Wie Viele 9 Euro Tickets Wurden Verkauft?

Wie Viele 9 Euro Tickets Wurden Verkauft
Fragen und Antworten 9-Euro-Ticket 52 Millionen Mal verkauft 52 Millionen Mal ist das 9-Euro-Ticket bis heute verkauft worden, so der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen in seiner Abschlussbilanz.

Was kommt nach dem 9-Euro-Ticket Bayern?

Der Nachfolger des 9-Euro-Tickets kommt: Der Bundesrat hat der Einführung und Finanzierung des bundesweit gültigen 49-Euro-Tickets zugestimmt. Bund und Länder hatten sich im Rahmen des milliardenschweren Entlastungspakets in der Energiekrise auf ein Deutschlandticket für 49 Euro im Monat ab diesem Jahr geeinigt.

Was kommt nach dem 9-Euro-Ticket Berlin?

Übergangslösung oder dauerhaftes Ticket? – Ähnlich äußerte sich die Berliner AfD-Fraktionschefin Kristin Brinker: “Das 29-Euro-Ticket ist nichts anderes als vorgezogener Wahlkampf für die zu erwartende Wahlwiederholung im Frühling.” Dafür würde die Regierende Bürgermeisterin Giffey die Einheit des Verkehrsverbunds mit Brandenburg opfern und unnötige finanzielle Risiken eingehen.

  • Ob das 29-Euro-Ticket über den Jahreswechsel hinaus angeboten wird oder ob es andere Ticketvarianten gibt, wird derzeit beraten.
  • Die Berliner Verkehrssenatorin Bettina Jarasch (Grüne) plädierte mehrfach dafür, beim Nachfolger des Neun-Euro-Tickets zweigleisig zu fahren: ein 29-Euro-Ticket für Berlin und ein 69-Euro-Ticket, das bundesweit gilt.

Giffey spricht bislang von einer Übergangslösung, bis ein bundesweites ÖPNV-Ticket kommt. Die Ampelkoalition will für ein bundesweites Nahverkehrsticket 1,5 Milliarden Euro bereitstellen, verlangt aber, dass die Bundesländer sich mindestens in gleicher Höhe finanziell beteiligen.

Ziel ist ein Preis zwischen 49 und 69 Euro im Monat. Sendung: radioeins, 13.09.2022, 14:00 Uhr Korrektur: In einer ersten Version dieses Beitrags hieß es, das 29-Euro-Ticket wird eingeführt. Korrekt ist aber, dass sich Senat und rot-grün-rote Koalition nach Informationen des rbb darauf verständigt haben.

Beschlossen ist es noch nicht. Zudem muss der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg noch zustimmen. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Wo kann ich in Berlin das 9 € Ticket kaufen?

Wie bekomme ich ein 9-Euro-Ticket in Berlin? – Verfügbar ist das 9-Euro-Ticket an den Fahrschein-Automaten der BVG, der S-Bahn und der Deutschen Bahn. Kunden können das Ticket auch in den Verkaufsstellen und Kundenzentren sowie in den Apps der Verkehrsunternehmen kaufen, etwa in der Fahrinfo App der BVG, in der Navigator-App der Deutschen Bahn oder der VBB-App.

Wann kommt das 49-Euro-Ticket NRW?

49-Euro-Ticket: Ab wann kommt das Deutschlandticket in NRW? – Das 49-Euro-Ticket wird am 1. Mai 2023 bundesweit starten, Darauf haben sich Bund und Länder nach langer Debatte einigen können. Zuvor war der Starttermin immer wieder verschoben worden. Lange wurde Anfang 2023 als Start für das ÖPNV-Abo angestrebt, doch schnell wurde der Termin von den Verkehrsministern der Bundesländer auf den 1.

Wie viel kostet ein Ticket in Deutschland?

Das Deutschland-Ticket ist da. Ein Ticket – bequem durch ganz Deutschland. Mit dem Deutschland-Ticket (D-Ticket) können Sie ab dem 1. Mai für nur 49 Euro pro Monat unkompliziert in allen Verkehrsmitteln des öffentlichen Nahverkehrs reisen. Jetzt hier online, in der App sowie in den DB-Reisezentren erhältlich.

Wann kommt das 49 Euro Ticket Berlin?

Bund und Länder haben am 2. November 2022 die Einführung eines digitalen, deutschlandweit gültigen Deutschland-Tickets im öffentlichen Nahverkehr (Regionalverkehr, S-Bahn, U-Bahn, Bus, Tram usw.) zu einem Preis von 49 Euro pro Monat im monatlich kündbaren Abonnement beschlossen. Das Startdatum ist der 01. Mai 2023.

