Wie Viele Quellen Bachelorarbeit?

Wie Viele Quellen Bachelorarbeit
Anzahl der Literaturquellen pro Seite – Hier gibt es keine Vorgaben. Einige Dozent*innen nennen aber eine Zahl, beispielsweise mindestens zwei Quellenangaben auf einer Seite. Denkbar ist auch, dass eine minimale und maximale Zahl genannt wird. Als Faustregel wird oft angegeben, pro Seite zwei bis drei Quellen zu nennen, oder dass nach jedem längeren Absatz ein Beleg folgen sollte.

Wie viele Quellen für 40 Seiten Bachelorarbeit?

Wie viele Quellen in einer Bachelorarbeit? – An der Universität Bremen werden ziemlich genaue Angaben bzgl. der Quellenanzahl genannt. Als Richtwert wird die Seitenzahl der wissenschaftlichen Arbeit angenommen: Eine Arbeit, die ca.40 S. umfasst, sollte ca.40 Quellen beinhalten.

Wie viele Quellen bei 50 Seiten Bachelorarbeit?

Bachelorarbeit: Wie viele Quellen sollten verwendet werden? scroll Bei einer Bachelorarbeit ist es wichtig, dass relevante Quellen verwendet und diese korrekt zitiert werden. Wie viele Quellen man insgesamt verwenden sollte, lässt sich nicht vereinheitlichen.

  • Bei einer 50-Seitigen Bachelorarbeit wäre ein Literaturverzeichnis mit 50 bis 100 Quellenangaben der Normalfall” Viel wichtiger als die Frage nach der Anzahl der Quellen ist die Frage nach den richtigen Quellen für die Bachelorarbeit,
  • Eine gibt Aufschluss darüber, welche Quellen für den Forschungsgegenstand Ihrer Bachelorarbeit am relevantesten sind.

So identifizieren Sie die wichtigsten Quellen für das Thema und können besser abschätzen, wie viele Quellen Sie tatsächlich für Ihre Bachelorarbeit brauchen. Beachten Sie: Nicht jeder Verweis bzw. jede Fussnote bezieht sich auf eine neue Quelle, denn es ist üblich, dass in einer wissenschaftlichen Arbeit mehrmals aus derselben Quelle zitiert wird.

Als Faustregel gilt, dass jeder längere Absatz in einer Bachelorarbeit eine Fussnote haben sollte. „Im Theorieteil sind zwei bis drei neue Quellen pro Seite der Regelfall.” FAQ Quellen sind Texte und Ideen, die in einer wissenschaftlichen Arbeit direkt (= wörtlich) oder indirekt (= umschrieben) zitiert werden.

Eine Quelle wird entweder gleich nach dem Zitat oder als Fussnote angegeben und im Literaturverzeichnis der Bachelorarbeit erfasst. Am häufigsten findet man in einer Bachelorarbeit Literaturquellen, die auf Bücher, Sammelbände, Monografien, Fachartikel oder Internetquellen verweisen. Zur Zahl der Quellen pro Seite gibt es keine allgemeinen Vorgaben, Manchmal wird von Dozent:innen eine Mindest- bzw. Maximalanzahl von Quellen für die Bachelorarbeit genannt. Als Faustregel kann man von ca. zwei bis drei Quellen pro Seite ausgehen, jedoch von mehr Verweisen, da sich Quellen wiederholen können.

  1. Dozent:innen betonen häufig, dass die Relevanz der Quellen viel wichtiger ist als die Quantität.
  2. Versuchen Sie also, zuerst die relevantesten Quellen für das Thema Ihrer Bachelorarbeit zu finden und tauschen Sie sich dazu mit dem:der Dozent:in aus.
  3. Eine Bachelorarbeit bewegt sich zumeist im Rahmen von 30 bis 60 Seiten,

Man kann jedoch davon ausgehen, dass ein Teil der Seiten für den praktischen oder empirischen Teil verwendet wird, der mit weniger oder ganz ohne Quellenangaben auskommt. Dieser Teil nimmt nicht selten 50% der Gesamtseitenzahl in Anspruch. Bei einer 50-Seitigen Bachelorarbeit wäre ein Literaturverzeichnis mit 50 bis 100 Quellenangaben also der Normalfall, auch wenn es hierbei deutliche Abweichungen geben kann.

  1. Im Theorieteil sind zwei bis drei neue Quellen pro Seite der Regelfall.
  2. Damit Ihre Bachelorarbeit von der Universität akzeptiert wird, müssen alle verwendeten Quellen korrekt zitiert sein.
  3. Wenn nicht alle direkten und indirekten Zitate richtig gekennzeichnet sind, wird die Arbeit als Plagiat eingestuft.

Der hilft Ihnen dabei, die Literaturverweise und das Verzeichnis für Ihre Bachelorarbeit zu erstellen. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, dass alle Quellen in Ihrer Bachelorarbeit richtig zitiert sind, dann unterstützt Sie das Team von ACAD WRITE gerne mit einem professionellen Fachlektorat.

Wie viele Quellen sollte man für eine Bachelorarbeit haben?

Es gibt keinen Richtwert dazu wie viele Quellen in einer Bachelorarbeit enthalten sein sollen. Manche Universitäten geben eine Einschätzung von ca.3-5 Quellen pro Seite, aber je nach Studiengang und Thema der Bachelorarbeit kann das stark abweichen.

Wie viele Quellen bei empirischer Bachelorarbeit?

