Wie Hoch Ist Der Steuersatz Bei Der Rente?

Wie Hoch Ist Der Steuersatz Bei Der Rente
Rentenbesteuerung und ihre Bedeutung – Seit dem 1. Januar 2005 gilt das sogenannte Alterseinkünftegesetz : Auch Rentner sind nicht davor geschützt, Steuern zahlen zu müssen. Verfügen ledige Rentner über ein Einkommen, das über 10.908 Euro liegt, werden Steuern erhoben.

Für verheiratete Rentner gilt dies ab einem Einkommen von 21.816 Euro (Stand: 2023). Dies besagt, dass eine nachgelagerte Besteuerung bei Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung zum Tragen kommt. Dabei kommt es darauf an, wann man in Rente gegangen ist. Daraus ergibt sich der Steuersatz. Wer beispielsweise 2005 oder früher in Rente gegangen ist, muss 50% der Rente versteuern.

Für alle, deren Renteneintritt nach 2010 liegt, sind es schon 60% der Rente. Bei einem Renteneintritt ab 2019 sind es 78% der Rente, die versteuert werden muss. Und die Prognosen fallen nicht gut aus. Ab 2040 wird eine Versteuerung der Rente zu 100% erfolgen,

Wie viel Prozent Steuern muss ich auf die Rente zahlen?

Rentenfreibetrag – was ist das? – Der Rentenfreibetrag spielt in Sachen Rentenbesteuerung eine zentrale Rolle: Es ist der Teil der Rente, der nicht versteuert wird. Entscheidend für den Rentenfreibetrag ist das Jahr des Rentenbeginns. Wer 2023 in Rente geht, dem steht ein Rentenfreibetrag von 17 Prozent zu.

  • Das bedeutet: 17 Prozent der Rente bleiben steuerfrei, 83 Prozent der Rente müssen allerdings versteuert werden.
  • Der Rentenfreibetrag ist ein fester Eurobetrag, der in den Folgejahren unverändert bleibt.
  • Der steuerfreie Teil der Rente wird in den kommenden Jahren immer kleiner, bis 2040 alle Renten zu 100 Prozent versteuert werden müssen.

Hier ein Überblick über die Entwicklung des Rentenfreibetrags in den kommenden Jahren:

See also:  Wie Viel Rente Bekommt Eine Pflegeperson FüR Die Pflege?
Jahr des Rentenbeginns Besteuerungsanteil in % Rentenfreibetrag in %
2022 82 18
2023 83 17
2024 84 16
2025 85 15
2026 86 14
2027 87 13

Wie hoch ist der Steuersatz für Rente bei 2000 Euro?

Was bleibt mir von 2000 € Rente übrig? – Beispielrechnung – Was heißt das jetzt für eine Rente von 2.000 Euro im Monat? Rechnen wir es anhand eines Beispiels durch: Nehmen wir an, Sie sind im Jahr 2020 in Rente gegangen, sind alleinstehend, nicht in der Kirche, gesetzlich krankenversichert und wohnen in Dortmund, Dann gilt für Sie ein Rentenfreibetrag von 20 Prozent – 80 Prozent Ihrer Rente sind also steuerpflichtig.

Nehmen wir weiter an, dass Sie ebenjene 2.000 Euro Rente im Monat beziehen, also 24.000 Euro im Jahr, Dann bleiben davon 4.800 Euro steuerfrei (20 Prozent von 24.000 Euro). Da es im Jahr 2021 im Westen keine Rentenerhöhung gab, bleibt das Ihr endgültiger Steuerfreibetrag. Dieser wird immer erst im Jahr nach dem Renteneintritt festgelegt.

Hätten Sie 2021 mehr als die 24.000 Euro Rente bezogen, hätte sich der Rentenfreibetrag von 20 Prozent auf Basis der höheren Rente berechnet. So müssen Sie von den 24.000 Euro also 19.200 Euro versteuern (24.000 Euro – 4.800 Euro oder 80 Prozent von 24.000 Euro).

  • Von den 19.200 Euro Bruttojahresrente vor Steuern werden nun noch die gesetzlichen Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung abgezogen (zusammen 10,95 Prozent).
  • Berechnungsgrundlage ist allerdings die volle Jahresrente von 24.000 Euro.
  • Da 10,95 Prozent von 24.000 Euro eine jährliche Beitragssumme von 2.628 Euro ergibt, sinkt der steuerpflichtige Rentenanteil auf 16.572 Euro (19.200 Euro – 2.628 Euro).

Diese 16.572 Euro werden nun ein weiteres Mal bereinigt: nämlich um die Werbungskostenpauschale für Rentner von 102 Euro und den Sonderausgabenpauschbetrag von 36 Euro. Ihr endgültiger steuerpflichtiger Anteil an der Rente beträgt also 16.434 Euro, Wie viel Steuern Sie nun im Jahr zahlen müssen, können Sie der Einkommensteuer-Grundtabelle entnehmen.

Wo finde ich meinen Steuersatz?

Wie berechne ich meinen persönlichen Steuersatz? – Deinen persönlichen Steuersatz kannst Du berechnen, indem Du die Summe Deiner Steuerschuld durch das zu versteuernde Einkommen teilst und das Ergebnis mal 100 nimmst. Wenn Du diese Rechnung für die vorangegangene Steuerperiode anstellen möchtest, findest Du die entsprechenden Angaben jeweils in Deinem Steuerbescheid.

  • Steuerbetrag: 10.000 Euro
  • Zu versteuerndes Einkommen: 30.000 Euro
  • Ergebnis nach Division: 0,33
  • Mal 100: 33

Bei einem Einkommen von 30.000 Euro und einer Steuerlast von 10.000 Euro würde Dein persönlicher Steuersatz nach dieser Rechnung also 33 Prozent betragen.

Wie viel Steuern zahle ich bei einer Rente von 1.500 Euro?

Rente und Steuern: Wie viel müssen Ruheständler bezahlen? – Doch wie viel bleibt dann am Ende von der Rente übrig, wenn ein Teil davon versteuert werden muss? Unsere Musterrechnung zeigt, wie hoch der zu versteuernde Rentenanteil bei einer Rente von 1500 Euro ausfällt.

Entscheidend ist dabei das Jahr des Renteneintritts. Wer etwa 2020 in den Ruhestand geht, muss oberhalb des Grundfreibetrags 80 Prozent seiner Rentenbezüge versteuern. Im Jahr 2025 sind es dann bereits 85 Prozent. Zur Vereinfachung wurden in unserer Berechnung Rentenerhöhungen und Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung nicht mit einbezogen.

Wer bereits 2010 in Rente gegangen ist, muss 60 Prozent seiner Rente versteuern. Bei einer monatlichen Rente von 1500 Euro ergibt das pro Jahr 10.800 Euro steuerpflichtigen Rentenanteil (1500 × 12 × 0,6). Wichtig zu wissen: Die übrigen 40 Prozent – also in unserem obigen Beispiel 7200 Euro – sind der sogenannte Rentenfreibetrag.