Warum Taufen?

Warum Taufen?

Die Taufe ist eine der wichtigsten Riten im Christentum und wird von den verschiedenen Konfessionen praktiziert. Sie symbolisiert den Eintritt in die Gemeinschaft der Gläubigen und wird als Segen und Reinigung von Sünden angesehen. Die Taufe hat im Christentum eine lange Tradition und geht auf die Taufe Jesu Christi in Jordanien durch Johannes den Täufer zurück.

Die Taufe wird als eine feierliche Zeremonie durchgeführt, bei der der Täufling mit Wasser übergossen oder untergetaucht wird. Dieses Wasser symbolisiert die Reinigung von Sünden und den Eintritt in ein neues Leben als Christ. Die Taufe wird oft im Rahmen eines Gottesdienstes vollzogen und von einem Pastor oder Priester durchgeführt.

Die Bedeutung der Taufe im Christentum hat verschiedene Aspekte. Zum einen ist sie ein Zeichen des Glaubens an Jesus Christus und seine Lehren. Durch die Taufe bekennen sich Gläubige dazu, Christus als ihren Erlöser anzunehmen und ihm zu folgen. Zum anderen symbolisiert die Taufe auch die Gemeinschaft mit der christlichen Kirche und den anderen Gläubigen. Sie ist ein Zeichen der Zugehörigkeit zu einer Glaubensgemeinschaft und drückt die Verbundenheit mit anderen Gläubigen aus.

“Glaube, Hoffnung, Liebe” sind zentrale Begriffe, die mit der Taufe verbunden sind. Die Taufe dient als Ausdruck des Glaubens an Gott, als Hoffnung auf ewiges Leben und als symbolische Handlung der Liebe Gottes zu den Menschen. Sie ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg des spirituellen Wachstums und der persönlichen Beziehung zu Gott.

Die Taufe spielt auch eine Rolle bei der religiösen Erziehung von Kindern. Eltern entscheiden sich oft dafür, ihre Kinder taufen zu lassen, um sie in die christliche Tradition und die Werte des Glaubens einzuführen. Die Taufe ist somit nicht nur eine individuelle Entscheidung, sondern auch eine familiäre und gemeinschaftliche Angelegenheit.

Warum Taufen?

  • 1. Sakrament der Aufnahme
  • 2. Symbolische Reinigung
  • 3. Verbindung mit der Gemeinschaft der Gläubigen
  • 4. Erlösung und Vergebung der Sünden
  • 5. Wachstum im Glauben

Die Taufe ist ein Sakrament der christlichen Kirche und dient als rituelle Handlung, um jemanden in die Gemeinschaft der Gläubigen aufzunehmen. Es gibt viele Gründe, warum Menschen sich taufen lassen:

  1. Sakrament der Aufnahme: Die Taufe symbolisiert die Aufnahme in die christliche Gemeinschaft und das Bekenntnis zum christlichen Glauben. Durch die Taufe wird man offiziell Teil der Kirche.
  2. Symbolische Reinigung: Die Taufe wird oft als symbolische Reinigung von Sünden gesehen. Es wird geglaubt, dass die Taufe die Seele reinigt und von allen Sünden befreit.
  3. Verbindung mit der Gemeinschaft der Gläubigen: Durch die Taufe wird man Teil der Gemeinschaft der Gläubigen. Man kann sich mit anderen Christen austauschen, gemeinsam beten und den Glauben teilen.
  4. Erlösung und Vergebung der Sünden: Die Taufe symbolisiert auch die Erlösung und Vergebung der Sünden. Es wird geglaubt, dass man durch die Taufe von den Sünden befreit wird und ein neues Leben im Glauben beginnt.
  5. Wachstum im Glauben: Die Taufe markiert den Beginn des spirituellen Wachstums im Glauben. Es ist der erste Schritt auf dem Weg zu einem tieferen Verständnis des christlichen Glaubens und der persönlichen Beziehung zu Gott.

Die Bedeutung der Taufe im Christentum

Die Taufe ist ein zentrales Sakrament im Christentum und hat eine große spirituelle Bedeutung für gläubige Christen. Durch die Taufe wird jemand offiziell in die christliche Gemeinschaft aufgenommen und symbolisiert die Aufnahme in den Glauben an Jesus Christus.

