einlädt. Es ist eine hohe Kunst, eine gute Rede beziehungsweise einen entsprechenden Vortrag zu halten. Rhetorik nennen wir diese Redekunst, die bereits die alten Griechen sorgsam pflegten und die lange Jahre hindurch als Teil der universitäten Ausbildung galt.

Heutzutage besinnen wir uns wieder darauf, wenn wir als Unternehmer und Veranstalter nach guten Rednern suchen. Von der Kunst des gewählten Referenten hängen schließlich oft genug Erfolg, Umsatz und andere Faktoren für unsere berufliche (und manchmal auch private) Zukunft ab.

  1. Gute Referenten leisten mehr als viele Worte Rhetorik lässt sich lernen, aber es kommen noch weitere Punkte hinzu.
  2. Der Redner sollte Persönlichkeit und Überzeugungskraft haben; die Zuhörer müssen merken, dass er erstens weiß, wovon er redet, und zweitens stringent darüber berichten kann.
  3. Ein roter Faden ist in seinem Vortrag wichtig.
See also:  Was Macht Ein Psychotherapeut?

Ebenso sollte er auf die Bedürfnisse der Zuhörer eingehen können: Was wollen die Leute erfahren? Wie kann ein komplexer Stoff vermittelt werden? Fremdwortlastige Vorträge sind weniger gefragt. Eine einfache, klare Sprache, eine nicht zu schnelle Rede, die Erläuterung diffiziler Zusammenhänge und eventuell die Möglichkeit, Fragen zuzulassen, sind wesentliche Merkmale guter Redner.

  1. Vor allem punkten Lockerheit, Humor und persönliches Charisma.
  2. Unsere Kataloge beinhalten eine Vielzahl an Referenten, die auf ihren Gebieten echte Überzeugungsarbeit leisten.
  3. Zu den individuellen Eigenschaften des Vortragenden kommt die sinnvolle und professionelle Verwendung von Hilfsmitteln, von denen uns heutzutage wahrlich alles Gewünschte zur Verfügung steht: Fotos, Diagramme, Lichtbildshows, ebenso Flipcharts und Whiteboards sind nur einige Ideen.

So werden die Zuhörer auch durch optische Reize angesprochen, wodurch sich das Gesagte besser merken lässt. Jeder Referent ein Spezialist Themen für gute Referenten lassen sich immer finden. Wir suchen nach ausgezeichneten Persönlichkeiten, um Seminare für die Mitarbeiter anzubieten oder unsere Kunden durch Präsentationen zu überzeugen.

  1. Wir alle möchten außerdem unsere Persönlichkeit weiterentwickeln.
  2. Ein gutes Management oder mehr Gesundheit in unserem Alltag – vom Marketing über Kommunikationsstrategien bis zu einem erfolgreicheren Leben voller intrinsischer Motivation interessieren wir uns für viele Themen, die uns weiterbringen können und sollen.

Dazu brauchen wir fähige Referenten, die wissen, wovon sie sprechen. Natürlich ist es hilfreich, wenn diese über Gebiete referieren, die sie aus eigener Erfahrung kennen. Sie wissen genau, worauf es ankommt, wo die Probleme und Chancen liegen. Allein diese Authentizität trägt erheblich zur Qualifikation des Vortrags oder Seminars bei.

So können Spitzensportler darüber berichten, wie man sich erfolgreich durchs Leben „boxt”, traditionsbewusste Redner überzeugen uns durch ihre Werte, die auch für unser Leben wichtig sind, und Künstler wecken unsere Kreativität. Motivationsschub durch den optimalen Referenten Es gibt viele Basiswerte für unser Leben: Innere Harmonie, gute Gedächtnisleistungen, Fantasie, das berühmte Um-die-Ecke-denken und Schnelligkeit, Entschlossenheit, Disziplin und Durchhaltevermögen gehören beispielsweise dazu.

Ein ausgezeichneter Referent wird unsere Anlagen freilegen und uns animieren, uns in vielerlei Hinsicht zu optimieren; oder er weist auf neue Ideen hin, zeigt unbekannte Wege auf, inspiriert und sorgt für innovative Neuansätze. Er kann unser Denken und Fühlen beeinflussen – und er reagiert auf sein Publikum, nimmt es mit auf eine spannende Reise.

Wann Referent?

Was ist ein Referent? – Ein Referent arbeitet in Unternehmen, Organisationen oder Behörden und ist dort ein höher qualifizierter Sachbearbeiter oder Berater. Referenten bearbeiten Fachaufgaben, organisieren Projekte oder beraten die Geschäftsführung. In der Regel haben sie keine Personalverantwortung.

