Wie Viele Staatsbürgerschaften Kann Man Haben?

Wie Viele Staatsbürgerschaften Kann Man Haben
Nach deutschem Recht können sie auf Dauer mehrere Staatsangehörigkeiten behalten. Außerdem können Kinder ausländischer Eltern nach dem Geburtsortprinzip deutsche Staatsangehörige werden.

Welche Länder dürfen zwei Staatsbürgerschaft in Deutschland haben?

CDU spricht von “Verramschen” – Die CDU-Opposition, die bisher jede Liberalisierung in diesem Bereich blockiert hat, stürzte sich denn auch gleich mit Kritik auf die Pläne und sprach von einem “Verramschen” der deutschen Staatsbürgerschaft. Diese sei “etwas sehr Wertvolles, und damit muss man behutsam umgehen”, sagte CDU-Parteichef Friedrich Merz. Für CDU-Chef Friedrich Merz sollte die doppelte Staatsbürgerschaft die Ausnahme und nicht die Regel sein Personen, denen schon heute eine doppelte Staatsbürgerschaft zugestanden wird, sind Angehörige aus Staaten, die eine Aufgabe ihrer Staatsangehörigkeit nicht zulassen, etwa der Iran, Afghanistan und Marokko.

  • Außerdem Kinder von Eltern mit deutscher und anderer Staatsbürgerschaft, Flüchtlinge, denen im Heimatland Verfolgung droht, sowie Israelis.
  • Mit der Reform würde sich Deutschland in puncto Staatsbürgerschaftsrecht einreihen in andere europäische Länder.
  • Innerhalb der EU hatte im Jahr 2020 Schweden den höchsten Anteil eingebürgerter Ausländer mit 8,6 Prozent, in Deutschland waren es nur 1,1 Prozent.

“Das deutsche Staatsangehörigkeitsrecht gründet sich auf das Prinzip, mehrfache Staatsbürgerschaften zu verhindern”, sagt die auf Einwanderung spezialisierte Rechtsanwältin Greta Agustini der DW. “Andere europäische Staaten, etwa Italien, Schweden, Irland oder Frankreich, erlauben doppelte Staatsbürgerschaften, und sie haben dazu weniger bürokratische Regeln.” Viele von Agustinis Klienten hatten bisher Schwierigkeiten, wenn sie sich um einen deutschen Pass bemühten. Anwältin Greta Agustina hält eine Reform des Staatsangehörigkeitsrecht für überfällig Nach Angaben des Statistischen Bundesamts leben zur Zeit rund 2,9 Millionen Menschen in Deutschland mit mehr als einer Staatsangehörigkeit. Das sind etwa 3,5 Prozent der Bevölkerung.

Wie viele Staatsbürgerschaften kann man in den USA haben?

Doppelte Staatsbürgerschaft USA Die doppelte Staatsbürgerschaft in den USA ist Ihr Ziel. Viele deutsche und österreichische Staatsbürger denken darüber nach, in die USA auszuwandern und dort den amerikanischen Traum zu leben. Für Personen, die bereits dauerhaft in den USA leben, gibt es grundsätzlich die Möglichkeit der doppelten Staatsbürgerschaft, also die Staatsbürgerschaft in den USA zu erlangen und zugleich die deutsche oder österreichische Staatsbürgerschaft beizubehalten.

Die USA verlangen nicht, dass man sich für nur eine einzige Staatsbürgerschaft entscheidet, sondern erlauben Deutschen und Österreichern die doppelte Staatsbürgerschaft. Für Dauervisumsinhaber wie beispielsweise Green Card Inhaber bietet sich diese Möglichkeit, sobald sie 5 Jahre einen Wohnsitz in den USA hatten.

Dies setzt allerdings nicht voraus, dass sie sich 100% dieser Zeit in den USA aufgehalten haben. Es genügt, wenn 50% der 5 Jahre in den USA verbracht wurden. Weitere Voraussetzung sind außerdem gute Grundkenntnisse in Englisch. Im Falle einer Eheschließung mit einem amerikanischen Staatsbürger kann die doppelte Staatsbürgerschaft in den USA schon 3 Jahre nach Aufnahme eines Wohnsitzes dort beantragt werden.

  1. Wichtig ist allerdings, dass vorher ein Antrag auf Beibehaltung der deutschen oder österreichischen Staatsbürgerschaft gestellt und eine Genehmigung erteilt wurde.
  2. Ansonsten verliert man die ursprüngliche Staatsbürgerschaft, sobald man in den USA eingebürgert wird.
  3. Die doppelte Staatsbürgerschaft in den USA gewährt deutschen und österreichischen Staatsbürgern den Vorteil, dass sie uneingeschränkt reisen können ohne dabei gegebenenfalls ihre Green Card zu verlieren.

Und auch der Arbeitsmarkt steht ihnen vollumfänglich offen.

Wann wurde die doppelte Staatsbürgerschaft in Deutschland abgeschafft?

Mit der Reform des deutschen Staatsangehörigkeitsrechts zum 1. Januar 2000 wurde u.a. diese Inlandsklausel im neuen § 25 Abs.1 Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG) abgeschafft. ausländischen Staatsangehörigkeit auf eigenen Antrag automatisch der Verlust der deut- schen ein.

Kann man 3 Pässe haben Schweiz?

Seit dem 1. Januar 1992 ist die mehrfache Staatsangehörigkeit gemäss Schweizer Recht ohne Einschränkungen zulässig. Der Erwerb einer ausländischen Staatsangehörigkeit erfolgt jedoch gemäss der Gesetzgebung des anderen betroffenen Staates.

Kann man die deutsche und die serbische Staatsbürgerschaft haben?

– Wenn Sie in Serbien leben und die deutsche Staatsangehörigkeit aufgeben möchten, da Sie die serbische Staatsangehörigkeit erwerben wollen und die serbischen Behörden zunächst die Aufgabe der bisherigen Staatsangehörigkeit fordern, können Sie beim Bundesverwaltungsamt (BVA) die Entlassung aus der deutschen Staatsangehörigkeit beantragen.

Wird Ihrem Antrag stattgegeben, erhalten Sie eine Urkunde über die Entlassung aus der deutschen Staatsangehörigkeit (Entlassungsurkunde). Der Antrag kann auch über die Botschaft Belgrad gestellt werden. Informationen zu Antragstellung bzw. Unterlagen finden Sie in der entsprechenden Rubrik auf der Website des BVA.

Bitte nehmen Sie sich Zeit die Unterlagen vollständig vorzubereiten und senden Sie uns vor Antragstellung zumindest einige relevante Unterlagen (Scans als PDF) mit einer kurzen Schilderung des Sachverhaltes zu, indem Sie sich bitte zunächst mit dem Nachrichtentext „Scan” über das Kontaktformular an uns wenden.

Sie erhalten dann eine automatische Nachricht mit Angabe unserer E-Mail-Adresse, an die Sie die Unterlagen übersenden können. Sie werden dann seitens der Botschaft kontaktiert, ggf. auch direkt zur Vereinbarung eines Termins. Ansonsten tritt kraft Gesetzes mit dem Erwerb der serbischen der Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit ein.

