Was Macht Eine Personalreferentin?

Was Macht Eine Personalreferentin
Personalreferent: Aufgaben und alltägliche Herausforderungen – Die Personalreferentin bzw. der Personalreferent übernimmt je nach Größe und Zusammenstellung des HR-Teams verschiedene Aufgaben und damit Bereiche. Diese Position bildet das Herzstück eines jeden Unternehmens,

  • Sie betreut und fördert Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom ersten Tag an bis zu ihrem Ausscheiden, sei es in den Ruhestand oder bei einer anderen Beschäftigungsmöglichkeit.
  • Grundsätzlich ist sie oder er dafür verantwortlich, dass die Anforderungen einer Firma in personeller Hinsicht insgesamt optimal erfüllt werden.

Dabei stehen die Personalreferentinnen und Personalreferenten sowohl mit der Geschäftsleitung als auch mit den Kolleginnen und Kollegen in Kontakt, wenn es darum geht, das bestehende Team zu erweitern oder aktuelle Mitarbeitende zu betreuen – von der Unterstützung bei der Stellensuche innerhalb des Unternehmens über eine Erweiterung der eigenen Fähigkeiten bis hin zu schwierigen Abgängen unter anderem von Fach- und Führungskräften.

Darüber hinaus berät die Personalreferentin bzw. der Personalreferent in verschiedenen personalrelevanten und arbeitsrechtlichen Angelegenheiten und Herausforderungen im gesamten Unternehmen. So sind jene HR-Spezialistinnen und -Spezialisten häufig an der Entwicklung der Unternehmenspolitik beteiligt und sind auch für die Verwaltung von Unterlagen und die Erstellung von Berichten zuständig.

Grundsätzlich lassen sich folgende Kernbereiche für Personalreferentinnen und Personalreferenten zusammenfassen:

Personalbedarfsermittlung Personalbeschaffung Personaleinsatz Personalentwicklung Personalabbau

So sieht Ihr Arbeitsalltag grundsätzlich aus:

Sie verwalten das Personal Ihres Unternehmens selbst bzw. mit Ihrem Team und haben die Personalkosten im Blick. Sie unterstützen die Geschäftsführung dabei, den Bedarf an neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu ermitteln. Sie sind für die Stellenausschreibung zuständig und kennen die nötigen Tools und Plattformen, um entsprechendes Personal anzusprechen. Sie managen und führen Gespräche mit Ihren Kandidatinnen und Kandidaten zusammen mit der Fachabteilung sowie der Geschäftsführung. Sie entwickeln Potenziale der Abteilungen und sammeln umfangreiche Informationen zur Weiterbildung und Schulung des Personals. Sie erstellen arbeitsrechtliche Dokumente wie Zeugnisse und Verträge für die Belegschaft. Sie analysieren und bewerten die fachspezifische wie fachübergreifende Personalentwicklung Ihres Unternehmens und konzipieren dafür entsprechende Berichte.

See also:  Was Macht Ein Freelancer?

Was macht man als Personaler?

Aufgaben im Überblick – Personaler erarbeiten die Grundlagen der Personalpolitik und konzipieren die Aus- und Weiterbildung im Unternehmen. Sie steuern den optimalen Einsatz und die Organisation des Personals. Dabei stimmen sie sich regelmäßig mit Fachabteilungen und Arbeitnehmervertretern ab.

  1. Auch die Organisation, Durchführung und Auswertung von jährlichen Führungskräftebewertungen, sowie die folgende Entwicklungsmaßnahmen, gehören zur Aufgabe.
  2. Lohn- und Gehaltsfragen fallen ebenso in den Bereich des HR-Managements wie Personalcontrolling und -entwicklung,
  3. Zur Personalentwicklung gehören individuell konzipierte und angepasste Weiterbildungsprogramme genauso wie die Laufbahnplanung und das Wissensmanagement im Unternehmen.

Bei der Kandidatensuche und Kandidatenauswahl arbeiten Personaler auch mit Headhuntern und Management-Trainern zusammen, besonders wenn es um Fach- und Führungskräfte geht. Bei Hochschulmarketingaktivitäten sind Personaler meist als Ansprechpartner vor Ort.

Was macht eine gute Personalabteilung aus?

6. Offenheit für Impulse – Jeder im Unternehmen hat eine Meinung zur HR-Funktion. Daran wird sich so schnell auch nichts ändern – und eigentlich ist das ja auch gut so, oder? Personalerinnen und Personaler müssen sich dessen bewusst sein und sich die Impulse, Meinungen und Hinweise zur eigenen Arbeit anhören.

Was macht man als Personal Manager?

