Wie Viele Marvel Filme Gibt Es?

Wie Viele Marvel Filme Gibt Es
Marvel Studios – Wikipedia Marvel Studios Tochtergesellschaft, 1993 Website Stand: 17. Juni 2016 Marvel Studios, LLC (ursprünglich Marvel Films ) ist eine US-amerikanische Produktionsfirma für Film- und Fernsehen mit Sitz im kalifornischen, Marvel Studios ist ein Tochterunternehmen der Walt Disney Studios, eine Abteilung der, und wurde 1993 gegründet.

Was ist der 28 Marvel Film?

Filmreihe

Lfd. Nr. Premiere Titel
„The Infinity Saga’
28 2. Mai 2022 Doctor Strange in the Multiverse of Madness
29 23. Juni 2022 Thor: Love and Thunder
30 26. Okt.2022 Black Panther: Wakanda Forever

Was ist der 23 Marvel Film?

Kommende Marvel-Filme anderer Studios – Nicht alle kommenden Marvel-Filme sind auch Teil des MCU – etwa die X-Men-Filme, Folgende auf Marvel-Vorlagen basierende Kinofilme, die nicht zum MCU gehören, sind aktuell angekündigt:

  • Spider-Man: Across the Spider-Verse, Teil 1, Kinostart: 01. Juni 2023
  • Kraven The Hunter, Kinostart: 06. Oktober 2023
  • Spider-Man: Across the Spider-Verse, Teil 2, Kinostart: voraussichtlich 2024
  • El Muerto, Kinostart 24. Januar 2024
  • Madame Web,Kinostart 16. Februar 2024
  • Spin-Off zu Spider-Man: A New Universe, noch ohne Termin
  • Venom 3, noch ohne Termin
  • Spider-Women, noch ohne Termin

Außerdem hat Sony eine neue Spider-Man-TV-Serie von den Machern von “Spider-Man: A New Universe” in Planung. Ob es sich dabei um die als Amazon-Exclusive präsentierte Serie “Silk” handelt, ist wahrscheinlich, aber noch nicht bestätigt. Bei den bisher unbekannten Sony-Filmen könnte es sich möglicherweise um Spider-Woman und Sinister Six handeln. Alle Neuerscheinungen in der Langzeit-Übersicht

Wie viel Marvel Helden gibt es?

Die Liste Figuren aus dem Marvel-Universum beschreibt bekannte Figuren aus dem Marvel-Universum. Es sind fiktive Personen und Gruppen, die in Comics des US-amerikanischen Comicverlages Marvel Comics auftreten. Die Anzahl aller Figuren beläuft sich auf über 6000. Viele sind jedoch eher unbekannt und werden daher hier nicht aufgeführt.

Was ist der brutalste Marvel Film?

Im März 2023 geht die beste Star Wars-Serie bei Disney+ endlich in eine neue Runde. Direkt am ersten Tag des neuen Monats startet die 3. Staffel The Mandalorian bei dem Streaming-Dienst. Fans von erwachseneren Comic-Verfilmungen dürfen sich dagegen auf den brutalsten Marvel-Film Punisher: War Zone freuen, der mit ultra harter Action aufwartet.

Jetzt sichern: Hier könnt ihr euer Abo bei Disney+ abschließen *

Mit Ad Astra – Zu den Sternen kommt außerdem ein Sci-Fi-Meisterwerk zu dem Streaming-Dienst, das leider viel zu wenige gesehen haben. Wir stellen euch alle neuen Filme und Serien bei Disney+ im März 2023 vor.

Wer ist der erste Avenger?

Captain America : The First Avenger.

Warum Marvel 616?

● Vorwort: Multiversaler Zyklus – Die Realität von Earth-616 hat acht verschiedene Inkarnationen durchlaufen, die alle durch verschiedene Beispiele von multiversaler Erneuerung ausgelöst wurden, die in der Zerstörung und Neuschöpfung von allem bestehen, was existiert.

  1. Von den meisten Inkarnationen der Erde-616 ist wenig bekannt.
  2. Die fünfte soll ein dunkler Kosmos voller Magie gewesen sein.
  3. Die sechste war das Universum, in dem der paradiesische Planet Taa existierte.
  4. Als die sechste Inkarnation zerstört wurde, wurde Earth-616 schließlich als Folge des Urknalls wiedergeboren.

