Was Macht Vitamin C Mit Der Haut?

Was Macht Vitamin C Mit Der Haut
Wirkung von Vitamin C auf die Haut des Gesichts – Vitamin C zeichnet sich durch viele positive Eigenschaften für die Haut aus. Für die Gesichtspflege sind jedoch die Anti-Aging Wirkung und der Einfluss auf die Ausstrahlung der Haut besonders hervorzuheben.

Was bringt Vitamin C auf der Haut?

Warum ist Vitamin C auch gut für die Haut? – Vitamin C hat auf gleich zwei verschiedene Weisen positiven Einfluss auf unsere Haut: Zum einen wirkt es stark oxidativ und neutralisiert damit schädliche freie Radikale. Und zum anderen unterstützt es die Collagenproduktion in der Haut. Vitamin C gegen freie Radikale Um stumpfer, müde aussehender Haut vorzubeugen, sollte der oxidative Stress in der Haut möglichst minimiert werden. Freie Radikale entziehen gesunden Molekülen Elektronen und schädigen sie dadurch. Antioxidantien geben ihre Elektronen dagegen „freiwillig” ab. Jeder hat wohl schon mal von diesen sogenannten freien Radikalen gehört – aber warum sind sie eigentlich so schädlich für den Körper? Ganz einfach: Bei freien Radikalen handelt es sich um instabile Moleküle, denen ein Elektron fehlt.

Dieses fehlende Teilchen „entreißen” sie gesunden Körperzellen, die danach geschädigt zurückbleiben. Dieser Vorgang nennt sich Oxidation. Solch oxidativer Stress führt unter anderem zu stumpfer und müde aussehender Haut. Jetzt kommen Antioxidantien ins Spiel: Indem sie das fehlende Elektron „freiwillig” abgeben, stellen sie freie Radikale quasi ruhig und machen sie damit unschädlich.

Vitamin C ist ein starkes Antioxidans und hilft dabei, den Vorgang der Oxidation im Körper zu unterbinden. Man könnte sagen: Vitamin C ist der Kämpfer im Körper, der täglich freie Radikale abwehrt, und so dabei hilft, vorzeitiger Hautalterung vorzubeugen und der Haut den nötigen Schub zu geben, um jünger und frischer auszusehen. Die Elastizität noch jüngerer Haut entsteht durch eine Verwebung von festen Collagenfasern und dehnbaren Elastin-Fasern. Mit abnehmendem Collagengehalt in der Haut verliert die Haut ihre Spannkraft. Collagen ist einer der natürlichen Füllstoffe in der Haut. In der mittleren Hautschicht vernetzen sich die Collagenfasern zu einem Gerüst, das die Oberhaut auf Spannung hält.

Je mehr Stränge unserer Haut dabei Halt geben, desto straffer ist sie. In jungen Jahren ist Collagen noch reichlich in der Haut vorhanden und hilft, ihr ein faltenfreies und gleichmäßiges Aussehen zu geben. Mit zunehmendem Alter nimmt der Collagengehalt in der Haut jedoch ab (ab ca.25 Jahren etwa 1% pro Jahr).

Dieser Rückgang trägt wesentlich zur Bildung von feinen Linien und Falten sowie zu einem Volumen- und Konturverlust der Haut bei. Vitamin C wird bei einem entscheidenden Schritt der körpereigenen Collagen-Produktion benötigt und ist daher unerlässlich für die Ausbildung strammer und stabiler Collagenfasern.

Wie lange braucht Vitamin C bis es wirkt Haut?

1. Vitamin C – Vitamin C ist ein bewährter Wirkstoff, um den durch Sonnenschäden entstandenen vorzubeugen. Zudem sorgt es für einen gleichmäßigen Hautton und den ganz speziellen Glow. Laut Amina braucht Vitamin C knapp 3 Wochen, bis es einen nachweislichen Effekt, vor allem auf die hellbraunen Flecken der Haut, hat.

Kann Vitamin C der Haut schaden?

Wie wende ich ein Vitamin C Serum richtig an? – Reines Vitamin C (als L-Ascorbinsäure bekannt) ist zu sauer für die Haut und kann zu Reizungen führen. Daher kommen in der Kosmetik eher Ascorbyl Glucoside zum Einsatz, weil diese erst in der Haut durch biochemische Prozesse umgewandelt werden.

So ist die Konzentration hautverträglicher. Das wasserlösliche Vitamin dringt nicht von selbst in tiefere Schichten ein. Daher benötigt ein Vitamin C Serum ein fett­lösliches Derivat, damit es in die Haut eindringen kann. Dringt es in untere Hautschichten ein, kann es die Kollagen­bildung stimulieren, Entzündungen hemmen und einen straffenden Effekt haben.