Wie lange 29 Euro Ticket Berlin?

VBB-Aufsichtsratsitzung – Kann das Berlin-Ticket doch noch verlängert werden? – Di 28.03.23 | 06:05 Uhr | Von Video: rbb|24 Abendschau | 28.03.2023 | Nachrichten | Bild: dpa/Carsten Koall Zum 30. April läuft das 29-Euro-Ticket aus – dann kommt das Deutschlandticket. Doch das günstige Berlin-Ticket steht bei der VBB-Aufsichtsratssitzung am Donnerstag erneut auf der Tagesordnung. Die SPD will es weiterlaufen lassen. Ist das realistisch? Von Oda Tischewski

Eine Weiterführung des 29-Euro-Tickets über den April hinaus scheint unwahrscheinlich Berlin und Brandenburg müssten sich im Verbund einigen – und zwar schnell Laut BVG wäre ein lückenloser Anschluss beim 29-Euro-Ticket schon rein zeitlich nicht mehr machbar

Die Zeit zwischen zwei Regierungen ist fast immer eine Hängepartie: Aus den Projekten des alten Senats wird unter Umständen nichts mehr und der Neue kann noch gar nicht richtig loslegen. So ist es auch beim 29-Euro-Ticket. Verantwortlich für Ticket-Fragen aller Art ist der Verkehrsverbund Berlin Brandenburg, kurz VBB.

    dpa/Daniel Bockwoldt

    Was kostet Sozialticket in Berlin 2023?

    Berechtigungsnachweis und Berlin-Ticket S – Mobilität ist eine wichtige Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe. Berlinerinnen und Berliner, die Sozialleistungen beziehen, erhalten daher vergünstigten Zugang zum öffentlichen Nahverkehr. Um diese Vergünstigung zu erhalten, brauchen Sie ab dem 1.

    1. Januar 2023 den neuen Berechtigungsnachweis.
    2. Dieser Nachweis ersetzt den alten berlinpass und wird in der Regel von den Leistungsstellen automatisch verschickt.
    3. Mit dem Berechtigungsnachweis können Sie das Sozialticket (Berlin-Ticket S) nutzen.
    4. Das Sozialticket ist eine preisreduzierte Monatskarte und erlaubt die Nutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel in Berlin (Tarifbereich AB).

    Am 1. Januar 2023 wurde der Preis für das Sozialticket von 27,50 Euro auf 9,00 Euro gesenkt. Der niedrige Preis soll dabei helfen, die gestiegenen Lebenshaltungs- und Energiekosten für den Empfängerkreis abzufedern. Der Preis gilt zunächst bis Ende 2023.

      Zum Antrags-Portal der Berliner Verkehrsbetriebe

    Wie lange gab es das 9 € Ticket in Berlin?

    Von einem Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn ausgegebenes 9-Euro-Ticket für Neukunden mit Verweis auf den maßgeblichen Deutschlandtarif Das 9-Euro-Ticket war ein vom 1. Juni 2022 bis zum 31. August 2022 befristetes Sonderangebot im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Deutschland, Es handelte sich um eine bundesweit gültige Monatskarte, die 9 Euro kostete und somit deutlich günstiger als reguläre Zeitkarten war.

    Wie lange gibt es noch das 9 € Ticket in Berlin?

    Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales teilt mit: Ab dem 1. Januar 2023 können Berlinerinnen und Berliner, die Sozialleistungen beziehen, das Berlin-Ticket S (Sozialticket) zum reduzierten Preis von 9 Euro erwerben. Das Sozialticket erlaubt die Nutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel im Tarifbereich AB.

    • Um das Sozialticket nutzen zu können, brauchen die Leistungsbeziehenden die „VBB Kundenkarte Berlin S”.
    • Diese kann ab 23.
    • Dezember 2022 über das Online-Portal www.vbb-kundenkarte-berlin-s.de beantragt werden.
    • Um ihre Anspruchsberechtigung nachzuweisen, benötigen die Leistungsbeziehenden den neuen „Berechtigungsnachweis”.

    Dieser Nachweis wird von den Leistungsstellen (z.B. Jobcenter, Sozialämter) in der Regel automatisch verschickt und ersetzt den alten berlinpass. Aufgrund der starken Beanspruchung der Leistungsstellen und des zu erwartenden Andrangs beim Online-Portal kann es sein, dass nicht alle berechtigten Personen rechtzeitig den neuen Berechtigungsnachweis oder die VBB -Kundenkarte erhalten.