Diese siebte Inkarnation ist die bekannteste von allen. Hier existiert die Erde, die beschützt wird von Helden wie den Avengers und den Fantastischen Vier, Die siebte Iteration von Earth-616 erlitt einen vergleichsweise frühen Tod als Folge der multiversalen Phänomene, die als Inkursionen bekannt sind.

Wer ist der 19 Avenger?

Hat „Hakweye” endgültig „Agents of S.H.I.E.L.D.” aus dem MCU gelöscht? – Laura Barton, die wir das erste Mal in „Avengers: Age of Ultron” kennengelernt haben und die stets lediglich als Frau von Clint und Mutter ihrer drei gemeinsamen Kinder dargestellt wurde, war die ganze Zeit über heimlich eine Marvel-Heldin.

Sie hat ihre gefährliche Karriere aber offensichtlich hinter sich gelassen, um sich auf ihre Familie konzentrieren zu können, was Clint ja wiederum seit Jahren versucht, doch es will ihm bislang nie so recht gelingen. Die Enthüllung erklärt rückblickend, warum Laura ihrem Mann so effektiv bei Recherchen über Personen helfen konnte, warum beide in Fremdsprachen miteinander kommunizieren können und warum sie der Arbeit ihres Mannes so viel Verständnis entgegenbringt, obwohl dadurch ihr Weihnachtsfest in Gefahr war.

In den Comics hört Mockingbird eigentlich auf den Namen Barbara „Bobbi” Morse, die zwischenzeitlich ebenfalls die Frau von Clint Barton war. In der normalen Welt der Marvel-Comics taucht Laura Barton nicht auf, sie war aber Teil der „Ultimates”-Reihe, die in einem alternativen Universum angesiedelt ist, wo sie ebenfalls die Frau von Clint war und mit ihm drei Kinder hatte.

Dort war sie selbst jedoch keine Agentin und fiel mitsamt ihren Kindern einem Anschlag durch einen Verräter zum Opfer. Wer „Agents of S.H.I.E.L.D.” gesehen hat, dürfte Mockingbird wiederum in der Form von Barbara Morse kennen, die dort von Adrianne Palicki verkörpert wurde. Dass Laura Barton jetzt im MCU als Agent 19 enthüllt wurde, könnte ein weiteres Indiz dafür sein, dass „Agents of S.H.I.E.L.D.” nicht mehr Teil des MCU-Kanons ist,

Wobei es auch möglich ist, dass Laura Agent 19 ist, Barbara Morse aber eben Mockingbird und die beiden Heldinnen-Namen praktisch getrennt und auf zwei Personen aufgeteilt wurden. Wir müssen entsprechend abwarten, ob wir mehr über die Vergangenheit von Laura als Agent 19 erfahren.

Es wäre sicherlich spannend, Linda Cardellini nach all den Jahren im MCU mal als Action-Heldin zu erleben. Eventuell müsste dies mit Rückblicken ermöglicht werden, wobei man natürlich auch ein Szenario entwickeln könnte, in dem sie wieder als Agentin aktiv werden muss, beispielsweise um ihre Familie zu retten.

Eventuell könnte sie in Zukunft zudem als Mentorin für Kate agieren, sollte die wirklich zur neuen Hawkeye im MCU werden. Wir dürfen gespannt sein, was das MCU noch alles für Laura Barton bereithält. Habt ihr bei all diesen Marvel-Namen noch den Überblick behalten? Findet es heraus:

See also:  Wie Viele Atomkraftwerke Hat Frankreich?

Wann kommt Avengers 5 raus?

Release: Wann ist der Kinostart von Avengers 5: The Kang Dynasty? – Bei uns soll Avengers 5 am 30, Mai 2025 ins Kino kommen. Avengers 6 startet nach einer Verschiebung dann am 1. Mai 2026 in den USA.

Wird es einen Thor 5 geben?

Marvel-Aus: Taika Waititi wird nicht mehr ‘Thor 5’ inszenieren | News | MTV Germany.

