Was Macht Ein Sales Manager?

Was Macht Ein Sales Manager
Welche Aufgaben hat ein Sales Manager? – Der Sales Manager vertreibt die Produkte oder Dienstleistungen seines Auftraggebers. Er sorgt dafür, dass die Verkaufszahlen im Unternehmen stimmen und bestenfalls konstant steigen. Als Sales Manager ist man entweder im Business-to-Business-Markt (B2B) oder im Business-to-Consumer-Markt (B2C) tätig.

  1. Zu den typischen Aufgaben des Sales Managers gehören das Erstellen von Angeboten, die Beratung von bestehenden Kunden, Verhandlungsführungen, Kundenakquise sowie das Beobachten von Markt- und Verkaufstrends.
  2. Der Sales Manager ist jedoch nicht nur mit dem Verkauf und der Kundenbetreuung beschäftigt, er muss auch das ihm unterstellte Vertriebsteam schulen, motivieren und ihm bei Schwierigkeiten hilfreich zur Seite stehen.

Zudem ist es notwendig, die eigene Verkaufsstrategie ständig kritisch zu hinterfragen und zu optimieren. Dabei müssen neue Ideen und Konzepte entwickelt werden, die das Kosten-Nutzen-Verhältnis verbessern und damit für eine bessere Bilanz sorgen. Der Sales Manager arbeitet daher auch eng mit anderen Abteilungen zusammen, wie z.B.

Steigerung der Absatz- und Umsatzzahlen Verhandlungen und Bestimmung der Verkaufskonditionen mit Neukunden Koordination der Verkaufsaktivitäten im Team Betreuung bestehender Geschäftskunden Entwicklung neuer Strategien zu Verkaufsgesprächen Analyse von Umsatz und Verkaufszahlen Erarbeitung und Vorgabe von Verkaufszielen für die Mitarbeiter Mitarbeiterführung und -entwicklung

Was muss ein Sales Manager haben?

Voraussetzungen. Als Sales Manager muss man vor allem kommunikationsstark und extrovertiert auftreten. Charaktereigenschaften wie Überzeugungskraft und Durchsetzungsvermögen helfen dabei, in diesem Beruf eine Karriere zu starten.

Was ist ein Sales Manager auf Deutsch?

Der Begriff Sales Manager bedeutet ins Deutsche übertragen so viel wie Verkaufs- oder Vertriebsmanager.

Ist Sales Manager eine Führungsposition?

Welche Jobs gibt es für Sales Manager – Der Sales Manager ist ein Oberbegriff für Menschen, die im Verkauf tätig sind. Es gibt jedoch zahlreiche Untergliederungen in diesem Beruf, die wir Dir an dieser Stelle kurz vorstellen möchten. Normalerweise gibt es im Sales Management die folgenden Positionen:

Junior Sales Manager (Senior) Sales Manager Sales Director Chief Sales Officer

Der Junior Sales Manager ist in der Regel die Einstiegsposition. Hier arbeitest Du im Team unter einem Senior Sales Manager, welches aus mehreren Junior Sales Managern besteht. Hier lernst Du die Grundlagen des Jobs und erfährst, worauf es bei der Arbeit ankommt.

Nach drei bis fünf Jahren kannst Du dann mit dem Aufstieg rechnen. Du wirst dann in der Regel selbst Sales Manager, der in einigen Betrieben auch Senior Sales Manager genannt wird. Du bist nun selbst verantwortlich für ein Team aus Sales Managern. Im Falle eines kleineren Unternehmens, in dem es kein Sales-Team gibt, übernimmst Du als alleiniger Mitarbeiter die Aufgaben des Sales Managements.

Entscheidest Du Dich dazu, weiter in dem Beruf zu bleiben und leistest gute Arbeite, dann kannst Du den Sprung zum Sales Director schaffen. Dieser ist der Chef der Sales Abteilung und hat nicht nur alle Sales Manager unter sich, sondern ist auch für die Entwicklung neuer Verkaufsstrategien verantwortlich und kann sogar an der Entwicklung und Vermarktung neuer Produkte und Dienstleistungen beteiligt sein.

Ist Sales Manager ein Beruf?

Wie wird man Sales Manager? – Für den Beruf des Sales Managers gibt es keinen vorgeschriebenen Ausbildungsweg, daher gibt es unterschiedliche Zugangsmöglichkeiten. Zwar ist für den Einstieg in den Vertrieb ein abgeschlossenes Fachstudium keine zwingende Voraussetzung, dennoch werden oft Absolventen mit einem abgeschlossenen Studium der Betriebs- oder Volkswirtschaftslehre bevorzugt, da die Position ein nicht unerhebliches Maß an unternehmerischem Denken voraussetzt.

  • Je nach Branche und Produktangebot können auch spezielle Studiengänge wie beispielsweise Ingenieurwissenschaften empfehlenswert sein, da der Sales Manager über qualifiziertes Wissen bezüglich der angebotenen Produkte verfügen sollte.
  • Generell gibt es einige Studiengänge, die sich als gute Basis für eine Tätigkeit als Junior Sales Manager oder Sales Manager eignen.