    Berlinpässe mit Gültigkeit in 2023 werden bei der Fahrausweiskontrolle des Berlin-Ticket S als Berechtigungsnachweis anerkannt. Ein gültiger Leistungsbescheid wird bei der Fahrausweiskontrolle des Berlin-Ticket S als Berechtigungsnachweis anerkannt. Bei diesen Fahrausweiskontrollen wird zusammen mit dem Leistungsbescheid auch immer das Personalausweisdokument kontrolliert,

    Sobald die Leistungsbeziehenden den neuen „Berechtigungsnachweis” erhalten haben, sollten sie ab dem 23. Dezember 2022 über das Online-Portal www.vbb-kundenkarte-berlin-s.de die „VBB-Kundenkarte Berlin S” beantragen. Antworten auf häufige Fragen im Zusammenhang mit dem neuen Berechtigungsnachweis und dem Berlin-Ticket S finden Sie hier: www.berlin.de/sen/soziales/soziale-sicherung/bn-berlin-ticket-s/bn-berlin-ticket-s-faq-1268079.php

    Wie viel kostet Monatskarte Berlin 2023?

    Nach dem Beschluss des Aufsichtsrates des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) vom September 2022 steigen die Fahrpreise in Berlin und Brandenburg ab 1. April 2023, erstmals nach zwei Jahren, um durchschnittlich 5,62 Prozent. Die Preise für Abokunden erhöhen sich unterdurchschnittlich.

    Grund für die Anpassungen sind insbesondere die stark gestiegenen Kraftstoff- und Energiekosten der Verkehrsunternehmen. Seit 2014 werden in einem Tarifentwicklungsverfahren die Fahrpreise im VBB an die Preisentwicklung der Lebenshaltungs-, Energie- und Kraftstoffpreise angeglichen. Die letzte Anpassung gab es am 1.

    Januar 2021. Angesichts der aktuellen massiven Preisersteigerungen befinden sich die Verkehrsunternehmen weiterhin in einer schwierigen gesamtwirtschaftlichen Lage. Wesentliche Fahrpreisänderungen in Berlin Der Einzelfahrausweis AB kostet ab dem 1. April 2023 3,20 Euro (+ 20 Cent).

    Mit einem Preis von 2,50 Euro pro Fahrt bleibt die 4-Fahrten-Karte Berlin AB auch weiterhin die günstigste Alternative für Gelegenheitsfahrer*innen. Der Preis für eine Kurzstrecke in Berlin erhöht sich von 2,00 Euro auf 2,20 Euro. Der Preis für den Einzelfahrausweis Berlin ABC steigt um 20 Cent auf 4,00 Euro.

    Die VBB-Umweltkarte Berlin ABC im Abonnement mit monatlicher Abbuchung kostet zukünftig 88,00 Euro pro Monat. Das Abonnement VBB-Umweltkarte Berlin AB mit monatlicher Abbuchung erhöht sich erst ab dem 1. Mai 2023 (nach Ende der 29-Euro-Abo-Aktion in Berlin AB) von 63,42 Euro auf künftig 66,90 Euro im Monat.

    1. Das entspricht einer Ersparnis von 26 Prozent gegenüber dem Kauf von Monatskarten.
    2. Die Preise für Abonnements sind in Berlin seit dem 1.
    3. Januar 2016 nicht mehr angepasst worden.
    4. Das Schülerticket ist in Berlin weiterhin kostenlos für alle Schüler*innen nutzbar.
    5. Wesentliche Fahrpreisänderungen in Brandenburg Die Fahrpreise für Einzelfahrausweise und 24-Stunden-Karten im Lokaltarif (bis 25 km) und Regionaltarif (ab 25 km) werden insgesamt preislich angepasst.

    Ebenso steigt der Preis für Einzelfahrausweise und 24-Stunden-Karten in den kreisfreien Städten Brandenburg an der Havel, Frankfurt (Oder), Potsdam und Cottbus. Die Abonnements VBB-Umweltkarte mit monatlicher Abbuchung bleiben in Brandenburg an der Havel und Frankfurt (Oder) im Preis stabil.

    In Cottbus erhöht sich der Preis um 1,00 Euro, in Potsdam um 2,00 Euro. Das VBB-Abo 65vorOrt wird jünger: Künftig gilt dieses Tarifangebot für die Städte Brandenburg an der Havel, Frankfurt (Oder) und Cottbus bereits für Fahrgäste ab 63 Jahren. Wesentliche verbundweite Fahrpreisänderungen Der Preis der Tageskarte VBB-Gesamtnetz erhöht sich um 2,00 Euro auf 25,00 Euro.

