Wie Viele Stunden Darf Man Mit 15 Arbeiten?

Wie Viele Stunden Darf Man Mit 15 Arbeiten
Diese Arbeitszeiten gelten für 15- bis 17-Jährige – Zwischen 15 und 17 gilt man vor dem Gesetz als Jugendliche oder Jugendlicher und darf bis zu acht Stunden am Tag arbeiten – zwischen 6 und 20 Uhr. Dabei gelten zum Schutz der Heranwachsenden Einschränkungen.

  1. Sie dürfen nicht mehr als 40 Stunden pro Woche arbeiten – und das nur an fünf Tagen pro Woche.
  2. Außerdem darf die Freizeit nicht zu kurz kommen.
  3. Ihre zwei freien Tage müssen aufeinander folgen und zwisch en zwei Arbeitstage gehört eine Pause von mindestens zwölf Stunden.
  4. An Wochenenden dürfen sie bis auf einige Ausnahmen nicht arbeiten.

Diese Bedingungen gelten auch für die Ferien. Da dürfen Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren bis zu vier Wochen pro Kalenderjahr jobben. Für schulpflichtige Jugendliche gelten bis auf die Ferien die gleichen Regeln wie für 13- bis 14-Jährige, siehe Abschnitt “13 bis 14 Jahre”.

Wie alt für 520 € Job?

Was ist bei der Beschäftigung von 15-Jährigen erlaubt? – Ab welchem Alter Jugendliche sich etwas Geld dazuverdienen dürfen, regelt das Jugendarbeitsschutzgesetz. Dieses besagt, dass grundsätzlich niemand arbeiten darf, der jünger als 13 Jahre ist, Ab 15 Jahren dürfen Jugendliche dann bis zu vier Wochen Vollzeit in den Ferien arbeiten (ca.35 – 40 Stunden wöchentlich).

Zudem dürfen Sie auch in einem Gewerbe bei Floristen, Bäckereien oder Ähnlichem arbeiten. Üblicherweise müssen alle Tätigkeiten für Jugendliche und Kinder leicht sein und deren Entwicklung, Sicherheit und Gesundheit nicht gefährden. Ist ein Jugendlicher noch schulpflichtig, darf die Arbeit den Schulbesuch sowie die Fähigkeit, dem Unterricht konzentriert zu folgen, nicht negativ beeinflussen ( § 5 Abs.3 JArbSchG ).

Jugendliche ab 15 Jahren dürfen sich geringfügig beschäftigen lassen, das bedeutet, dass sie Jobs annehmen dürfen, die bis 520 Euro im Monat vergütet werden. Außerdem dürfen Sie eine Ausbildung beginnen, da davon auszugehen ist, dass die Jugendlichen in diesem Alter zumindest einen Hauptschulabschluss erlangen werden und damit die Schule erst einmal als abgeschlossen gilt.

Wie lange darf man mit 15 Arbeiten neben der Schule?

Ferienarbeit und Schülerjobs – Schülerinnen und Schüler, die mindestens 15 Jahre alt sind, dürfen in den Schulferien höchstens vier Wochen (20 Tage) arbeiten. Die vier Wochen können zum Beispiel auf Oster- und Sommerferien aufgeteilt werden. Grundlage sind die Regelungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes.

Wie viel darf ein 15 Jähriger?

Diese Arbeitszeiten gelten für 15- bis 17-Jährige – Zwischen 15 und 17 gilt man vor dem Gesetz als Jugendliche oder Jugendlicher und darf bis zu acht Stunden am Tag arbeiten – zwischen 6 und 20 Uhr. Dabei gelten zum Schutz der Heranwachsenden Einschränkungen.

Sie dürfen nicht mehr als 40 Stunden pro Woche arbeiten – und das nur an fünf Tagen pro Woche. Außerdem darf die Freizeit nicht zu kurz kommen. Ihre zwei freien Tage müssen aufeinander folgen und zwisch en zwei Arbeitstage gehört eine Pause von mindestens zwölf Stunden. An Wochenenden dürfen sie bis auf einige Ausnahmen nicht arbeiten.