Inzwischen gibt es auch eine kleine Auswahl berufsspezifischer Studienangebote. Viele Sales Manager legen für ihren späteren Beruf bereits während des Studiums den Grundstein, indem sie als studentische Kraft im Vertrieb aushelfen. Danach folgt in der Regel die Festanstellung als Vertriebsmitarbeiter und mit ein wenig Erfahrung dann der Aufstieg zum Sales Manager,

Was kommt nach Sales Manager?

Karrierechancen für Sales Manager – Als Sales-Manager müssen Sie nicht ausschließlich als Vertriebsmitarbeiter im Team arbeiten. Es gibt noch weitere Karriereperspektiven, die über die Funktion des Junior Managers hinausgehen. Während ihrer Karriere machen viele Sales-Manager einen Aufstieg zum Sales Director, wenn sie mit entsprechenden Kompetenzen überzeugen und die Voraussetzungen erfüllen.

  1. Beim Director erstreckt sich das Aufgabenfeld auf die Außenwirkung des Unternehmens.
  2. Public Relations und die Kommunikation mit Werbepartnern machen einen großen Teil seiner Betätigung aus.
  3. Überdies kann ein Sales Director die Stufe zum Chief Sales-Officer erreichen.
  4. Dann nimmt er im Unternehmen eine leitende Rolle ein.

Er repräsentiert den Betrieb nicht nur, sondern fungiert an der Börse als Aktionär. Solche Ränge sind mit einer hohen Verantwortung verbunden, zugleich wird man als Sales-Officer dementsprechend bezahlt.

Ist Sales Manager Vertriebsleiter?

Was ist ein Vertriebsleiter? – Vertriebsleiter, auch als „Sales Manager” oder „Sales Director” bezeichnet, besetzen eine zentrale Stelle in allen produzierenden Unternehmen: Sie sind zuständig für das Erreichen der Umsatzziele des Unternehmens und übernehmen die Führungsverantwortung für die Vertriebsabteilung.

  1. An dieser Schlüsselposition haben sie die Aufgabe, die möglichst effektive und effiziente Distribution der hergestellten Güter zu gewährleisten – sei es im Geschäftskundenbereich (Business-to-Business, B2B, z.B.
  2. Bei Investitionsgütern wie Maschinen) oder im Endkundenbereich (Business-to-Consumer, B2C, insbesondere im Konsumgüterbereich).

Sie sind verantwortlich für die strategische Planung der Absatzkanäle sowie die operative Umsetzung im Direktvertrieb oder in Zusammenarbeit mit den nachgeschalteten Stufen des Handels (z.B. Absatzmittler, Großhandel, Einzelhandel). Je nach Branche, Unternehmensgröße und Produkt haben sie dabei unterschiedliche Marketing- und Vertriebsstrategien zu berücksichtigen, vom „Power-Selling” mit Fokus auf dem schnellen Umsatzerfolg über den systematischen und damit stabilen Vertrieb von z.B.

Wie wird man General Sales Manager?

Storemanagement & Schuhtick – In unserem Podcast erzählt Carsten Lux, General Sales Manager des ANSON’S Verkaufshauses, von seinem Alltag und seinen abwechslungsreichen Aufgaben als Filialleiter. Welche Herausforderungen dieser Job mit sich bringt und warum er diesen Job seit über 10 Jahren ausübt, erfährst Du in dieser Folge! Bist Du überzeugt und willst Dich bewerben? Mehrjährige Berufserfahrung in vergleichbarer Position, Spaß an Mitarbeiter:innenführung, analytische Fähigkeiten, Empathie, Führungsstärke, Dienstleistungsorientierung und Flexibilität.

In 6-8 Monaten Training on the Job wirst Du individuell in mehreren Verkaufshäusern auf Deine Verantwortung als General Sales Manager (m/w) vorbereitet – Du wächst dabei mit Deinen Aufgaben und erhätst zunehmend Verantwortung. Parallel dazu nimmst Du an einem umfangreichen theoretischen Kursangebot teil.

Nach der erfolgreichen Einarbeitung übernimmst Du die alleinige Verantwortung für Dein Verkaufshaus, Jederzeit hast Du die Möglichkeit, Dich initiativ zu bewerben, auch wenn gerade keine entsprechenden Stellen ausgeschrieben sind. Wir prüfen Deine Unterlagen in jedem Fall auch auf zukünftige Einsatzmöglichkeiten.

Ist Sales stressig?

Das Berufsprofil: Sales Manager – Einem guten Sales Manager sagt man nach, er könne sogar einem Blinden eine Brille verkaufen. Oder anders ausgedrückt: Sales Manager wissen ein Produkt in so gefällige Worte zu kleiden, dass der Kunde gar nicht mehr anders kann, als es zu kaufen.

Gut, das ist vielleicht ein bisschen überspitzt gesagt. Aber im Kern stimmt es schon: Das Hauptgeschäft von Sales Managern ist verkaufen – im Idealfall handelt es sich jedoch um eine Ware, von der sie selbst zutiefst überzeugt sind. Dann fällt es umso leichter deren Vorzüge anzupreisen und verträgt sich auch besser mit dem eigenen Gewissen.

Doch Sales Manager sind mehr als nur bessere Verkäufer. Sie koordinieren und planen Verkaufsstrategien und entwickeln Maßnahmen zur Neukundengewinnung, sie pflegen den Kundenstamm und stehen einem Team vor. Denn Sales Manager sind in der Regel Leiter einer Vertriebsabteilung.