Symbolik der Taufe

Die Taufe wird oft mit dem Symbol des Wassers verbunden, das eine Reinigung und Erneuerung darstellt. Das Eintauchen oder Besprengen mit Wasser symbolisiert den Übergang von einem alten Leben zu einem neuen Leben im Glauben.

Das Taufwasser kann auch als Symbol für die Reinigung von Sünden gesehen werden. Es repräsentiert die Vergebung und die Möglichkeit eines Neuanfangs im Glauben an Jesus Christus.

Die Taufe als Zeichen der Zugehörigkeit

Durch die Taufe wird jemand Teil der christlichen Gemeinschaft und bekundet seine Zugehörigkeit zur Kirche. Die Gemeinde nimmt den Getauften als Mitglied auf und verpflichtet sich, ihn bei seinem spirituellen Wachstum zu unterstützen.

Die Taufe ist auch ein öffentliches Bekenntnis zum christlichen Glauben. Sie zeigt anderen Menschen, dass jemand sich für den Glauben an Jesus Christus entschieden hat und dieses Bekenntnis ernst nimmt.

Taufe und Erlösung

Im Christentum wird die Taufe oft mit der Erlösung in Verbindung gebracht. Getaufte glauben, dass sie durch die Taufe symbolisch am Tod und der Auferstehung Jesu Christi teilhaben. Durch den Glauben an Jesus und die Taufe werden sie von ihren Sünden erlöst und empfangen das ewige Leben bei Gott.

Die Taufe wird daher oft als notwendiger Schritt zur Erlösung betrachtet und als Mittel der Gnade Gottes angesehen, das den Getauften mit Christus verbindet und sie in die Gemeinschaft mit Gott und anderen Gläubigen bringt.

Taufe von Kleinkindern

Im Christentum gibt es unterschiedliche Auffassungen zur Taufe von Kleinkindern. Einige christliche Konfessionen praktizieren die Kleinkindtaufe, in der ein Kind im Namen Gottes und im Glauben der Eltern getauft wird. Andere Konfessionen praktizieren die Erwachsenentaufe, bei der sich Menschen bewusst zum christlichen Glauben bekennen und getauft werden.

Die Taufe von Kleinkindern symbolisiert oft die Hoffnung und das Gebet der Eltern, dass das Kind im Glauben aufwachsen und eine enge Beziehung zu Gott entwickeln wird.

See also:  Warum Liegt Hier Stroh Text?

Die Taufe als Sakrament

Die Taufe wird im Christentum als eines der sieben Sakramente angesehen, die von Jesus Christus eingesetzt wurden. Als Sakrament ist die Taufe ein heiliges Zeichen, das eine unsichtbare göttliche Gnade vermittelt. Sie steht in Verbindung mit dem Glauben an Jesus Christus und der Vergebung von Sünden.

Die Taufe wird oft von einem Priester oder Pastor vollzogen, der das Taufwasser segnet und den Täufling mit den Worten “Ich taufe dich im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes” taufen.

Der Ursprung der Taufe

Die Taufe hat im Christentum einen langen historischen Hintergrund und lässt sich bis zu den Ursprüngen der Religion zurückverfolgen. Im Neuen Testament der Bibel wird berichtet, dass Jesus selbst von Johannes dem Täufer getauft wurde. Dies markiert den Beginn der christlichen Taufpraxis.

Im frühen Christentum war die Taufe als rituelle Handlung von großer Bedeutung. Durch die Taufe wurden Menschen Teil der christlichen Gemeinschaft und bekannten sich öffentlich zum Glauben an Jesus Christus. Die Taufe symbolisierte den Übergang von der alten zu einer neuen Lebensweise und wurde als Zeichen der Reinigung von Sünden gesehen.

Der Begriff “Taufe” stammt vom griechischen Wort “baptismos” ab, das “Eintauchen” bedeutet. Dies weist darauf hin, dass die ursprüngliche Taufpraxis darin bestand, die Person vollständig unter Wasser zu tauchen, um symbolisch in den Tod und die Auferstehung Christi einzutauchen.

Im Laufe der Geschichte hat sich die Taufpraxis jedoch weiterentwickelt. In einigen christlichen Traditionen wird die Taufe heute durch Besprengen oder Begießen mit Wasser vollzogen, während andere Traditionen weiterhin die vollständige Untertauchung praktizieren.