Vitamin C Seren mit einer Konzentration von circa 15 Prozent sind empfehlenswert, denn je höher der Gehalt, desto reizender kann das Produkt auf die Haut wirken. Außerdem sollten Sie bei der Produktauswahl bedenken, dass Antioxidantien wie ein Vitamin C Serum ihre Wirksamkeit verlieren, wenn sie Luft oder Licht ausgesetzt werden.

Achten Sie daher darauf, das Vitamin C Serum nach Verwendung gut zu verschließen und kaufen Sie getönte Flaschen, sodass Licht nur schwer eindringen kann. Gewöhnen Sie Ihre Haut an die Anwendung, bevor Sie das Serum mehrmals die Woche verwenden. Es kann sein, dass die Haut gereizt reagiert. Sollte diese Reaktion anhalten, beenden Sie die Anwendung unverzüglich und sprechen Sie mit Ihrem Hautarzt.

Grundsätzlich ist ein Vitamin C Serum unbedenklich, aber da Hauttypen verschieden sind, sollten Sie immer darauf achten, wie Sie individuell auf neue Produkte reagieren.

Was bringt Vitamin C fürs Gesicht?

Wirkung von Vitamin C auf die Haut des Gesichts – Vitamin C zeichnet sich durch viele positive Eigenschaften für die Haut aus. Für die Gesichtspflege sind jedoch die Anti-Aging Wirkung und der Einfluss auf die Ausstrahlung der Haut besonders hervorzuheben.

Ist Vitamin C gut gegen Pigmentflecken?

Vitamin C bei Pigmentflecken – Auch bei einer vermehrten Bildung von Pigmentflecken kann Vitamin C helfen. Dieses Phänomen ist unter dem Begriff der Hyperpigmentierung bekannt. Wir wollen uns von unglaubwürdigen Heilaussagen bewusst distanzieren und verweisen auf den aktuellen Stand der Forschung.

  1. Vitamin C hat in Studien gezeigt, dass es die übermäßige Melaninbildung hemmt und somit der Bildung von Altersflecken entgegenwirkt.
  2. Des Weiteren schützt Vitamin C unsere Haut vor UV-Strahlung.
  3. Auch diese photoprotektiven Eigenschaften können bei Altersflecken helfen.
  4. Bei Pigmentflecken empfehlen wir eine Tagespflege mit Lichtschutzfaktor und mildem Vitamin C,

Außerdem kann ein Serum mit reinem Vitamin C sehr gut helfen. Hier kommen Sie zu unserem Vitamin C Booster mit 15% reinem Vitamin C. Vitamin C hat in Studien gezeigt, dass es der Bildung von Pigmentflecken entgegenwirkt.

Welches Vitamin C ist das Beste für die Haut?

Vitamin C: Die richtige Konzentration wählen – Die richtige Konzentration für Ihren Hauttyp herauszufinden, ist entscheidend für die Wirksamkeit des lokal angewendeten Vitamin-C-Serums, sagt die New Yorker Dermatologin Dr. Patricia Wexler. “Beginnen Sie mit einer niedrigen Konzentration von 10 % und erhöhen Sie auf 15 % oder 20 %, je nach Verträglichkeit”, rät sie.

Wie oft Vitamin C fürs Gesicht?

6. Wie wende ich Vitamin C Serum richtig an? – Integriere das Vitamin C Serum morgens und/oder abends in deine Routine. Morgens schützt es über den Tag deine Haut vor äußeren Einflüssen und abends kann deine Haut den Wirkstoff besonders gut aufnehmen. Wichtig ist, dass du das Serum nach der Reinigung und vor der Tages- oder Nachtcreme verwendest.

  • Denn hier gilt die Regel: Immer von dünnflüssig zu dickflüssig auftragen! Verteile das Serum dafür auf Stirn, Wangen und Kinn.
  • Und wenn du magst verwöhne auch gleich Hals und Dekolletè mit Vitamin C.
  • Du kannst es ganz praktisch mit der Pipette dosieren.
  • Mit der Zeit wirst du die richtige Dosierung für dich finden.

Verwende gerade soviel, dass du deine Haut damit bedeckst und sie es gut aufnehmen kann. Starte mit ein paar wenigen Tropfen und klopfe leicht mit deinen Fingern über dein Gesicht, so arbeitest du das Serum sanft in deine Haut ein. Wenn es gut eingezogen ist kannst du mit deiner weiteren Pflege wie gewohnt fortfahren.

Kann Vitamin C die Haut aufhellen?