Welcher Avenger ist unsterblich?

Bei Marvel Comics sind die alten Helden wieder zurück. Der Reboot unter dem Titel „Neustart!” bringt die originalen Charaktere wieder zurück in ihre Superhelden-Rollen. Auch der Wissenschaftler Bruce Banner, der durch eine Überdosis Gamma-strahlen zu einen unzerstörbaren grünen Monster wurde, bekomme eine eigene neue Heft-Serie.

Der verantwortliche Autor, Al Ewing, definiert den neuen/ alten „Hulk” mit einer gelungenen Mischung aus Horror-Action und Superhelden-Elementen. Denn der Hulk ist unsterblich. Es ist nie gut, wenn man zur falschen Zeit am falschen Ort ist. Das muss auch Bruce Banner erfahren, der sich so durchschlägt, damit die Welt den Hulk für tot hält.

Das Banner ausgerechnet Opfer eines Tankstellenüberfalls wird, konnte nun wirklich niemand ahnen. Aber mit Banners Tod kommt der grüne Riese wieder zum Vorschein und der hat keineswegs vor, den Täter, der für das lächerliche Geld in der Kasse auch noch ein junges Mädchen tötete, davon kommen zu lassen. Dusseliger Weise gab es Zeugen bei Hulks nächtlichem Auftritt und das lockt nicht nur eine aufgeweckte Polizistin, sondern auch eine neugierige Journalistin auf den Plan. Während der Hulk von freigesetzter Gammastrahlung quasi magnetisch angezogen wird und dabei auf eine Reihe mysteriöser Tode stößt, heftet sich die Journalistin an die Fersen des Hulk. Der Hulk, jener grüne Gigant, der scheinbar nur aus Wut und unbändiger Kraft besteht, gehört zu den traditionsreichsten Superhelden in Marvels Figurenkosmos. Obgleich die Verwandlung des schmächtigen Gelehrten Bruce Banner in den monströsen Hulk sehr stark an Robert Louis Stevensons klassische Phantastik-Novelle „Der seltsame Fall des Dr Jekyll und Mr.

Hyde” angelehnt ist, entwickelt der grüne Kraft protz eine ganz eigene Tragik. Vor allem weil mit der ursprünglichen Verwandlung auch eine Reduktion der Intelligenz einherging, war der instinktgesteuerte Hulk oftmals kaum einzuschätzen. Über die Jahre hinweg hat auch der Hulk diverse Veränderungen erfahren und zwischen zeitlich war Banner auch als Hulk durchaus intelligent.

Etwas, was dessen „Nachfolger” Amadeus Cho Banner immer voraus hatte. Doch zurück zum „Neustart” des „echten Hulk”: Autor Al Ewing macht einen souveränen Job und lässt der Geschichte auch Zeit sich zu entfalten. Statt direkt mit dem grünen Hammer in die Action-Kiste zu hauen baut sich die gruselige Stimmung eher gemächlich auf.

Der Höhepunkt der ersten US-Ausgabe, die diese fünfteilige Story eröffnet, ist tatsächlich deren Ende – nämlich die Wiederauferstehung des Hulk. Anschließend geht es mit einem Abenteuer weiter, das mit seinem leichten Retro-Charme auch in die „Twilight Zone” gepasst hätte. Dasist schon ganz anders als etwa Greg Paks „Planet Hulk”.

So richtig zündet die neue Hulk-Serie allerdings erst mit der US-Ausgabe 3, in der die neugierige Journalistin einen Zwischenbericht ihrer Nachforschung abliefert und alle „Hulk”-Sichtungen von diversen Zeichnern in unterschiedlichen Stilen zu Papier gebracht werden. Das Artwork im ersten deutschsprachigen „Hulk”-Sammelband, der bei Panini Comics erscheint, ist nicht sonderlich extravagant. Das Paneling ist eher ruhig gehalten, die Charaktere sind modern und kaum körperlich durchdefiniert, die Action ist wuchtig, lässt aber Dynamik vermissen.

Insgesamt macht Hauptzeichner Joe Bennet einen guten Job, der oft genug an die Kunst eine Steve Dillon ( „Hellblazer”, Preacher”) erinnert. Für einen Horror-Comic gibt es unpassendere Referenzen. Die Kolorierung ist ebenfalls gelungen, wirkt in einigen Passagen aber etwas künstlich und irgendwie computergeneriert monochrom.