Fazit – Zu guter Letzt halten wir die wichtigsten Informationen noch einmal fest und fassen sie zusammen. Der richtige Umgang mit Quellen ist die Grundlage des wissenschaftlichen Arbeitens und damit von größter Wichtigkeit für jeden Studierenden. Einen absoluten oder generellen Richtwert, wie viele Quellen man benutzen sollte, gibt es hierbei allerdings leider nicht.

Manche Universitäten legen beispielsweise mehr Wert auf die Qualität der Quellen, während für andere dagegen die Quantität von größerer Bedeutung ist. Letztlich kommt es immer darauf an, was man studiert, wo man studiert und bei wem man studiert. In einem praktischen bzw. empirischen Studiengang sollte man mit einem Mindestwert von 0,5 neuen Quellen pro Seite auf der sicheren Seite sein.

In einem theoretischen Studiengang dagegen braucht man generell etwas mehr Quellen.1,5 – 2 neue Quellen pro Seite ist hier der allgemeine Mindestwert. Da sich die ganze Angelegenheit allerdings sehr nach dem jeweiligen Studium und Betreuer richtet, sollte man immer als aller erstes mit seinem Betreuer sprechen und niemals entgegen dessen Anforderungen und Spezifikationen agieren.

Letztendlich spielt es vermutlich auch nicht die größte Rolle, wie viele Quellen man am Ende benutzt hat. Es sollten einfach nicht zu wenige sein. Viel wichtiger ist allerdings, dass man gute und passende Quellen benutzt, diese richtig einzubeziehen und auszuwerten weiß und sich somit des wissenschaftlichen Arbeitens als fähig erweist.

Jeder kann wild mit Quellen um sich werfen. Aus ihnen jedoch einen neuen Sinn zu generieren, ist die wahre Essenz des wissenschaftlichen Arbeitens und von größerer Bedeutung. In diesem Sinne sollte man sich unbedingt auch um ein sorgfältig erstelltes Literaturverzeichnis bemühen. Zu schwierig zu studieren? Die akademischen Experten unserer Ghostwriting-Agentur sind bereit, Ihnen zu helfen. Kontaktieren Sie uns und vergessen Sie Ihre akademischen Schwierigkeiten. Einen absoluten Richtwert gibt es nicht, aber mindestens 20-25 Seiten sollten es auf jeden Fall sein.

  • Bei praktischen/empirischen Studiengängen mindestens 0,5 pro Seite.
  • Bei theoretischen Studiengängen mindestens 1 – 1,5 pro Seite. Eher 1,5.
  • Das Literaturverzeichnis ist eine Liste aller zitierten und paraphrasierten Quellen.
  • Es ist ein wesentlicher Bautein des wissenschaftlichen Arbeitens und gehört in jede Bachelorarbeit! Den Ort des Verlages.

Eventuell auch den Erscheinungsort.

  1. Dingliche Quellen: z.B. antike Gegenstände
  2. Bildliche Quellen: z.B. Bilder oder Filme
  3. Schriftliche Quellen: z.B. Monografien
  4. Mündliche Quellen: z.B. Interviews
  1. Autor.
  2. Herausgeber (ggf.).
  3. Titel der Quelle.
  4. Untertitel der Quelle (ggf.).
  5. Erscheinungsjahr.
  6. Erscheinungsort.
  7. Auflage (ggf.)
  8. Seitenangabe.
  • Das Vorwort einer Bachelorarbeit dient dazu, die gewonnenen Erfahrungen zu beschreiben, welche Sie während,
  • Ein Praktikum ist eine wichtige Erfahrung, die man während seiner Ausbildung oder Studium sammelt.
  • Bei der Zusammenfassung wird der Inhalt eines Textes wiedergegeben. Dabei greifen Sie nur die,

Page load link Nach oben

Wie viele Quellen für 30 Seiten Bachelorarbeit?

Wovon ist es abhängig, wie viele Quellen in die Bachelorarbeit gehören? – Einige Universitäten oder Betreuungspersonen geben einen Richtwert von drei bis fünf Quellen pro Seite vor. Gibt die Universität eine Zahl an, gilt diese Richtlinie für alle Studierenden.

  1. Allerdings kann die Anzahl der Quellen je nach Studiengang, Thema und Umfang der Bachelorarbeit sehr unterschiedlich sein.
  2. Wichtig ist aber, auch die eigene Leistung herauszustellen.
  3. Beziehen Sie sich also nicht zu stark auf die Literatur, sondern lassen Sie auch eigene Erkenntnisse mit einfließen.
  4. Vor allem der Umfang der Arbeit spielt bei der Anzahl der Quellen eine Rolle.

Je länger die Arbeit ist, umso mehr Quellen werden normalerweise genutzt. Wird ein noch wenig umfangreich erforschtes Thema in der Bachelorarbeit behandelt oder ist die Arbeit sehr empirisch ausgelegt, sodass der Absolvent viel eigene Forschung einbringen muss, kann es gut sein, dass die Prüfungsperson weniger Quellen erwartet.

Wie viele Quellen Bachelorarbeit 25 Seiten?