Wie lade ich einen Referenten ein?

Wer nimmt teil? Wer nicht? – Bis am Ende das finale Programm mit allen Präsentationen steht, vergeht noch ein wenig Zeit, die Sie nicht ungenutzt verstreichen lassen sollten. Oft bringt es nichts, darauf zu warten, dass sich Ihre Wunschreferent:innen von selbst mit einem Beitrag bei Ihnen melden.

Lenken Sie stattdessen deren Aufmerksamkeit mit einer persönlichen Einladung direkt auf Ihre Konferenz. Wer jetzt aber an künstlerisch verzierte Einladungsschreiben und den Aufwand bei deren Gestaltung denkt, liegt falsch. Viel schneller geht das mit dem Einladungsmanagement von Converia: Zum Formulieren des E-Mail-Textes stellt Ihnen unsere Software eine ganze Reihe Textvorlagen zur Verfügung.

Wenn Sie gleich mehrere Personen auf einmal einladen möchten, nutzen Sie Platzhalter, Das verhindert, dass Sie Ihren Text für alle Empfänger:innen mehrmals neu schreiben müssen. Teilen Sie Converia danach nur noch mit, an wen genau die Einladung gehen soll.

Einladen können Sie neben Referent:innen mit einzelnen Beiträgen übrigens auch die Chairs der Session. Wenn Sie noch keine genaue Uhrzeit für die Session eingeplant haben, funktioniert das Versenden der Einladung trotzdem. In jeder Mail ist ein Link enthalten, der die Empfänger ohne Umweg zum Portal für Vorsitzende und Referent:innen führt.

Dort wartet eine Auflistung aller Vorträge, für die Sie eine Person einladen möchten. Per Klick auf einen der darunter befindlichen Buttons nehmen die Personen die Einladung entweder an oder sagen ab. Optional fügen Sie an der Stelle noch eine Referent:innenvereinbarung an, die erst akzeptiert werden muss, bevor die Zusage endgültig wird.

Veranstaltende verfolgen mit Converia außerdem alle Einladungen. In einer Gesamtübersicht werden sämtliche Beiträge aufgelistet, für die schon eine Einladung abgeschickt wurde oder für die das demnächst geplant ist. Jeder Eintrag besitzt eine farbliche Kennzeichnung, aus der sich der Einladungsstatus ergibt, also ob eine Person für eine Einladung vorgesehen ist, die Einladung bereits verschickt wurde, schon eine Zusage oder Absage eingetroffen ist oder der Vortrag umgeplant wurde.

Weil so eine Liste manchmal ganz schön lang werden kann, ist eine Filterfunktion enthalten. So lassen sich zum Beispiel nur die Beiträge anzeigen, bei denen die Referent:innen bereits eingeladen wurden, aber noch nicht darauf geantwortet haben. Wer stattdessen eher an den eingeladenen Personen interessiert ist, wechselt von der Beitrags- in die Personenansicht der Liste.

See also:  Was Macht Die Ihk?

Wie begrüße ich einen Referenten?

Sehr geehrte Referentinnen und Referenten, sehr geehrte Damen und Herren, an dieser Stelle sollte Sie eigentlich Helga Siemens-Weibring im Namen begrüßen. Leider ist Frau Siemens-Weibring erkrankt und kann nicht dabei sein. Sie lässt Ihnen aber herzliche Grüße ausrichten.

Was ist ein Senior Referent?

Typische Aufgaben eines Senior Referenten External Reporting – Der Senior Referent External Reporting ist innerhalb eines Unternehmens oder einer Organisation für die Vorbereitung und Archivierung von externen Berichten zuständig. Er berät und unterstützt das External Reporting Team bzw.

  1. Den Leiter External Reporting.
  2. Der Senior Referent External Reporting versteht den Umgang mit sensiblen Informationen und ist für deren Aufbereitung als auch für deren Archivierung verantwortlich.
  3. Er unterstützt die Arbeit unabhängiger Wirtschafts- und Buchprüfer bei deren vierteljährlichen und jährlichen Rechnungsprüfungen.

In dieser Position arbeitet man eng mit der Rechnungswesenabteilung zusammen, um ihr bei der Interpretation von Daten, der Implementierung neuer Prozesse und bei der Berichterstattung komplexer Buchführungsvorgänge zuzuarbeiten. Der Senior Referent External Reporting ist in diverse Finanzprojekte involviert und gibt Standards und Vorgaben bezüglich abteilungsinterner Prozesse und Prozeduren.