Über diese Rechtsfolge kann Ihnen die Botschaft auch eine konsularische Bescheinigung ausstellen. Ob diese allerdings im Einzelfall ausreichend ist, entscheiden die zuständigen serbischen Staatsangehörigkeitsbehörden. Bitte buchen Sie für die Erteilung der Bescheinigung einen entsprechenden Termin über das Online-Terminvergabesystem und legen bei Vorsprache im Original vor:

Ihr gültiges deutsches Reise- bzw. Ausweisdokument ausreichend Bargeld in RSD zur Begleichung der Bescheinigungsgebühr in Höhe von 34,07 €

Wann verliert man die deutsche Staatsbürgerschaft?

Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit Der Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit gilt grundsätzlich auf Dauer. Der Entzug der deutschen Staatsangehörigkeit ist nach dem Grundgesetz verboten. Ein Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit darf nur aufgrund eines Gesetzes eintreten.

Gegen den Willen des Betroffenen darf der Verlust der Staatsangehörigkeit nur dann eintreten, wenn der Betroffene dadurch nicht staatenlos wird. Wer die deutsche Staatsangehörigkeit nach dem erhalten hat und für den die gilt, muss spätestens bis zur Vollendung des 23. Lebensjahres erklären, ob er die deutsche Staatsangehörigkeit behalten will.

Die deutsche Staatsangehörigkeit geht automatisch per Gesetz verloren, wenn jemand auf Antrag eine ausländische Staatsangehörigkeit annimmt (z.B. durch Einbürgerung). Es sei denn, er hat zuvor eine schriftliche Genehmigung der zuständigen deutschen Behörde erhalten, die ihm die Beibehaltung der deutschen Staatsangehörigkeit erlaubt.

Entlassung auf AntragVerzicht Adoption als Kind durch einen Ausländer freiwilliger Eintritt ohne Zustimmung der zuständigen Behörde in den Dienst von Streitkräften oder vergleichbaren bewaffneten Verbänden eines ausländischen Staates, dessen Staatsangehörigkeit der oder die Betroffene ebenfalls besitzt

Der Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit zieht nach sich, die für den weiteren Aufenthalt in Deutschland wichtig sind. : Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit

Kann man als Deutscher eine doppelte Staatsbürgerschaft haben?

Antwort abwarten – Sie erhalten von uns eine Eingangsbestätigung, mit der Ihnen dann auch das Aktenzeichen des Bundesverwaltungsamtes mitgeteilt wird. Dieses Aktenzeichen geben Sie bitte künftig bei jedem Schriftwechsel an. Bei Antrag auf eine “Anschlussurkunde” erhalten Sie keine Eingangsbestätigung. Ihr bisheriges Aktenzeichen bleibt unverändert bestehen. Wir informieren Sie, wenn für die Bearbeitung des Antrages weitere Unterlagen und Angaben erforderlich sind. Die Urkunde zur Beibehaltung der deutschen Staatsangehörigkeit übersenden wir mit der Gebührenforderung an Ihre zuständige deutsche Auslandsvertretung.

Diese informiert Sie über die Zahlungsmodalitäten und das weitere Vorgehen zur Aushändigung der Urkunde. Teilen Sie uns Ihre neue Adresse bei einem Umzug mit! Wenn Sie im Laufe des Verfahrens umziehen, teilen Sie uns unter Angabe des Aktenzeichens Ihre neue Anschrift mit. Sollten Sie Ihren Wohnsitz nach Deutschland verlegen, ist das Bundesverwaltungsamt für Ihr Verfahren nicht mehr zuständig.

Die Antragsunterlagen werden dann von hier an die für Sie im Bundesgebiet zuständige Staatsangehörigkeitsbehörde abgegeben.

Wie viele Türken in Deutschland haben die doppelte Staatsbürgerschaft?

Gesetzentwurf liegt vor: Schnellere Einbürgerung, doppelte Staatsbürgerschaft Stand: 07.01.2023, 10:42 Uhr Die geplante schnellere Einbürgerung sorgt für politischen Streit. Hoffnung machen sich unter anderem Türken in Deutschland – wegen der doppelten Staatsbürgerschaft.

  • Die Innenministerin hat jetzt einen Entwurf vorgelegt.
  • Von Jörn Seidel Ausländer in Deutschland können auf eine schnellere Einbürgerung hoffen.
  • Ein entsprechender Entwurf des Bundesinnenministeriums für ein neues Staatsangehörigkeitsrecht liegt jetzt vor.
  • Nun sollen die anderen Regierungsressorts darüber beraten.

Das im Koalitionsvertrag vereinbarte Vorhaben lockert unter anderem für bestimmte Gruppen die Anforderungen an den Erwerb der deutschen Sprache. Außerdem wird die Mindestaufenthaltszeit bis zur Antragstellung verkürzt. Wozu soll die Wartezeit bis zur Einbürgerung eigentlich verkürzt werden? Warum soll häufiger die doppelte Staatsbürgerschaft erlaubt sein? Weshalb ist das besonders für Türken in Deutschland interessant? Und welche Argumente gibt es gegen die Pläne? Fragen und Antworten.

Die Einbürgerung soll künftig in der Regel schon nach fünf statt nach acht Jahren möglich sein. Auf diesen Plan hatte sich die Ampel-Regierung schon im Koalitionsvertrag geeinigt. Das Bundesinnenministeriums hat nun einen Entwurf für ein neues Staatsangehörigkeitsrecht vorgelegt. Darüber sollen die Regierungsressorts jetzt beraten.

In einem Gastbeitrag für den “Tagesspiegel” hatte Bundesinnenministerin Nancy Faeser geschrieben: “Ich wünsche mir, dass sich Menschen mit Einwanderungsgeschichte in Deutschland willkommen und wirklich zugehörig fühlen.” Nancy Faeser (SPD), Bundesinnenministerin Dazu sollten sie auch wählen und für öffentliche Ämter kandidieren dürfen, wofür die Staatsbürgerschaft Voraussetzung sei, so Faeser.

  • Die Einbürgerung stärke auch die Integration.
  • Denn wer Deutsche oder Deutscher werden will, sagt Ja zum Leben in einer freiheitlichen Gesellschaft, zur Achtung des Grundgesetzes, zur Rechtsstaatlichkeit und zur Gleichberechtigung von Mann und Frau”, so die Ministerin.
  • Der Soziologe und Integrationsforscher Aladin El-Mafaalani von der Uni Osnabrück sagte dem, es sei für die Demokratie ein großes Problem, wenn in einzelnen Stadtteilen ein Großteil der Bevölkerung nicht wahlberechtigt sei.

Wer bestimmte Kriterien erfülle, sollte auch schon nach weniger als acht Jahren die Chance haben, eingebürgert zu werden. Darüber hinaus soll eine schnellere Einbürgerung auch den Fachkräftemangel lindern. So schreibt es die Bundesregierung in ihrer im Oktober beschlossenen Fachkräftestrategie.

  1. Und so sieht es auch der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher,
  2. Eine klare Perspektive auf Staatsangehörigkeit ist ein wichtiges Element, um Deutschland attraktiver für ausländische Fachkräfte zu machen”, sagte er dem “Handelsblatt”.
  3. Petra Bendel, Vorsitzende des Sachverständigenrats für Integration und Migration hält die schnellere Einbürgerung hingegen für nicht so wichtig für die Anwerbung von Fachkräften.

Im Gespräch mit dem WDR verwies sie darauf, dass das vor allem über das Fachkräfteeinwanderungsgesetz geregelt werde. Im EU-weiten Vergleich bürgert Deutschland übrigens nicht besonders viele Menschen ein – gemessen an der Zahl derjenigen Menschen, die ohne deutsche Staatsbürgerschaft in Deutschland leben.