See also:  Was Macht Ein Buchhalter?

Motivation des eigenen Teams Steigerung der Absatz- und Umsatzzahlen Verhandlungen und Bestimmung der Verkaufskonditionen mit Neukunden Koordination der Verkaufsaktivitäten des eigenen Teams Betreuung bestehender Geschäftskunden Entwicklung neuer Strategien zu Verkaufsgesprächen Analyse von Umsatz und der Verkaufszahlen Erarbeitung und Vorgabe von Verkaufszielen für die Mitarbeiter Mitarbeiterentwicklung

Der Berufsalltag eines Sales Managers gestaltet sich mitunter stressig, Denn er und sein Team werden immer an Verkaufszahlen gemessen. Sich einmal eine Auszeit zu gönnen, ist in diesem Job also nicht drin. Hier gilt es, immer volle Kraft zu geben. Nicht zuletzt aus folgendem Grund: Sinken die Verkaufszahlen, sinkt auch das Gehalt.

Oft ist ein nicht unerheblicher Teil des Einkommens von Sales Managern nämlich vom individuellen Verkaufserfolg abhängig. Das ist gut, wenn alles reibungslos läuft. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten macht sich diese erfolgsabhängige Vergütung jedoch durch einen sinkenden Kurs auf dem eigenen Konto bemerkbar.

Dieser berufliche Druck, unter dem Sales Manager in besonderem Maße stehen, ist einer ausgeglichenen Work Life Balance eher abträglich. Andererseits ist der Beruf zukunftsträchtig, Insbesondere im Techniksektor versuchen sich Hersteller mit immer neuen Produkten zu übertrumpfen.

Wie viel Provision als Sales Manager?

Vertrieb Gehalt: Infos & Gehaltsaussichten Wie hoch dein Gehalt im Vertrieb ist, hängt in erster Linie von deinem Verkaufsgeschick, deiner Berufserfahrung und von den individuellen Fähigkeiten ab. Bist du besonders pfiffig, winken zusätzlich zum Lohn noch vielversprechende Provisionen. Auf welche Faktoren es sonst noch ankommt, erfährst du hier.

Karriere-Level Gehalt
Einstiegsgehalt 3.266 €
Durchschnittsgehalt 3.720 €
Gehalt mit Berufserfahrung 4.237 €

ul> Die Höhe deines Gehalts im Vertrieb ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig: Vor allem dein Berufsfeld, aber auch der Standort des, die Branche sowie die variablen Anteile spielen eine Rolle. Durchschnittlich verdienen Vertriebler etwa 40.000 bis 50.000 Euro brutto jährlich. Abhängig von deinem Berufsfeld sind aber auch niedrigere oder wesentlich höhere Gehälter möglich. Personalverantwortung zahlt sich aus: Je nach Unternehmensgröße kannst du als Vertriebsleiter bis über 100.000 Euro jährlich verdienen.

Entscheidend für dein Vertriebler Gehalt ist unter anderem deine Berufserfahrung: Je länger du im Vertrieb tätig bist, desto weiter steigt dein Einkommen. Am Beispiel des Vertriebsberaters kannst du eine durchschnittliche Gehaltsentwicklung erkennen. Bei weniger als drei Jahren beruflicher Erfahrung kannst du mit einem Vertrieb Gehalt von etwa 42.000 Euro rechnen, bei über neun Jahren im Beruf liegt es bereits bei über 50.000 Euro.

Berufserfahrung Gehaltsdurchschnitt
<3 Jahre 41.796 €
3–6 Jahre 43.248 €
7–9 Jahre 45.125 €
>9 Jahre 50.445 €

Abhängig von deinem Aufgabenfeld kann sich dein Gehalt im Vertrieb über die Jahre verschieden entwickeln. Am meisten verdienst du mit mehr als zehn Jahren Berufserfahrung als Key Account Managerin. Hier liegt das Gehalt durchschnittlich bei rund 79.034 Euro.

Aufgabenfeld bis 2 Jahre Berufserfahrung 3 bis 5 Jahre Berufserfahrung 6 bis 10 Jahre Berufserfahrung mehr als 10 Jahre Berufserfahrung
Außendienst 50.880 Euro 51.562 Euro 56.147 Euro 61.071 Euro
Innendienst, Sachbearbeitung 39.713 Euro 46.284 Euro 52.813 Euro 53.609 Euro
57.458 Euro 68.054 Euro 69.850 Euro 79.034 Euro
32.400 Euro 39.000 Euro 40.618 Euro 77.778 Euro
40.278 Euro 39.077 Euro 58.000 Euro 65.848 Euro
Vertriebsassistenz 38.385 Euro 40.643 Euro 48.625 Euro 49.615 Euro

Neben deinem Berufsfeld und deiner beruflichen Erfahrung wird dein Vertrieb Gehalt im Wesentlichen von folgenden vier Faktoren bestimmt:

Branche und Berufsfeld Unternehmensgröße Bundesland Geschlecht

Erst einmal ist dein Vertrieb Gehalt natürlich von deinem genauen Berufsfeld abhängig: Hier siehst du die durchschnittlichen Gehälter in den beliebtesten Berufen im Bereich Vertrieb. Behalte dabei aber im Hinterkopf, dass dein Gehalt von weiteren Faktoren abhängt.

