Cholesterinspiegel Tabelle?

Cholesterinspiegel Tabelle
HDL-Werte – HDL-Werte sind ab 50mg/dl akzeptabel, Werte ab 60mg/dl sind optimal. Die folgenden Werte gelten für gutes Cholesterin:

Niedriger als 40 mg/dl (Männer): schlecht Niedriger als 50 mg/dl (Frauen): schlecht 50-59 mg/dl: besser 60 mg/dl und mehr: gut

Lesen Sie hier mehr über gutes Cholesterin.

Welche Cholesterinwerte sind zu hoch?

Gutes Cholesterin, schlechtes Cholesterin – Cholesterin gilt im Allgemeinen als ungesund. So pauschal lässt sich das aber gar nicht sagen. Vielmehr kommt es darauf an, wie viel vom „guten” und „schlechten” Cholesterin vorhanden ist.

Erfahren Sie mehr zu den Blutfetten

Erhöhte Cholesterinwerte lösen in der Regel keine Beschwerden aus. In manchen Fällen entstehen Hautveränderungen. Gelbliche, manchmal pickelähnliche Fettablagerungen, sogenannte Xanthome, können sich an Armen und Beinen, den Augenlidern oder dem Gesäß bilden.

Wenn durch langjährig erhöhtes Cholesterin im Blut die Blutgefäße schon verengt sind, kann das unter anderem zu einem Engegefühl in der Brust, Atemnot, Schwindel, Sehstörungen, Bewusstseinsstörungen oder Schmerzen in den Beinen führen. Angaben zur Häufigkeit der Hypercholesterinämie liegen aus der „Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland” (DEGS1) vor, die von 2008 bis 2011 entstand.

Zur Beurteilung wurde das Gesamtcholesterin herangezogen. Als erhöhte Gesamtcholesterinwerte wurden Werte von 190 Milligramm pro Deziliter (mg/dl) bzw.5,0 Millimol pro Liter (mmol/l) und darüber definiert. Als stark erhöht galten Werte von 240 mg/dl (bzw.6,2 mmol/l) und höher.

Danach haben knapp 59 von 100 Erwachsenen erhöhte Cholesterinwerte von 190 mg/dl und mehr. Aufgeschlüsselt nach Geschlecht sind dies durchschnittlich knapp 61 von 100 Frauen und knapp 57 von 100 Männern, Bei rund 20 von 100 Frauen und knapp 18 von 100 Männern war das Gesamtcholesterin mit 240 mg/dl und mehr stark erhöht.

Von Hypercholesterinämie sind Personen also unabhängig vom Geschlecht gleichermaßen betroffen. Die Häufigkeit ist altersabhängig. Sie nimmt mit steigendem Alter zu.

Wie hoch sollte der normale Cholesterinspiegel sein?

Wie viel LDL-Cholesterin ist normal? – Generell gilt: Der Wert des LDL-Cholesterins sollte so gering wie möglich sein. Die Richtwerte beziehen sich immer auf das persönliche Risiko, eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu entwickeln.9 Die Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DKG) zu Dyslipidämie (Fettstoffwechselstörung, bei der die Lipidwerte zu hoch sind) unterscheiden vier Risikokategorien: 9

niedriges Risiko Bei der Personengruppe beläuft sich das Risiko, innerhalb der nächsten 10 Jahre eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu erleiden, auf unter ein Prozent.
mittleres Risiko Ein moderates Risiko besteht zum Beispiel, wenn Sie jünger als 35 Jahre sind, seit weniger als 10 Jahren an Diabetes mellitus leiden und sonst keine weiteren Risikofaktoren bestehen.
hohes Risiko Hierzu zählen unter anderem Patienten mit familiärer Hypercholesterinämie,
sehr hohes Risiko Patienten, die beispielsweise eine diagnostizierte Herz-Kreislauf-Erkrankung haben, zählen zu dieser Risikogruppe.