Sicher, heute wird fast immer mit dem Computer gezeichnet und vor allem Koloriert, aber hier wirkt es manchmal ein wenig steril. Darin kann man wohlwollend aber durchaus auch einen stimmigen Stil erkennen. Der Hulk wird von Autor Al Ewing zu neuem Leben erweckt. (7 / 10) Bruce Banner: Hulk 1: Unsterblich OT: Immortal Hulk 1-5, Marvel Comics, 2018 Genre: Superhelden, Comic, Autor: Al Ewing Zeichner: Joe Bennett et al. Farben. Ruy José et al Übersetzung: Alexander Rösch Verlag: Panini Comics, Softcover, 124 Seiten VÖ: 05.03.2019 Bruce Banner:Hulk 1 bei Panini Comics

Wer war der erste Marvel?

Heldendämmerung — von Timely über Atlas zu Marvel Comics – 1939 gründete Moe Goodman, ein Verleger von Pulpmagazinen und Comicheften, den Verlag Timely Publications, in dem die erste Ausgabe des Marvel-Comics-Heftes mit der Fackel (im Original „The Human Torch”) und dem Sub-Mariner erschien.

  • Die Ausgabe war mit fast 900000 verkauften Exemplaren ein großer Erfolg und der Startschuss für viele weitere Superhelden: 1941 erblickte dann Captain America das Licht der Comicwelt und war ebenso ein Volltreffer.
  • Außer diesen drei Helden konnte Timely allerdings zunächst keinen ähnlichen Hit landen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen Superhelden auf dem Comicmarkt in den USA aus der Mode, weshalb Goodman das Gros seiner Superheldencomics absetzte und sich auf andere Genres wie Western, Horror, Krimi, Spionage und viele mehr konzentrierte.1951 wurde Timely Comics zu Atlas Magazines, das sich außer einem kurzen und erfolglosen Revival der Captain-America-Comics 1953 von Superhelden fernhielt.

See also:  Wie Viele Pokemon Karten Gibt Es?

In den späten 1950er- und frühen 1960er-Jahren gelang der Konkurrenz von DC Comics eine erfolgreiche Wiederbelebung von Superheldencomics mit Figuren wie dem Flash, Green Lantern und weiteren Justice-League-Mitgliedern wie Superman, Batman und Wonder Woman.1961 wies Goodman seinen Chefredakteur der Comic-Abteilung von Timely, Stan Lee, an, sich auch ein Superheldenteam auszudenken, das ebenso erfolgreich wie DCs Justice League of America sein sollte.

Lee liebäugelte schon lange mit einem Karrierewechsel und hatte nichts zu verlieren, und so riet ihm seine Frau, wirklich nur mit solchen Themen zu experimentieren, die ihn wirklich interessierten. Stan Lee folgte ihrem Rat und schuf zusammen mit Jack Kirby die Fantastischen Vier unter der neuen Marke Marvel Comics.

Lees und Kirbys Superhelden trafen den Zeitgeist: Sie waren von menschlichen Schwächen geplagt und stritten auch untereinander bisweilen gar nicht heldenhaft. Die Comics erreichten so völlig neue Käuferschichten. Lee erfand mit Kirby den Hulk, Iron Man, Thor und die X-Men; mit Steve Ditko erweckte er Doctor Strange und den bis heute beliebtesten Marvel-Helden zum Leben — Spider-Man.

Das Beste an den Comics war damals allerdings die schiere Größe des Marvel-Universums, das sich all die Helden teilten, statt in ihren eigenen Geschichten zu bleiben. Dass Hulk plötzlich bei den Fantastischen Vier reinplatzt oder Spider-Man mit Hawkeye Bösewichte jagt, war eher die Regel als die Ausnahme.

Wer ist das stärkste Avenger?