Wie viele Quellen Bachelorarbeit 25 Seiten? – Was sagen verschiedene Universitäten? –

UNIVERSITÄT EIGENSCHAFTEN
FOM-Hochschule Hier steht die Qualität der Quellen über ihrer Quantität. Außerdem reichen in empirischen Studiengängen generell weniger Quellen aus.
Universität Gießen Keine konkreten Angaben zur erwarteten Quellenanzahl. Dagegen wird die Relevanz von Fachartikeln besonders betont.
Uni Duisburg-Essen Ca.2-5 neue Quellen pro Seite.
Uni Potsdam Keine genaue Quellenanzahl. Richtwert sind auf 20-30 Seiten etwa 30-70 Quellen.
Uni Bremen Hier wird ein genauer Richtwert gegeben. Nämlich eine Quelle pro Seite. Auf 40 Seiten also 40 Quellen.
Hochschule Bochum Auch hier steht die Qualität der Quellen über ihrer Quantität. Wichtiger ist es, angemessene, primäre und möglichst aktuelle Quellen zu benutzen.
Universität Augsburg Auch hier steht die Qualität über der Quantität. Der richtige Umgang mit Quellen ist dabei wesentlich wichtiger als nur Unmengen an Quellen anzugeben.
See also:  Wie Viele Kaffeelöffel Pro Tasse?

Es ist also oft gar nicht so wichtig, die Bachelorarbeit mit unendlich vielen Quellen vollzustopfen. Stattdessen ist die Qualität der verwendeten Quellen und vor allem auch der wissenschaftlich vernünftige Umgang mit diesen viel wichtiger und beachtenswerter.

Wie viele Quellen für 20 Seiten?

Hausarbeit schreiben | Wie schreibt man eine Hausarbeit? In diesem Studienratgeber zum Schreiben einer Hausarbeit erläutert unsere Expertin jeden einzelnen Schritt, der beim Verfassen einer Hausarbeit relevant ist. Alle wichtigen Aspekte von der Themenfindung bis zur Abgabe werden beleuchtet.

Scroll Das Schreiben einer Hausarbeit oder Seminararbeit ist elementarer Bestandteil des Studiums – und stellt für viele Studierende gerade in den ersten Semestern eine wesentliche Herausforderung dar. In vielen Studiengängen sind in jedem Semester gleich mehrere Hausarbeiten abzugeben. Ausreichend Hilfestellung durch Dozentinnen und Dozenten ist jedoch oftmals nicht gegeben.

Unser Ratgeber stellt Tipps und Tricks für das Schreiben einer Hausarbeit zur Verfügung. Im Idealfall beginnt der Erstellungsprozess mit Überlegungen zum bzw. Seminararbeit, Dieser folgt immer einem gewissen Schema, das fest vorgegeben ist. So beginnt jede Hausarbeit mit einer Einleitung, gefolgt von einem Haupt- sowie einem Schlussteil,

Wie genau die Arbeit im Einzelnen aufgebaut ist und welche Inhalte einfliessen, hängt natürlich von der individuellen Aufgabe in dem jeweiligen Studiengang ab. Grob ist aber immer von der beschriebenen Dreiteilung auszugehen, die jede Haus- bzw. Seminararbeit erkennbar aufweisen sollte. Wenn der grobe Rahmen steht, sollte ein aufgestellt werden.

Dieser hilft, den Fortschritt im Blick zu behalten und nicht kurz vor Ende der Bearbeitungsfrist zu wenig Zeit für die Fertigstellung der Hausarbeit zu haben. Aus diesem Grund sollte der Zeitplan alle Phasen des Erstellprozesses der Seminararbeit umfassen und auch Pufferzeiten einräumen, die es beispielsweise ermöglichen, sich nebenbei anderen, unerwartet anstehenden Aufgaben im Studium zu widmen.

  • Wichtig sind auch die, die einen weiteren wichtigen Planungsaspekt darstellen.
  • Viele Universitäten bzw.
  • Lehrstühle stellen Formatvorlagen oder Vorgaben für die Formatierung bereit.
  • Die hochschulseitigen Richtlinien umfassen oftmals Angaben zu Schriftart, Schriftgrösse, Seitenrändern, Formatierung der Überschriften, Abbildungs- und Tabellenbezeichnungen, Seitennummerierung und auch der Zitationsweise.

So wird teilweise vorgeschrieben, ob im Text oder in Fussnoten zitiert werden soll und wie die Quellenangaben in der Arbeit und im Literaturverzeichnis genau aufgebaut sein müssen. Wenn vonseiten der Hochschule keine Vorgaben gemacht werden, sollte eine schlichte, professionell wirkende Formatierung gewählt und bei der Zitierweise auf Vollständigkeit und Einheitlichkeit geachtet werden.

  • Hilfestellung kann in dieser Hinsicht eine bzw.
  • Seminararbeit bieten.
  • Ist schliesslich ein konkretes gefunden, kann mit dem Schreiben begonnen werden.
  • In Abhängigkeit von dem gewählten bzw.
  • Zugewiesenen Thema wird die Gliederung der Arbeit erstellt.
  • Nach und nach werden die dementsprechend formulierten Überschriften mit Inhalt gefüllt.

Zu beachten ist dabei immer, dass es bei Hausarbeiten bzw. Seminararbeiten in den meisten Fällen eine Mindest- sowie auch eine Maximalzahl an Seiten gibt, die geschrieben werden dürfen. Von vornherein sollte daher darauf geachtet werden, jedes Kapitel und jeden Abschnitt mit einer im Hinblick auf den Gesamtumfang angemessenen Textmenge zu füllen.

Diese sollte nicht zu klein, aber ebenfalls auch nicht zu gross ausfallen. Auch beim gibt es einige Dinge zu beachten. So sollten etwa regelmässige und mehrere Back-ups durchgeführt werden, es sollte ein Dateiformat gewählt werden, das keine weitere Bearbeitung mehr zulässt – und wichtig ist in diesem Zusammenhang natürlich auch die Einhaltung der Frist für die (physische und/oder digitale) Abgabe.