  1. Zu diesem Zweck arbeitet der Senior Referent External Reporting eng mit den Schlüsselpositionen anderer Abteilungen des Finanz- und Rechnungswesenabteilung, der Geschäftsleitung als auch mit externen Wirtschaftsprüfern zusammen.
  2. Ein akademischer Abschluss in Wirtschaftswissenschaften sowie schon ausreichend Erfahrung im Bereich der Rechnungsprüfung sind für diese Position Voraussetzung.

Die Stärken des Senior Referent External Reporting liegen in seiner Genauigkeit und Gewissenhaftigkeit. Er kommuniziert schriftlich überdurchschnittlich gut und verfügt optimalerweise bereits über Führungserfahrung.

Wie nennt man die Person die ein Referat hält?

Übersetzungen – Einklappen ▲ ≡ allgemein: Person, die etwas referiert, ein Referat hält Einklappen ▲ ≡ allgemein: Person, die in einer Organisation für einen Sachbereich zuständig ist Einklappen ▲ ≡ Glosse fehlt: Linguistik: der Gegenstand, auf den ein sprachlicher Ausdruck sich bezieht, auf den Wikipedia-Artikel „ Referent ” Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ Referent ” Uni Leipzig: Wortschatz-Portal „ Referent ” Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft.3., aktualisierte und erweiterte Auflage.

↑ Stefanie Frieling: Linguisten im Beruf II. In: Der Sprachdienst. Nummer Heft 1, 2013, Seite 30-32, Zitat Seite 30. ↑ Thea Schippan: Lexikologie der deutschen Gegenwartssprache. Niemeyer, Tübingen 1992, Seite 126. ISBN 3-484-73002-1, ↑ Hans-Martin Gauger: Das Feuchte und das Schmutzige. Kleine Linguistik der vulgären Sprache.C.H. Beck, München 2012, ISBN 978-3-406-62989-1, Seite 215. Kursiv gedruckt: Referent, Designat und Designatum,

Wie Vortrag üben?

Lernen Sie nicht ausschließlich vom Anfang bis zum Ende. Anstatt also immer der Reihenfolge nach vorzugehen, sollten Sie an einer beliebigen Stelle anfangen und Ihren Vortrag von dort an üben. Danach ergänzen Sie die fehlenden Passagen. Bewegung ist übrigens ein sehr hilfreicher Faktor beim Auswendiglernen.

Was macht man als Assistent der Geschäftsleitung?

Welche Aufgaben haben Assistenten, Teamassistenten und Assistenten der Geschäftsleitung? – Assistenten können zum Beispiel verschiedenen Fachbereichen, Teams oder der Geschäftsführung zugeordnet werden. Ihr Aufgabenbereich ist vielfältig und die Tätigkeiten sind in wechselnder Kombination anzutreffen. Allgemeine Aufgaben des Assistenten sind:

Erledigung der allgemeinen telefonischen und schriftlichen Korrespondenz Organisation sowie Vor- und Nachbereitung von Meetings Ablage und Digitalisierung von Dokumenten Stammdatenpflege Erstellung von Statistiken anhand elektronischer Daten und Unterlagen Kontaktpflege zur FinanzinstitutenSonstige administrative Tätigkeiten zur Unterstützung im operativen Tagesgeschäft

Der Teamassistent übernimmt eine wichtige Rolle für sein Team. Er unterstützt seine Kollegen und Vorgesetzten bei administrativen und organisatorischen Angelegenheiten im Tagesgeschäft: von der Korrespondenz bis hin zur Reisekostenabrechnung. Zusätzliche Aufgaben von Teamassistenten sind zum Beispiel:

die Bearbeitung von ein- und ausgehender Post Vereinbarung von Telefonaten und Terminen für das Team Reiseplanung, Buchung und Reisekostenabrechnung für das Team Überarbeitung von Präsentationen Vor- und Nachbereitung von Kundenveranstaltungen

Der Assistent der Geschäftsführung ist die rechte Hand des Vorstandes bzw. des Geschäftsführers. Er bereitet Entscheidungen vor und entlastet Geschäftsführer bei allen Geschäftsvorhaben. Oft werden Assistenten der Geschäftsführung auch “Management-Assistenten” genannt. Zu den typischen Aufgaben der Assistenz der Geschäftsleitung gehören:

Terminplanung und Ablaufkoordination für den Vorstand oder die Geschäftsführung Vorbereitung von Meetings, Sitzungen und Tagungen Empfang und Bewirtung von Kunden Entwurf von Verträgen und Angeboten Bereitstellung von vertriebsunterstützenden Unterlagen und Präsentationen Reisemanagement inklusive Reisekostenabrechnung Ansprechpartner für Mitarbeiter, der zwischen ihnen und dem Geschäftsführer vermittelt Interne und externe Recherche zu Geschäftsvorhaben

Sie sind an einem Job als Assistent interessiert oder haben in Ihrem Unternehmen eine zu besetzen? Als Personalvermittlung unterstützen wir Sie bei Ihrer Suche. oder

Was macht man als Personalreferent?