    Die 24-Stunden-Karte Fahrrad für das VBB-Gesamtnetz (6,00 Euro) bleibt im Preis stabil. Das VBB-Abo Azubi Gesamtnetz mit monatlicher Abbuchung erhöht sich von 32,00 Euro auf 33,50 Euro im Monat. Für das Abonnement VBB-Abo 65plus liegt der Monatspreis ab dem 1.

    • April 2023 bei 54,50 EUR (Abo mit mtl.
    • Abbuchung).
    • Ausblick: Deutschlandticket ab Mai 2023 Zum 1.
    • Mai 2023 wird nach der Einigung von Bund und Ländern zudem das Deutschlandticket als Abo-Angebot mit monatlicher Kündigung für den öffentlichen Nahverkehr eingeführt.
    • Der Vorverkauf für Neukunden beginnt unter dem Vorbehalt der zeitgerechten Einführung am 3.

    April 2023. Bestands- und Neukunden erhalten zeitnah alle Informationen zum Deutschlandticket. Da das Deutschlandticket das VBB-Tarifgefüge im Abo-Bereich deutlich verändern wird, wird derzeit innerhalb des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg intensiv über ein Gesamtkonzept beraten.

    Kann ich mit dem 49-Euro-Ticket nach Berlin fahren?

    49-Euro-Ticket: Wo gilt es und lohnt es sich? Das 49-Euro-Ticket wird zum 1. Mai 2023 eingeführt, die deutschlandweit gültige Monatskarte ab dem 3. April verkauft. Bund und Länder wollen die Einnahmeausfälle, die bei den Verkehrsbetrieben durch den günstigeren Preis entstehen, je zur Hälfte ausgleichen.

    Der Bund beteiligt sich an der Finanzierung des Tickets von 2023 bis 2025 mit je 1,5 Milliarden Euro jährlich, für die andere Hälfte sollen die Länder aufkommen. Das Deutschlandticket gibt es in einem monatlich kündbaren Abonnement. Es ist über die Apps oder Internetseiten der Verkehrsunternehmen, der Deutschen Bahn und in Kundenzentren ab 3.

    April erhältlich. Die 49 Euro werden monatlich vom Konto abgebucht. Außerdem bieten verschiedene Unternehmen eigene Apps an, über die das Abo abgeschlossen werden kann, etwa der Verkehrsdienstleister Mobility Inside mit der App “Dein Deutschlandticket”.

    1. Die Kunden erhalten das Ticket auf ihrem Smartphone über die App oder auf einer Chipkarte, für eine Übergangszeit auch als Papierticket.
    2. Wer bereits ein Abonnement hat, sollte sich bei seinem Verkehrsverbund erkundigen, ob eine automatische Umstellung erfolgt.
    3. Ja, das 49-Euro-Ticket gilt deutschlandweit für Busse und Bahnen im Nah- und Regionalverkehr.

    Ein Beispiel: Mit einem in Hamburg beim Hamburger Verkehrsverbund gekauften Ticket dürfen auch Regionalbahnen in Bayern oder die U-Bahn in Berlin genutzt werden. Auch auf den Hamburger Hafenfähren wird das Ticket akzeptiert. Nicht eingeschlossen sind Fähren zu den schleswig-holsteinischen Nordsee-Inseln sowie Fernverkehrs-Züge wie ICE, IC oder EC.

    1. Neben einem deutschlandweit gültigen Ticket gibt es auch,
    2. In Niedersachsen etwa plant die Regierung ein landesweites Ticket für Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Freiwilligendienstleistende.
    3. Es kommt vermutlich aber erst 2024.
    4. Die Region Hannover hat beschlossen, das bislang nur für Ehrenamtliche erhältliche zum 1.

    Mai auch für Inhaber von Job- oder Sozialtickets anzubieten. Beim Hamburger Verkehrsverbund (HVV) werden bestehende Abos automatisch angepasst, sobald das neue Ticket startet. Neukunden können das Deutschlandticket ab dem 3. April über die “HVV Switch-App” und an allen Servicestellen kaufen.

    Alternativ gibt es das Ticket als Chipkarte. Hamburg bietet das an. Schülerinnen und Schüler etwa zahlen für eine Monatskarte nur noch 19 Euro. Auszubildende können den Nahverkehr bundesweit mit dem “Bonusticket” für 29 Euro monatlich nutzen, Menschen mit niedrigem Einkommen für 19 Euro. Neu ist auch das Klimaticket.

    Alle Mitarbeitenden von Unternehmen, die sich dafür entscheiden, erhalten wahlweise monatlich drei Gratis-Tageskarten für das HVV-Gesamtnetz (“Klimaticket S”) oder ein bundesweit gültiges Monatsticket (“Klimaticket XL”) für maximal 34,30 Euro. Auch Schleswig-Holstein will neben dem 49-Euro-Ticket weitere Angebote bereitstellen.