  • Die höchste Einbürgerungsrate hatte 2020 Schweden.
  • Dort wurden 8,6 Prozent aller Ausländer, die in dem Jahr dort lebten, eingebürgert.
  • In Deutschland lag die Rate bei 1,1 Prozent.
  • Innenministerin Faeser meint: Es sei “falsch, Menschen dazu zu zwingen, ihre alte Staatsangehörigkeit aufzugeben”,
  • Denn die alte Staatsbürgerschaft gehöre für viele zur Identität.
See also:  Wie Viele Stadtteile Hat Berlin?

Der deutsche Grundsatz, dass doppelte Staatsbürgerschaften in der Regel nicht erlaubt seien, habe zur Folge, dass viele Menschen auf die Einbürgerung verzichten. Das stehe ihrer Teilhabe und Integration im Wege. Tatsächlich ist die doppelte Staatsbürgerschaft in Deutschland eine Ausnahme.

Menschen, deren Herkunftsland die alte Staatsbürgerschaft nicht zurücknimmt ( z.B. Iran, Afghanistan, Marokko)Kinder von Eltern mit deutscher und anderer StaatsbürgerschaftFlüchtlinge, z.B. wenn ihnen im Heimatland Verfolgung drohteingewanderte Israelis

In Deutschland leben laut Mirkozensus etwa 280.000 Menschen, die sowohl die türkische als auch die deutsche Staatsbürgerschaft haben. Diese doppelte Staatsbürgerschaft basiert bislang aber auf Ausnahmeregelungen. Denn bisher gilt das Prinzip, Mehrstaatigkeit zu vermeiden.

Derzeit leben in Deutschland knapp 1,5 Millionen Türkinnen und Türken ohne deutschen Pass, Das ist etwa jeder achte Ausländer. Für viele von ihnen ist die türkische Staatsbürgerschaft Ausdruck ihrer Identität, daher wollen sie sie nicht aufgeben und sich nicht einbürgern lassen. Gökay Sofuoglu, Bundesvorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland, begrüßt die Pläne der Bundesregierung zur schnelleren Einbürgerung.

“Besonders, weil die Möglichkeit zur doppelten Staatsbürgerschaft gewährt wird, das ist dabei entscheidend.” CDU-Chef Friedrich Merz warnte vor einer “Einwanderung in die Sozialsysteme”, Außerdem sollten doppelte Staatsbürgerschaften nicht zum “Regelfall” werden, sagte er in der ARD-Sendung “Bericht aus Berlin”.

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hatte in der “Bild”-Zeitung argumentiert: “Die deutsche Staatsbürgerschaft zu verramschen, fördert nicht die Integration, sondern bezweckt geradezu das Gegenteil und wird zusätzliche Pulleffekte bei der illegalen Migration auslösen.” Der innenpolitische Sprecher der Unionsbundestagsfraktion, Alexander Throm (CDU), sagte am Dienstag dem WDR, dass er die Einbürgerung erst “am Ende einer erfolgreichen Integrationsgeschichte” sehe.

“Es gilt eben auch hier der Satz: Drum prüfe, wer sich ewig bindet. Und das ist bei der deutschen Staatsbürgerschaft so.” Alexander Throm (CDU) Die FDP ist gespaltener Meinung. Generalsekretär Bijan Djir-Sarai sagte der “Rheinischen Post”: “Eine Entwertung der deutschen Staatsbürgerschaft wird es mit der FDP nicht geben.” Außerdem sei es der falsche Zeitpunkt.

Zunächst brauche es “Fortschritte bei der Rückführung und Bekämpfung der illegalen Migration.” Der FDP-Innenexperte Stephan Thomae bemühte sich, der Kritik etwas die Spitze zu nehmen. Er sagte: “Grundsätzlich wollen wir auch Mehrstaatigkeit ermöglichen, allerdings mit klaren Regeln, damit sich doppelte Staatsangehörigkeiten nicht immer weiter vererben.” Faesers Entwurf setze viele Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag um – “in Detailfragen sehen wir aber noch Abstimmungsbedarf”,

: Gesetzentwurf liegt vor: Schnellere Einbürgerung, doppelte Staatsbürgerschaft

Kann man 3 Staatsbürgerschaften in Deutschland haben?

Nach deutschem Recht können sie auf Dauer mehrere Staatsangehörigkeiten behalten. Außerdem können Kinder ausländischer Eltern nach dem Geburtsortprinzip deutsche Staatsangehörige werden.

Kann man US und deutsche Staatsbürgerschaft haben?

Beibehaltung der deutschen Staatsangehörigkeit bei US-Einbürgerung Wenn Sie sich als Deutscher in den USA einbürgern lassen möchten und Ihre deutsche Staatsangehörigkeit nicht verlieren möchten, müssen Sie vorab eine Beibehaltungsgenehmigung beantragen und ausgehändigt bekommen.

  1. §§ 17 Nr.2, 25 StAG).
  2. Die Bearbeitungsdauer durch das BVA dauert derzeit ca. ein Jahr.
  3. Ernpunkte der Antragsprüfung sind Art und Umfang der fortbestehenden Bindungen an Deutschland und der zu erwartenden Nachteile bei einem Verzicht auf die Einbürgerung in den USA,
  4. Zuständig für die Erteilung von Beibehaltungsgenehmigungen für im Ausland lebende Deutsche ist das Bundesverwaltungsamt in Köln, welches ein Merkblatt zum Verfahren herausgebracht hat.

Bitte senden Sie Ihren Antrag im Original mit allen relevanten Unterlagen nebst eines Doppels des Antrags beglaubigter Kopie Ihres deutschen Reisepasses und Ihrer US-Greencard an Ihre zuständige deutsche Auslandsvertretung in den USA, die diesen mit einer Stellungnahme an das Bundesverwaltungsamt weiterleiten wird.

Welche Auslandsvertretung für Sie zuständig ist, erfahren Sie mit Hilfe unseres Konsulatsfinders. Weitere Informationen zum Ausfüllen des Antrags finden Sie unter den weiteren Hinweisen. Sie können Ihren Antrag selbst über die für Sie zuständige Auslandsvertretung stellen. Es steht Ihnen frei, einen Anwalt oder eine Person Ihres Vertrauens zu bevollmächtigen, jedoch ist dies nicht erforderlich.

Ein von einem Rechtsanwalt vorbereiteter Antrag hat keine bessere Aussicht auf Erfolg, als ein Antrag, den Sie selbst vorbereitet haben. Die Bearbeitungsdauer für Anträge auf Einbürgerung bei den US-Behörden ist sehr unterschiedlich. Bitte stellen Sie daher Ihren Antrag auf Einbürgerung in die US-Staatsangehörigkeit erst, wenn Sie Ihre Beibehaltungsgenehmigung erhalten haben.

  • Wichtiger Hinweis: Wer durch Geburt in den USA die US-Staatsangehörigkeit und gleichzeitig durch Abstammung von einem deutschen Elternteil die deutsche Staatsangehörigkeit erworben hat, besitzt beide Staatsangehörigkeiten, ohne dass es eines Antrages auf Einbürgerung oder auf Beibehaltungsgenehmigung bedarf.
  • Verbindliche Informationen zum Einbürgerungsverfahren in den USA erhalten Sie ausschließlich bei den Dienststellen der (USCIS).