Die Taufe gilt im Christentum als Sakrament, das von der Kirche vergeben wird und eine enge Verbindung mit dem Glauben an Jesus Christus und dem Eintreten in die christliche Gemeinschaft darstellt. Sie wird oft im Rahmen eines Gottesdienstes vollzogen und von einem Priester oder Pastor durchgeführt.

Die Rolle der Taufe im Neuen Testament

Im Neuen Testament spielt die Taufe eine bedeutende Rolle, da sie von Jesus Christus selbst eingeführt wurde. Jesus ließ sich von Johannes dem Täufer im Jordan taufen und bezeichnete die Taufe als einen Akt der Umkehr und der Reinigung von Sünden.

Die Taufe wird im Neuen Testament als ein Bekenntnis zum christlichen Glauben betrachtet. Durch die Taufe werden Menschen als Mitglieder der christlichen Gemeinschaft anerkannt und aufgenommen.

Im Neuen Testament finden sich auch mehrere Stellen, in denen die Bedeutung der Taufe genauer erklärt wird. In Markus 16,16 sagt Jesus: “Wer glaubt und sich taufen lässt, wird gerettet werden; wer aber nicht glaubt, wird verdammt werden.” Diese Aussage zeigt, dass die Taufe als Ausdruck des Glaubens an Jesus Christus und als Voraussetzung für die Erlösung gilt.

Paulus betont in seinen Briefen ebenfalls die Bedeutung der Taufe. In Römer 6,3-5 schreibt er: “Oder wisst ihr nicht, dass wir alle, die wir auf Christus Jesus getauft wurden, auf seinen Tod getauft worden sind? Wir wurden also mit ihm begraben durch die Taufe auf den Tod; und wie Christus aus den Toten auferweckt wurde durch die Herrlichkeit des Vaters, so sollen auch wir in einem neuen Leben wandeln.” Diese Passage verdeutlicht, dass die Taufe symbolisch die Teilhabe am Tod und der Auferstehung Jesu darstellt und ein neues Leben in Christus ermöglicht.

Die Taufe wird im Neuen Testament auch als Akt der Vergebung und der Reinigung betrachtet. In Apostelgeschichte 2,38 ruft Petrus die Menschen zur Buße und zur Taufe auf: “Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes.” Durch die Taufe sollen die Gläubigen von ihren Sünden gereinigt werden und in Gemeinschaft mit dem Heiligen Geist treten.

Die Taufe im Neuen Testament wird also als zentraler Akt des Glaubens betrachtet, der zur Vergebung der Sünden, zur Aufnahme in die christliche Gemeinschaft und zur Teilhabe am neuen Leben in Christus führt.

Die Symbolik der Taufe

Die Taufe hat im Christentum eine große symbolische Bedeutung. Sie steht für verschiedene Aspekte des Glaubens und der spirituellen Reinigung. Im Folgenden werden einige wichtige Symboliken der Taufe näher erläutert:

1. Reinigung

Die Taufe symbolisiert die Reinigung von Sünden und die Aufnahme in die christliche Gemeinschaft. Durch das Untertauchen in Wasser wird symbolisch altes Leben abgewaschen und ein neues Leben im Glauben beginnt.

2. Tod und Auferstehung

2. Tod und Auferstehung

Die Taufe drückt auch den Glauben an den Tod und die Auferstehung Jesu Christi aus. Das Untertauchen im Wasser symbolisiert den Tod Jesu am Kreuz und das Auftauchen symbolisiert seine Auferstehung von den Toten. Indem Christen getauft werden, identifizieren sie sich mit Christus und bekennen ihren Glauben an seine Erlösung.

3. Neue Identität

Die Taufe markiert den Eintritt in die christliche Gemeinschaft und die Annahme einer neuen Identität als Kind Gottes. Durch die Taufe gehören Gläubige zur Gemeinschaft der Christen und werden als Mitglieder der Kirche anerkannt. Die Taufe ist somit ein öffentliches Bekenntnis des Glaubens und der Zugehörigkeit zur Gemeinde.

See also:  Warum Geht Das Fernsehen Heute Nicht??