Der stärkste Avenger im Ranking: Platz #1 krönt der Marvel-Präsident höchstpersönlich – Der oder die mächtigste Marvel-Held*in ist also weder Thor, noch der unglaubliche Hulk oder Captain Marvel, sondern ein anderer Charakter. Egal, wie man die vergangenen Ranglistenplätze persönlich einschätzt: An dem ersten Platz gibt es, dank einer Aussage vom Präsidenten des MCU, Kevin Feige, höchstpersönlich, garantiert nichts zu rütteln.

  • Es handelt sich bei dem bis dato stärksten Avenger nämlich um Scarlet Witch, auch bekannt als Wanda Maximoff.
  • Seit jeher ist sie der Avenger mit dem wohl größten Machtpotenzial und sie scheut sich auch nicht, dieses der Welt zu offenbaren.
  • Als Paradebeispiel gilt ihr Kampf gegen Thanos in „Avengers: Endgame”, in welchem sie nur gestoppt werden konnte, indem der Obertitan seine eigene Armada mit voller Feuerkraft wegsprengte.

Um Kevin Feige einmal zu zitieren: „So ängstlich habe ich Thanos noch nie erlebt”. Wanda Maximoff alias Scarlet Witch wurde sogar von MCU-Präsident Kevin Feige als stärkster Avenger gekrönt. © IMAGO / Everett Collection Kein Wunder also, dass Scarlet Witch sich den Platz um die Krone der stärksten Avenger mit nur einem einzigen Wimpernschlag und einem vergleichsweise kurzen Auftritt in der Hauptfilmreihe sichern konnte.

Wer ist der beliebteste Avenger?

Twitter: Hier werden die meisten Beiträge über Superhelden veröffentlicht – Am meisten diskutieren die Fans auf Twitter. Knapp ein Drittel aller erfassten Beiträge wurde über den Kurznachrichtendienst veröffentlicht. Jeweils 17 Prozent der Kommunikation erfolgte auf sozialen Medien wie Facebook und Google+ sowie Nachrichten-Portalen, 13,2 Prozent aller Beiträge wurde auf Blogs veröffentlicht und der Rest auf Bild-, Video- und Q&A-Portalen sowie Foren.

Am aktivsten waren die Foren-Nutzer auf blueray-disc.de, hifi-forum.de, consoleware.de, forum-3dcenter.org und batmannews.de. Marc Trömel, Geschäftsführer von VICO, kommentiert die Analyse: “Nicht selten fungieren Superhelden als moralische Identifikationsfiguren, was vielleicht auch ihre hohe Beliebtheit erklärt.

Vor allem Spider-Man kommt sehr gut bei den Social-Web-Nutzern an, wie unsere Analyse ergibt. Spannend ist aber auch, dass sich Wonder Woman, als einzige erfasste Superheldin, knapp dahinter platziert. Natürlich zeigt unsere Analyse nur eine Momentaufnahme an.

Rang Superheld Universum Anzahl Beiträge Anteil positiver Beiträge (in %)*
1 Spider-Man Marvel 6.200 87,3
2 Wonder Woman DC 4.500 87,2
3 Thor Marvel 14.000 86,4
4 Hulk Marvel 4.600 85,5
5 Batman DC 9.800 81,7
6 Superman DC 4.000 79,4
7 Wolverine Marvel 1.700 78,9
8 The Flash DC 1.500 78,8
9 Deadpool Marvel 1.500 73,8
10 Ironman Marvel 3.500 66,5

Tabelle 1: Beliebtheit von Superhelden im Netz *Anteil positiver Beiträge an Summe aus positiven und negativen Beiträgen : Online-Analyse: Das sind die beliebtesten Superhelden im Netz

Was ist der teuerste Marvel-Film?

Avengers: Endgame (356 Mio.) Avengers: Age of Ultron (365 Mio.) Pirates of the Carribean – Fremde Gezeiten (379 Mio.) Große Filme kosten großes Geld.

Was ist der kürzeste Marvel-Film?

«Doctor Strange in the Multiverse of Madness» ist der kürzeste MCU-Film seit 2019 Blockbuster scheinen immer länger zu werden, was auch für die Filme des MCUs zutrifft. Doch der zweite Solofilm des Sorcerer Supremes wird nicht ganz so viel von unserer Zeit in Anspruch nehmen. © Marvel Studios Als das Marvel Cinematic Universe in zum ersten Mal mit dem Multiversum spielte und so unter anderem fünf Bösewichte zusammenbrachte, brauchte die ganze Sache 148 Minuten. Damit war das dritte MCU-Spidey-Solo-Abenteuer in guter Gesellschaft.