Wenn absehbar ist, dass Sie voraussichtlich nicht innerhalb der zweijährigen Gültigkeitsdauer der Beibehaltungsgenehmigung in die US-Staatsangehörigkeit eingebürgert werden, sollten Sie beim Bundesverwaltungsamt erneut eine Beibehaltungsgenehmigung ( sog.

  1. Außerdem müssen Sie im Antrag angeben, ob bei Ihnen weiterhin Bindungen an die Bundesrepublik Deutschland vorliegen, und ob die Gründe für den Erwerb der US-Staatsangehörigkeit weiterhin gegeben sind.
  2. Für jede erneute Beantragung der Beibehaltungsgenehmigung fällt beim Bundesverwaltungsamt eine Gebühr an.
  3. Bitte beachten Sie, dass Sie die neue Beibehaltungsgenehmigung rechtzeitig – vor Ablauf des Gültigkeitszeitraums der vorherigen Beibehaltungsgenehmigung – in Empfang nehmen, da andernfalls bei Einbürgerung in die US-Staatsangehörigkeit der Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit droht.

Beim sogenannten „Bermuda-Status” handelt es sich aus deutscher Sicht um keine Staatsangehörigkeit, sondern lediglich um einen privilegierten Aufenthaltsstatus. Da es sich nicht um die Staatsangehörigkeit eines souveränen Staates handelt, die der deutschen Staatsangehörigkeit vergleichbar wäre, führt die Annahme des Bermuda-Status nicht zu einem Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit.

Analog führt auch die Annahme der Zugehörigkeit zu den Britischen Überseeischen Territorien (British Overseas Territories Citizenship, BOTC) nicht zu einem Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit. Eine Beibehaltungsgenehmigung ist daher in beiden Fällen nicht erforderlich. Die BOTC kann jedoch durch Registrierung in die (vollwertige) britische Staatsangehörigkeit überführt werden.

Wenn die Registrierung als britischer Staatsangehöriger oder ein britischer Reisepass beantragt werden und damit die Überleitung des Bermuda-Status/der BOTC in die (vollwertige) britische Staatsangehörigkeit, kann hierdurch die deutsche Staatsangehörigkeit verloren gehen.

  1. Vor Beantragung der britischen Staatsangehörigkeit bzw.
  2. Eines britischen Reisepasses sollte daher eine Genehmigung zur Beibehaltung der deutschen Staatsangehörigkeit beantragt werden.
  3. Bei Fragen oder Unsicherheiten wenden Sie sich bitte rechtzeitig an den Honorarkonsul auf Bermuda oder das zuständige Generalkonsulat New York.

: Beibehaltung der deutschen Staatsangehörigkeit bei US-Einbürgerung

Kann man deutsche und türkische Staatsbürgerschaft haben?

Staatsangehörigkeit Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Sie leben seit längerem in der Türkei, sind vielleicht hier verheiratet und wollen die türkische Staatsangehörigkeit annehmen oder wieder annehmen? Vorsicht! Grundsätzlich verliert ein Deutscher gem.

  1. § 25 Absatz 1 des deutschen Staatsangehörigkeitsgesetzes (StAG) automatisch seine deutsche Staatsangehörigkeit, wenn er auf Antrag eine fremde Staatsangehörigkeit – wie zum Beispiel die türkische – erwirbt.
  2. Den Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit können Sie nur verhindern, wenn Sie vor der Einbürgerung eine Beibehaltungs ­ genehmigung beantragt und erhalten haben,

Daher sollte der Beibehaltungsantrag immer zuerst gestellt werden, also noch vor dem Einbürgerungsantrag in die türkische Staatsangehörigkeit. Erst wenn Sie die Beibehaltungsgenehmigung in den Händen halten, sollten Sie die Einbürgerung in die türkische Staatsangehörigkeit beantragen.

  1. Wenn Sie in der Türkei wohnen, dann beantragen Sie die Beibehaltungsgenehmigung bei der für Ihren Wohnsitz zuständigen deutschen Auslandsvertretung.
  2. Von dort wird der Antrag an das Bundesverwaltungsamt (Abteilung SII) in Köln weitergeleitet.
  3. Im Verfahren müssen Sie glaubhaft machen, dass Sie weiterhin Bindungen an Deutschland haben.

Wenn Sie in Deutschland wohnen, wenden Sie sich bitte an Ihre Stadt- oder Kreisverwaltung. Weiterführende Infos und das entsprechende Antragsformular finden Sie auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes: An dieser Stelle sind nur grundsätzliche Angaben möglich.

Wenn Sie nach dem 01.01.2000 die türkische Staatsangehörigkeit auf Ihren eigenen Antrag hin erworben oder wiedererworben haben, ohne zuvor eine Beibehaltungs­genehmigung (s.o.) eingeholt zu haben, dann haben Sie Ihre deutsche Staatsangehörigkeit am Tag des Erwerbs oder Wiedererwerbs der türkischen Staatsangehörigkeit gemäß § 25 I des deutschen Staatsangehörigkeitsgesetzes (StAG) automatisch verloren.

Sollten die Voraussetzungen für die Erteilung einer Beibehaltungs­genehmigung im Zeitpunkt des Erwerbs der türkischen Staatsangehörigkeit vorgelegen haben, können Sie unter erleichterten Voraussetzungen wieder eingebürgert werden, wenn Sie einen entsprechenden Antrag stellen.

Beide vorherigen Absätze gelten grundsätzlich nicht für Kinder, die zum Zeitpunkt des Erwerbs- oder Wiedererwerbs minderjährig waren.Falls Sie nicht mehr deutscher Staatsangehöriger sind, sind Sie auch nicht mehr berechtigt Ihren deutschen Bundespersonalausweis und Ihren deutschen Reisepass zu behalten, sondern müssen diese Dokumente bei der für Ihren Wohnort in der Türkei zuständige deutsche Auslandsvertretung abgeben. Für weiterführende Informationen zu Ihrem Einzelfall wenden Sie sich bitte an die für Ihren Wohnort in der Türkei zuständige deutsche Auslandsvertretung.

Ab dem 01.01.2008 treten die ersten Fälle der Optionspflicht nach § 29 Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG) ein. Betroffen sind in der Regel diejenigen Kinder, deren Eltern ausländisch sind und die selbst die deutsche Staatsangehörigkeit durch Geburt in Deutschland nach dem 31.

Dezember 1999 gem. § 4 Abs.3 StAG oder durch Einbürgerung nach § 40b StAG erworben haben. Nähere Informationen finden Sie auf der Seite des Bundesverwaltungsamts: Die wichtigen Informationen zur deutschen Staatsangehörigkeit von Kindern, deren deutscher Elternteil nach dem 31.12.1999 im Ausland geboren wurden, finden Sie unter der Überschrift „Nichterwerb bei Geburt im Ausland” im Bereich,

An dieser Stelle nur einige grundlegende Hinweise zur Einbürgerung: Gewöhnlich werden nur Personen eingebürgert, die schon längere Zeit in Deutschland wohnen. Ermessenseinbürgerungen von Personen, die im Ausland wohnen, sind sehr selten und setzen ein besonderes staatliches Interesse voraus.

  1. Bei ehelich geborenen Kindern deutscher Mütter, welche vor dem 01.01.1975 geboren wurden, besteht die Möglichkeit einer Einbürgerung gemäß § 14 Staatsangehörigkeitsgesetz.
  2. Diese ist kostenpflichtig.
  3. Ausnahmen sind die Anspruchseinbürgerungen, die zur Wiedergutmachung von Ausbürgerungen während des nationalsozialistischen Regimes durchgeführt werden.