Personalreferent ist eine berufliche Tätigkeit im Bereich der Personalverwaltung und Personalentwicklung, Zu den typischen Aufgaben eines Personalreferenten gehören die Auswahl und Einstellung neuer Mitarbeiter, die Betreuung des vorhandenen Personals und die Beratung von Führungskräften.

  1. Personalreferenten formulieren Arbeitsverträge und Arbeitszeugnisse, kalkulieren Personalkosten und verhandeln mit den betrieblichen Interessenvertretungen,
  2. Zwecks Personalentwicklung planen sie Schulungen, Seminare und andere Weiterbildungsmaßnahmen.
  3. In kleinen Betrieben übernehmen Personalreferenten auch Aufgaben, die zur klassischen Personalsachbearbeitung gehören, wie beispielsweise die Entgeltabrechnung und die Führung der Personalakten,
See also:  Was Macht Ein Regisseur?

Bei dem Personalreferent handelt es sich nicht um einen klassischen Ausbildungsberuf. Ausbildungen, die auf eine Tätigkeit als Personalreferent vorbereiten, sind Betriebswirt für Personalwirtschaft, Personalfachkaufmann, Personaldienstleistungskaufmann und Personaldienstleistungsfachwirt,

Ist eine Einladung immer kostenlos?

Essen beim ersten Date – Früher wäre die Rollenverteilung ganz klar geregelt gewesen und der Mann hätte gezahlt. Dieser Brauch stammt aus einer Zeit, in der Frauen schlichtweg über kein eigenes Geld verfügten. Mittlerweile ist es absolut Usus, dass Frauen nicht nur ihren Teil der Rechnung selbst übernehmen, sie können ebenso zur Gastgeberin werden und bei anderen Anlässen die Tischgäste einladen.

Was für ein Schein Referenten?

DTB-Basisschein-Referenten Die Tätigkeit als Referent bei einem Basisschein-Lehrgang verlangt eine hohe fachliche Kompetenz und vielfältige persönliche Qualitäten. Aus diesem Grund wurden auf Verbandsebene folgende Voraussetzungen für die Lehrgangsteilnahme festgelegt:

Mindestalter 21 Jahre Besitz der Trainer C-Lizenz Trampolinturnen 4 Jahre Praxiserfahrung im Verein/Verband/Schule

Im Bereich der Hochschulen und Schulen sorgen Multiplikatoren in jedem Bundesland für die Qualitätssicherung. Basisschein-Referenten-Schulungen umfassen 16 Lehreinheiten und decken folgende Themenbereiche ab (gilt nur für Maßnahmen mit M. Meyer):

Vorstellung des Gesamtkonzeptes Medien-Vorstellung Referententätigkeit Vorstellung des Referenten-Ordners Vor- und Nachbereitung von Lehrgängen Erarbeiten von exem­plarischen Zeitplänen Praxis-Themen Trampolin Praxis-Themen Minitramp Praxis-Themen Psychomotorik

Die Referentenunterlagen sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch der Basisschein-Referenten frei gegeben. Eine Nutzung als Unterlage für Referentenschulungen ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Autors gestattet. : DTB-Basisschein-Referenten

Was für ein Schein Referenten?

DTB-Basisschein-Referenten Die Tätigkeit als Referent bei einem Basisschein-Lehrgang verlangt eine hohe fachliche Kompetenz und vielfältige persönliche Qualitäten. Aus diesem Grund wurden auf Verbandsebene folgende Voraussetzungen für die Lehrgangsteilnahme festgelegt:

Mindestalter 21 Jahre Besitz der Trainer C-Lizenz Trampolinturnen 4 Jahre Praxiserfahrung im Verein/Verband/Schule

Im Bereich der Hochschulen und Schulen sorgen Multiplikatoren in jedem Bundesland für die Qualitätssicherung. Basisschein-Referenten-Schulungen umfassen 16 Lehreinheiten und decken folgende Themenbereiche ab (gilt nur für Maßnahmen mit M. Meyer):

Vorstellung des Gesamtkonzeptes Medien-Vorstellung Referententätigkeit Vorstellung des Referenten-Ordners Vor- und Nachbereitung von Lehrgängen Erarbeiten von exem­plarischen Zeitplänen Praxis-Themen Trampolin Praxis-Themen Minitramp Praxis-Themen Psychomotorik

Die Referentenunterlagen sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch der Basisschein-Referenten frei gegeben. Eine Nutzung als Unterlage für Referentenschulungen ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Autors gestattet. : DTB-Basisschein-Referenten

Was ist ein Senior Referent?