Beruf Durchschnittsgehalt
Vertriebsleiter 115.999 €
Key-Account-Manager 68.760 €
Außendienstmitarbeiter 58.949 €
Account-Manager 58.366 €
Vertriebsberater 49.675 €
Filialleiter Einzelhandel 47.659 €
Sales-Manager 47.360 €
Vertriebsmitarbeiter 46.126 €
Sachbearbeiter Vertriebsinnendienst 44.679 €
Vertriebskoordinateur 44.679 €
Einzelhandelskaufmann 29.154 €

Auch die Branche, in der du tätig bist, hat einen entscheidenden Einfluss auf dein Vertrieb Gehalt. Top-Branchen für Vertriebsmitarbeiter zeigen wir dir hier:

Branche Gehalt im Jahr
Pharmaindustrie 80.196 €
Banken 74.357 €
Fahrzeugbau und -zulieferer 72.848 €
Maschinen- und Anlagenbau 72.496 €
Chemie- und erdölverarbeitende Industrie 71.073 €
Elektrotechnik, Feinmechanik und Optik 69.478 €
Medizintechnik 66.770 €
Energie- und Wasserversorgung, Entsorgung 65.317 €
Finanzdienstleister 64.426 €
Konsum- und Gebrauchsgüter 64.365 €

Führend für dein Vertrieb Gehalt ist die mit einem Jahresgehalt von 80.196 Euro, im Mittelfeld liegt z.B. der mit etwa 72.500 Euro. Neben der Branche spielt auch die Unternehmensgröße eine Rolle. Wie diese auf dein Vertriebler Gehalt Einfluss nimmt, kannst du hier am Beispiel des Gehalts eines Sales-Managers erkennen.

Unternehmensgröße Jahresgehalt
<100 Mitarbeiter 43.207 €
101–1000 Mitarbeiter 49.433 €
1001–20000 Mitarbeiter 54.075 €
>20000 Mitarbeiter 59.240 €

Darüber hinaus spielt der Standort deines Unternehmens eine entscheidende Rolle für die Höhe deines Gehalts. Auch im Bereich Vertrieb bestätigt sich: Im Süden und Westen sind die Gehälter durchschnittlicher höher als im Osten Deutschlands. In Hessen und Baden-Württemberg erwirtschaftest du daher über 53.000 Euro, in Sachsen dagegen nur knapp 40.000 Euro.

ID TITLE VALUE
DE-BW Baden-Württemberg 53.780 €
DE-BY Bayern 52.204 €
DE-BE Berlin 47.094 €
DE-BB Brandenburg 39.767 €
DE-HB Bremen 47.964 €
DE-HH Hamburg 52.735 €
DE-HE Hessen 53.766 €
DE-MV Mecklenburg-Vorpommern 38.299 €
DE-NI Niedersachsen 45.839 €
DE-NW Nordrhein-Westfalen 50.406 €
DE-RP Rheinland-Pfalz 48.909 €
DE-SL Saarland 47.551 €
DE-SN Sachsen 40.224 €
DE-ST Sachsen-Anhalt 39.575 €
DE-SH Schleswig-Holstein 44.027 €
DE-TH Thüringen 40.631 €

Der Gender-Pay-Gap ist im Bereich Vertrieb leider noch immer deutlich zu spüren: Frauen verdienen im Schnitt 22 Prozent weniger als Männer, was über dem Bundesdurchschnitt aller Branchen liegt. Hier ein Beispiel, wie sich dies auf dein Vertrieb Gehalt auswirken kann: Während Männer über 48.000 Euro verdienen, liegt das Gehalt von Frauen im gleichen Beruf bei nur etwa 38.000 Euro.

Geschlecht Gehalt
Frauen 37.544
Männer 48.256

Zusätzlich zum fixen Grundgehalt zahlen viele Unternehmen den Mitarbeitern im Vertrieb einen variablen Anteil – die sogenannte Vertriebsprovision. Die Vertriebsprovision ist erfolgsabhängig und entspricht beim Berufseinstieg durchschnittlich 10 Prozent des erzielten Umsatzes.

  • Das heißt: Je besser du deine Aufgaben im Vertrieb erfüllst, desto höher fällt auch dein Gehalt aus.
  • Heißt aber auch, dass du in schlechten Monaten nur ein schmales Gehalt erzielst – sei es, weil die Konkurrenten besser oder billiger sind oder die wirtschaftliche Lage schlecht ist.
  • Stimmen die Umsätze über einen bestimmten Zeitraum nicht, ist eine Entlassung keine Seltenheit.

Für viele Vertriebler und Vertrieblerinnen macht diese erfolgsabhängige Komponente aber gerade den Reiz an ihrer Arbeit aus, da sie selbst in der Hand haben, wie viel sie verdienen. Die Vertriebsprovision kann entweder pro Vertragsabschluss gezahlt werden, an eine zuvor festgelegte Zielvorgabe gebunden sein, einem Teil des erzielten Umsatzes entsprechen oder aber stückzahlabhängig sein.

Die Provision kann aber auch an den Umsatz eines ganzen Teams gekoppelt sein. Es kann dann einen gemeinsamen Teambonus geben, bei dem alle Mitarbeiter gleich viel bekommen, oder alle in Abhängigkeit zu ihrer Umsatzhöhe beteiligt werden. In der Regel erfolgt die Auszahlung der Provisionen im Vertrieb einmal monatlich zusammen mit dem Grundgehalt.