4. Gemeinschaft

4. Gemeinschaft

Die Taufe symbolisiert auch die Einheit und Verbundenheit der Gläubigen. Durch das gemeinsame Ritual der Taufe werden Menschen in die gleiche Gemeinschaft aufgenommen, unabhängig von Alter, Geschlecht oder sozialem Hintergrund. Die Taufe ist somit ein Zeichen für die Gemeinschaft der Gläubigen und ihre Verbundenheit im Glauben.

5. Heiliger Geist

Die Taufe steht auch für den Empfang des Heiligen Geistes. Nach der Taufe wird den Gläubigen der Heilige Geist zugesprochen, der ihnen Kraft und Führung im christlichen Leben gibt. Die Taufe ist somit auch ein Zeichen für die übernatürliche Kraft und Gegenwart Gottes im Leben der Gläubigen.

Insgesamt hat die Taufe im Christentum eine tiefe symbolische Bedeutung. Sie repräsentiert Reinigung, Tod und Auferstehung, neue Identität, Gemeinschaft und den Empfang des Heiligen Geistes. Durch die Taufe zeigen Gläubige ihr Bekenntnis zum christlichen Glauben und ihre Verbundenheit mit der Gemeinde.

Die Verbindung zwischen Taufe und Glauben

Die Taufe im Christentum ist eng mit dem Glauben verbunden. Sie symbolisiert den Eintritt in die Gemeinschaft der Gläubigen und ist ein Akt, durch den eine Person ihren Glauben öffentlich bekennt.

Durch die Taufe wird auch die Verbundenheit mit Jesus Christus und seinem Opfer am Kreuz ausgedrückt. Gläubige werden durch die Taufe mit dem Tod und der Auferstehung Jesu identifiziert und symbolisch in seinen Tod hineingetaucht und wieder aus dem Wasser herausgehoben.

Die Taufe ist somit ein Zeichen des Glaubens an Jesus Christus und seiner Erlösung. Sie markiert den Beginn des neuen Lebens als Kind Gottes und das Eintragen in die Gemeinschaft der Gläubigen.

Der Glaube ist also die Grundlage der Taufe und die Taufe ist ein Ausdruck und Bekenntnis dieses Glaubens. Durch die Taufe wird die Verbindung zwischen dem Gläubigen und Gott, sowie zwischen den Gläubigen selbst gestärkt und gefestigt.

Die Taufe ist somit nicht nur ein äußeres Ritual, sondern ein zentraler Bestandteil des Glaubenslebens im Christentum.

Die Taufe als Ritus der Aufnahme in die Gemeinschaft der Gläubigen

Die Taufe ist ein zentraler Ritus im Christentum und dient der Aufnahme eines Menschen in die Gemeinschaft der Gläubigen. Durch die Taufe wird symbolisch der Eintritt in die Kirche und das Christentum markiert.

Die Taufe wird in den meisten christlichen Konfessionen vollzogen und stellt einen bedeutsamen Schritt im Leben eines Gläubigen dar. Sie wird entweder im Kindesalter oder als bewusste Entscheidung im Erwachsenenalter durchgeführt.

Die Taufe wird häufig als ein Ritual der Reinigung und Symbol des neuen Lebens in Christus betrachtet. Das Wasser, mit dem der Täufling besprengt oder untergetaucht wird, steht für die Waschung von Sünden und den Beginn eines neuen Lebens im Glauben. Durch die Taufe wird der Täufling Teil der Gemeinschaft der Gläubigen und kann fortan an den Sakramenten und religiösen Handlungen der Kirche teilnehmen.

Die Taufe wird in der Regel von einem Priester oder Pfarrer vollzogen, der den Täufling mit Wasser berührt oder ihn vollständig darin eintaucht. Dabei spricht er die Worte der Taufformel und segnet den Täufling im Namen der Dreifaltigkeit: “Ich taufe dich im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes”.

Die Taufe hat in vielen christlichen Traditionen eine hohe symbolische Bedeutung und wird oft von einer Feier begleitet, bei der Familie und Freunde zusammenkommen, um die Aufnahme des Täuflings in die Gemeinschaft zu feiern. Es ist ein festlicher Anlass, bei dem Gebete, Gesänge und Segensworte gesprochen werden.