    1. Wer ein -Jobticket besitzt, hat zwei Möglichkeiten.
    2. Er kann das Ticket wie bisher nutzen – Rabatt und Arbeitgeber-Zuschuss bleiben bestehen.
    3. Oder er stellt das Jobticket auf das Deutschlandticket um, bei dem ebenfalls Arbeitgeber-Zuschuss und Rabatt gewährt werden, sodass es ab 16,55 Euro erhältlich ist.

    Azubis, Berufsschüler, Freiwilligendienstleistende und Beamtenanwärter in Mecklenburg-Vorpommern, Für Senioren will die Landesregierung im Sommer oder zum Herbstbeginn ebenfalls ein vergünstigtes Ticket einführen. Wenn das 49-Euro-Ticket zum 1. Mai kommt, sollen auch Studierende bundesweit gleich davon profitieren.

    Darauf haben sich die Verkehrsminister der Länder geeinigt. Demnach müssten Studierende übergangsweise die Differenz zwischen ihrem Semesterticket und dem 49-Euro-Ticket zahlen, um den Nahverkehr bundesweit nutzen zu können. Ein dauerhaftes bundesweites Modell soll schnellstmöglich folgen und wird derzeit erarbeitet.

    Anders als bei Monatskarten vieler Verkehrsunternehmen darf man mit dem 49-Euro-Ticket grundsätzlich keine anderen Personen mitnehmen – nur Kinder unter sechs Jahren fahren kostenlos mit. In Hamburg gibt es aber eine Mitnahmeregelung etwa für Auszubildende mit dem “Bonusticket” und Arbeitnehmer, die das Profiticket Premium nutzen.

    • Bei der Mitnahme von Fahrrädern und Hunden gelten die Bedingungen des jeweiligen Verkehrsverbunds.
    • Bei den meisten Nahverkehrsverbünden sowie in den Regionalbahnen müssen Fahrgäste etwa wie gewohnt eine Fahrradkarte lösen.
    • Das neue Deutschlandticket ist zwar deutlich teurer als neun Euro im Monat, dürfte sich aber für viele Verbraucherinnen und Verbraucher trotzdem lohnen.

    Wer ein Jahresabo für Bus und Bahn im Stadtgebiet von Hannover hat, zahlt beispielsweise 59,80 Euro im Monat. Wer dafür künftig das 49-Euro-Ticket nutzen kann, würde jährlich rund 130 Euro sparen. Mit einem Abo für die drei Tarifzonen A, B und C zahlt man 97,80 Euro im Monat und hätte mit dem neuen Ticket 585 Euro Ersparnis im Jahr.

    Kann ich mit dem 49-Euro-Ticket nach Köln fahren?

    1. 24RHEIN
    2. Leben im Westen
    3. Verkehr

    Erstellt: 04.04.2023, 09:24 Uhr Das 49-Euro-Ticket hat auch Auswirkungen für die KVB-Reisenden in Köln. Vor allem beim Kauf sollten Bus- und Bahnfahrer einiges beachten. Köln – Ab dem 1. Mai 2023 wird das Bahn- und Busfahren mit dem 49-Euro-Ticket wieder günstiger und einfacher.

    Wann kommt Nachfolger 9-Euro-Ticket NRW?

    24RHEIN Leben im Westen Verkehr

    Erstellt: 16.10.2022, 04:56 Uhr Das 9-Euro-Ticket soll ab Januar 2023 einen Nachfolger bekommen – das 49-Euro-Ticket.24RHEIN zeigt den aktuellen Stand zu Termin, Preis und Gültigkeit. Köln – Wie wird der Nachfolger des 9-Euro-Tickets genau aussehen? Nach der Bundesregierung haben auch die Bundesländer grünes Licht gegeben.

    Kann man mit dem 9 € Ticket Deutschland weit fahren?

    Fragen und Antworten zum 9-Euro-Ticket ab Juni 2022 ⏐ Bundesregierung Das 9-Euro-Ticket konnte jeweils für die drei Kalendermonate Juni, Juli und August erworben werden. Foto: IMAGO/Achille Abboud Das 9-Euro-Ticket war ein einmaliges und auf die Monate Juni, Juli und August 2022 begrenztes Sonderangebot. Es galt deutschlandweit in Bussen und Bahnen im Nah- und Regionalverkehr.