Vitamin C ist essentiell – Da der menschliche Körper Vitamin C nicht selbst produzieren kann, braucht er eine tägliche Dosis des Vitamins – entweder durch die Ernährung oder durch Auftragen auf die Haut. Vitamin C hilft dem Körper, beschädigte Hautzellen zu reparieren und schützt die Haut vor oxidativem Stress, der durch Schadstoffe wie Ozon oder schädigende UV-Strahlen entsteht. Welche Vorteile haben Vitamin – C – Seren? Vitamin C ist ein kraftvolles Antioxidans. Es kann die Haut aufhellen, das Erscheinungsbild von Linien und Fältchen mildern und zudem das Erscheinungsbild von Verfärbungen und Unregelmäßigkeiten im Hautton reduzieren.

  1. Und das ist noch nicht alles, was dieser besondere Inhaltsstoff vollbringt: Vitamin C ist unverzichtbar für die Fähigkeit der Haut, die Produktion der Hautbausteine Kollagen und Elastin zu erhöhen, die ihre Festigkeit und Spannkraft unterstützen.
  2. Warum zusätzlich Vitamin E? Vitamin C ist gut für die Haut, genauso wie Vitamin E.
See also:  Was Macht Die Schilddrüse Krank?

Zusammen sind sie wahrhaft außergewöhnlich. Die Kraft der Kombination dieser zwei Super-Antioxidantien wurde durch Jahrzehnte wissenschaftlicher Forschung bestätigt. Und es wurde gezeigt, dass ihre Interaktion die antioxidative Leistung verbessert, um sichtbare Ergebnisse zu liefern.

Wann Retinol und wann Vitamin C?

Diese Wirkstoffe solltest Du nicht miteinander kombinieren –

Vitamin C und AHA-Säuren

Zusammen verwendet kann die AHA-Säure den pH-Wert der Produkte mit Vitamin C verändern und dadurch ihre antioxidative Wirkung reduzieren. Die eigentlichen Effekte von Vitamin C können sich dann nicht vollständig entfalten. Da beide Wirkstoffe einen exfolierenden Effekt haben, kann die Kombination bei sensiblen Hauttypen zu trockenen Stellen führen.

Retinol und AHA- oder BHA-Säuren

Retinol eignet sich besonders gut als Anti-Aging-Wirkstoff, da er die Kollagenproduktion ankurbelt und die Hauterneuerung fördert. In Kombination mit Produkten, die beispielsweise Salicylsäure oder Glykolsäure enthalten, sollte Retinol nicht unbedingt verwendet werden, wenn man sehr empfindliche Haut hat, da es die Haut überfordern und sie austrocknen kann.

AHA und BHA

Diese beiden Säuren sollten insbesondere bei empfindlicher und sehr trockener Haut nicht miteinander gemischt werden. Die peelende Wirkung auf die oberste Hautschicht von beispielsweise Glykolsäure und die tiefenreinigende Peeling-Wirkung von Salicylsäure (BHA) kann dazu führen, dass die Haut zu sehr austrocknet.

Kann man durch Vitamin C Pickel bekommen?

Erstverschlimmerung – Wieso die Haut manchmal erst schlechter wird, bevor sie besser wird Wir alle kennen es: Man hat ein neues Pflegeprodukt, das die Lösung des eigenen Hautproblems verspricht, setzt viel Hoffnung in dieses Produkt und dann wird die Haut erst einmal schlechter.

  1. Man bekommt Pickel, ggf Rötungen oder ein Spannungsgefühl und irgendwie fühlt sich das alles nicht so ganz richtig an.
  2. Wir verraten deshalb heute, woran man erkennt, dass es sich um eine sogenannte „Erstverschlimmerung” handelt, die nach kurzer Zeit wieder weggeht, welche Fehler man beim Verwenden neuer Produkte machen kann und wie man die Haut schnell wieder in einem entspannten Zustand bekommt.

Was ist eine Erstverschlimmerung? Eine Erstverschlimmerung im Bezug auf Hautpflege kennen vor allem Menschen, die unter Akne leiden. Hier gibt es nämlich einige Wirkstoffe, die langfristig zwar gegen Akne helfen, sie am Anfang aber oft erst mal schlimmer machen, da sie die Hauterneuerung aktiv beschleunigen.

Das kann kurz zu einem gefühlten „Durchdrehen” der Haut führen und oft ist man dann versucht, das Produkt sofort wieder aus der Routine zu streichen. Das Ganze nennt sich übrigens auch „Skin Purging” und bedeutet so viel wie „Haut Reinigung”. Vor allem wenn die Haut nicht an aktive Wirkstoffe, wie zum Beispiel Vitamin C oder auch chemische Peelings wie AHA oder BHA gewöhnt ist, kann es schon mal passieren, dass tiefliegende Entzündungen und Unterlagerungen erst mal an die Oberfläche kommen müssen und zu einem regelrechten Ausbruch führen, bevor es besser wird.