Die Taufe als Ritus der Aufnahme in die Gemeinschaft der Gläubigen ist ein wichtiger Bestandteil des christlichen Glaubens und hat eine tiefe spirituelle Bedeutung für die getauften Menschen.

Die Taufe als Bekenntnis zum christlichen Glauben

Die Taufe ist im Christentum ein bedeutendes Sakrament, das von Gläubigen als Bekenntnis ihres Glaubens an Jesus Christus betrachtet wird. Im Rahmen der Taufe wird eine Person normalerweise mit Wasser übergossen oder darin eingetaucht, um symbolisch ihre Reinigung von Sünden und ihren Eintritt in die Gemeinschaft der Gläubigen darzustellen.

Durch die Taufe wird die Person Teil der christlichen Kirche und übernimmt öffentlich die Verpflichtung, nach den Geboten und Lehren Jesu zu leben. Die Taufe wird oft als ein Akt des Gehorsams gegenüber Christus angesehen und als ein Schritt, um eine persönliche Beziehung zu ihm aufzubauen.

Die Taufe symbolisiert auch den Übergang von der alten, sündigen Natur zu einem neuen Leben in Christus. Sie wird oft als geistliche Wiedergeburt betrachtet, bei der die Person durch den Heiligen Geist erneuert wird und ein neues spirituelles Leben beginnt.

Im Neuen Testament der Bibel wird die Bedeutung der Taufe betont. In Matthäus 28,19 sagte Jesus zu seinen Jüngern: “Geht nun hin und macht alle Völker zu Jüngern, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.” Durch die Taufe sollen die Gläubigen also zu Jüngern Jesu gemacht werden und in den Namen und das Wesen der göttlichen Trinität eingeführt werden.

Die Taufe wird in vielen christlichen Traditionen unterschiedlich praktiziert. Einige Kirchen praktizieren die Kindertaufe, bei der Säuglinge oder junge Kinder getauft werden, um sie in die Gemeinschaft der Gläubigen aufzunehmen. Andere Kirchen praktizieren die Gläubigentaufe, bei der nur Erwachsene oder ältere Kinder getauft werden, die ihre eigene Entscheidung zum Glauben getroffen haben.

See also:  Warum LSchen MäNner Die Nummer Nicht?

Insgesamt ist die Taufe im Christentum ein bedeutsamer Moment, der den Glauben der Person an Jesus Christus und ihre Zugehörigkeit zur christlichen Gemeinschaft symbolisiert.

Die Feier der Taufe und ihre Bedeutung für die Gemeinde

Eine Taufe ist ein feierliches Ereignis in der christlichen Gemeinde, bei dem ein Mensch in die Gemeinschaft der Gläubigen aufgenommen wird. Diese Feier hat verschiedene Bedeutungen und Symboliken für die Gemeinde.

Tauffeier

Die Tauffeier findet in der Regel während eines Gottesdienstes statt. Sie beginnt mit einem liturgischen Akt, in dem der Täufling durch das Übergießen oder Untertauchen mit Wasser symbolisch gereinigt und auf den Namen Gottes getauft wird. Durch diese Handlung wird der Täufling Teil der Gemeinschaft der Gläubigen und gleichzeitig ein Mitglied der Kirche.

Die Tauffeier wird von einem Geistlichen geleitet, der die Bedeutung der Taufe erklärt und die Eltern oder Paten dazu aufruft, ihr Kind zur Taufe zu bringen. Dies geschieht oft in Form einer öffentlichen Bekanntgabe und Zeugen, die auch die Verantwortung übernehmen, das Kind im christlichen Glauben zu erziehen. Die Gemeinde nimmt aktiv an der Zeremonie teil und unterstützt den Täufling durch ihre Gebete und Segnungen.

Bedeutung für die Gemeinde

Die Taufe hat eine vielfältige Bedeutung für die Gemeinde. Zum einen symbolisiert sie die Gemeinschaft der Gläubigen und die Einheit in Christus. Durch die Taufe wird der Täufling Teil der Gemeinde und ist somit Teil des Leibes Christi.

Die Taufe ist auch ein Zeichen der Reinigung und Erneuerung. Das Wasser, das bei der Taufe verwendet wird, symbolisiert die Reinigung von Sünden und den Eintritt in ein neues Leben. Die Gemeinschaft der Gläubigen unterstützt den Täufling bei seiner spirituellen Reise und begleitet ihn auf seinem Weg des Glaubens.