Hausarbeit-Support Wir können Ihnen helfen – von Schreibberatung bis Texterstellung Akademische Hausarbeiten spielen sich häufig in einem Rahmen von 10 bis 15 Seiten ab. Bei einer 10-seitigen Hausarbeit wären also 8 bis 12 Quellangaben der Normalfall.

  • Die Anzahl der Quellen, die man in einer akademischen Hausarbeit verwenden sollte, kann je nach Studienfach, Lehrveranstaltung und Thema variieren.
  • Zuallererst sollte man daher die Vorgaben der Universität in Erfahrung bringen.
  • Als Faustregel lässt sich jedoch festhalten, dass in einer Hausarbeit in etwa eine Quelle pro Seite verwendet werden sollte, mit einer maximalen Abweichung von 20% zur Gesamtseitenzahl.

Bei einer 20-seitigen Seminararbeit sind 16 bis 24 Quellenangaben der Regelfall. Den Vorgaben der Universität oder Lehrveranstaltung ist jedoch immer Vorrang zu geben! Bei einer Seminararbeit verhält es sich ähnlich wie bei einer Hausarbeit, wie viele Quellen man verwenden sollte.

Wie viele Quellen für 15 Seiten?

Achte zudem darauf, dass Du genügend Quellen benutzt, aber auch nicht zu viele.80 Quellen auf 15 Seiten Hausarbeit sind nicht vorteilhaft, fünf Quellen jedoch auch nicht. Bei vielen Studiengängen gilt die Faustregel, dass man für jede Seite ungefähr ein bis zwei Quellen einplanen sollte.

Wie lange braucht man für 50 Seiten Bachelorarbeit?

Die durchschnittliche Seitenzahl einer Bachelorarbeit – Wie viele Seiten eine Bachelorarbeit hat, ist je nach Studiengang unterschiedlich zu beantworten und hängt auch von der Bearbeitungszeit ab. Die eine Universität gibt bis zu sechs Wochen vor (15 bis 40 Seiten), die andere sechs bis neun Wochen (25 bis 50 Seiten).

Werden die Quellen der Bachelorarbeit überprüft?

Mit der Plagiatsprüfung kannst du deine Abschlussarbeit auf Plagiate prüfen lassen und entgehst so einem ungewollten Betrug. Die Plagiatsprüfung vergleicht deine Bachelorarbeit oder Diplomarbeit mit Millionen von Online-Quellen, markiert betroffene Stellen in deinem Text und stellt die Quelle direkt zur Verfügung.

Wie viele Seiten bei der Bachelorarbeit schafft man pro Tag?

1-1,5 Seiten pro Tag als Richtwert – Es gibt Tage, an denen bringt man fast nichts zu Papier. Vielleicht, wenn überhaupt, ein paar Sätze oder einen Absatz, mehr aber auch nicht. Das ist völlig normal, An anderen Tagen funktioniert das Schreiben wieder besser, man kommt in einen Flow.

Und vielleicht bringt man dann gleich zwei Seiten zu Papier. Das mag im ersten Moment zwar nicht nach besonders viel klingen, ist aber definitiv überdurchschnittlich. Durchschnittlich eine bis anderthalb Seiten am Tag zu schreiben, ist gut. Sollte es ein paar Tage geben, an denen der Durchschnitt bei unter einer Seite liegt, heißt das nicht, dass man sich verrückt machen sollte.

Manche Abschnitte schreiben sich in wissenschaftlichen Arbeiten bedeutend schwerer als andere. Manche erfordern beispielsweise deutlich mehr Quellenarbeit als andere. Dadurch wird das Schreiben meist besonders zäh.

Wann fällt man bei der Bachelorarbeit durch?

Die Möglichkeit des Zweitversuchs solltest du dann wählen, wenn: –

  • Du Zeit sparen willst (denn du kannst in der Regel sofort beginnen)
  • Eine noch bessere Note schreiben willst (denn aus der 5,0 wird selten besser als eine 4,0)
  • Du keine Aussicht auf einen Widerspruch hast

Häufige Fragen & Antworten Du hast noch weitere Fragen zu deiner Bachelorarbeit, die du nicht in diesem Artikel beantwortet bekommen hast? Dann recherchiere weiter in der Wissensdatenbank für Bachelorarbeiten hier bei 1a-Studi. Wann ist eine Bachelorarbeit nicht bestanden? Eine Bachelorarbeit ist dann nicht bestanden, wenn du eine Note schlechter als 4,0 bekommst.

Das bedeutet, deine Bachelorarbeit wurde mit einer Note 5,0 nicht bestanden bewertet. Die Faktoren, warum es dazu gekommen ist, können sehr umfangreich sein. Die häufigsten Gründe, warum eine Bachelorarbeit nicht besteht, sind: Plagiate, grobe Fehler in Rechtschreibung und Grammatik, fehlender roter Faden, grobe Mängel im Layout, fehlerhafte und unvollständige Zitation/Literaturverzeichnis oder die Nichtbeantwortung der Fragestellung.

Was passiert, wenn Bachelorarbeit nicht bestanden ist? Wenn du deine Bachelorarbeit nicht bestanden hast, dann passiert erst einmal gar nichts. Du bekommst ein Prüfungsergebnis mit der Note 5,0 mitgeteilt. Damit gilt dein Studium zunächst als nicht bestanden.