Diese Bedingungen gelten auch für die Ferien. Da dürfen Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren bis zu vier Wochen pro Kalenderjahr jobben. Für schulpflichtige Jugendliche gelten bis auf die Ferien die gleichen Regeln wie für 13- bis 14-Jährige, siehe Abschnitt “13 bis 14 Jahre”.

Kann man mit 15 einen Minijob machen?

Altersgrenzen beachten – Gerade in den Ferienzeiten möchten Jugendliche ihr Taschengeld etwas aufbessern und bemühen sich um einen Minijob – das können Aushilfstätigkeiten im Supermarkt, Babysitten, Nachhilfe oder Ähnliches sein. Dabei müssen im Sinne des Jugendarbeitsschutzgesetzes bestimmte Altersgrenzen beachtet werden: In der Regel dürfen Jugendliche erst ab 15 Jahren arbeiten – und dann auch nicht länger als acht Stunden am Tag und nur in der Zeit zwischen 6.00 und 20.00 Uhr.

Sind sie jünger als 15, ist für sie eine Beschäftigung grundsätzlich verboten. Es sei denn, die Eltern erlauben eine Tätigkeit, die nicht länger als zwei Stunden am Tag dauert. Für 15-Jährige, für die noch die Schulpflicht gilt, sind die gleichen Bestimmungen wie für die 13- bis 14-Jährigen anzuwenden.

Sie dürfen nur mit Genehmigung der Eltern maximal zwei Stunden am Tag und höchstens fünf Tage in der Woche tagsüber arbeiten. Einen Vorteil hat das Alter: Ist der Schüler schon 15 Jahre und älter, dann darf er während der Ferien für maximal 20 Tage beziehungsweise für vier Wochen einen Ferienjob annehmen.

Kann man mit 15 bei Burger King arbeiten?

Du bist Schüler oder Student? – Für alle Schüler und Studenten bieten wir neben einer grundsätzlichen Stelle als Aushilfe auch eine Beschäftigung in den Ferien an. Wenn du mindestens 16 Jahre alt bist, freuen wir uns auf deine Bewerbung! Während deiner Ferienzeit kannst du bei uns in einer Vollzeitbeschäftigung arbeiten – das bringt gutes Geld.

Wie viel verdient man bei mcdonalds pro Stunde?

Der durchschnittliche Stundenlohn bei McDonald’s liegt zwischen ca.12,20 € für die Stelle ‘Mitarbeiter Restaurant (m/w/d)’ bis hin zu ca.14,47 € für ‘Werkstudent Bauingenieurwesen (m/w/d)’.

Wie lange darf man mit 15 an einem Tag arbeiten?