  1. So kamen in den letzten Jahren auch (181) und (157) auf lange Laufzeiten.
  2. Bei geht es nun erneut in das Multiversum und es war schon die Befürchtung da, dass man auch in diesem Fall eher ein kleines Getränk am Kinokiosk kaufen soll – man möchte ja dann nicht beim Showdown aufs WC rennen müssen.
  3. Doch Regisseur Sam Raimi braucht anscheinend weniger lang für seine Multiversum-Story als noch «No Way Home»-Kollege Jon Watts.

So meldet der US-Ticketdienst Fandango, der am heutigen Mittwoch den Vorverkauf eröffnen wird, dass auf eine Laufzeit von 126 Minuten kommt, also zwei Stunden und sechs Minuten. Damit ist das zwite Soloabenteuer von Benedict Cumberbatch als Doctor Stephen Strange der kürzeste MCU-Film seit,

  1. Der Film mit Brie Larson von 2019 hat eine Laufzeit von 124 Minuten.
  2. Wird am 4.
  3. Mai 2022 in die Schweizer Kinos kommen.
  4. © Marvel Studios Schreibt der zweite Doctor-Strange-Film die Marvel-Erfolgsgeschichte weiter? In dem von Sam Raimi (Spider-Man 1-3) inszenierten Blockbuster wird es viel Multiversum-Wahnsinn geben.
See also:  Wie Viele Atombomben Hat Russland 2021?

Benedict Cumberbatch realisiert in seinem zweiten Soloabenteuer als Doctor Stephen Strange, dass seine Zauberei in «Spider-Man: No Way Home» noch schreckliche Konsequenzen für ihn haben wird. Doctor Steven Strange hat in «Spider-Man: No Way Home» mächtig Mist gebaut.

Mist, den ihn bis in sein Soloabenteuer verfolgen wird, das im Mai 2022 in die Schweizer Kinos kommen soll. Die Superhelden aus dem Hause Marvel kommen weiter reihenweise in Serien zu uns. Ab August 2022 kriegen wir eine grüne Anwältin zu sehen, die nicht nur körperlich einiges zu bieten hat. Was ist mit der spurlos verschwundenen Schiffsbesatzung passiert, die Dracula im Roman von Bram Stoker nach London gebracht hat? Die unheimliche Antwort gibt es im Oktober im Kino zu sehen.

: «Doctor Strange in the Multiverse of Madness» ist der kürzeste MCU-Film seit 2019

Wer ist der klügste Avenger?

Black Panther – Ist Shuri der schlauste Charakter des MCU? Die kleine Schwester von Black Panther, Shuri, ist laut Produzent Nate Moore die klügste Figur im Marvel-Filmuniversum. Ihre Schauspielerin Letitia Wright äußert sich ebenfalls. Bisher galten eigentlich Tony Stark aka Iron Man und Bruce Banner aka Hulk als die klügsten Köpfe im Marvel-Universum, doch nun schiebt sich mit der 16-jährigen Shuri die kleine Schwester von an, den gestandenen Superhelden diesen Rang zumindest in Disneys Film-Franchise abzulaufen.

Deren Schauspielerin äußerte sich vor Kurzem gegenüber zu bereits zuvor erschienenen entsprechenden Aussagen von Produzent, Der Seite sagte sie: Tony und Banner sind großartig, nicht nur als Schauspieler, sondern in den Filmen selbst. Sie sind erstaunliche, ikonische Charaktere, also mit ihnen auf Augenhöhe sein zu können,

und das ist nicht einmal etwas, was ich gesagt habe! Ich habe es nicht gesagt, der Kopf von Marvel hat es gesagt und es hat eine Art Kettenreaktion ausgelöst. Und Nate Moore hat diese Dinge gesagt, also redet mit diesen Leuten! Sie zeigten sich sehr überzeugt, dass Shuri die klügste Person im Universum ist und ich werde das nicht herunterspielen.