  • Du musst daher unbedingt selbstständig aktiv werden.
  • Dazu hast du zwei Möglichkeiten: 1) einen Widerspruch einlegen, 2) den Zweitversuch nutzen.
  • Wenn du bereits einmal mit deiner Bachelorarbeit durchgefallen bist, dann droht jetzt leider die Exmatrikulation.
  • Lege gegen das zweite Mal durchgefallen daher unbedingt Widerspruch ein.
See also:  Wie Viele Kalorien Hat Eine Kartoffel?

Was tun, wenn Bachelorarbeit nicht bestanden? Wenn du deine Bachelorarbeit nicht bestanden hast, dann solltest du im ersten Schritt unbedingt ein Gutachten sowie das Bewertungsprotokoll von deinem Professor einsehen. Versuche auf Basis dieser Dokumente und dem persönlichen Gespräch mit einem Gutachter zu verstehen, was die Gründe für das nicht bestanden deiner Bachelorarbeit sind.

Wie viele Quellen im Expose Bachelorarbeit?

Mini-Literature-Review #2 – Diesen Teil deines Exposés kannst du in die einleitende Passage (vor den Forschungsfragen) integrieren oder danach mit einer eigenen Überschrift positionieren. Wo du es anordnest ist nebensächlich. Hauptsache, du zeigst gekonnt eine erste Literatur-Recherche.

Fokussiere dich auf aktuelle oder sehr nah an deinem Thema liegende Literatur und kläre zuvor die wichtigsten Begriffe. Wie du ein Literature Review schreiben kannst, erfährst du auch hier: Literature Review – Aktueller Forschungsstand taufrisch recherchiert. Am Ende deines Exposés solltest du auf 1-2 Seiten Literaturverzeichnis kommen.

Mit 3 oder 4 Quellen ist es hier nicht getan.

Wie wissenschaftlich muss eine Bachelorarbeit sein?

Fehlende Eigene Leistung – Ein häufiger Fehler ist, dass Studierende viele Zitate aneinanderreihen, ohne diese in einen eigenen Zusammenhang zu stellen. In einer wissenschaftlichen Bachelorarbeit muss das Thema analysiert werden, nicht bloß eine Wiedergabe der verfügbaren Stoffsammlung. Das bedeutet, dass Du die verwendeten Zitate kritisch bewertest und daraus eigene Thesen bewertest.

Wie alt darf Literatur für die Bachelorarbeit sein?

Wissenschaftliche Literaturrecherche – Die wissenschaftliche Literaturrecherche sollte möglichst früh erfolgen. In Bachelorarbeit Exposé ist Literaturrecherche ein fester Bestandteil. Hierdurch bekommst du eine erste Übersicht über das Thema. Des Weiteren benötigst du die Literatur, um die Gliederung einer Bachelorarbeit aufzustellen.1a-Studi-Tipp: Beginne das Schreiben deiner Bachelorarbeit nie ohne eine Gliederung (Roter Faden).

  • Wissenschaftliche Arbeiten finden Bestehende wissenschaftliche Arbeiten können eine gute Quelle für die Literatur deiner Bachelorarbeit sein.
  • In der Wissensdatenbank von 1a-Studi findest du Bachelorarbeit Beispiele,
  • Im Artikel ist eine Suchdatenbank verlinkt, über die du weitere Abschlussarbeiten findest.

Dadurch kannst du wissenschaftliche Arbeiten finden und Literaturverzeichnis nachschauen, welche Literaturquellen andere Forscher zu deinem Thema verwendet haben. Achte hierbei immer darauf, dass die wissenschaftliche Abschlussarbeit aktuell ist und die Quellen, je nach Thema, nicht älter als 3 bis 5 Jahre,

Wie oft darf man eine Quelle zitieren?

Häufig gestellte Fragen – Wie oft muss ich auf eine Quelle verweisen? Jede Quelle, die du in deiner wissenschaftlichen Arbeit verwendest, muss mit einem Verweis im Text und einem Eintrag im Literaturverzeichnis stehen. Wenn du Quellen mehrmals benutzt, solltest du in deinem Text auch mehrfach auf diese verweisen.

Wie lange dauert es bis die Bachelorarbeit korrigiert ist?

Die Bachelorarbeit wird zum Abschluss des Bachelorstudiums verfasst und soll zeigen, dass die/der Studierende in der Lage ist, innerhalb einer vorgegebenen Zeit ein Thema aus dem Bereich islamischer Theologie/islamische Religionslehre mit wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten und die Ergebnisse sachgerecht darzustellen.

  • Der Umfang der Arbeit beträgt ca.30 Seiten.
  • Anmeldung Die Anmeldung erfolgt über das Prüfungsamt.
  • Dafür wird das Formular „Anmeldung zur Bachelorarbeit” benötigt, welches unter folgendem Link zu finden ist: https://www.uni-muenster.de/Pruefungsamt1/formulare_bescheinigungen/index.html Bearbeitungszeit Die Bearbeitungszeit beträgt acht Wochen.

Wird die Bachelorarbeit studienbegleitend abgelegt, d.h. wenn parallel zu ihr noch ein oder mehrere weitere Module absolviert werden müssen, beträgt die Bearbeitungsfrist zwölf Wochen. Abgabe und Korrektur Die Bachelorarbeit ist fristgemäß beim Prüfungsamt in zweifacher Ausfertigung (maschinen-schriftlich, gebunden und paginiert) sowie in geeigneter digitaler Form zweifach einzureichen.

Die Korrekturzeit der Dozierenden beträgt sechs bis acht Wochen. Bitte berücksichtigen Sie bei Ihrer Zeitplanung sowohl die Korrekturzeit der Dozierenden, als auch die Bearbeitungszeit des Prüfungsamtes für die Zeugnisausstellung, wenn Sie sich fristgerecht zum Master einschreiben möchten (bitte informieren Sie sich im Vorfeld über die Einschreibungsfrist).