Der Personalmanager hat eine beratende Aufgabe – Während Personalmanager in den vergangenen Jahrzehnten eher als Verwalter der betrieblichen Personalsituation abgesehen wurden, geht es in modernen Betrieben um ein erweitertes Aufgabengebiet. Mit der Verantwortungserweiterung ging eine Ausdehnung des Aufgabenfeldes einher: Heutzutage erfüllen Personalleiter zusätzlich eine beratende Aufgabe in der Führungsebene von Unternehmen.

Personalmanager stellen Mitarbeiter ein, sorgen für deren Weiterbildung und befassen sich mit der Karriereplanung des Personals. Sie arbeiten sowohl eng mit der Geschäftsleitung und der Führungsebene als auch mit der Personalverwaltung zusammen. Diese enge Zusammenarbeit ist maßgeblich für die Umsetzung der Firmenstrategie.

Vorausschauende Planungen und die damit verbundene Ermittlung des Personalbedarfs in Verbindung mit den strategischen Zielen des Unternehmens sind für Personalchefs ein Muss. Gleichzeitig haben sie die Aufgabe, für zufriedene Beschäftigte und für die langfristige Bindung qualifizierten Personals an das Unternehmen zu sorgen.

See also:  Was Macht Man Gegen Fruchtfliegen?

Sind Personaler gefragt?

Düsseldorf Eigentlich sollen Personaler möglichst schnell die vielen offenen Stellen in Deutschlands Unternehmen besetzen. Doch der hiesige Arbeitsmarkt ist aktuell so stark in Bewegung, dass viele HR-Abteilungen selbst an ihre Grenzen kommen – und händeringend Verstärkung suchen.

Die Folge: Recruiter suchen immer häufiger Recruiter. Das zeigen exklusive Daten des Personaldienstleisters Hays und der Jobplattform Indeed, die dem Handelsblatt vorliegen. Danach ist die Zahl der Stellenausschreibungen im HR-Bereich in den vergangenen zwei Coronajahren stärker gestiegen als etwa in der IT oder im Ingenieurwesen.

Die beiden Bereiche gelten seit Jahren als vom Fachkräftemangel besonders betroffen. Verglichen mit Vor-Coronazeiten stiegen laut Hays die Stellenausschreibungen für Personaler im vierten Quartal 2021 um 93 Prozent. Die Nachfrage nach IT-Fachkräften kletterte im selben Zeitraum um 54 Prozent, im Ingenieurwesen waren es 48. Viele Unternehmen hätten zu Beginn der Pandemie mit Neueinstellungen gewartet und schon zuvor zu wenig in ihre HR-Abteilungen investiert. Das räche sich jetzt. „Was wir derzeit sehen, sind ganz klar Nachholeffekte”, sagt Younosi. Wenn sich die Lage nicht entspanne, so Younosi, könnte das im Extremfall dazu führen, dass Unternehmen personell nicht so stark wachsen könnten wie geplant.

Was muss ich studieren um Personaler zu werden?

Was muss man studieren, um im Personalwesen zu arbeiten? Für den Bereich Personalwesen werden zahlreiche Studiengänge in Deutschland angeboten. Du kannst zum Beispiel konkret Personalwesen studieren – sowohl im Bachelor als auch im Master. Oder aber du absolvierst ein Studium in BWL mit Schwerpunkt Personal.

Welche Zeitschriften lesen Personaler?

Personalmagazin ist Deutschlands meistgelesenes Fachmagazin im Personalwesen. Hier lesen Personalleiter und -manager in mittelständischen und großen Unternehmen jeden Monat topaktuell, wie sie den wachsenden Anforderungen an professionelle Personalarbeit gerecht werden.

See also:  Was Macht Man Als Kfz Mechatroniker?

Was macht man als Personal Manager?

Der Personalmanager hat eine beratende Aufgabe – Während Personalmanager in den vergangenen Jahrzehnten eher als Verwalter der betrieblichen Personalsituation abgesehen wurden, geht es in modernen Betrieben um ein erweitertes Aufgabengebiet. Mit der Verantwortungserweiterung ging eine Ausdehnung des Aufgabenfeldes einher: Heutzutage erfüllen Personalleiter zusätzlich eine beratende Aufgabe in der Führungsebene von Unternehmen.

  1. Personalmanager stellen Mitarbeiter ein, sorgen für deren Weiterbildung und befassen sich mit der Karriereplanung des Personals.
  2. Sie arbeiten sowohl eng mit der Geschäftsleitung und der Führungsebene als auch mit der Personalverwaltung zusammen.
  3. Diese enge Zusammenarbeit ist maßgeblich für die Umsetzung der Firmenstrategie.

Vorausschauende Planungen und die damit verbundene Ermittlung des Personalbedarfs in Verbindung mit den strategischen Zielen des Unternehmens sind für Personalchefs ein Muss. Gleichzeitig haben sie die Aufgabe, für zufriedene Beschäftigte und für die langfristige Bindung qualifizierten Personals an das Unternehmen zu sorgen.