Auf der Gehaltsabrechnung wird die Vertriebsprovision gesondert ausgewiesen, sodass du einen genauen Überblick hast, wie sich die Einkünfte jeweils zusammensetzen. Auf diesen variablen Teil des Gehalts müssen übrigens regulär Steuern und Sozialabgaben gezahlt werden.

Das erfolgt bei sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen automatisch. Das höchste Gehalt wartet auf Vertriebler und Vertrieblerinnen in der Position als Vertriebsleitung. Aber auch in der Rolle eines Key-Account-Managers sind hohe Gehälter die Regel. Bist du außerdem in einem Großunternehmen in oder beschäftigt, erhöhen sich die Chancen auf ein hohes Gehalt nochmal – vor allem, wenn du als Vertriebler auch noch Provisionen erhältst.

Obwohl jedes Unternehmen Vertriebler und Vertrieblerinnen benötigt, unterscheiden sich die Einstiegsgehälter vor allem nach Abschluss und Bereich. Denn wie du schon gesehen hast: Vertrieb ist nicht gleich Vertrieb – vom Außendienstler über Key Account Manager bis zur Vertriebsassistenz ist alles dabei.

Natürlich nimmt auch dein Abschluss Einfluss auf dein Gehalt. Mit einem Studienabschluss verdienst du ein durchschnittlich deutlich höheres Einstiegsgehalt. Durch zunehmende Berufserfahrung kannst du jedoch auch nach einer absolvierten Ausbildung ein hohes Vertriebler Gehalt erreichen. Natürlich verdienst du mit einem Masterabschluss in der Regel mehr als mit einem Bachelorabschluss.

Im Vertrieb verdienst du am besten nach deinem Studium, wenn du mit einem Masterabschluss in den Außendienst einsteigst: Durchschnittlich 52.248 Euro warten hier auf dich. Auch Bachelorabsolventen können in diesem Bereich mit einem hohen Einstiegsgehalt rechnen.

  1. Im liegt dein Gehalt beim Berufseinstieg mit Bachelor bei rund 33.448 Euro und mit Master im Schnitt bei 52.300 Euro.
  2. Am geringsten fällt dein aus: Während Masterabsolventen hier mit einem Einstiegsgehalt von 39.618 Euro rechnen können, bleiben für Bachelorabsolventen Durchschnittslöhne in Höhe von 30.814 Euro.

Wirst du nach einer zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen, wird dort oft direkt über das Gehalt verhandelt. Wenn bei dem Grundgehalt nicht mehr herauszuholen ist, solltest du versuchen, eine höhere Vertriebsprovision zu erhalten. Auch finanzielle Sonderleistungen sind ein Thema.

Welche Sales Rollen gibt es?

Die verschiedenen Rollen im Sales | The Art of Sales #2 Digital kompakt: Herzlich willkommen zu einer neuen Folge von The Art of Sales von Digital kompakt. Gero, wer bist du und was machst du? Gero Decker: Ich bin Gründer und CEO von Signavio, einer B2B SaaS Company aus Berlin.

  1. Wir bedienen mittelgroße und große Unternehmen und helfen ihnen, Veränderungen und Prozesse zu bewältigen, sowie Prozesse zu optimieren.
  2. Digital kompakt: Also ich spiele einmal den Übersetzer.
  3. B2B heißt, er richtet sich an Geschäftskunden – Business to Business.
  4. Und SaaS heißt Software as a Service.
  5. Er verkauft also eine Software, die sich übers Internet beziehen lässt.

Heute wollen wir uns folgender Frage widmen: Welche Rollen gibt es eigentlich im Sales? Denn gerade im Firmenkundenbereich ist das etwas komplizierter, als man vermuten würde. Viele haben vielleicht diesen fliegenden Begriff des Sales Reps schon einmal gehört.

Aber da gibt es ja noch ein paar andere Rollen. Wir wollen heute darüber sprechen, was solche Personen tun, was sie für einen Background haben, wie man sie findet, worauf man achten muss und wie viel Erfahrung so jemand haben sollte, wobei wir anschließend zu erklären versuchen, wie ein Vertriebsprozess strukturiert ist.

Einer der Begriffe, die ich heute schon kennen gelernt habe, ist Hunting vs. Farming. Das heißt, manche Kunden muss man jagen und manche muss man ernten. Gero, wie würdest du anfangen, Rollen in der Sales-Organisation zu erklären? Gero Decker: Die ganz zentrale Rolle im Sales ist tatsächlich der Sales Rep,

  1. Andere Namen dafür wären so etwas wie ein Account Executive oder Account Manager.
  2. Das ist im Prinzip die zentrale Vertrauensperson, die zentrale Kontaktperson zum Kunden hin.
  3. Also sozusagen das eine Gesicht, das uns als Software-Unternehmen vertritt und sozusagen für alle Sorgen und Nöte die zentrale Anlaufstelle darstellt.