Dieser Vorgang dauert in der Regel maximal 3 Monate, häufig aber weniger und Geduld wird hier belohnt, denn anschließend sollte der Hautzustand sich merklich verbessern. Skin Purging trifft fast ausschließlich Menschen, die unter Akne leiden. Wer das nicht hat, bekommt bei einem neuen Produkt mit einem aktiven Wirkstoff, an den die Haut nicht gewöhnt ist, zwar oft mal ein oder zwei Pickel, aber keinen kompletten Ausbruch.

Also keine Sorge, diese Erstverschlimmerung trifft bei weitem nicht jede*n und selbst wenn: Es lohnt sich, durchzuhalten! Welche Inhaltsstoffe lösen eine Erstverschlimmerung aus? Skin Purging wird klassischerweise durch chemische Peelings, wie AHA oder BHA ausgelöst, aber auch durch Vitamin C oder Retinol.

BHA beispielsweise spült die Poren regelrecht durch. Da hier alles, was tiefer sitzt, erst mal an die Oberfläche muss, kann das oft zu vermehrten Unreinheiten und Pickeln führen. AHA ist hier sanfter, da es nicht so tief in die Haut eindringt, sondern nur die oberste Hautschicht peelt, aber auch hier kann es erst mal zu einer Verschlimmerung kommen.

Auch Vitamin C kann im ersten Moment reizend auf die Haut wirken und zu Pickeln und Rötungen führen. Es gibt übrigens auch Inhaltsstoffe, die nur sehr selten zu einer Erstverschlimmerung führen und daher relativ safe sind. Dazu gehören zum Beispiel Niacinamid, oder auch Hyaluronsäure. Natürlich kommt es immer auf die Zusammensetzung und die Formulierung eines Produkts an, aber hier gibt es in den meisten Fällen weder eine Erstverschlimmerung, noch eine Unverträglichkeit.

Hyaluronsäure kann in Extremfällen zwar die Haut aufschwemmen und so empfindlicher machen, aber auch das kommt eher selten vor. Mehr dazu erfährst du hier in diesem Artikel. Auch Niacinamid kann in Kombination mit einem sehr sauren pH-Wert zu Rötungen führen, da man das aber weiß und die Hersteller den pH-Wert in niacinamidhaltigen Produkten darauf anpassen, passiert das wirklich selten.

  • Was kann ich tun, um das Skin Purging zu vermeiden? Um die Erstverschlimmerung zu vermeiden, bzw abzuschwächen, sollte man immer auf die Konzentration und die Häufigkeit der Anwendung achten, wenn man einen Wirkstoff ganz neu benutzt.
  • Chemische Peelings sollte man also lieber langsam in die Routine einschleichen, als direkt all in zu gehen.

Ein Beispiel: Statt ein Produkt mit 10-12% AHA direkt täglich zu verwenden, empfehlen wir erst mal ein Produkt mit 5-7% AHA und das auch nur alle paar Tage. Man kann sich dann langsam über einen längeren Zeitraum auf alle 2 Tage bis zu täglich hocharbeiten und wenn das funktioniert, ein Produkt mit einer höheren Konzentration ausprobieren.

  1. Auch hier sollte man wieder damit beginnen, das Produkt nur alle paar Tage zu verwenden und sich langsam hocharbeiten.
  2. Der BENTON Aloe BHA Skin Toner ist ein Toner für alle Hauttypen, auch für empfindliche Problemhaut, mit 80% Aloe Vera und 0,5% BHA,
  3. Die Benton Aloe-Serie zeichnet sich durch ihre vielfältigen, natürlichen Inhaltsstoffe aus, die die Haut intensiv pflegen und mit viel Feuchtigkeit versorgen.

Aloe Vera beruhigt die Haut und füllt ihre Feuchtigkeitsspeicher wieder auf. Gleichzeit enthält dieser Toner Schneckenschleimextrakt, der die Zellregeneration fördert. Letztlich befreit BHA (Salicylic Acid), eine milde Säure, die Haut sanft von abgestorbenen Hautschüppchen und reduziert Pickel, Mitesser und Unreinheiten.

  1. Somit ist der Aloe BHA Skin Toner ideal, um die Haut zu beruhigen, die Poren zu verfeinern und unliebsame Pickelchen auf Dauer zu reduzieren.
  2. Bei BHA sind für den Heimgebrauch Konzentrationen von 0,3% bis ca 2% gängig, je nach Formulierung ist aber auch mehr möglich.
  3. Man ist hier also mit 0,5% auf der sicheren Seite und sollte eigentlich kein Skin Purging bekommen.

Wenn die Haut darauf gut reagiert, kann man nach einer Weile zum Beispiel auf das COSRX BHA Blackhead Power Liquid mit 4% BHA umsteigen. Das beseitigt ebenfalls sanft Mitesser und abgestorbene Hautschüppchen, klärt effektiv die Poren und wirkt somit langfristig auch gegen Unreinheiten und Mitesser.