Typische Aufgaben eines Senior Referenten External Reporting – Der Senior Referent External Reporting ist innerhalb eines Unternehmens oder einer Organisation für die Vorbereitung und Archivierung von externen Berichten zuständig. Er berät und unterstützt das External Reporting Team bzw.

  • Den Leiter External Reporting.
  • Der Senior Referent External Reporting versteht den Umgang mit sensiblen Informationen und ist für deren Aufbereitung als auch für deren Archivierung verantwortlich.
  • Er unterstützt die Arbeit unabhängiger Wirtschafts- und Buchprüfer bei deren vierteljährlichen und jährlichen Rechnungsprüfungen.

In dieser Position arbeitet man eng mit der Rechnungswesenabteilung zusammen, um ihr bei der Interpretation von Daten, der Implementierung neuer Prozesse und bei der Berichterstattung komplexer Buchführungsvorgänge zuzuarbeiten. Der Senior Referent External Reporting ist in diverse Finanzprojekte involviert und gibt Standards und Vorgaben bezüglich abteilungsinterner Prozesse und Prozeduren.

  1. Zu diesem Zweck arbeitet der Senior Referent External Reporting eng mit den Schlüsselpositionen anderer Abteilungen des Finanz- und Rechnungswesenabteilung, der Geschäftsleitung als auch mit externen Wirtschaftsprüfern zusammen.
  2. Ein akademischer Abschluss in Wirtschaftswissenschaften sowie schon ausreichend Erfahrung im Bereich der Rechnungsprüfung sind für diese Position Voraussetzung.

Die Stärken des Senior Referent External Reporting liegen in seiner Genauigkeit und Gewissenhaftigkeit. Er kommuniziert schriftlich überdurchschnittlich gut und verfügt optimalerweise bereits über Führungserfahrung.

Was macht man als Assistent der Geschäftsleitung?

Welche Aufgaben haben Assistenten, Teamassistenten und Assistenten der Geschäftsleitung? – Assistenten können zum Beispiel verschiedenen Fachbereichen, Teams oder der Geschäftsführung zugeordnet werden. Ihr Aufgabenbereich ist vielfältig und die Tätigkeiten sind in wechselnder Kombination anzutreffen. Allgemeine Aufgaben des Assistenten sind:

Erledigung der allgemeinen telefonischen und schriftlichen Korrespondenz Organisation sowie Vor- und Nachbereitung von Meetings Ablage und Digitalisierung von Dokumenten Stammdatenpflege Erstellung von Statistiken anhand elektronischer Daten und Unterlagen Kontaktpflege zur FinanzinstitutenSonstige administrative Tätigkeiten zur Unterstützung im operativen Tagesgeschäft

Der Teamassistent übernimmt eine wichtige Rolle für sein Team. Er unterstützt seine Kollegen und Vorgesetzten bei administrativen und organisatorischen Angelegenheiten im Tagesgeschäft: von der Korrespondenz bis hin zur Reisekostenabrechnung. Zusätzliche Aufgaben von Teamassistenten sind zum Beispiel:

die Bearbeitung von ein- und ausgehender Post Vereinbarung von Telefonaten und Terminen für das Team Reiseplanung, Buchung und Reisekostenabrechnung für das Team Überarbeitung von Präsentationen Vor- und Nachbereitung von Kundenveranstaltungen

Der Assistent der Geschäftsführung ist die rechte Hand des Vorstandes bzw. des Geschäftsführers. Er bereitet Entscheidungen vor und entlastet Geschäftsführer bei allen Geschäftsvorhaben. Oft werden Assistenten der Geschäftsführung auch “Management-Assistenten” genannt. Zu den typischen Aufgaben der Assistenz der Geschäftsleitung gehören:

Terminplanung und Ablaufkoordination für den Vorstand oder die Geschäftsführung Vorbereitung von Meetings, Sitzungen und Tagungen Empfang und Bewirtung von Kunden Entwurf von Verträgen und Angeboten Bereitstellung von vertriebsunterstützenden Unterlagen und Präsentationen Reisemanagement inklusive Reisekostenabrechnung Ansprechpartner für Mitarbeiter, der zwischen ihnen und dem Geschäftsführer vermittelt Interne und externe Recherche zu Geschäftsvorhaben

Sie sind an einem Job als Assistent interessiert oder haben in Ihrem Unternehmen eine zu besetzen? Als Personalvermittlung unterstützen wir Sie bei Ihrer Suche. oder