Die Taufe ist auch ein öffentliches Bekenntnis des Glaubens. Indem der Täufling vor der Gemeinde seine Entscheidung für Gott und den christlichen Glauben verkündet, zeigt er seine Bereitschaft, seinen Glauben zu leben und in der Gemeinde aktiv zu sein. Die Gemeinde ermutigt und unterstützt den Täufling, seinen Glauben im Alltag zu leben.

Insgesamt hat die Taufe eine große Bedeutung für die Gemeinde. Sie symbolisiert die Gemeinschaft der Gläubigen, die Reinigung von Sünden und den öffentlichen Glaubensbekenntnis. Die Tauffeier ist ein feierlicher Akt, der die Gemeinde zusammenführt und den einzelnen Täufling auf seiner spirituellen Reise unterstützt.

Q-A:

Warum wird getauft?

Die Taufe ist eine zentrale Praxis im christlichen Glauben. Durch die Taufe wird man offiziell in die christliche Gemeinschaft aufgenommen und symbolisch gereinigt von den Sünden. Die Taufe ist eine Möglichkeit, dem Glauben an Jesus Christus öffentlich Ausdruck zu verleihen und Teil der kirchlichen Gemeinschaft zu werden.

Welche Bedeutung hat die Taufe im Christentum?

Die Taufe hat verschiedene Bedeutungen im Christentum. Sie symbolisiert die Reinigung von den Sünden und den Beginn eines neuen Lebens in Christus. Sie ist auch ein Zeichen der Zugehörigkeit zur kirchlichen Gemeinschaft und ein Ausdruck des Glaubens an Jesus Christus. Darüber hinaus gilt die Taufe als Sakrament, das von Jesus selbst eingeführt wurde.

Wann wird normalerweise getauft?

Die Taufe kann zu unterschiedlichen Zeiten im Leben einer Person stattfinden. Im Christentum wird üblicherweise im Baby- oder Kindesalter getauft, um das Kind in die christliche Gemeinschaft aufzunehmen. Es gibt jedoch auch Erwachsenentaufen, wenn jemand sich erst später dazu entscheidet, dem christlichen Glauben anzugehören. Die genaue Zeitpunkt der Taufe kann je nach den Traditionen und Vorlieben der jeweiligen Kirche variieren.

Müssen beide Elternteile christlich sein, damit ein Kind getauft werden kann?

Die Voraussetzungen für eine Taufe können von Kirche zu Kirche unterschiedlich sein. In einigen Kirchen müssen beide Elternteile getauft sein, während es in anderen ausreicht, dass ein Elternteil christlich ist. Es ist ratsam, sich mit der jeweiligen Kirche über deren Richtlinien und Voraussetzungen zu informieren.

Was passiert bei der Taufe?

Bei der Taufe wird Wasser über den Kopf des Täuflings gegossen oder er wird komplett untergetaucht. Dieses Wasser symbolisiert die Reinigung von den Sünden und den Eintritt in die christliche Gemeinschaft. Oft wird während der Taufe auch ein spezieller Segen gesprochen und der Täufling erhält einen Taufspruch.

Darf man sich taufen lassen, auch wenn man schon älter ist?

Ja, es ist auch möglich, sich taufen zu lassen, wenn man schon älter ist. Die Taufe ist kein ausschließliches Sakrament für Babys oder Kinder. Wenn jemand sich dazu entscheidet, dem christlichen Glauben beizutreten, kann er oder sie auch als Erwachsener getauft werden. In vielen Kirchen gibt es spezielle Taufvorbereitungskurse für Erwachsene.

Was ist der Unterschied zwischen Taufe und Firmung?

Die Taufe und die Firmung sind zwei verschiedene Sakramente im Christentum. Bei der Taufe wird man in die christliche Gemeinschaft aufgenommen und symbolisch gereinigt von den Sünden. Die Firmung hingegen ist ein Sakrament, das in der Regel einige Jahre nach der Taufe empfangen wird. Bei der Firmung wird der Heilige Geist in besonderer Weise geschenkt und der Täufling wird bestärkt in seinem Glauben.