Daher sollten Sie Ihre Arbeit spätestens Ende Juni beim Prüfungsamt anmelden. Wird die Arbeit nicht fristgerechtet angemeldet und abgegeben, kann nicht gewährleistet werden, dass Sie Ihre Note rechtzeitig erhalten. Für mehr Informationen über die Bachelorarbeit: https://www.uni-muenster.de/ZIT/Studium/studium_pruefungsordnungen.html Die Masterarbeit wird zum Abschluss des Bachelorstudiums verfasst und soll zeigen, dass die/der Studierende in der Lage ist, innerhalb einer vorgegebenen Zeit ein Thema aus dem Bereich islamischer Theologie/islamische Religionslehre mit wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten und die Ergebnisse sachgerecht darzustellen.

  • Der Umfang der Arbeit beträgt ca.60 Seiten.
  • Anmeldung Die Anmeldung erfolgt über das Prüfungsamt.
  • Dafür wird das Formular „Antrag auf Zulassung zur Masterarbeit” benötigt, welches unter folgendem Link zu finden ist: https://www.uni-muenster.de/Pruefungsamt1/formulare_bescheinigungen/index.html Bearbeitungszeit Die Bearbeitungszeit der Masterarbeit beträgt sechs Monate.

Abgabe und Korrektur Die Masterarbeit ist fristgemäß beim Prüfungsamt in zweifacher Ausfertigung (maschinen-schriftlich, gebunden und paginiert) sowie in geeigneter digitaler Form zweifach einzureichen. Die Korrekturzeit der Dozierenden beträgt sechs bis acht Wochen.

Wie viele Fußnoten sind zu viel?

Eine Fußnote pro Seite im Schnitt ist mit Sicherheit zu wenig, fünf pro Seite dagegen schon reichlich. Es gilt: Sie müssen nicht an jeden Satz eine Fußnote hängen.

Wie viele direkte Zitate in Bachelorarbeit?

Eine Frage, die in meinen Online-Coachings meist dann auftaucht, wenn wir uns gemeinsam einzelne Passagen einer Masterarbeit oder auch Hausarbeit bzw. Bachelorarbeit anschauen, ist die nach der Zahl der wörtlichen bzw. direkten Zitate. Manchmal wird nämlich klar, dass auf jeder oder jeder zweiten Seite ein wörtliches Zitat gemacht wurde.

Und das ist zu viel! Deine Leserinnen und Leser möchten keine Bachelorarbeit oder Masterarbeit lesen, die aus fremden Texten zusammengeschustert wurde. Sie sind an dem, was du zu sagen hast, interessiert. Also, auch wenn du dich über weite Strecken auf fremdes Wissen beziehst, möchten sie deine Worte lesen.

Wie gehst du mit wörtlichen Zitaten um? Setzt du sie sparsam ein oder ist deine Bachelorarbeit oder Masterarbeit gespickt damit? Falls du ziemlich viele wörtliche Zitate machst, könnte das folgende Gründe haben:

Du findest, dass das, was du liest, einfach so gut formuliert ist, dass du es nicht besser ausdrücken könntest. Du bist dir unsicher, wie du mit der Literatur umgehen sollst, vor allem hast du wenig Übung im Paraphrasieren, also im sinngemäßen bzw. indirekten Zitieren. Du hast noch wenig Erfahrung im wissenschaftlichen Arbeiten oder Schreiben.

Wenn du einige wenige Male in deiner Hausarbeit, Bachelorarbeit oder Masterarbeit ein wörtliches Zitate machst und auch begründen kannst, warum, bist du auf dem richtigen Weg. Es ist schwer, dir an dieser Stelle genaue Zahlen zu nennen, aber zwei, drei wörtliche Zitate in einer Hausarbeit mit zehn Seiten sind okay, acht oder mehr dagegen zu viel.

ein Sachverhalt in der Literatur extrem pointiert formuliert wurde. es wichtig ist, dass die Leserinnen und Leser deiner Arbeit exakt die Worte der Autorin bzw. des Autors vor Augen haben, auf die du dich stützt.

Und natürlich ist wörtliches Zitieren immer dann sinnvoll, wenn es um Zitate aus Quellen geht. Wenn du also zum Beispiel Publizistik studierst und Zeitungsberichte auswertest, wirst du dort, wo es für das Textverständnis zielführend ist, ausgewählte Passagen im originalen Wortlaut wiedergeben.

Oder wenn du Geschichte studierst und mittelalterliche Rechnungen auswertest, wirst du die natürlich immer wieder mal wörtlich zitieren. Mein Rat: Klammere dich nicht an die Worte fremder Autorinnen und Autoren, egal, wie gut sie nun formulieren oder nicht. Wie gesagt: Die Leserinnen und Leser deiner Arbeit sind an deinen Gedanken und Worten interessiert.

Lies die Literatur, setze dich gedanklich mit ihr auseinander und dann schreibe. Um diesen Prozess, der mit dem Loslassen der fremden Worte einhergeht, zu vereinfachen, kannst du auch einfach mal nach dem Lesen aufstehen und umhergehen. Also, lies etwas, steh auf oder atme zumindest einmal tief durch, lass dir das, was du gelesen hast, durch den Kopf gehen und dann setze dich wieder an den PC und bring genau das, was du sagen möchtest, zu Papier. Wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben kann ganz schön fordernd sein. Du musst nämlich die Literatur zu deinem Thema lesen, sie gedanklich verarbeiten und deine Überlegungen dann zu Papier bringen. Das ist ein hochkomplexer Prozess, der erst einmal geübt werden muss.