Er betreut den Kunden entlang des ganzen Vertriebsprozesses, also typischerweise vom ersten Kontakt an. Sehr früh, von den ersten Kontakten bis zur Bestellung und manchmal sogar darüber hinaus, ist er der, der die Fäden zusammenhält. Aber in einer Vertriebsorganisation, gerade wenn sie größer wird, gibt es noch eine ganze andere Reihe wichtiger Rollen.

  1. Es gibt natürlich das Marketing Team, das hoffentlich Interesse im Markt kreiert, so dass man über einen White Paper Download, über ein Display, über eine Trialversion oder über ein Event, das man veranstaltet, irgendwie auf den Softwareanbieter aufmerksam wird und das sozusagen ein Lead erzeugt,
  2. Dann gibt es die Rolle der BDR’s, Business Development Representatives, oder manchmal auch Sales Development Represetatives genannt.

Das sind juniorige Leute, die auch sehr früh in einem Vertriebsprozess involviert sind. Es gibt Pre Sales, es gibt Legal, also die Leute, die hinterher mit den Verträgen zu tun haben. Aber es gibt auch noch andere Rollen, wie zum Beispiel den Produktmanager, den Customer Success Manager und auch den Sales Leader.

Was macht man im Sales?

Sales Management – was ist das überhaupt? – Im Grunde bedeuten die Begriffe Sales Manager und Key Account Manager nichts anderes als Kundenberater. Im Sales geht es darum, die Produkte oder Dienstleistungen eines Unternehmens an den Endkunden oder aber an Großhändler zu verkaufen.

Was ist ein Senior Sales Manager?

Senior Sales Manager – Definition, Aufgabenbereich und Gehalt Der Senior Sales Manager ist ein Vertriebsmitarbeiter mit langjähriger Berufserfahrung, Es handelt sich also nicht um eine Einstiegsposition, sondern vielmehr um einen Job für erprobte Verkäufer.

Was ist ein Inside Sales Manager und was verdient er?

Arbeitnehmer, die in einem Job als Inside Sales Manager arbeiten, verdienen im Durchschnitt ein Gehalt von rund 42.000 €. Die Obergrenze im Beruf Inside Sales Manager liegt bei 49.700 €.

Welche Soft Skills benötigen Sales Manager?

3. Lösungsorientiert und kreativ arbeiten – Durch aktives Zuhören haben Sie das Problem des Kunden erkannt. Nun geht es um das gemeinsame Finden einer Lösung, natürlich bestenfalls mit Produkten und Lösungen aus dem eigenen Haus. Hierbei ist vor allem die Kreativität der Sales Experten gefragt, die durch intensives Zuhören und Teamwork jedem Kunden seine personalisierte Lösung präsentiert.

Wie viel Provision als Sales Manager?

Vertrieb Gehalt: Infos & Gehaltsaussichten Wie hoch dein Gehalt im Vertrieb ist, hängt in erster Linie von deinem Verkaufsgeschick, deiner Berufserfahrung und von den individuellen Fähigkeiten ab. Bist du besonders pfiffig, winken zusätzlich zum Lohn noch vielversprechende Provisionen. Auf welche Faktoren es sonst noch ankommt, erfährst du hier.

Karriere-Level Gehalt
Einstiegsgehalt 3.266 €
Durchschnittsgehalt 3.720 €
Gehalt mit Berufserfahrung 4.237 €

ul> Die Höhe deines Gehalts im Vertrieb ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig: Vor allem dein Berufsfeld, aber auch der Standort des, die Branche sowie die variablen Anteile spielen eine Rolle. Durchschnittlich verdienen Vertriebler etwa 40.000 bis 50.000 Euro brutto jährlich. Abhängig von deinem Berufsfeld sind aber auch niedrigere oder wesentlich höhere Gehälter möglich. Personalverantwortung zahlt sich aus: Je nach Unternehmensgröße kannst du als Vertriebsleiter bis über 100.000 Euro jährlich verdienen.

Entscheidend für dein Vertriebler Gehalt ist unter anderem deine Berufserfahrung: Je länger du im Vertrieb tätig bist, desto weiter steigt dein Einkommen. Am Beispiel des Vertriebsberaters kannst du eine durchschnittliche Gehaltsentwicklung erkennen. Bei weniger als drei Jahren beruflicher Erfahrung kannst du mit einem Vertrieb Gehalt von etwa 42.000 Euro rechnen, bei über neun Jahren im Beruf liegt es bereits bei über 50.000 Euro.

Berufserfahrung Gehaltsdurchschnitt
<3 Jahre 41.796 €
3–6 Jahre 43.248 €
7–9 Jahre 45.125 €
>9 Jahre 50.445 €

Abhängig von deinem Aufgabenfeld kann sich dein Gehalt im Vertrieb über die Jahre verschieden entwickeln. Am meisten verdienst du mit mehr als zehn Jahren Berufserfahrung als Key Account Managerin. Hier liegt das Gehalt durchschnittlich bei rund 79.034 Euro.