Arbeitszeit –

Jugendliche dürfen nicht mehr als 8 Stunden täglich und nicht mehr als 40 Stunden wöchentlich beschäftigt werden. Für sie gilt grundsätzlich die 5-Tage-Woche von Montag bis Freitag.Wenn in Verbindung mit Feiertagen an Werktagen nicht gearbeitet wird, damit die Beschäftigten eine längere zusammenhängende Freizeit haben, darf die ausfallende Arbeitszeit auf die Werktage von fünf zusammenhängenden, die Ausfalltage einschließenden Wochen so verteilt werden, dass die Wochenarbeitszeit im Durchschnitt dieser fünf Wochen 40 Stunden nicht überschreitet. Die tägliche Arbeitszeit darf hierbei achteinhalb Stunden nicht überschreiten.Wenn an einzelnen Werktagen die Arbeitszeit auf weniger als acht Stunden verkürzt ist, können Jugendliche an den übrigen Werktagen derselben Woche bis zu achteinhalb Stunden beschäftigt werden.In der Landwirtschaft dürfen Jugendliche über 16 Jahre während der Erntezeit nicht mehr als neun Stunden täglich und nicht mehr als 85 Stunden in der Doppelwoche beschäftigt werden.Bei der Beschäftigung Jugendlicher darf die Schichtzeit (Arbeitszeit plus Ruhepausen) 10 Stunden (im Gaststättengewerbe, in der Landwirtschaft, in der Tierhaltung, auf Bau- und Montagestellen 11 Stunden, im Bergbau unter Tage 8 Stunden) nicht überschreiten.Jugendliche dürfen nur in der Zeit von 6 bis 20 Uhr beschäftigt werden. Ausnahmen gibt es im Bäckerhandwerk (16-jährige ab 5 Uhr, 17-jährige ab 4 Uhr (nicht in Konditoreien)) in der Landwirtschaft (16-jährige ab 5 Uhr oder bis 21 Uhr) und im Gaststätten- und Schaustellergewerbe (16-jährige bis 22 Uhr).In mehrschichtigen Betrieben dürfen Jugendliche ab 16 Jahren bis 23 Uhr beschäftigt werden. In Betrieben, in denen die Beschäftigten außergewöhnlich der Einwirkung von Hitze ausgesetzt sind, dürfen sie in der warmen Jahreszeit ab 5 Uhr beschäftigt werden.Im Kultur- und Medienbereich dürfen Jugendliche bis 23 Uhr gestaltend mitwirken. Nach Beendigung der Tätigkeit ist eine ununterbrochene Freizeit von mindestens 14 Stunden zu gewähren.

Was kann man mit 15 alles machen?

Was darf man mit,? Jugendschutz | #KDL | Kenn dein limit Was darf man mit 16 trinken? Ist Alkohol mit 14 erlaubt? Wie lange darf man unter 18 ausgehen? Wir haben die Antworten für dich zusammengefasst. Noch nicht volljährig? Dann gilt für dich das Jugendschutzgesetz (JuschG). Dort ist zum Beispiel geregelt, ab wann, wohin und für wie lange du abends ausgehen darfst (§5, 6, 7 und 8) – und auch, ab welchem Alter du welchen Alkohol kaufen und trinken darfst (§9). Es kommt allerdings auch darauf an, um welche Getränke es geht. Denn für Wein, Bier und Sekt gelten andere Regelungen als für „andere alkoholische Getränke und Lebensmittel”. Damit sind hochprozentige alkoholische Getränke mit mehr als 15% Vol. Alkoholgehalt gemeint, also z.B. Whisky, Wodka, Korn oder andere Schnaps- und Branntwein-Sorten. Außerdem ist wichtig, mit wem du unterwegs bist. Denn unter Umständen dürfen dir deine Eltern Alkohol erlauben, wenn sie dich begleiten. Entscheidend sind also:

See also:  Wie Viele Planeten Gibt Es In Unserem Sonnensystem?

Dein Alter Die Art des alkoholischen Getränks Ob dich „sorgeberechtigte Erwachsene” (z.B. deine Eltern) begleiten

Unter 14 Jahren, darfst du keinen Alkohol kaufen oder trinken, egal ob in einem Restaurant, bei einem Kiosk, im Supermarkt, drinnen oder draußen.14 & 15 Jahre Mit 14 und 15 darfst du Bier, Wein oder Sekt trinken, wenn deine Eltern dabei sind und sie es dir ausdrücklich erlauben.

  • Selbst alkoholische Getränke kaufen darfst du nicht.
  • Ab 16 Jahren Mit 16 darfst du Bier, Sekt oder Wein kaufen und trinken.
  • Schnaps mit 16 ist nicht erlaubt.
  • Ebenfalls verboten sind „Alkopops”.
  • Das sind süße Mixgetränke, die Spirituosen (zwischen 1,2% und 10% Vol.) enthalten und trinkfertig verkauft werden (§1 AlkopopStG).