Bei steigendem Risiko sollte das LDL-Cholesterin dementsprechend mehr gesenkt werden. Die Leitlinien der DGK empfehlen die Einhaltung folgender LDL-Cholesterinwerte: 8,10

bei niedrigem Risiko Ihr Cholesterinwert beträgt im Idealfall weniger als 116 mg/dl (Milligramm pro Deziliter) oder unter 3,0 mmol/l (Millimol pro Liter).
bei moderatem Risiko Ihr Cholesterinwert sollte nicht höher als 100 mg/dl (oder unter 2,6 mmol/l) sein.
bei hohem Risiko Ihr Cholesterinwert liegt bestenfalls unter 70 mg/dl (oder unter 1,8 mmol/l).
bei sehr hohem Risiko Ihr Cholesterinwert sollte sich unter 55 mg/dl (oder unter 1,4 mmol/l) befinden.

Patienten, die innerhalb von zwei Jahren bereits zwei schwerwiegende Herz-Kreislauf-Ereignisse (wie zum Beispiel einen Herzinfarkt und Schlaganfall) hatten, haben ein noch höheres Risiko für weitere kardiovaskuläre Erkrankungen. Ihnen wird nahegelegt, einen Wert von weniger als 40 mg/dl LDL-Cholesterin anzustreben.8

Wie kann man schnell Cholesterin senken?

Bewegung und Gewichtsreduktion unterstützen Cholesterin-Senkung – Neben einer angepassten Ernährung können auch weitere Veränderungen im Lebensstil für eine Senkung des Cholesterinspiegels sorgen und Risikofaktoren wie hohen Blutdruck, Übergewicht und Diabetes günstig beeinflussen.

See also:  KöRperfettanteil Frau Tabelle?

Wie soll das Verhältnis von HDL zu LDL sein?

Wie viel Cholesterin benötigt der Körper? Wann ist es zu hoch? – Die Frage, wie hoch die Cholesterinwerte im Körper sein sollen, lässt sich pauschal nicht beantworten. Verschiedene individuelle Faktoren wie die Lebensumstände oder der gesundheitliche Zustand spielen dabei eine wichtige Rolle.

Für das LDL-Cholesterin, HDL-Cholesterin und die Triglyceride gelten jeweils unterschiedliche Referenzwerte. Die Dyslipidämie-Leitlinie (Leitlinie für die Diagnose und Behandlung von Fettstoffwechselstörungen) der europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) und der europäischen Gesellschaft für Atherosklerose (EAS) hat Grenzwerte festgelegt, die abhängig vom Gesundheitszustand und der individuellen Risikokonstellation des Betroffenen sind.

Folgende gibt es zu beachten:

  • HDL-Wert: Hier sollten Sie einen Wert von 40 Milligramm pro Deziliter (mg/dl) oder 1,03 Millimol pro Liter (mmol/l) nicht unterschreiten.9 Eine ausreichend hohe Menge HDL-Cholesterin kann eine schützende Funktion auf die Gefäße mit sich bringen.6,10
  • Erfahren Sie mehr über HDL-Cholesterin

  • LDL-Cholesterin: Es gilt für Personen mit niedrigem Risiko, eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu entwickeln, ein Richtwert von unter 116 mg/dl beziehungsweise 3,0 mmol/l.11 Bei bestimmten Risikofaktoren, zum Beispiel Übergewicht oder vergangenen Herz-Kreislauf-Ereignissen (wie einem Herzinfarkt oder Schlaganfall), ist diese Obergrenze für das LDL-Cholesterin aber noch zu hoch. Dann gilt es, einen Wert von unter 55 mg/dl (oder unter 1,4 mmol/l) und eine mindestens 50-prozentige Senkung des Ausgangswertes anzustreben.
  • Mehr zu den LDL-Cholesterinwerten