Zur Feststellung der deutschen Staatsangehörigkeit: Wenn Sie in der Türkei leben ist das Bundesverwaltungsamt Köln die Behörde, die für die Feststellung, ob Sie deutscher Staatsangehöriger sind oder nicht, zuständig ist. Dazu müssen Sie bei der für Ihren Wohnort in der Türkei zuständigen deutschen Auslandsvertretung einen Antrag auf Ausstellung eines Staatsangehörigkeitsausweises stellen.

See also:  Wie Viele Ibu 600 Am Tag?

Kann ich russische und deutsche Staatsbürgerschaft haben?

Aktueller Hinweis: – Automatischer Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit bei Einbürgerung in der Russischen Föderation auf eigenen Antrag Am 24.07.2020 ist eine Änderung des russischen Staatsangehörigkeitsgesetzes in Kraft getreten, nach der Ausländer die russische Staatsangehörigkeit unter Beibehaltung ihrer bisherigen Staatsangehörigkeit erwerben können.

  • Bitte beachten Sie: Mit dem Erwerb der russischen Staatsangehörigkeit auf eigenen Antrag geht die deutsche Staatsangehörigkeit automatisch verloren, falls nicht zuvor eine deutsche Beibehaltungsgenehmigung erteilt wurde, siehe § 25 Staatsangehörigkeitsgesetz.
  • Um den automatischen Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit zu verhindern, sollte die Einbürgerung in der Russischen Föderation erst beantragt werden, wenn die deutsche Beibehaltungsgenehmigung bereits ausgehändigt wurde.

Nur eine ausgehändigte und zum Zeitpunkt (Tag) der Einbürgerung noch gültige Beibehaltungsgenehmigung schützt vor dem Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit.Da die Beibehaltungsgenehmigung zwei Jahre gültig ist (ab Tag der Ausstellung), bleibt in der Regel ausreichend Zeit, das Einbürgerungsverfahren im Gastland im Anschluss zu betreiben.

  1. Auch für minderjährige Kind muss unter bestimmten Umständen eine Beibehaltungsgenehmigung beantragt werden, um den automatischen Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit zu verhindern:1.
  2. Wenn beide Elternteile deutsche Staatsangehörige sind und die elterliche Sorge innehaben und beide zusammen mit dem Kind die ausländische Staatsangehörigkeit beantragen wollen, oder2.

wenn dem deutschen Elternteil die alleinige Sorge für das Kind zusteht und er/sie zusammen mit dem Kind die ausländische Staatsangehörigkeit beantragen will. Die Hinweise des BVA zur Beantragung einer Beibehaltungsgenehmigung und die Antragsformulare finden Sie

Wie viele Menschen in Deutschland haben die doppelte Staatsbürgerschaft?

Tabelle 2: Beibehaltung der bisherigen Staatsangehörigkeit bei Einbürgerungen 2000-2016 –

Jahr Einbürgerungen gesamt Davon: mit Beibehaltung Anteil in %
2000 186.688 83.856 44,9
2001 178.098 85.995 48,3
2002 154.547 64.117 41,5
2003 140.731 57.285 40,7
2004 127.153 55.331 43,5
2005 117.241 55.319 47,2
2006 124.566 63.568 51,0
2007 113.030 59.241 52,4
2008 94.470 49.937 52,9
2009 96.122 51.603 53,7
2010 101.570 53.930 53,1
2011 106.897 53.902 50,4
2012 112.353 56.214 50,0
2013 112.353 55.804 49,7
2014 108.422 58.145 53,6
2015 107.181 58.094 54,2
2016 110.383 63.753 57,8
Summe 2.091.800 1.026.094 49,1

Quelle: Statistisches Bundesamt, Fachserie 1 Reihe 2.1 (Einbürgerungen), verschiedene Jahrgänge. Deutlich sichtbar ist in Abbildung 1 die Differenz zwischen den EU-Ländern Polen, Rumänien, Italien, Griechenland, Kroatien und (noch) Großbritannien, die durchgehend Beibehaltungsquoten von 100 Prozent oder geringfügig darunter haben, und den übrigen Staaten.

Auch beim Irak, einem wichtigen Herkunftsland von Flüchtlingen in Deutschland, konnte 2016 die Mehrheit der Eingebürgerten den bisherigen Pass behalten. Eine deutlich unterdurchschnittliche Quote weisen hingegen die Türkei, die Ukraine und der Kosovo auf. Dieses Muster erklärt auch, warum die türkeistämmigen Migranten nicht die höchste Zahl an Doppelstaatlern in Deutschland bilden, trotz ihrer seit vielen Jahren führenden Position bei der absoluten Zahl von Einbürgerungen.

Abbildung 1: Anteil der Einbürgerungen unter Beibehaltung der bisherigen Staatsangehörigkeit im Jahr 2016 ( Interner Link: Grafik zum Download ) Analog zu den Geburten ist auch bei den Einbürgerungen darauf hinzuweisen, dass Deutsche ohne Migrationshintergrund durch die Annahme einer weiteren Staatsangehörigkeit – beispielsweise im Rahmen eines längeren Auslandsaufenthaltes – ebenfalls zu Doppelstaatlern werden können.

Kann man ukrainische und deutsche Staatsbürgerschaft haben?

Fachanwalt beantwortet Fragen: schnelle Einbürgerung mit doppelter Staatsangehörigkeit für Ukrainer

21.09.2022 2 Minuten Lesezeit (216)

Mit Beschluss vom 06.09.2022 hat das Bundesministerium für Inneren und für Heimat festgestellt, dass aktuell bei ukrainischen Einbürgerungsbewerbern von einer Voraussetzung im Einbürgerungsverfahren abgesehen werden soll. Diese Voraussetzung, die Aufgabe der bisherigen Staatsangehörigkeit hat die Einbürgerungsverfahren von vielen ukrainischen Staatsangehörigen erheblich erschwert und verzögert.

Nun gibt es gute Neuigkeiten für alle ukrainischen Staatsangehörigen. Das Bundesministerium für Inneren und für Heimat geht davon aus, dass der Austritt aus der ukrainischen Staatangehörigkeit aktuell unmöglich ist. Denn aufgrund der Fortdauer des russischen Kriegs gegen die Ukraine werden Anträge über den Austritt aus der ukrainischen Staatsangehörigkeit nicht mehr bearbeitet.

Auch können aktuell keine Nachregistrierungsanträge der nicht konsularisch registrierten ukrainischen Staatsangehörigen bearbeitet werden. Liegt ein Fall faktischer Unmöglichkeit des Austrittes aus der Staatsangehörigkeit vor, weil die Anträge zwar nicht aktiv regelmäßig verweigert werden sondern schlicht nicht beschieden werden, ist die Ausnahmeregelung nach § 12 Abs.1 S.2 Nr.2 StAG anzuwenden.

  1. Danach ist zwingend von der Aufgabe der bisherigen Staatsangehörigkeit abzusehen und der Einbürgerungsbewerber unter Hinnahme der Mehrstaatigkeit einzubürgern.
  2. Jetzt ist die beste Zeit für Einbürgerung mit doppelter Staatsangehörigkeit Nach dem Beschluss vom 06.09.2022 des Bundesministeriums für Inneren und für Heimat dürfen alle ukrainischen Staatsangehörigen bei der Einbürgerung ihre ukrainische Staatsangehörigkeit behalten.