Aufgabenfeld bis 2 Jahre Berufserfahrung 3 bis 5 Jahre Berufserfahrung 6 bis 10 Jahre Berufserfahrung mehr als 10 Jahre Berufserfahrung
Außendienst 50.880 Euro 51.562 Euro 56.147 Euro 61.071 Euro
Innendienst, Sachbearbeitung 39.713 Euro 46.284 Euro 52.813 Euro 53.609 Euro
57.458 Euro 68.054 Euro 69.850 Euro 79.034 Euro
32.400 Euro 39.000 Euro 40.618 Euro 77.778 Euro
40.278 Euro 39.077 Euro 58.000 Euro 65.848 Euro
Vertriebsassistenz 38.385 Euro 40.643 Euro 48.625 Euro 49.615 Euro

Neben deinem Berufsfeld und deiner beruflichen Erfahrung wird dein Vertrieb Gehalt im Wesentlichen von folgenden vier Faktoren bestimmt:

Branche und Berufsfeld Unternehmensgröße Bundesland Geschlecht

Erst einmal ist dein Vertrieb Gehalt natürlich von deinem genauen Berufsfeld abhängig: Hier siehst du die durchschnittlichen Gehälter in den beliebtesten Berufen im Bereich Vertrieb. Behalte dabei aber im Hinterkopf, dass dein Gehalt von weiteren Faktoren abhängt.

Beruf Durchschnittsgehalt
Vertriebsleiter 115.999 €
Key-Account-Manager 68.760 €
Außendienstmitarbeiter 58.949 €
Account-Manager 58.366 €
Vertriebsberater 49.675 €
Filialleiter Einzelhandel 47.659 €
Sales-Manager 47.360 €
Vertriebsmitarbeiter 46.126 €
Sachbearbeiter Vertriebsinnendienst 44.679 €
Vertriebskoordinateur 44.679 €
Einzelhandelskaufmann 29.154 €

Auch die Branche, in der du tätig bist, hat einen entscheidenden Einfluss auf dein Vertrieb Gehalt. Top-Branchen für Vertriebsmitarbeiter zeigen wir dir hier:

Branche Gehalt im Jahr
Pharmaindustrie 80.196 €
Banken 74.357 €
Fahrzeugbau und -zulieferer 72.848 €
Maschinen- und Anlagenbau 72.496 €
Chemie- und erdölverarbeitende Industrie 71.073 €
Elektrotechnik, Feinmechanik und Optik 69.478 €
Medizintechnik 66.770 €
Energie- und Wasserversorgung, Entsorgung 65.317 €
Finanzdienstleister 64.426 €
Konsum- und Gebrauchsgüter 64.365 €

Führend für dein Vertrieb Gehalt ist die mit einem Jahresgehalt von 80.196 Euro, im Mittelfeld liegt z.B. der mit etwa 72.500 Euro. Neben der Branche spielt auch die Unternehmensgröße eine Rolle. Wie diese auf dein Vertriebler Gehalt Einfluss nimmt, kannst du hier am Beispiel des Gehalts eines Sales-Managers erkennen.

Unternehmensgröße Jahresgehalt
<100 Mitarbeiter 43.207 €
101–1000 Mitarbeiter 49.433 €
1001–20000 Mitarbeiter 54.075 €
>20000 Mitarbeiter 59.240 €

Darüber hinaus spielt der Standort deines Unternehmens eine entscheidende Rolle für die Höhe deines Gehalts. Auch im Bereich Vertrieb bestätigt sich: Im Süden und Westen sind die Gehälter durchschnittlicher höher als im Osten Deutschlands. In Hessen und Baden-Württemberg erwirtschaftest du daher über 53.000 Euro, in Sachsen dagegen nur knapp 40.000 Euro.

ID TITLE VALUE
DE-BW Baden-Württemberg 53.780 €
DE-BY Bayern 52.204 €
DE-BE Berlin 47.094 €
DE-BB Brandenburg 39.767 €
DE-HB Bremen 47.964 €
DE-HH Hamburg 52.735 €
DE-HE Hessen 53.766 €
DE-MV Mecklenburg-Vorpommern 38.299 €
DE-NI Niedersachsen 45.839 €
DE-NW Nordrhein-Westfalen 50.406 €
DE-RP Rheinland-Pfalz 48.909 €
DE-SL Saarland 47.551 €
DE-SN Sachsen 40.224 €
DE-ST Sachsen-Anhalt 39.575 €
DE-SH Schleswig-Holstein 44.027 €
DE-TH Thüringen 40.631 €

Der Gender-Pay-Gap ist im Bereich Vertrieb leider noch immer deutlich zu spüren: Frauen verdienen im Schnitt 22 Prozent weniger als Männer, was über dem Bundesdurchschnitt aller Branchen liegt. Hier ein Beispiel, wie sich dies auf dein Vertrieb Gehalt auswirken kann: Während Männer über 48.000 Euro verdienen, liegt das Gehalt von Frauen im gleichen Beruf bei nur etwa 38.000 Euro.

Geschlecht Gehalt
Frauen 37.544
Männer 48.256

Zusätzlich zum fixen Grundgehalt zahlen viele Unternehmen den Mitarbeitern im Vertrieb einen variablen Anteil – die sogenannte Vertriebsprovision. Die Vertriebsprovision ist erfolgsabhängig und entspricht beim Berufseinstieg durchschnittlich 10 Prozent des erzielten Umsatzes.

Das heißt: Je besser du deine Aufgaben im Vertrieb erfüllst, desto höher fällt auch dein Gehalt aus. Heißt aber auch, dass du in schlechten Monaten nur ein schmales Gehalt erzielst – sei es, weil die Konkurrenten besser oder billiger sind oder die wirtschaftliche Lage schlecht ist. Stimmen die Umsätze über einen bestimmten Zeitraum nicht, ist eine Entlassung keine Seltenheit.