    • Ausgenommen war der Fernverkehr der DB AG, also beispielsweise ICE, IC, EC sowie Flix-Züge und Fernbusse.
    • Es kostete neun Euro pro Kalendermonat.
    • Seit Verkaufsstart Ende Mai sind bis heute bundesweit rund 52 Millionen 9-Euro-Tickets verkauft worden.
    • Das ergab eine (VDV).
    • Hinzu kommen etwa zehn Millionen Abonnentinnen und Abonnenten, die das vergünstigte Ticket automatisch erhalten haben.

    Weitere Infos zur Bilanz des 9-Euro-Tickets finden Sie auf der Internetseite des Verbandes.

    Was kommt nach 9 € Ticket in Deutschland?

    49-Euro-Ticket: Für wen sich das Ticket lohnt Kein mühsamer Fahrkartenkauf mehr: Das Deutschlandticket macht Bahnfahren einfacher und günstiger © Shutterstock/Werner Spremberg Das Deutschlandticket ist startklar: Ab sofort kann man das 49-Euro-Ticket überall in Deutschland kaufen. Es gibt allerdings einige knifflige Besonderheiten, die Reisende kennen sollten.

    Abonnenten aufgepasst: Wechsel nicht immer automatisch Deutschlandticket gilt in einigen Regionalzügen nicht 49-Euro-Ticket auch als Jobticket Überblick: 49-Euro-Ticket und die Besonderheiten der Bundesländer

    Es ist soweit: Ab sofort kann man das Deutschland-Ticket kaufen. Mit ihm können Reisende den öffentlichen Regional- und Nahverkehr bundesweit zum einheitlichen Preis von 49 Euro nutzen – egal in welchem Bundesland oder bei welchem Verkehrsverbund sie das Ticket erworben haben.

    Kann ich mit dem 9-Euro-Ticket nach Usedom fahren?

    Das 9 Euro Ticket kommt! – UBB → → Das 9 Euro Ticket kommt! Das 9 Euro-Ticket für den gesamten öffentlichen Nähverkehr in Deutschland kommt. Es gibt jedoch viele Frage hierzu. Wir haben in folgendem Beitrag versucht die häufigsten davon zu beantworten und hoffen Ihnen etwas Klarheit zu verschaffen.

    Wie lange ist das Ticket gültig? Das 9 Euro-Ticket gilt im Zeitraum vom 01.06.2022 bis zum 31.08.2022. Es ist jeweils einen Kalendermonat, vom ersten (0:00) bis zum letzten (24:00 Uhr) Tag des Kalendermonats, gültig. Wo gilt das 9€ Ticket? Das 9 Euro-Ticket kann bundesweit auf allen Strecken und in allen Verkehrsmitteln des ÖPNV für beliebig viele Fahrten genutzt werden.

    Auf Usedom gilt es ebenfalls auf allen Strecken (Bus und Bahn), auch bis nach Swinoujscie. Ist das Ticket Übertragbar? Nein, das 9€-Ticket ist nicht übertragbar. Es ist eine persönliche Zeitkarte und darf nicht an Dritte weitergegeben werden.

    Ist das 9€-Ticket in der UBB-Fernbuslinie gültig? Nein, das 9€-Ticket ist nicht im UBB Fernbus gültig. Kann ich das 9€-Ticket Umtauschen oder erstatten lassen? Nein, das 9€-Ticket ist vom Umtausch und Erstattung ausgeschlossen. Wo kann ich das 9€-Ticket erwerben? Das 9€-Ticket bekommen Sie überall, wo es Fahrkarten zu kaufen gibt. Was ist mit Inhabern von Zeitkarten, wie Jahreskarten oder Job Tickets?

    Inhaber von Zeitkarten, deren Geltungsdauer länger als einen Monat beträgt, bekommen für den Aktionszeitraum eine Rabattierung. Das heißt, dass diese Tickets auf 9€ (brutto) pro Monat reduziert werden. Der Differenzbetrag wird dem Fahrkarteninhaber auf Anfrage erstattet.

    Die Anfrage muss bei dem jeweiligen Verkehrsunternehmen, bei dem das Ticket erworben worden ist, gestellt werden. Kann ich meine Jahreskarte oder Job Ticket deutschlandweit nutzen? Innerhalb des Aktionszeitraumes den 9€-Tickets werden diese Zeitkarten deutschlandweit in der 2. Klasse im Nahverkehr anerkannt.

    Können Kinder kostenlos mitfahren? Kinder unter 6 Jahren reisen kostenfrei. Sie benötigen keine Fahrkarte.6-14-Jährige benötigen eine eigene Fahrkarte bzw. ein eigenes 9-Euro-Ticket, sie können nicht kostenfrei mitgenommen werden, Können Fahrräder kostenlos mitgenommen werden? Die Fahrradmitnahme ist nicht generell im 9-Euro-Ticket inkludiert.