  • Außerdem sollte man immer nur ein neues Active Ingredient in die Hautpflege Routine einführen und nicht mehrere gleichzeitig.
  • Also bitte nicht AHA,BHA und Vitamin C zusammen benutzen, wenn die Haut das noch nicht gewöhnt ist.
  • Die anderen Produkte sollten zudem möglichst mild sein, also im besten Fall einen milden Reiniger verwenden und auch beim Moisturizer keine Experimente machen, sondern ein Produkte mit beruhigenden Inhaltsstoffen verwenden.
See also:  Was Macht Die Galle?

Wie erkenne ich, ob es sich um eine Erstverschlimmerung oder eine Unverträglichkeit handelt? Neben der Erstverschlimmerung ist es grundsätzlich natürlich auch immer möglich, dass man ein Produkt oder einen Inhaltsstoff wirklich nicht verträgt und oft ist es gar nicht so einfach zu erkennen, ob es sich um temporäres Skin Purging handelt, das nach einer Weile auch wieder vergeht, oder um eine Unverträglichkeit.

Grundsätzlich gilt: Sobald die Haut heiß wird, sich extrem rötet und zu Jucken anfängt, sollte man aufpassen. Das sind keine Zeichen für Skin Purging, sondern eher für eine allergische Reaktion oder Unverträglichkeit. Vor allem im Bereich um Mund und Nase kann es außerdem zu einer Perioralen Dermatitis kommen, was ebenfalls nichts mit Erstverschlimmerung zu tun hat.

In dem Fall sollte man die Pflegeprodukte sofort absetzen und – falls man mehrere neue Produkte zugleich benutzt – nach und nach wieder einschleichen, um zu sehen, an welchem Produkt es genau liegt. Ein Akne Ausbruch nachdem man das erste Mal BHA verwendet hat, ist aber meist wirklich nur Temporär und es lohnt sich hier, eine Weile dranzubleiben und das Produkt weiter zu verwenden.

Was sollte bei Vitamin C Serum für die Haut beachtet werden?

Welchen Prozentsatz an Vitamin C sollte ich im Serum verwenden? – Wenn Sie ein wirksames Vitamin C Serum finden wollen, sollten Sie nach einem Produkt suchen, das eine Konzentration zwischen 8 und 20 Prozent aufweist. Je höher die Konzentration, desto mehr Potenz hat, und für Seren mit Konzentration unter 8 Prozent sind bekannt, weniger wirksam zu sein.

Wie oft darf man Vitamin C Serum verwenden?

5. Anwendung von Vitamin C Serum: Wie oft solltest du Vitamin C Säure für die Haut benutzen? – Gegen die Verwendung von reiner Vitamin C Säure (Ascorbinsäure) in der Hautpflege sprechen zwei Argumente. Erstens kann sie bei empfindlichen Hauttypen reizend wirken.

Zweitens ist sie sehr instabil. Wir nutzen deshalb in unseren Formulierungen zwei milde und besonders haltbare Vitamin C Formen: Ascorbyl Glucoside und Ethyl Ascorbic Acid. Damit sich die Wirkung von Vitamin C Serum optimal entfalten kann, solltest du deine Haut gründlich reinigen, bevor du sie mit dem Power-Pflegestoff verwöhnst.

Trage dafür eine kleine Menge Vitamin C Serum auf dein gereinigtes und trockenes Gesicht auf. Lasse das Serum vollständig einziehen und schließe deine Routine mit einer Feuchtigkeitscreme (wie die COSPHERA Vitamin C Creme ) und einem Sonnenschutz ab. Wie oft du Vitamin C Serum anwenden solltest? Am besten ein bis zwei Mal täglich unter deiner Feuchtigkeitscreme.

Ist Retinol Vitamin C?

Kann man Retinol auch tagsüber verwenden? – Retinol reagiert nicht so empfindlich auf Tageslicht wie stärkere, verschreibungspflichtige Formen von Vitamin A. Wir empfehlen jedoch immer, deine Haut mit einem Lichtschutzfaktor von 30 zu schützen, egal, ob es regnet oder die Sonne scheint.

Die Forschung hat gezeigt, dass Retinol und Vitamin C unter Sonnenschutz mit LSF gut funktioniert, um die Haut vor UV-Licht zu schützen. Und dass die Vitamine A, C und E, selbst in Kombination, auch unter einem Produkt mit Lichtschutzfaktor stabil und wirksam bleiben. Die Forschung hat auch gezeigt, dass eine Kombination aus Vitamin A und E stabil bleibt, wenn sie UV-Strahlen ausgesetzt und mit Sonnenschutzmitteln kombiniert wird, ebenso wie reines Vitamin A, wenn es allein verwendet wird.