Wie intensiv das im Studium geschieht, hängt sehr von der Universität oder der Fachhochschule ab. Im besten Fall hast du, bevor du deine Bachelorarbeit schreibst, schon mehrere Seminararbeiten oder Hausarbeiten verfasst und den Umgang mit der Literatur geübt. Wenn das bei dir im Studium nicht der Fall war, sei bitte geduldig mit dir und übe.

Um mehr Routine im sinngemäßen Zitieren bzw. Paraphrasieren zu bekommen, könntest du zum Beispiel einmal einen Artikel aus einer Tageszeitung nehmen, ihn lesen, ihn dann weglegen und zusammenfassen. Oder du machst dasselbe mit einem wissenschaftlichen Artikel aus einer Fachzeitschrift.

See also:  Wie Viele Fahrstunden Sind Pflicht?

Wie lange braucht man für 40 Seiten Bachelorarbeit?

Einflussfaktoren der Zeitplanung – Wie viel Zeit Sie für die Erstellung der wissenschaftlichen Arbeit einplanen sollten, ist abhängig von/vom

Umfang der zu erstellenden Arbeit Ihrer Schreiberfahrung und -kompetenz Ihrem Vorwissen im Thema, in dem Sie schreiben möchten der Zeit, die Ihnen für das Erstellen der Arbeit zur Verfügung steht, vor allem hinsichtlich von Arbeitszeiten und anderen die Zeit sowie das Schreiben einschränkenden Faktoren.

Als weniger geübter Schreiber und mit einem zur Verfügung stehenden Rahmen von ca.10 Stunden pro Woche, sollten Sie mit der Erstellung einer Hausarbeit ca. vier bis fünf Wochen vor dem Abgabetermin beginnen. Tipp: Überlegen Sie vorab genau, wie viel Zeit Ihnen pro Woche für die Arbeit realistisch zur Verfügung steht.

  • Präsenzzeiten an der Uni, Arbeitszeiten, Lernzeiten für eventuelle Prüfungen und andere Verpflichtungen können den Zeitrahmen deutlich limitieren.
  • Um langfristig produktiv zu sein, sollten auch genügend Erholungs- und Sportzeiten berücksichtigt werden.
  • Notieren Sie einen festen Zeitplan für die Bachelorarbeit, verknüpfen ihn mit den Aufgaben und haben ihn stets sichtbar vor Augen.

Grundsätzlich sollten Sie zu erstellender Textseite einen Zeitrahmen von 3,5 Stunden einplanen, d.h. für eine Hausarbeit von 12 Seiten, benötigen Sie ca.44 Stunden. Für eine Bachelor Thesis im Umfang von 40 Seiten benötigen Sie ca.120 Stunden. Wenn Sie an zwei Tagen in der Woche jeweils sechs Stunden konsequent an der Thesis arbeiten, benötigen Sie knapp 12 Wochen.

Insofern hat die längere Frist für Abschlussarbeiten von ca.12 bis 16 Wochen durchaus ihre Berechtigung. Selbstredend kann man das alles auch schneller schaffen. Wir berücksichtigen hier die durchschnittliche Dauer mit dem Ziel, eine hochqualitative Arbeit zu erstellen. Einen ergänzenden Beitrag zum Erstellen von wissenschaftlichen Arbeiten in 7 Schritten finden Sie im entsprechenden Link.

Grundsätzlich lässt sich der Entstehungsprozess einer wissenschaftlichen Literaturarbeit ohne Forschungsanteil in vier Phasen einteilen: 1) Planungs- und Orientierungsphase, 2) Recherchephase, 3) Produktionsphase und 4) Abschlussphase. Erstellen Sie Ihren Zeitplan für die Bachelorarbeit

Wie viele Quellen für 20 Seiten?

Hausarbeit schreiben | Wie schreibt man eine Hausarbeit? In diesem Studienratgeber zum Schreiben einer Hausarbeit erläutert unsere Expertin jeden einzelnen Schritt, der beim Verfassen einer Hausarbeit relevant ist. Alle wichtigen Aspekte von der Themenfindung bis zur Abgabe werden beleuchtet.

  1. Scroll Das Schreiben einer Hausarbeit oder Seminararbeit ist elementarer Bestandteil des Studiums – und stellt für viele Studierende gerade in den ersten Semestern eine wesentliche Herausforderung dar.
  2. In vielen Studiengängen sind in jedem Semester gleich mehrere Hausarbeiten abzugeben.
  3. Ausreichend Hilfestellung durch Dozentinnen und Dozenten ist jedoch oftmals nicht gegeben.

Unser Ratgeber stellt Tipps und Tricks für das Schreiben einer Hausarbeit zur Verfügung. Im Idealfall beginnt der Erstellungsprozess mit Überlegungen zum bzw. Seminararbeit, Dieser folgt immer einem gewissen Schema, das fest vorgegeben ist. So beginnt jede Hausarbeit mit einer Einleitung, gefolgt von einem Haupt- sowie einem Schlussteil,

Wie genau die Arbeit im Einzelnen aufgebaut ist und welche Inhalte einfliessen, hängt natürlich von der individuellen Aufgabe in dem jeweiligen Studiengang ab. Grob ist aber immer von der beschriebenen Dreiteilung auszugehen, die jede Haus- bzw. Seminararbeit erkennbar aufweisen sollte. Wenn der grobe Rahmen steht, sollte ein aufgestellt werden.