    Grundsätzlich gelten die ggf. kostenpflichtigen Mitnahmeregelungen der teilnehmenden Verkehrsverbünde. Wegen der voraussichtlich höheren ÖPNV-Nutzung im Aktionszeitraum kann die Mitnahme des eigenen Fahrrads insbesondere im Ausflugsverkehr aber auch im Berufsverkehr nicht garantiert werden. Können Hunde kostenlos mitgenommen werden? Für Hunde gelten die jeweiligen Bestimmungen der Verkehrsverbünde.

    Sofern in einem Tarifgebiet die Mitnahme von Hunden kostenlos möglich ist, ist dies auch im Aktionszeitraum möglich. Wenn ein Zusatzticket gebucht werden muss, gilt diese Regel auch im Aktionszeitraum. Kann eine Reservierung dazu gebucht werden? Im Nahverkehr sind Reservierungen aufgrund der spontanen Nutzung der Züge und Busse nicht üblich.

    Ein Sitzplatz kann im Rahmen des 9 Euro-Tickets daher nicht hinzugebucht werden. Gibt es das 9 Euro-Ticket auch für die 1. Klasse? Das 9 Euro-Ticket gilt ausschließlich für die 2. Wagenklasse. Für die 1. Klasse gilt der reguläre Preis. Kann man das 9 Euro-Ticket mit einem Fernverkehrs-Ticket kombinieren? Ja, im Vor- und Nachlauf zu einem Fernverkehrszug ist das 9-Euro-Ticket mit einem Fernverkehrsticket kombinierbar.

    Allerdings ist für die Strecke im Fernverkehr dann immer ein separates Ticket notwendig. Erhält man auf das 9 Euro-Ticket einen BahnCard Rabatt? Das 9-Euro-Ticket entspricht einer Monatskarte im Nahverkehr. Darauf gibt es keinen BahnCard-Rabatt.9. Mai 2022, 13:04 : Das 9 Euro Ticket kommt! – UBB

    Was kostet eine Monatskarte für Rentner in Berlin?

    Das Angebot VBB-Abo 65plus kann von allen Seniorinnen und Senioren ab 65 Jahren unabhängig vom Einkommen erworben werden. Es ist rund um die Uhr und im gesamten Verbundgebiet gültig. Das VBB-Abo 65plus ist personengebunden und ausschließlich im Abonnement erhältlich.

    Wie viel kostet eine Monatskarte in Berlin?

    29-Euro -Monatsticket für Berlin bis Ende 2022 – Berlin.de.

    Wo bekommt man das 29 € Ticket in Berlin?

    Bund und Länder einigen sich – 49-Euro-Ticket soll spätestens am 1. April 2023 starten – Wer wieviel zuschießt, ist noch offen, bis wann das bundesweite Nahverkehrsticket kommt, scheint jetzt sicher: Spätestens ab kommendem April sollen Fahrgäste das 49-Euro-Ticket nutzen können. Darauf haben sich Bund und Länder am Dienstagabend geeinigt.

Wann und wo kann ich das 29-Euro-Ticket erwerben? Das Ticket gibt es seit dem 1. Oktober 2023 im Abonnement. Abos lassen sich nicht am Automaten kaufen, sondern nur bei den Verkehrsunternehmen selbst, also online auf den Webseiten der BVG, VBB bzw. der Berliner S-Bahn oder in den Kundenzentren.

  • Wer bereits ein Abo für den Berliner Tarifbereich AB hat, braucht nichts tun, denn der Preis wird automatisch auf 29 Euro monatlich gesenkt,
  • Ab Januar wird außerdem ein Sozialticket eingeführt, welches weiterhin 9 Euro kosten soll.
  • Wo gilt es und wer bekommt es? Statt wie bisher 27,50 Euro kostet das Sozialticket 9 Euro monatlich, sodass künftig Anspruchsberechtigte 18,50 Euro sparen können.

Es ist wie auch das 29-Euro-Ticket auf den Tarifbereich AB in Berlin begrenzt. Anspruchsberechtigt sind laut Berliner Senat 644.000 Menschen. Darunter fallen Menschen, die auf Arbeitslosengeld II und Sozialgeld angewiesen sind, darunter neben Langzeiterwerbslosen auch Menschen, die aufstocken müssten.

Auch Asylbewerber und Wohngeldempfänger könnten das Sozialticket nutzen. Einen Berechtigungsnachweis erhalten die Betroffenen bei den Ämtern, bei denen sie ihre Hilfen erhalten, also beim Jobcenter, Wohngeldstelle oder Sozialamt. Im Gespräch ist, auch den Studierenden das Sozialticket zu bewilligen. Das Sozialticket soll zunächst von Januar bis mindestens April angeboten werden.