  • Triglyceride: Ist dieser Wert erhöht, steigt das Herzinfarktrisiko an.1 Aus diesem Grund sollte neben den Cholesterinwerten ebenfalls der Gehalt an Triglyceriden bekannt sein. Empfohlen wird ein Triglyceridwert von unter 150 mg/ dl (1,7 mmol/l).1 Als grenzwertig hoch gelten Werte zwischen 150 und 200 mg/dl (2,28 mmol/l) – ein Triglyceridwert zwischen 200 mg/dl und 500 mg/dl (5,7 mmol/l) als hoch.1 Noch höhere Werte fallen definitionsgemäß in die Kategorie sehr hoch.
  • Auf dem Laborzettel ist gegebenenfalls auch das relative Verhältnis zwischen HDL- und LDL-Cholesterin vermerkt – der sogenannte LDL/HDL-Quotient. Liegen keine sonstigen Risikofaktoren vor, sollte dieser Wert unter 4 liegen.12

Sie wollen mehr über Ihre eigenen Cholesterinwerte wissen? Dann fragen Sie Ihren Arzt und bitten ihn um einen Test. Nachdem das Laborpersonal die Werte ermittelt hat, kann der Spezialist Ihnen weitere hilfreiche Hinweise zur Behandlung geben.

  1. Bundesverband für Gesundheitsinformation und Verbraucherschutz-Info Gesundheit e.V.: Was ist Cholesterin? URL: https://www.bgv-cholesterin-senken.de/cholesterin.html (01.12.2020).
  2. Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e.V.: Die Bedeutung des Cholesterins. URL: https://www.lipid-liga.de/informationen/patienten/bedeutung-des-cholesterins (01.12.2020).
  3. Deutsche Gefäßliga e.V.: Schlaganfall. URL: http://www.deutsche-gefaessliga.de/index.php/gefaesserkrankungen/schlaganfall (01.12.2020).
  4. Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.: Cholesterol im Blut. URL: https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/fachinformationen/niedriges-ldl-und-hohes-hdl-cholesterol-senken-das-risiko-fuer-kardiovaskulaere-ereignisse/ (01.12.2020).
  5. Thieme via medici: Arteriosklerose. URL: https://viamedici.thieme.de/lernmodul/5019650/subject/innere+medizin/gef%C3%A4%C3%9Fe+angiologie/arterien/arteriosklerose (01.12.2020).
  6. Universitätsmedizin Leipzig: Wie gefährlich ist Cholesterin? URL: https://www.ifb-adipositas.de/blog/2012-06-07-wie-gefaehrlich-ist-cholesterin (01.12.2020).
  7. Assmann-Stiftung für Prävention: Cholesterin & Triglyceride. URL: https://www.assmann-stiftung.de/cholesterin-und-triglyceride/ (01.12.2020).
  8. Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e.V.: Erhöhte Triglyzeride. URL: https://www.lipid-liga.de/wp-content/uploads/RZ_Triglyzeride.pdf (01.12.2020).
  9. Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e.V.: Ratgeber Cholesterin. URL: https://www.lipid-liga.de/wp-content/uploads/7052_Cholesterin-Ratgeber_6.Aufl_2017.pdf (01.12.2020).
  10. Singh, K., & Rohatgi, A. (2018). Examining the paradox of high high-density lipoprotein and elevated cardiovascular risk. Journal of thoracic disease, 10(1), 109.
  11. Mach, F., Baigent, C., Catapano, A.L., Koskinas, K.C., Casula, M., Badimon, L.,, & Graham, I.M.2019 ESC/EAS Guidelines for the management of dyslipidaemias: lipid modification to reduce cardiovascular risk The Task Force for the management of dyslipidaemias of the European Society of Cardiology (ESC) and European Atherosclerosis Society (EAS). European Heart Journal.
  12. Spektrum: LDL / HDL-Quotient. URL: https://www.spektrum.de/lexikon/ernaehrung/ldl-hdl-quotient/5167 (01.12.2020).

Bei welchem Cholesterinwert muss man Tabletten nehmen?

Für alle Menschen gilt, dass ein LDL-Cholesterinzielwert unter 115 mg/dl (unter 3 mmol/l) angestrebt werden soll. Bei hohem Herz-Kreislauf-Gesamtrisiko sollte ein LDL-Cholesterinzielwert unter 100mg/dl (unter 2,5 mmol/l) angestrebt werden.