  • Während eines Set-Besuchs sprach im Januar vergangenen Jahres mit Nate Moore, dessen Aussagen die Seite vor rund einem Monat veröffentlichte.
  • Bereits damals bestätigte der Produzent, dass Black Panthers kleine Schwester, zugleich führende Kraft der auf Technologie konzentrierten Design Group des fiktiven Staates Wakanda, den schlausten Charakter zumindest im eigenen Marvel-Filmuniversum darstellt: Was die technologisch fortgeschrittene Seite angeht, ist Shuri in unseren Köpfen und in unserer Inkarnation der Kopf der Wakanda Design Group.

Sie ist die klügste Person in der Welt, schlauer als Tony Stark, aber sie ist ein 16-jähriges Mädchen, was, so dachten wir, ziemlich interessant war. Die Figur der Shuri, zugleich Prinzessin von Wakanda, tauchte erstmals im 2005 erschienenen Marvel-Comic Black Panther Nummer 2 auf.

Wer ist der dümmste Avenger?

Könnte der 49-Jährige die Zeit zurück drehen, er würde es ganz bestimmt tun.11/16/2019, 05:00 AM Wenn Matt Damon eines bereut, dann dass er eine bestimmte Rolle abgelehnt hat. Der Schauspieler bezeichnete sich kürzlich gar als “den dümmsten Schauspieler aller Zeiten”, weil er auf die Hauptrolle im 2009 erschienenen Film “Avatar” verzichtete.

Regisseur James Cameron habe ihm damals zehn Prozent Gewinnanteil angeboten, erzählte Damon gegenüber GQ, “Avatar” gilt mit einem weltweiten Einspielergebnis von 2,78 Milliarden US-Dollar aktuell – nach “Avengers – Endgame” – als der zweiterfolgreichste Film aller Zeiten. Damon hat sich so rund 250 Millionen Dollar durch die Lappen gehen lassen.

Gegenüber BBC gab er deshalb – nachvollziehbarerweise – an, der “schlechteste Geschäftsmann” zu sein. Die Hauptrolle des Jake Sully ging schlussendelich an den Briten Sam Worthington, “Ich habe mehr Geld liegen lassen, als jeder andere Schauspieler”, kommentiert Damon seine Fehlentscheidung.

Ist Spider-Man kein Avenger?

Ein Schock für alle MCU-Fans. Sony und Marvel gehen künftig getrennte Wege, das heißt: Tom Hollands Spider-Man ist nicht mehr Teil des MCU. Zwei weitere Filme mit der Figur werden von Sony ohne Beteiligung von Mastermind Kevin Feige produziert. Walt Disney Schon länger war bekannt, dass die Vereinbarung zur Kooperation zwischen Sony und Disney-Tochter Marvel hinsichtlich der gemeinsamen Nutzung von Spider-Man mit dem Jahr 2019 ausläuft. Allerdings hieß es zuletzt, dass es eine Vertragsoption gibt, nach der sich die Vereinbarung automatisch verlängert, wenn „ Spider-Man: Far From Home ” mehr als eine Milliarde Dollar einspielt.

Doch diese Info ist wohl falsch. Der Vertrag läuft wirklich aus und wie die Brancheninsider von Deadline berichten, wird er auch nicht verlängert. Beide Seiten hätten seit Monaten unterschiedliche Ansichten über einen zukünftigen Vertrag und mittlerweile seien die Gespräche zum Erliegen gekommen. Kevin Feige und Marvel haben damit bei Spider-Man in Zukunft nichts mehr zu sagen, können auch die Figur nicht mehr für MCU-Filme nutzen.

Damit ist Spider-Man quasi kein Teil mehr des künftigen MCU!

Warum gehört Marvel zu Disney?

Marvel Studios – Wikipedia Marvel Studios Tochtergesellschaft, 1993 Website Stand: 17. Juni 2016 Marvel Studios, LLC (ursprünglich Marvel Films ) ist eine US-amerikanische Produktionsfirma für Film- und Fernsehen mit Sitz im kalifornischen, Marvel Studios ist ein Tochterunternehmen der Walt Disney Studios, eine Abteilung der, und wurde 1993 gegründet.