Sozialsenatorin Katja Kipping (Linke) stellte in Aussicht, das Ticket auch über das erste Quartal hinaus anzubieten. Die Nachfrage steige kontinuierlich.

Wann endet 9-Euro-Ticket Bayern?

Verkehr – München : 9-Euro-Ticket endet: Gewerkschaften fordern 365-Euro-Ticket – 28. August 2022, 11:46 Uhr Lesezeit: 1 min Ein Fahrkartenautomat der Deutschen Bahn steht an einem Bahnhof. Foto: Jan Woitas/dpa/Symbolbild (Foto: dpa) Direkt aus dem dpa-Newskanal München (dpa/lby) – Nach dem Ende des 9-Euro-Tickets am 31. August sollte nach Ansicht von Gewerkschaftsvertretern eine Nachfolgeregelung gefunden werden.

  • Die Landesverbände von Deutschem Gewerkschaftsbund (DGB) und Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) in Bayern machen sich für ein bundesweites 365-Euro-Ticket stark.
  • Die Landtags-Grünen schlossen sich der Forderung nach einer Stärkung des Bus- und Bahnangebotes an.
  • Die dreimonatige Phase des 9-Euro-Tickets müsse evaluiert werden, sagte DGB-Bayern-Vorsitzender Bernhard Stiedl am Samstag.

“Aber schon jetzt ist klar: Attraktive, unkomplizierte und kostengünstige ÖPNV-Angebote stoßen bei den Menschen auf große Zustimmung und sind ein wichtiger Faktor, um die Mobilitätswende gerade auch in Bayern entscheidend voranzubringen.” Ein 365-Euro-Ticket ab 2023 wäre eine Lösung.

  1. Das 9-Euro-Ticket habe verkehrspolitische Versäumnisse der vergangenen Jahre aufgezeigt, sagte Stiedl.
  2. Es fehle an Fahrzeugen und Personal, die Infrastruktur sei an der Kapazitätsgrenze angekommen, und ländliche Regionen seien oftmals nur schlecht an den öffentlichen Nahverkehr angebunden.
  3. In diesen Bereichen seien erhebliche Investitionen notwendig.

Der Geschäftsstellenleiter der EVG in Nürnberg, Matthias Birkmann, sieht ebenfalls Nachholbedarf. Das Personal sei in den vergangenen Monaten extremen Belastungen ausgesetzt gewesen. “Unser Ziel ist ein preiswerter sowie qualitativ hochwertiger ÖPNV für alle – aber nur zu fairen Bedingungen für die Beschäftigten.” Langfristig sei ein Gratis-Nahverkehr denkbar.

Zuvor müssten die Kapazitäten ausgebaut werden. Ein 365-Euro-Ticket könnte eine Übergangslösung sein. Markus Büchler, Sprecher für Mobilität der Landtags-Grünen, sagte, die Bayerische Staatsregierung müsse alles dafür tun, um das Angebot an öffentlichem Nahverkehr deutlich auszuweiten. “Die Söder-Regierung hat bereits in ihrem Koalitionsvertrag ein 365-Euro-Ticket für alle in Bayerns Ballungszentren versprochen – und ihr Versprechen ohne mit der Wimper zu zucken gebrochen.” Das 9-Euro-Ticket habe gezeigt, wie erfolgreich solche Angebote seien.

“Bayern muss jetzt wenigstens ein Nachfolgemodell mitfinanzieren”, forderte Büchler. Der Grünen-Sprecher wirft der Regierung vor, sich “wenig bis gar nicht” für den öffentlichen Nahverkehr in Bayern zu interessieren. Auf dem Land sei der ÖPNV “in weiten Teilen noch immer grottenschlecht ausgebaut – oder gar nicht erst vorhanden”.

Wann kommt das neue Ticket in Bayern?

49-Euro-Ticket für Studierende und Auszubildende – Bayern plant, ab September 2023 für alle Studierenden und Auszubildenden ein 29-Euro-Ticket bereitzustellen.

Wie viel kostet das bayernticket?

Auf einen Blick

Bayern-Ticket
Preise Eine Person 27 €und jede weitere Person 9 €
Kindermitnahme Pro Ticket können bis zu 3 Kinder von 6 bis einschließlich 14 Jahren mitgenommen werden, unabhängig, ob eigene Kinder oder nicht.

Wie viel kostet Bahncard 50?

492 Euro für die 1. Klasse.