Ab 18 Jahren Ab deinem 18. Geburtstag bist du volljährig: Ab dann darfst du alle legal erhältlichen alkoholischen Getränke kaufen und konsumieren. Egal, ob du Alkohol trinkst – auch für das Ausgehen und Feiern in Clubs, Discos, Kneipen, Bars usw. gibt es Regelungen im Jugendschutzgesetz.

In Gaststätten (also z.B. in eine Kneipe) darfst du ab 14 Jahren, wenn dich Erwachsene begleiten. Allein darfst du dich dort ab 16 aufhalten – allerdings bis maximal 24 Uhr (§4 JuschG) Tanzveranstaltungen (z.B. in Clubs / Diskotheken) darfst du zwischen 14 und 16 Jahren nur besuchen, wenn dich dabei eine „erziehungsbeauftragte Person” begleitet (z.B. ein Elternteil). Ab 16 darfst du bis Mitternacht allein dorthin (§5 JuschG) Bars, Nachtclubs, Spielhallen und „jugendgefährdende Veranstaltungen / Orte” darfst du erst ab 18 Jahren besuchen. (§6, 7 und 8 JuschG)

: Was darf man mit,? Jugendschutz | #KDL | Kenn dein limit

Wie alt muss man sein um an der Tankstelle zu arbeiten?

Voraussetzungen – Meist wird von Bewerbern für diesen Nebenjobs ein Mindestalter von 18 Jahren gefordert, seltener werden jüngere Jobsuchende berücksichtigt, da auch Spirituosen verkauft werden. Je nach Art des Nebenjobs als Tankstellenaushilfe werden Kenntnisse im Verkauf und der Umgang mit Kasse, Geld- und Kartenzahlungen vorausgesetzt.

  1. Üblich sind an Tankstellen auch Zahlungsmöglichkeiten und Vereinbarungen mit Unternehmen, die von anderen Branchen abweichen.
  2. Hier erfolgt in der Regel eine Einarbeitung.
  3. Voraussetzung ist in der Regel, die Bereitschaft auch in den späten Abend- oder Nachtstunden zu arbeiten, da viele Tankstellen rund um die Uhr geöffnet haben.

Außerdem werden höfliche Umgangsformen und der freundliche Umgang mit Kunden vorausgesetzt. Wer bereits Erfahrungen im Umgang mit Bargeld und Kartenzahlungen hat, ist hier etwas im Vorteil gegenüber anderen Bewerbern. Branchenspezifische Kenntnisse, um Kunden beispielsweise bei einem Ölwechsel oder dem Austausch einer Glühbirne oder Sicherung zu unterstützen, werden vorausgesetzt, wenn der Aushilfsjob diesen Bereich betrifft.

Wie kann ich 500 Euro am Tag verdienen?

500,-€ am Tag ist ohne Vorlauf & Vorkenntnisse nicht möglich. Diverse Beratergruppen, z.B. SAP-Berater, Business-Coaches, Gast-Köche (mit 1em Stern), Bartender, Fitness-Trainer (wenn sie Manager trainieren) können 500,-€ Umsatz generieren.

Wie viele Arbeiten darf man haben?

17.01.2023 | Mila Rothe Es gibt eine gesetzliche Obergrenze für die Anzahl der 520-Euro-Jobs, die eine Person in Deutschland ausüben darf. Diese Obergrenze wird als “Midijob-Grenze” bezeichnet und ist auf 520 Euro monatliches Arbeitsentgelt festgelegt. Eine Person darf also maximal zwei 520-Euro-Jobs ausüben, ohne dass diese Jobs als Hauptbeschäftigung gelten und somit als Vollzeitbeschäftigung angesehen werden.

  1. Hat eine Person zwei oder mehr 520-Euro-Jobs oder eine Kombination aus 520-Euro-Jobs und anderen Nebenjobs, die die Midijob-Grenze überschreitet, so werden alle diese Jobs als Hauptbeschäftigung betrachtet.
  2. Es ist wichtig zu wissen, dass die Midijob-Grenze für alle Nebenjobs gilt, nicht nur für 520-Euro-Jobs.