Das ist ein hervorragender Beweis für die Stabilität von Retinol, wenn es mit einem Sonnenschutzmittel kombiniert wird. Antioxidantien in Verbindung mit Sonnenschutz sind ein wirksamer Schutz gegen Falten, einen unebenmäßigen Hautton, Festigkeitsverlust und braune Flecken.

Welches Vitamin C gegen Falten?

Für fettige und normale Haut: Effektives Anti-Aging mit L-Ascorbinsäure. Wer fettige Haut oder einen normalen Hauttyp hat, kann zu der wirksamsten Form von Vitamin C greifen und auf ein Vitamin-C-Serum mit L-Ascorbinsäure setzen.

Was ist besser für die Haut Hyaluron oder Vitamin C?

3. Vitamin C oder Hyaluron Serum – was kommt zuerst? – Du möchtest deiner Haut am besten sofort die phänomenale Wirkung der beiden Inhaltsstoffe gönnen? Doch eine wichtige Frage gilt es, vorher noch zu klären: Welche Reihenfolge gilt bei der Anwendung von Vitamin C und Hyaluron Serum ? Um das zu entscheiden, kannst du folgende altbewährte Layering-Regel anwenden: Erst das Produkt mit der dünneren Konsistenz, dann das Produkt mit der dickflüssigeren Formulierung.

Gesicht gründlich reinigen. Vitamin C Serum auf das saubere, trockene Gesicht auftragen und vollständig einziehen lassen. Hyaluron Serum auftragen. Wenn du möchtest, kannst du dein Gesicht dazu erneut leicht befeuchten, damit die Hyaluronsäure ihre feuchtigkeitsbindenden Eigenschaften perfekt entfalten kann. Mit einer Feuchtigkeitscreme abschließen, um sicherzustellen, dass die wertvollen Inhaltsstoffe in der Haut bleiben.

TIPP: Abends profitiert deine Haut besonders von einer Kombination mit unserer Hyaluron Nachtcreme, Sie bildet einen zarten Schutzfilm auf deiner Haut, welcher die Feuchtigkeit und die Wirkstoffe der Seren besonders gut in der Haut versiegelt. Ist Vitamin C oder Hyaluron Serum besser? Möchtest du nur einen der beiden Inhaltsstoffe verwenden, mache die Entscheidung von deinem dringendsten Hautbedürfnis abhängig.

Wie oft Vitamin C auf die Haut?

6. Wie wende ich Vitamin C Serum richtig an? – Integriere das Vitamin C Serum morgens und/oder abends in deine Routine. Morgens schützt es über den Tag deine Haut vor äußeren Einflüssen und abends kann deine Haut den Wirkstoff besonders gut aufnehmen. Wichtig ist, dass du das Serum nach der Reinigung und vor der Tages- oder Nachtcreme verwendest.

Denn hier gilt die Regel: Immer von dünnflüssig zu dickflüssig auftragen! Verteile das Serum dafür auf Stirn, Wangen und Kinn. Und wenn du magst verwöhne auch gleich Hals und Dekolletè mit Vitamin C. Du kannst es ganz praktisch mit der Pipette dosieren. Mit der Zeit wirst du die richtige Dosierung für dich finden.

Verwende gerade soviel, dass du deine Haut damit bedeckst und sie es gut aufnehmen kann. Starte mit ein paar wenigen Tropfen und klopfe leicht mit deinen Fingern über dein Gesicht, so arbeitest du das Serum sanft in deine Haut ein. Wenn es gut eingezogen ist kannst du mit deiner weiteren Pflege wie gewohnt fortfahren.

Welches Vitamin C ist das Beste für die Haut?

Vitamin C: Die richtige Konzentration wählen – Die richtige Konzentration für Ihren Hauttyp herauszufinden, ist entscheidend für die Wirksamkeit des lokal angewendeten Vitamin-C-Serums, sagt die New Yorker Dermatologin Dr. Patricia Wexler. “Beginnen Sie mit einer niedrigen Konzentration von 10 % und erhöhen Sie auf 15 % oder 20 %, je nach Verträglichkeit”, rät sie.

Wie oft soll man Vitamin C benutzen?

4. Wie hoch sind die Referenzwerte für die Zufuhr von Vitamin C? – Die Referenzwerte (empfohlene Zufuhr) von Vitamin C sind abhängig vom Alter und ab dem Jugendalter auch abhängig vom Geschlecht. Sie betragen bei Säuglingen und Kindern bis unter 4 Jahren 20 mg pro Tag und steigen auf 85 mg pro Tag bei 13- bis 15-Jährigen.