Für viele Vertriebler und Vertrieblerinnen macht diese erfolgsabhängige Komponente aber gerade den Reiz an ihrer Arbeit aus, da sie selbst in der Hand haben, wie viel sie verdienen. Die Vertriebsprovision kann entweder pro Vertragsabschluss gezahlt werden, an eine zuvor festgelegte Zielvorgabe gebunden sein, einem Teil des erzielten Umsatzes entsprechen oder aber stückzahlabhängig sein.

  • Die Provision kann aber auch an den Umsatz eines ganzen Teams gekoppelt sein.
  • Es kann dann einen gemeinsamen Teambonus geben, bei dem alle Mitarbeiter gleich viel bekommen, oder alle in Abhängigkeit zu ihrer Umsatzhöhe beteiligt werden.
  • In der Regel erfolgt die Auszahlung der Provisionen im Vertrieb einmal monatlich zusammen mit dem Grundgehalt.

Auf der Gehaltsabrechnung wird die Vertriebsprovision gesondert ausgewiesen, sodass du einen genauen Überblick hast, wie sich die Einkünfte jeweils zusammensetzen. Auf diesen variablen Teil des Gehalts müssen übrigens regulär Steuern und Sozialabgaben gezahlt werden.

  1. Das erfolgt bei sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen automatisch.
  2. Das höchste Gehalt wartet auf Vertriebler und Vertrieblerinnen in der Position als Vertriebsleitung.
  3. Aber auch in der Rolle eines Key-Account-Managers sind hohe Gehälter die Regel.
  4. Bist du außerdem in einem Großunternehmen in oder beschäftigt, erhöhen sich die Chancen auf ein hohes Gehalt nochmal – vor allem, wenn du als Vertriebler auch noch Provisionen erhältst.

Obwohl jedes Unternehmen Vertriebler und Vertrieblerinnen benötigt, unterscheiden sich die Einstiegsgehälter vor allem nach Abschluss und Bereich. Denn wie du schon gesehen hast: Vertrieb ist nicht gleich Vertrieb – vom Außendienstler über Key Account Manager bis zur Vertriebsassistenz ist alles dabei.

  1. Natürlich nimmt auch dein Abschluss Einfluss auf dein Gehalt.
  2. Mit einem Studienabschluss verdienst du ein durchschnittlich deutlich höheres Einstiegsgehalt.
  3. Durch zunehmende Berufserfahrung kannst du jedoch auch nach einer absolvierten Ausbildung ein hohes Vertriebler Gehalt erreichen.
  4. Natürlich verdienst du mit einem Masterabschluss in der Regel mehr als mit einem Bachelorabschluss.

Im Vertrieb verdienst du am besten nach deinem Studium, wenn du mit einem Masterabschluss in den Außendienst einsteigst: Durchschnittlich 52.248 Euro warten hier auf dich. Auch Bachelorabsolventen können in diesem Bereich mit einem hohen Einstiegsgehalt rechnen.

  1. Im liegt dein Gehalt beim Berufseinstieg mit Bachelor bei rund 33.448 Euro und mit Master im Schnitt bei 52.300 Euro.
  2. Am geringsten fällt dein aus: Während Masterabsolventen hier mit einem Einstiegsgehalt von 39.618 Euro rechnen können, bleiben für Bachelorabsolventen Durchschnittslöhne in Höhe von 30.814 Euro.

Wirst du nach einer zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen, wird dort oft direkt über das Gehalt verhandelt. Wenn bei dem Grundgehalt nicht mehr herauszuholen ist, solltest du versuchen, eine höhere Vertriebsprovision zu erhalten. Auch finanzielle Sonderleistungen sind ein Thema.

Wie wird man General Sales Manager?

Storemanagement & Schuhtick – In unserem Podcast erzählt Carsten Lux, General Sales Manager des ANSON’S Verkaufshauses, von seinem Alltag und seinen abwechslungsreichen Aufgaben als Filialleiter. Welche Herausforderungen dieser Job mit sich bringt und warum er diesen Job seit über 10 Jahren ausübt, erfährst Du in dieser Folge! Bist Du überzeugt und willst Dich bewerben? Mehrjährige Berufserfahrung in vergleichbarer Position, Spaß an Mitarbeiter:innenführung, analytische Fähigkeiten, Empathie, Führungsstärke, Dienstleistungsorientierung und Flexibilität.

  1. In 6-8 Monaten Training on the Job wirst Du individuell in mehreren Verkaufshäusern auf Deine Verantwortung als General Sales Manager (m/w) vorbereitet – Du wächst dabei mit Deinen Aufgaben und erhätst zunehmend Verantwortung.
  2. Parallel dazu nimmst Du an einem umfangreichen theoretischen Kursangebot teil.

Nach der erfolgreichen Einarbeitung übernimmst Du die alleinige Verantwortung für Dein Verkaufshaus, Jederzeit hast Du die Möglichkeit, Dich initiativ zu bewerben, auch wenn gerade keine entsprechenden Stellen ausgeschrieben sind. Wir prüfen Deine Unterlagen in jedem Fall auch auf zukünftige Einsatzmöglichkeiten.