See also:  Lebenshaltungskosten Tabelle?

Wann ist Cholesterin kritisch?

Schon gewusst? Das bedeuten HDL und LDL – Damit Cholesterin über das Blut durch den Körper transportiert werden kann, verbindet sich die fettähnliche Substanz mit Eiweißen. Die so entstehenden Lipoproteine werden nach ihrer Dichte, die von Protein- und Lipidanteil abhängt, unterschieden.

Was ist der schlechte Cholesterinwert?

Warum wird LDL-Cholesterin im Blut bestimmt? – Cholesterin ist eine fettartige Substanz und wird sowohl exogen über die Nahrung aufgenommen (ein Drittel) als auch endogen vor allem in Darmwand und Leber synthetisiert (zwei Drittel). Im Blut wird Cholesterin über spezielle Lipoproteine transportiert:

Die Low-Density-Lipoproteine (LDL) transportieren das Cholesterin zu den Geweben des Köpers, in denen es gerade gebraucht wird. Dieses Cholesterin wird als LDL-Cholesterin bezeichnet.

Das LDL-Cholesterin gilt als „schlechtes” Cholesterin, weil erhöhte Blutspiegel mit einem gesteigerten Atheroskleroserisiko einhergehen.

Die High-Density-Lipoproteine (HDL) transportieren nicht mehr benötigtes Cholesterin zur Leber zurück, wo die Ausscheidung via Gallensäuren stattfindet. Dieses Cholesterin wird als HDL-Cholesterin bezeichnet.

Das HDL-Cholesterin gilt als „gutes” Cholesterin, weil erhöhte Blutspiegel keinen Atheroskleroserisikofaktor, sondern sogar einen Schutzfaktor vor der Arterienverkalkung darstellen.

Bei einem erhöhten Gesamt-Cholesterinspiegel (> 200 mg/dL ) ist die Bestimmung von HDL – und LDL-Cholesterin empfehlenswert. Dabei wird aber meistens nur das HDL-Cholesterin gemessen und das LDL-Cholesterin mit einer speziellen Formel ausgerechnet (Friedewald-Formel):

LDL-Cholesterin = Gesamtcholesterin minus ( Triglyceride geteilt durch 5) minus HDL-Cholesterin.

Das LDL-Cholesterin wird auch als „schlechtes” Cholesterin bezeichnet, weil es stark atherogene Effekte besitzt – d.h. es stellt einen Risikofaktor für die Entstehung der Arterienverkalkung (Atherosklerose) dar. Das HDL-Cholesterin gilt als das „gute” Cholesterin, weil es einen Schutzfaktor für die Blutgefäße darstellt. HDL-Cholesterin schützt u.a. auch das Herz vor Atherosklerose.

Was bedeutet LDL-Cholesterin 160?

Kurzfassung –

Der LDL-Laborwert bezeichnet den Spiegel von Low Density Lipoprotein im Blut.Ein LDL-Wert, der 160 mg/dl übersteigt, begünstigt Ablagerungen in den Blutgefäßen und Folgeerkrankungen.Der LDL-Spiegel kann durch fettreduzierte Ernährung und ein Bewegungsprogramm gesenkt werden.

Welche Getränke senken den Cholesterinspiegel?

E-Mail Teilen Mehr Twitter Drucken Feedback Fehler melden Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte markieren Sie die entsprechenden Wörter im Text. Mit nur zwei Klicks melden Sie den Fehler der Redaktion. In der Pflanze steckt keine Gentechnik Aber keine Sorge: Gentechnish verändert sind die

Trinken ist wichtig – zwei Liter am Tag sollte ein Erwachsener schaffen. Am besten in Form von Wasser. Geeignet sind aber auch stark verdünnte Fruchtschorlen und ungesüßte Früchte- oder Kräutertees. Zuckerhaltige Softdrinks, Milchshakes und alkoholische Getränke sollten Menschen mit zu hohen Cholesterinwerten lieber ganz meiden. Hilfe bei Bluthochdruck Hoher Blutdruck kann zu schweren Erkrankungen führen. Unser PDF-Ratgeber zeigt, wie Sie ihn dauerhaft senken und Ihr Herz stärken können. Einige Bilder werden noch geladen. Bitte schließen Sie die Druckvorschau und versuchen Sie es in Kürze noch einmal.