Das bedeutet, dass auch andere Nebenjobs, wie Minijobs oder geringfügige Beschäftigungen, bei der Berechnung der Midijob-Grenze berücksichtigt werden. Wer mehr als zwei 520-Euro-Jobs ausübt oder mit seinen Nebenjobs die Midijob-Grenze überschreitet, muss sich als Arbeitnehmer bei der Sozialversicherung anmelden und die erforderlichen Sozialversicherungsbeiträge zahlen.

  • Allerdings gibt es einige Ausnahmen von der Midijob-Grenze.
  • So ist es für Studenten, Lehrer, Auszubildende und Rentner zulässig, mehrere 520-Euro-Jobs auszuüben, ohne dass diese Stellen als Hauptbeschäftigung eingestuft werden.
  • Personen, die in Haushalten ohne Partner oder andere Arbeitnehmer leben und deren Einkommen unter der Grenze für den Bezug von Kindergeld liegt, dürfen mehr als einen 520-Euro-Job ausüben, ohne dass dies als Hauptbeschäftigung gilt.

Personen, die mehrere 520-Euro-Jobs ausüben oder deren Nebenjobs die Midijob-Grenze überschreiten, sollten sich bei ihrem Finanzamt als sozialversicherungspflichtig Beschäftigte anmelden, um die korrekte Abführung der Beiträge zu gewährleisten. Arbeitgeber müssen ihre Mitarbeiter dazu anhalten, sich als sozialversicherungspflichtig anzumelden und die erforderlichen Beiträge zu zahlen, wenn sie die Midijob-Grenze überschreiten.

  • Es ist wichtig zu wissen, dass die “Midijob-Grenze” keine Obergrenze für die Zahl der Nebenjobs darstellt, die eine Person ausüben darf.
  • Es gibt keine gesetzliche Obergrenze für die Anzahl der Nebenjobs, die eine Person ausüben darf, solange sie die Midijob-Grenze nicht überschreiten und als Hauptbeschäftigung gelten.

Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass ein zweiter Job stressig sein kann und dass es wichtig ist, genügend Zeit für Freizeit und Erholung einzuplanen. Daher ist es wichtig zu überlegen, ob die Aufnahme einer zusätzlichen Arbeit es dir ermöglicht, dein derzeitiges Niveau an Lebensqualität aufrechtzuerhalten und ob du körperlich und geistig damit umgehen kannst.

Wie viele Stunden darf ich nebenbei arbeiten?

Arbeitszeitgesetz beachten – Erwerbstätige arbeiteten 2022 im Durchschnitt 6,8 Stunden pro Woche in ihrem Zweitjob. Das entspricht der Anzahl der Stunden, die neben einem Vollzeitjob noch zulässig wäre. Denn nach dem Arbeitszeitgesetz darfst Du in der Woche insgesamt nicht mehr als 48 Stunden arbeiten.

Beispiel: Berta arbeitet in Teilzeit 30 Stunden bei ihrem ersten Arbeitgeber. Dann darf sie bis zu 18 Stunden in der Woche in einem Nebenjob arbeiten. Wer mehr Stunden arbeitet, als gesetzlich erlaubt, der riskiert eine Abmahnung von seinem ersten Arbeitgeber, denn er verstößt mit dem Zweitjob gegen seine Pflichten aus dem Arbeits­vertrag.

Zukünftig muss er weniger arbeiten, sonst darf der Arbeitgeber sogar kündigen. Zudem wäre ein Arbeits­vertrag für den Nebenjob nichtig, wenn damit systematisch gegen die 48-Stunden-Grenze verstoßen würde. Zusätzlich gibt es auch noch eine Arbeitszeitgrenze pro Tag : Arbeitnehmer dürfen höchstens zehn Stunden an einem Arbeitstag arbeiten ( § 3 ArbZG ).