Dies wird jedoch nur solange gelten, bis sich die Situation in der Ukraine stabilisiert hat. Für ukrainische Staatsangehörige, die die übrigen Einbürgerungsvoraussetzungen erfüllen, empfiehlt es sich daher jetzt so schnell wie möglich, einen Einbürgerungsantrag zu stellen, um von der aktuellen sehr günstigen Rechtslage zu profitieren.

  1. Die Wartezeit bei den Einbürgerungsbehörden ist deutschlandweit ohnehin sehr lang.
  2. Mit dem großen Andrang wird sich diese Situation verschlimmern.
  3. Deshalb empfiehlt es sich, jetzt die Chance auf Einbürgerung unter Hinnahme der Mehrstaatigkeit zu ergreifen, solange sie besteht.
  4. Zur Vermeidung langer Wartezeiten auf einen persönlichen Termin, z.B.

für eine Beratung vor Ort bei der Einbürgerungsbehörde sowie sonstiger Verfahrensverzögerungen bei der Einbürgerung ist es ratsam, sich zur Prüfung der individuellen Einbürgerungsvoraussetzungen und der Vorbereitung des Einbürgerungsantrags an einen Fachanwalt für Migrationsrecht zu wenden.

Wie kann ich Türke werden?

Der Erwerb durch Geburt ist der am häufigsten vorkommende Weg. Für den Erwerb der türkischen Staatsbürgerschaft reicht es aus, wenn ein Elternteil während der Geburt die türkische Staatsangehörigkeit hat. Für diese Einbürgerung ist ein Wohnsitz im Inland (bzw. in der Türkei) nicht nötig.

Welcher Pass ist besser Deutsch oder Schweiz?

Visa-Freiheit: In der Rangliste der «nützlichsten» Reisepässe landet die Schweiz auf Platz sieben, Deutschland auf Platz drei.

Hat die Schweiz doppelte Staatsbürgerschaft?

Das Doppelbürgerrecht ist in der Schweiz seit dem 1. Januar 1992 ohne Einschränkungen erlaubt, Wer sich in der Schweiz einbürgern lässt, muss somit nicht mehr auf die bisherige Staatsangehörigkeit verzichten. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass das Recht des Herkunftsstaates den automatischen Bürgerrechtsverlust beim freiwilligen Erwerb einer anderen Staatsangehörigkeit vorsieht.

  • Die weitaus meisten Doppelbürgerrechte entstehen nicht mehr als Folge der Einbürgerung, seitdem in nahezu allen Staaten Mann und Frau in Bezug auf die Weitergabe des Bürgerrechts an ihre Kinder gleichgestellt sind.
  • Inder aus national gemischten Ehen erwerben somit mindestens zwei Staatsangehörigkeiten.

Schweizer Bürger, welche im Ausland eine andere Staatsangehörigkeit erwerben, müssen nicht auf das Schweizer Bürgerrecht verzichten – es sei denn, der andere Staat verlange als Voraussetzung für den Erwerb der Staatsangehörigkeit den Verzicht auf die bisherige Staatszugehörigkeit.

Wie viel kostet die deutsche Staatsbürgerschaft?

Was kostet die Einbürgerung? Grundsätzlich sind pro Person 255,00 € zu bezahlen. Für minderjährige Kinder ohne eigenes Einkommen, die mit ihren Eltern zusammen eingebürgert werden, sind 51,00 € zu bezahlen. Werden Minderjährige ohne ihre Eltern eingebürgert, gilt die allgemeine Gebühr von 255,00 €.

Welche Staatsangehörigkeit haben Kinder die in Deutschland geboren sind?

Optionsregelung nach § 29 StAG – Durch das am 20.12.2014 in Kraft getretene Zweite Gesetz zur Änderung des Staatsangehörigkeits ­ gesetzes wurde die Optionsregelung für in Deutschland geborene Kinder ausländischer Eltern neu geregelt. Seit dem Jahr 2000 erwerben Kinder von Ausländern bei Geburt in Deutschland die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn ein Elternteil seit mindestens acht Jahren rechtmäßig in Deutschland lebt und ein unbefristetes Aufenthaltsrecht besitzt.

  1. Diese Kinder müssen sich grundsätzlich mit Vollendung des 21.
  2. Lebensjahres zwischen der deutschen und der ausländischen Staatsangehörigkeit der Eltern entscheiden, die sogenannte Optionspflicht.
  3. Optionspflichtig ist grundsätzlich nur, wer die deutsche Staatsangehörigkeit nach § 4 Abs.3 StAG als in Deutschland geborenes Kind ausländischer Eltern oder durch Einbürgerung nach § 40b StAG erworben hat, d.h.

er muss sich nach Vollendung des 21. Lebensjahres entscheiden, ob er die deutsche oder die ausländische Staatsangehörigkeit der Eltern behalten will. Durch das Zweite Gesetz zur Änderung des Staatsangehörigkeitsgesetzes wurde der Kreis der Optionspflichtigen weitreichend eingeschränkt.

  • sich acht Jahre gewöhnlich im Inland aufgehalten hat,
  • sechs Jahre im Inland eine Schule besucht hatoder
  • über einen im Inland erworbenen Schulabschluss oder eine im Inland abgeschlossene Berufsausbildung verfügt.

Die Optionspflicht wird nur und erst dann ausgelöst, wenn der Betroffene innerhalb eines Jahres nach Vollendung des 21. Lebensjahres von der zuständigen Staatsangehörigkeitsbehörde einen sogenannten Optionshinweis über die Erklärungspflicht und die möglichen Rechtsfolgen erhält.

Kann man als Staatenloser Deutscher werden?

Sie können das mit Ihrem Reiseausweis für Staatenlose belegen. Sie haben trotzdem die gleichen Möglichkeiten für eine Einbürgerung wie Menschen mit einer Staatsangehörigkeit. Sie können aber bereits nach einem Aufenthalt von sechs statt acht Jahren eingebürgert werden.

Wie lange darf man als Deutscher Deutschland verlassen?

Erlaubnis Daueraufenthalt-EU – Halten Sie sich innerhalb der EU auf, erlischt Ihr Daueraufenthalt-EU nach 6 Jahren. Er wird nach 12 Monaten ungültig, wenn Sie sich außerhalb der Europäischen Union oder in den EU-Ländern Dänemark und Irland aufhalten.

Hatten Sie vorher eine Blaue Karte EU und halten Sie sich außerhalb der Europäischen Union oder in den EU-Ländern Dänemark und Irland auf, dann wird Ihre Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EU erst nach 24 Monaten ungültig (diese Frist gilt dann auch für Ihre Familienangehörigen mit einer Aufenthaltserlaubnis aus familiären Gründen).

Sofort ungültig wird Ihr Daueraufenthalt-EU, wenn Sie in einem anderen Staat der Europäischen Union eine Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EU bekommen. Die Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EU bleibt bei einem längeren Aufenthalt im Ausland gültig, wenn:

der Aufenthalt in Deutschland mindestens 15 Jahre dauerte und rechtmäßig war. Zudem muss der Lebensunterhalt gesichert sein (das gilt auch für den Ehegatten oder die Ehegattin mit einem unbefristeten Aufenthaltstitel) oder der Inhaber oder die Inhaberin sich in einer ehelichen Lebensgemeinschaft oder eingetragenen Lebenspartnerschaft mit einer Person befindet, die die deutsche Staatsangehörigkeit hat oder die Ausländerbehörde darüber eine Bescheinigung ausstellt. Diese Bescheinigung kann für die Wieder-Einreise nach Deutschland erforderlich sein. Eine Bescheinigung erhalten Sie bei Ihrer zuständigen Ausländerdienststelle,

Eine längere Frist auf Antrag kann auch erlaubt werden, wenn

der Aufenthalt im Ausland nur vorübergehend ist (zum Beispiel zur Pflege von nahen Angehörigen, für ein Gastsemester während eines Studiums) oder wenn der Aufenthalt im Ausland den Interessen der Bundesrepublik Deutschland dient (siehe oben unter Aufenthaltserlaubnis).