  • Bei männlichen 15- bis unter 19-Jährigen beträgt die empfohlene Zufuhr 105 mg pro Tag, bei weiblichen 90 mg pro Tag.
  • Bei Erwachsenen beträgt sie 110 mg pro Tag für Männer und 95 mg pro Tag für Frauen.
  • Schwangere und Stillende haben einen erhöhten Bedarf, sodass die empfohlene Zufuhr bei Schwangeren 105 mg und bei Stillenden 125 mg pro Tag beträgt.
See also:  Was Macht Ein Prozessor?

Für Raucherinnen und Raucher wird eine empfohlene Zufuhr pro Tag von 135 mg für Frauen und 155 mg für Männer angegeben (s. Tabelle Referenzwerte für die Vitamin-C-Zufuhr ). Nach oben

Kann man von Vitamin C Serum Pickel bekommen?

Erstverschlimmerung – Wieso die Haut manchmal erst schlechter wird, bevor sie besser wird Wir alle kennen es: Man hat ein neues Pflegeprodukt, das die Lösung des eigenen Hautproblems verspricht, setzt viel Hoffnung in dieses Produkt und dann wird die Haut erst einmal schlechter.

  1. Man bekommt Pickel, ggf Rötungen oder ein Spannungsgefühl und irgendwie fühlt sich das alles nicht so ganz richtig an.
  2. Wir verraten deshalb heute, woran man erkennt, dass es sich um eine sogenannte „Erstverschlimmerung” handelt, die nach kurzer Zeit wieder weggeht, welche Fehler man beim Verwenden neuer Produkte machen kann und wie man die Haut schnell wieder in einem entspannten Zustand bekommt.

Was ist eine Erstverschlimmerung? Eine Erstverschlimmerung im Bezug auf Hautpflege kennen vor allem Menschen, die unter Akne leiden. Hier gibt es nämlich einige Wirkstoffe, die langfristig zwar gegen Akne helfen, sie am Anfang aber oft erst mal schlimmer machen, da sie die Hauterneuerung aktiv beschleunigen.

Das kann kurz zu einem gefühlten „Durchdrehen” der Haut führen und oft ist man dann versucht, das Produkt sofort wieder aus der Routine zu streichen. Das Ganze nennt sich übrigens auch „Skin Purging” und bedeutet so viel wie „Haut Reinigung”. Vor allem wenn die Haut nicht an aktive Wirkstoffe, wie zum Beispiel Vitamin C oder auch chemische Peelings wie AHA oder BHA gewöhnt ist, kann es schon mal passieren, dass tiefliegende Entzündungen und Unterlagerungen erst mal an die Oberfläche kommen müssen und zu einem regelrechten Ausbruch führen, bevor es besser wird.

Dieser Vorgang dauert in der Regel maximal 3 Monate, häufig aber weniger und Geduld wird hier belohnt, denn anschließend sollte der Hautzustand sich merklich verbessern. Skin Purging trifft fast ausschließlich Menschen, die unter Akne leiden. Wer das nicht hat, bekommt bei einem neuen Produkt mit einem aktiven Wirkstoff, an den die Haut nicht gewöhnt ist, zwar oft mal ein oder zwei Pickel, aber keinen kompletten Ausbruch.

Also keine Sorge, diese Erstverschlimmerung trifft bei weitem nicht jede*n und selbst wenn: Es lohnt sich, durchzuhalten! Welche Inhaltsstoffe lösen eine Erstverschlimmerung aus? Skin Purging wird klassischerweise durch chemische Peelings, wie AHA oder BHA ausgelöst, aber auch durch Vitamin C oder Retinol.

BHA beispielsweise spült die Poren regelrecht durch. Da hier alles, was tiefer sitzt, erst mal an die Oberfläche muss, kann das oft zu vermehrten Unreinheiten und Pickeln führen. AHA ist hier sanfter, da es nicht so tief in die Haut eindringt, sondern nur die oberste Hautschicht peelt, aber auch hier kann es erst mal zu einer Verschlimmerung kommen.

  • Auch Vitamin C kann im ersten Moment reizend auf die Haut wirken und zu Pickeln und Rötungen führen.
  • Es gibt übrigens auch Inhaltsstoffe, die nur sehr selten zu einer Erstverschlimmerung führen und daher relativ safe sind.
  • Dazu gehören zum Beispiel Niacinamid, oder auch Hyaluronsäure.
  • Natürlich kommt es immer auf die Zusammensetzung und die Formulierung eines Produkts an, aber hier gibt es in den meisten Fällen weder eine Erstverschlimmerung, noch eine Unverträglichkeit.