Sind Bananen gut bei hohem Cholesterin?

Sind Bananen gut bei hohem Cholesterin? – Ja! Bananen eignen sich hervorragend für eine cholesterin bewusste Ernährung – so wie auch jegliches andere frische, rohe Obst und Gemüse.

Welche Lebensmittel senken den LDL wert?

Äpfel, Beeren & Co. – Äpfel, Heidelbeeren und Birnen enthalten so genannte Pektine, Sie binden das gesundheitsschädliche LDL-Cholesterin im Darm und senken so den Cholesterinspiegel. Britische Wissenschaftler fanden heraus, dass ein Apfel pro Tag ähnlich gut vor einem Herzinfarkt schützen kann, wie cholesterinsenkende Medikamente, Bild: unsplash/Olga Zhushman In Avocados sind viele einfach ungesättigte Fettsäuren enthalten. Diese Fettsäuren unterstützen das “gute” HDL-Cholesterin dabei, das “liederliche” LDL-Cholesterin aus den Arterien heraus zu transportieren. Bild: unsplash/Tang Don

See also:  Festzuschuss Zahnersatz Tabelle 2022?

Wie soll das Verhältnis von HDL zu LDL sein?

Wie viel Cholesterin benötigt der Körper? Wann ist es zu hoch? – Die Frage, wie hoch die Cholesterinwerte im Körper sein sollen, lässt sich pauschal nicht beantworten. Verschiedene individuelle Faktoren wie die Lebensumstände oder der gesundheitliche Zustand spielen dabei eine wichtige Rolle.

Für das LDL-Cholesterin, HDL-Cholesterin und die Triglyceride gelten jeweils unterschiedliche Referenzwerte. Die Dyslipidämie-Leitlinie (Leitlinie für die Diagnose und Behandlung von Fettstoffwechselstörungen) der europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) und der europäischen Gesellschaft für Atherosklerose (EAS) hat Grenzwerte festgelegt, die abhängig vom Gesundheitszustand und der individuellen Risikokonstellation des Betroffenen sind.

Folgende gibt es zu beachten:

  • HDL-Wert: Hier sollten Sie einen Wert von 40 Milligramm pro Deziliter (mg/dl) oder 1,03 Millimol pro Liter (mmol/l) nicht unterschreiten.9 Eine ausreichend hohe Menge HDL-Cholesterin kann eine schützende Funktion auf die Gefäße mit sich bringen.6,10
  • Erfahren Sie mehr über HDL-Cholesterin

  • LDL-Cholesterin: Es gilt für Personen mit niedrigem Risiko, eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu entwickeln, ein Richtwert von unter 116 mg/dl beziehungsweise 3,0 mmol/l.11 Bei bestimmten Risikofaktoren, zum Beispiel Übergewicht oder vergangenen Herz-Kreislauf-Ereignissen (wie einem Herzinfarkt oder Schlaganfall), ist diese Obergrenze für das LDL-Cholesterin aber noch zu hoch. Dann gilt es, einen Wert von unter 55 mg/dl (oder unter 1,4 mmol/l) und eine mindestens 50-prozentige Senkung des Ausgangswertes anzustreben.
  • Mehr zu den LDL-Cholesterinwerten