Kann man den deutschen Pass kaufen?

Malta – Auf Malta herrscht ganzjährig mediterranes Klima. Zudem blickt die Insel auf eine reiche Geschichte zurück. Deshalb überrascht es kaum, dass sie sich bei investitionswilligen Staatsbürgerschaftsbewerbern großer Beliebtheit erfreut. Voraussetzung für den Erwerb der Staatsbürgerschaft ist eine Spende an die Regierung in Höhe von 650.000 Euro.

Für den oder die Ehepartner*in kommen weitere 25.000 Euro dazu, pro Kind unter 17 Jahren ebenfalls 25.000 Euro und für erwachsene Angehörige jeweils 50.000 Euro. Ferner ist eine fünfjährige Investition in maltesische Aktien oder Anleihen im Wert von mindestens 150.000 Euro erforderlich. Dazu kommt ein Immobilienkauf für mindestens 350.000 Euro.

Da der Immobilienmarkt auf Malta boomt, birgt der Hauskauf vor Ort jedoch weit mehr Vorteile als nur eine zweite Staatsbürgerschaft.

Kann man die deutsche Staatsbürgerschaft verlieren Wenn man im Ausland lebt?

Staatsangehörigkeit Bei einer Auswanderung ist es nicht notwendig, direkt seine bisherige Staatsbürgerschaft abzugeben. Aber es kann viele Vorteile haben, bei einem längeren Aufenthalt im Ausland die dortige Staatsbürgerschaft anzunehmen. Viele Deutsche stehen dann aber vor einem Problem.

  • Grundsätzlich gilt: Wer eine andere Staatsangehörigkeit außerhalb der EU erwirbt, verliert damit die deutsche.
  • Abhilfe kann die im Jahr 2000 geschaffene Beibehaltungsgenehmigung bringen.
  • Vorab sei gesagt: Wer in der EU oder der Schweiz eine zweite Staatsangehörigkeit beantragt, muss sich keine Gedanken machen.

Sie können die deutsche Staatsangehörigkeit weiterhin behalten (so die aktuelle Rechtslage 01/2018). Für alle anderen gibt es einige Punkte zu beachten, wenn sie den Papierkrieg mit den Behörden reibungslos hinter sich bringen möchten. Das Wichtigste ist der Zeitpunkt. Neben der Frist ist vor allem die Begründung entscheidend. Hier gibt es keine allgemein gültige Regelung oder einen Kriterienkatalog, nach dem entschieden wird. Jeder Antragsteller muss individuell begründen, warum er weiterhin ein Bürger Deutschlands bleiben will, obwohl er vorhat, eine andere Staatsangehörigkeit anzunehmen.

  1. Als Leitfaden gilt hier, dass der Antrag die persönlichen Lebensumstände erläutert: Was bindet mich – physisch oder psychisch – so an Deutschland, dass ich die deutsche Staatsangehörigkeit weiterhin benötige.
  2. Aber es muss auch die andere Seite erörtert werden: Warum ist es zwingend notwendig, dass ich die fremde Staatsangehörigkeit erwerbe.

Dabei darf nicht nur auf Emotionen gesetzt werden. Die Argumentation sollte mit Fakten bezogen auf die Vor- und Nachteile glaubhaft bestätigt werden. Eine weiterführende Dokumentation mit Belegen und Anhängen rundet den Antrag dann ab. Der Antragsteller ist gut beraten, sich von Beginn an die Mühe zu machen, den Antrag sorgfältig zu erstellen. Die Kosten für die Genehmigung sind nicht ganz gering. Aktuell (Stand1/2018) beläuft sich die Gebühr für volljährige Antragssteller auf 255 Euro, für Minderjährige auf 51 Euro. Die Gebühr muss auch gezahlt werden, wenn dem Antrag nicht stattgegeben wird. Dann wird der Betrag aber in vielen Fällen reduziert. Hinzu kommen die Kosten für beglaubigte Kopien und natürlich Portokosten.

Kann man ukrainische und deutsche Staatsbürgerschaft haben?

Fachanwalt beantwortet Fragen: schnelle Einbürgerung mit doppelter Staatsangehörigkeit für Ukrainer

21.09.2022 2 Minuten Lesezeit (216)

Mit Beschluss vom 06.09.2022 hat das Bundesministerium für Inneren und für Heimat festgestellt, dass aktuell bei ukrainischen Einbürgerungsbewerbern von einer Voraussetzung im Einbürgerungsverfahren abgesehen werden soll. Diese Voraussetzung, die Aufgabe der bisherigen Staatsangehörigkeit hat die Einbürgerungsverfahren von vielen ukrainischen Staatsangehörigen erheblich erschwert und verzögert.

Nun gibt es gute Neuigkeiten für alle ukrainischen Staatsangehörigen. Das Bundesministerium für Inneren und für Heimat geht davon aus, dass der Austritt aus der ukrainischen Staatangehörigkeit aktuell unmöglich ist. Denn aufgrund der Fortdauer des russischen Kriegs gegen die Ukraine werden Anträge über den Austritt aus der ukrainischen Staatsangehörigkeit nicht mehr bearbeitet.

Auch können aktuell keine Nachregistrierungsanträge der nicht konsularisch registrierten ukrainischen Staatsangehörigen bearbeitet werden. Liegt ein Fall faktischer Unmöglichkeit des Austrittes aus der Staatsangehörigkeit vor, weil die Anträge zwar nicht aktiv regelmäßig verweigert werden sondern schlicht nicht beschieden werden, ist die Ausnahmeregelung nach § 12 Abs.1 S.2 Nr.2 StAG anzuwenden.

  1. Danach ist zwingend von der Aufgabe der bisherigen Staatsangehörigkeit abzusehen und der Einbürgerungsbewerber unter Hinnahme der Mehrstaatigkeit einzubürgern.
  2. Jetzt ist die beste Zeit für Einbürgerung mit doppelter Staatsangehörigkeit Nach dem Beschluss vom 06.09.2022 des Bundesministeriums für Inneren und für Heimat dürfen alle ukrainischen Staatsangehörigen bei der Einbürgerung ihre ukrainische Staatsangehörigkeit behalten.

Dies wird jedoch nur solange gelten, bis sich die Situation in der Ukraine stabilisiert hat. Für ukrainische Staatsangehörige, die die übrigen Einbürgerungsvoraussetzungen erfüllen, empfiehlt es sich daher jetzt so schnell wie möglich, einen Einbürgerungsantrag zu stellen, um von der aktuellen sehr günstigen Rechtslage zu profitieren.