Hyaluronsäure kann in Extremfällen zwar die Haut aufschwemmen und so empfindlicher machen, aber auch das kommt eher selten vor. Mehr dazu erfährst du hier in diesem Artikel. Auch Niacinamid kann in Kombination mit einem sehr sauren pH-Wert zu Rötungen führen, da man das aber weiß und die Hersteller den pH-Wert in niacinamidhaltigen Produkten darauf anpassen, passiert das wirklich selten.

Was kann ich tun, um das Skin Purging zu vermeiden? Um die Erstverschlimmerung zu vermeiden, bzw abzuschwächen, sollte man immer auf die Konzentration und die Häufigkeit der Anwendung achten, wenn man einen Wirkstoff ganz neu benutzt. Chemische Peelings sollte man also lieber langsam in die Routine einschleichen, als direkt all in zu gehen.

Ein Beispiel: Statt ein Produkt mit 10-12% AHA direkt täglich zu verwenden, empfehlen wir erst mal ein Produkt mit 5-7% AHA und das auch nur alle paar Tage. Man kann sich dann langsam über einen längeren Zeitraum auf alle 2 Tage bis zu täglich hocharbeiten und wenn das funktioniert, ein Produkt mit einer höheren Konzentration ausprobieren.

  1. Auch hier sollte man wieder damit beginnen, das Produkt nur alle paar Tage zu verwenden und sich langsam hocharbeiten.
  2. Der BENTON Aloe BHA Skin Toner ist ein Toner für alle Hauttypen, auch für empfindliche Problemhaut, mit 80% Aloe Vera und 0,5% BHA,
  3. Die Benton Aloe-Serie zeichnet sich durch ihre vielfältigen, natürlichen Inhaltsstoffe aus, die die Haut intensiv pflegen und mit viel Feuchtigkeit versorgen.

Aloe Vera beruhigt die Haut und füllt ihre Feuchtigkeitsspeicher wieder auf. Gleichzeit enthält dieser Toner Schneckenschleimextrakt, der die Zellregeneration fördert. Letztlich befreit BHA (Salicylic Acid), eine milde Säure, die Haut sanft von abgestorbenen Hautschüppchen und reduziert Pickel, Mitesser und Unreinheiten.

  1. Somit ist der Aloe BHA Skin Toner ideal, um die Haut zu beruhigen, die Poren zu verfeinern und unliebsame Pickelchen auf Dauer zu reduzieren.
  2. Bei BHA sind für den Heimgebrauch Konzentrationen von 0,3% bis ca 2% gängig, je nach Formulierung ist aber auch mehr möglich.
  3. Man ist hier also mit 0,5% auf der sicheren Seite und sollte eigentlich kein Skin Purging bekommen.

Wenn die Haut darauf gut reagiert, kann man nach einer Weile zum Beispiel auf das COSRX BHA Blackhead Power Liquid mit 4% BHA umsteigen. Das beseitigt ebenfalls sanft Mitesser und abgestorbene Hautschüppchen, klärt effektiv die Poren und wirkt somit langfristig auch gegen Unreinheiten und Mitesser.

Außerdem sollte man immer nur ein neues Active Ingredient in die Hautpflege Routine einführen und nicht mehrere gleichzeitig. Also bitte nicht AHA,BHA und Vitamin C zusammen benutzen, wenn die Haut das noch nicht gewöhnt ist. Die anderen Produkte sollten zudem möglichst mild sein, also im besten Fall einen milden Reiniger verwenden und auch beim Moisturizer keine Experimente machen, sondern ein Produkte mit beruhigenden Inhaltsstoffen verwenden.

Wie erkenne ich, ob es sich um eine Erstverschlimmerung oder eine Unverträglichkeit handelt? Neben der Erstverschlimmerung ist es grundsätzlich natürlich auch immer möglich, dass man ein Produkt oder einen Inhaltsstoff wirklich nicht verträgt und oft ist es gar nicht so einfach zu erkennen, ob es sich um temporäres Skin Purging handelt, das nach einer Weile auch wieder vergeht, oder um eine Unverträglichkeit.

Grundsätzlich gilt: Sobald die Haut heiß wird, sich extrem rötet und zu Jucken anfängt, sollte man aufpassen. Das sind keine Zeichen für Skin Purging, sondern eher für eine allergische Reaktion oder Unverträglichkeit. Vor allem im Bereich um Mund und Nase kann es außerdem zu einer Perioralen Dermatitis kommen, was ebenfalls nichts mit Erstverschlimmerung zu tun hat.

In dem Fall sollte man die Pflegeprodukte sofort absetzen und – falls man mehrere neue Produkte zugleich benutzt – nach und nach wieder einschleichen, um zu sehen, an welchem Produkt es genau liegt. Ein Akne Ausbruch nachdem man das erste Mal BHA verwendet hat, ist aber meist wirklich nur Temporär und es lohnt sich hier, eine Weile dranzubleiben und das Produkt weiter zu verwenden.