Dieser hilft, den Fortschritt im Blick zu behalten und nicht kurz vor Ende der Bearbeitungsfrist zu wenig Zeit für die Fertigstellung der Hausarbeit zu haben. Aus diesem Grund sollte der Zeitplan alle Phasen des Erstellprozesses der Seminararbeit umfassen und auch Pufferzeiten einräumen, die es beispielsweise ermöglichen, sich nebenbei anderen, unerwartet anstehenden Aufgaben im Studium zu widmen.

  1. Wichtig sind auch die, die einen weiteren wichtigen Planungsaspekt darstellen.
  2. Viele Universitäten bzw.
  3. Lehrstühle stellen Formatvorlagen oder Vorgaben für die Formatierung bereit.
  4. Die hochschulseitigen Richtlinien umfassen oftmals Angaben zu Schriftart, Schriftgrösse, Seitenrändern, Formatierung der Überschriften, Abbildungs- und Tabellenbezeichnungen, Seitennummerierung und auch der Zitationsweise.

So wird teilweise vorgeschrieben, ob im Text oder in Fussnoten zitiert werden soll und wie die Quellenangaben in der Arbeit und im Literaturverzeichnis genau aufgebaut sein müssen. Wenn vonseiten der Hochschule keine Vorgaben gemacht werden, sollte eine schlichte, professionell wirkende Formatierung gewählt und bei der Zitierweise auf Vollständigkeit und Einheitlichkeit geachtet werden.

  • Hilfestellung kann in dieser Hinsicht eine bzw.
  • Seminararbeit bieten.
  • Ist schliesslich ein konkretes gefunden, kann mit dem Schreiben begonnen werden.
  • In Abhängigkeit von dem gewählten bzw.
  • Zugewiesenen Thema wird die Gliederung der Arbeit erstellt.
  • Nach und nach werden die dementsprechend formulierten Überschriften mit Inhalt gefüllt.

Zu beachten ist dabei immer, dass es bei Hausarbeiten bzw. Seminararbeiten in den meisten Fällen eine Mindest- sowie auch eine Maximalzahl an Seiten gibt, die geschrieben werden dürfen. Von vornherein sollte daher darauf geachtet werden, jedes Kapitel und jeden Abschnitt mit einer im Hinblick auf den Gesamtumfang angemessenen Textmenge zu füllen.

Diese sollte nicht zu klein, aber ebenfalls auch nicht zu gross ausfallen. Auch beim gibt es einige Dinge zu beachten. So sollten etwa regelmässige und mehrere Back-ups durchgeführt werden, es sollte ein Dateiformat gewählt werden, das keine weitere Bearbeitung mehr zulässt – und wichtig ist in diesem Zusammenhang natürlich auch die Einhaltung der Frist für die (physische und/oder digitale) Abgabe.

Hausarbeit-Support Wir können Ihnen helfen – von Schreibberatung bis Texterstellung Akademische Hausarbeiten spielen sich häufig in einem Rahmen von 10 bis 15 Seiten ab. Bei einer 10-seitigen Hausarbeit wären also 8 bis 12 Quellangaben der Normalfall.

  1. Die Anzahl der Quellen, die man in einer akademischen Hausarbeit verwenden sollte, kann je nach Studienfach, Lehrveranstaltung und Thema variieren.
  2. Zuallererst sollte man daher die Vorgaben der Universität in Erfahrung bringen.
  3. Als Faustregel lässt sich jedoch festhalten, dass in einer Hausarbeit in etwa eine Quelle pro Seite verwendet werden sollte, mit einer maximalen Abweichung von 20% zur Gesamtseitenzahl.

Bei einer 20-seitigen Seminararbeit sind 16 bis 24 Quellenangaben der Regelfall. Den Vorgaben der Universität oder Lehrveranstaltung ist jedoch immer Vorrang zu geben! Bei einer Seminararbeit verhält es sich ähnlich wie bei einer Hausarbeit, wie viele Quellen man verwenden sollte.

Wie viele Quellen für 10 Seiten?

Bei vielen Studiengängen gilt die Faustregel, dass man für jede Seite ungefähr ein bis zwei Quellen einplanen sollte. Für die genauen Anforderungen erkundigst Du Dich am besten bei Deinem Dozenten. Wichtig ist, dass Du auf die Validität der Quellen achtest.

Wie viele Seiten bei der Bachelorarbeit schafft man pro Tag?

1-1,5 Seiten pro Tag als Richtwert – Es gibt Tage, an denen bringt man fast nichts zu Papier. Vielleicht, wenn überhaupt, ein paar Sätze oder einen Absatz, mehr aber auch nicht. Das ist völlig normal, An anderen Tagen funktioniert das Schreiben wieder besser, man kommt in einen Flow.

Und vielleicht bringt man dann gleich zwei Seiten zu Papier. Das mag im ersten Moment zwar nicht nach besonders viel klingen, ist aber definitiv überdurchschnittlich. Durchschnittlich eine bis anderthalb Seiten am Tag zu schreiben, ist gut. Sollte es ein paar Tage geben, an denen der Durchschnitt bei unter einer Seite liegt, heißt das nicht, dass man sich verrückt machen sollte.

Manche Abschnitte schreiben sich in wissenschaftlichen Arbeiten bedeutend schwerer als andere. Manche erfordern beispielsweise deutlich mehr Quellenarbeit als andere. Dadurch wird das Schreiben meist besonders zäh.