  • Die Wartezeit bei den Einbürgerungsbehörden ist deutschlandweit ohnehin sehr lang.
  • Mit dem großen Andrang wird sich diese Situation verschlimmern.
  • Deshalb empfiehlt es sich, jetzt die Chance auf Einbürgerung unter Hinnahme der Mehrstaatigkeit zu ergreifen, solange sie besteht.
  • Zur Vermeidung langer Wartezeiten auf einen persönlichen Termin, z.B.

für eine Beratung vor Ort bei der Einbürgerungsbehörde sowie sonstiger Verfahrensverzögerungen bei der Einbürgerung ist es ratsam, sich zur Prüfung der individuellen Einbürgerungsvoraussetzungen und der Vorbereitung des Einbürgerungsantrags an einen Fachanwalt für Migrationsrecht zu wenden.

Wie viele Menschen in Deutschland haben die doppelte Staatsbürgerschaft?

Tabelle 2: Beibehaltung der bisherigen Staatsangehörigkeit bei Einbürgerungen 2000-2016 –

Jahr Einbürgerungen gesamt Davon: mit Beibehaltung Anteil in %
2000 186.688 83.856 44,9
2001 178.098 85.995 48,3
2002 154.547 64.117 41,5
2003 140.731 57.285 40,7
2004 127.153 55.331 43,5
2005 117.241 55.319 47,2
2006 124.566 63.568 51,0
2007 113.030 59.241 52,4
2008 94.470 49.937 52,9
2009 96.122 51.603 53,7
2010 101.570 53.930 53,1
2011 106.897 53.902 50,4
2012 112.353 56.214 50,0
2013 112.353 55.804 49,7
2014 108.422 58.145 53,6
2015 107.181 58.094 54,2
2016 110.383 63.753 57,8
Summe 2.091.800 1.026.094 49,1

Quelle: Statistisches Bundesamt, Fachserie 1 Reihe 2.1 (Einbürgerungen), verschiedene Jahrgänge. Deutlich sichtbar ist in Abbildung 1 die Differenz zwischen den EU-Ländern Polen, Rumänien, Italien, Griechenland, Kroatien und (noch) Großbritannien, die durchgehend Beibehaltungsquoten von 100 Prozent oder geringfügig darunter haben, und den übrigen Staaten.

Auch beim Irak, einem wichtigen Herkunftsland von Flüchtlingen in Deutschland, konnte 2016 die Mehrheit der Eingebürgerten den bisherigen Pass behalten. Eine deutlich unterdurchschnittliche Quote weisen hingegen die Türkei, die Ukraine und der Kosovo auf. Dieses Muster erklärt auch, warum die türkeistämmigen Migranten nicht die höchste Zahl an Doppelstaatlern in Deutschland bilden, trotz ihrer seit vielen Jahren führenden Position bei der absoluten Zahl von Einbürgerungen.

Abbildung 1: Anteil der Einbürgerungen unter Beibehaltung der bisherigen Staatsangehörigkeit im Jahr 2016 ( Interner Link: Grafik zum Download ) Analog zu den Geburten ist auch bei den Einbürgerungen darauf hinzuweisen, dass Deutsche ohne Migrationshintergrund durch die Annahme einer weiteren Staatsangehörigkeit – beispielsweise im Rahmen eines längeren Auslandsaufenthaltes – ebenfalls zu Doppelstaatlern werden können.

Bin ich Deutscher wenn ich in Deutschland geboren wurde?

Das Geburtsortsprinzip Ergänzend zum Abstammungsprinzip gilt in Deutschland seit dem 1. Januar 2000 auch das Geburtsortsprinzip. Danach bestimmt nicht allein die Nationalität der Eltern eines Kindes seine Staatsangehörigkeit, sondern auch der Geburtsort.

Auch wenn beide Elternteile keine deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, gilt: Wenn ihr Kind in Deutschland geboren wird, ist es automatisch mit der Geburt Deutsche oder Deutscher, wenn bestimmte erfüllt sind.Liegen diese Voraussetzungen bei Vater oder Mutter vor, sind keine zusätzlichen Anträge nötig.

Das Kind wird automatisch bei Geburt Deutsche oder Deutscher. Es gilt jedoch eine Besonderheit: Das Kind wird in vielen Fällen mit der Geburt über das Abstammungsprinzip jene Staatsangehörigkeit(en) erwerben, die die Eltern als Ausländer besitzen. Das Kind besitzt dann mehrere Staatsangehörigkeiten.

es sich um Staatsangehörigkeiten von Mitgliedstaaten der EU oder der Schweiz handelt oderdas Kind in Deutschland aufgewachsen ist. Das ist der Fall, wenn das Kind bis zum 21. Geburtstag > mindestens acht Jahre in Deutschland gelebt hat oder > mindestens sechs Jahre in Deutschland eine Schule besucht hat oder> in Deutschland einen Schulabschluss oder einen Berufsabschluss erworben hat oder> vergleichbare Bindungen an Deutschland hat und die Optionspflicht eine besondere Härte bedeuten würde.

Wenn das Kind nicht in Deutschland aufgewachsen ist, entsteht die Optionspflicht. Der oder die junge Erwachsene muss es sich dann nach dem 21. Geburtstag entscheiden, ob er oder sie die deutsche oder die ausländische Staatsangehörigkeit(en) behalten will. : Das Geburtsortsprinzip

Was ist mein Herkunftsland?

Im Jahr 2021 lebten in Deutschland mehr als 22 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund. Etwa die Hälfte hat die deutsche Staatsangehörigkeit. Wichtigste Herkunftsländer sind die Türkei, Polen, Russland und Kasachstan. Die Bevölkerung mit Migrationshintergrund ist zwischen 2005 und 2021 von 15,3 auf 22,3 Millionen gewachsen. Mehr als jeder vierte Einwohner Deutschlands hat heute einen Migrationshintergrund. Dazu zählen Personen, wenn sie selbst oder mindestens ein Elternteil nicht mit deutscher Staatsangehörigkeit geboren wurden.

  1. Fast 40 Prozent aller Menschen mit Migrationshintergrund sind in Deutschland geboren.
  2. Für die meisten Personen mit Migrationshintergrund lässt sich das „Herkunftsland” eindeutig bestimmen.
  3. Dafür wird bei Personen, die im Ausland geboren sind, ihr Geburtsstaat ausgewiesen.
  4. Bei Personen, die in Deutschland geboren sind, wird das Geburtsland der Eltern für die Zuordnung herangezogen.

Nicht möglich ist die eindeutige Bestimmung der Herkunft für in Deutschland geborene Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, deren Eltern unterschiedliche nichtdeutsche Geburtsländer haben. Werden die Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion (unter anderem Russland, Kasachstan, Ukraine) zusammengefasst, stellen sie mit rund 3,5 Millionen Personen die größte Gruppe innerhalb der Bevölkerung mit Migrationshintergrund.

  • Meist handelt es sich um Aussiedler oder Spätaussiedler und deren Nachkommen.
  • Viele Menschen mit Migrationshintergrund sind zudem ehemalige Gastarbeiter oder stammen von ihnen ab.
  • Unter den einzelnen Herkunftsländern kommt ein türkischer Migrationshintergrund am häufigsten vor, gefolgt von Polen.
  • Die Bevölkerung mit Migrationshintergrund unterscheidet sich nach sozialstrukturellen Merkmalen deutlich von der ohne Migrationshintergrund.

Die Menschen mit einem Migrationshintergrund sind im Durchschnitt 36 Jahre alt, ohne Migrationshintergrund haben sie ein durchschnittliches Alter von 47 Jahren. Sie sind häufiger ledig, leben in größeren Haushalten und haben öfter keinen schulischen oder beruflichen Bildungsabschluss.