  • Triglyceride: Ist dieser Wert erhöht, steigt das Herzinfarktrisiko an.1 Aus diesem Grund sollte neben den Cholesterinwerten ebenfalls der Gehalt an Triglyceriden bekannt sein. Empfohlen wird ein Triglyceridwert von unter 150 mg/ dl (1,7 mmol/l).1 Als grenzwertig hoch gelten Werte zwischen 150 und 200 mg/dl (2,28 mmol/l) – ein Triglyceridwert zwischen 200 mg/dl und 500 mg/dl (5,7 mmol/l) als hoch.1 Noch höhere Werte fallen definitionsgemäß in die Kategorie sehr hoch.
  • Auf dem Laborzettel ist gegebenenfalls auch das relative Verhältnis zwischen HDL- und LDL-Cholesterin vermerkt – der sogenannte LDL/HDL-Quotient. Liegen keine sonstigen Risikofaktoren vor, sollte dieser Wert unter 4 liegen.12

Sie wollen mehr über Ihre eigenen Cholesterinwerte wissen? Dann fragen Sie Ihren Arzt und bitten ihn um einen Test. Nachdem das Laborpersonal die Werte ermittelt hat, kann der Spezialist Ihnen weitere hilfreiche Hinweise zur Behandlung geben.

  1. Bundesverband für Gesundheitsinformation und Verbraucherschutz-Info Gesundheit e.V.: Was ist Cholesterin? URL: https://www.bgv-cholesterin-senken.de/cholesterin.html (01.12.2020).
  2. Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e.V.: Die Bedeutung des Cholesterins. URL: https://www.lipid-liga.de/informationen/patienten/bedeutung-des-cholesterins (01.12.2020).
  3. Deutsche Gefäßliga e.V.: Schlaganfall. URL: http://www.deutsche-gefaessliga.de/index.php/gefaesserkrankungen/schlaganfall (01.12.2020).
  4. Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.: Cholesterol im Blut. URL: https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/fachinformationen/niedriges-ldl-und-hohes-hdl-cholesterol-senken-das-risiko-fuer-kardiovaskulaere-ereignisse/ (01.12.2020).
  5. Thieme via medici: Arteriosklerose. URL: https://viamedici.thieme.de/lernmodul/5019650/subject/innere+medizin/gef%C3%A4%C3%9Fe+angiologie/arterien/arteriosklerose (01.12.2020).
  6. Universitätsmedizin Leipzig: Wie gefährlich ist Cholesterin? URL: https://www.ifb-adipositas.de/blog/2012-06-07-wie-gefaehrlich-ist-cholesterin (01.12.2020).
  7. Assmann-Stiftung für Prävention: Cholesterin & Triglyceride. URL: https://www.assmann-stiftung.de/cholesterin-und-triglyceride/ (01.12.2020).
  8. Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e.V.: Erhöhte Triglyzeride. URL: https://www.lipid-liga.de/wp-content/uploads/RZ_Triglyzeride.pdf (01.12.2020).
  9. Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e.V.: Ratgeber Cholesterin. URL: https://www.lipid-liga.de/wp-content/uploads/7052_Cholesterin-Ratgeber_6.Aufl_2017.pdf (01.12.2020).
  10. Singh, K., & Rohatgi, A. (2018). Examining the paradox of high high-density lipoprotein and elevated cardiovascular risk. Journal of thoracic disease, 10(1), 109.
  11. Mach, F., Baigent, C., Catapano, A.L., Koskinas, K.C., Casula, M., Badimon, L.,, & Graham, I.M.2019 ESC/EAS Guidelines for the management of dyslipidaemias: lipid modification to reduce cardiovascular risk The Task Force for the management of dyslipidaemias of the European Society of Cardiology (ESC) and European Atherosclerosis Society (EAS). European Heart Journal.
  12. Spektrum: LDL / HDL-Quotient. URL: https://www.spektrum.de/lexikon/ernaehrung/ldl-hdl-quotient/5167 (01.12.2020).

Bei welchem Cholesterinwert muss man Tabletten nehmen?

Für alle Menschen gilt, dass ein LDL-Cholesterinzielwert unter 115 mg/dl (unter 3 mmol/l) angestrebt werden soll. Bei hohem Herz-Kreislauf-Gesamtrisiko sollte ein LDL-Cholesterinzielwert unter 100mg/dl (unter 2,5 mmol/l) angestrebt werden.