See also:  Wie Viele Staatsbürgerschaften Kann Man Haben?

Wer acht Stunden im Hauptjob arbeitet, dürfte also höchstens zwei weitere Stunden im Zweitjob arbeiten. Laut Arbeitszeitgesetz musst Du Ruhezeiten beachten. Zwischen zwei Arbeitstagen beläuft sich die Ruhezeit auf mindestens elf Stunden ( § 5 ArbzG ). Es ist dementsprechend zum Beispiel nicht erlaubt, bis 23 Uhr am Abend in einem Restaurant zu jobben und dann am nächsten Morgen um 8 Uhr wieder im Büro mit der regulären Arbeit zu beginnen – das wären nämlich nur neun Stunden Ruhezeit.

Wer am Samstag einen Nebenjob hat, hat in der Regel kein Problem mit der Ruhezeit.

Wie viel Geld steht einer 15 jährigen zu?

Wie viel Taschengeld für welches Alter? Die Taschengeldtabelle – Wie viel Taschengeld bekommt ein Grundschulkind im Monat? Wie viel Geld ist für einen Sechs-, Zehn- oder Sechzehnjährigen angemessen? Eine Orientierungshilfe bei diesen häufig gestellten Fragen bekommen Eltern in der aktuellen Taschengeldtabelle.

  1. Sie beruht auf Empfehlungen der Jugendämter.
  2. Das erste Taschengeld erhalten Kinder laut der Taschengeldtabelle schon mit vier bis fünf Jahren.
  3. In diesem Alter entwickeln die Kinder ein genaueres Gefühl für Mengen und lernen oft schon etwas rechnen.
  4. Mit etwa 50 Cent bis einem Euro in der Woche startet die Taschengeldtabelle und steigert sich auf einen monatliche Taschengeldhöhe von bis zu 76 Euro für einen 18-jährigen Jugendlichen.

Bis zum neunten Lebensjahr gilt eine wöchentliche Auszahlung nach der allgemeinen Empfehlung als sinnvoll. Denn im Grundschulalter haben Kinder meist noch große Schwierigkeiten, über einen ganzen Monat hinweg zu planen. Ab zehn Jahren ist es laut Ratgeber langsam an der Zeit, die langfristige finanzielle Organisation in die Hand zu nehmen und das Geld für den Kinobesuch in der kommenden Woche noch aufzusparen.

Die Eltern können zur monatlichen Auszahlung des Taschengeldes übergehen. Ab zehn Jahren können Eltern zusammen mit ihrem Kind auch ein Schüler-Girokonto eröffnen, auf das das Taschengeld jeden Monat eingezahlt wird. Der Bankbesuch ist nicht nur lehrreich, um den Umgang mit Geld zu lernen. Auch das Auftreten als Kunde in einer Bankfiliale ist für Kinder eine wichtige Erfahrung und stärkt ihr Selbstbewusstsein.

Und das Taschengeld auf ein eigenes Konto überwiesen zu bekommen, finden manche Jugendlichen cooler, als es von den Eltern bar auf die Hand ausgezahlt zu kriegen. Das Deutsche Jugendinstitut hat zuletzt 2020 folgende Empfehlungen zum Taschengeld veröffentlicht:

Alter des Kindes Taschengeld
Unter 6 Jahre 0,50 – 1,00 Euro pro Woche
6 Jahre 1,00 – 1,50 Euro pro Woche
7 Jahre 1,50 – 2,00 Euro pro Woche
8 Jahre 2,00 – 2,50 Euro pro Woche
9 Jahre 2,50 – 3,00 Euro pro Woche
10 Jahre 16,00 – 18,50 Euro pro Monat
11 Jahre 18,50 – 21,00 Euro pro Monat
12 Jahre 21,00 – 23,50 Euro pro Monat
13 Jahre 23,50 – 26,00 Euro pro Monat
14 Jahre 26,00 – 31,00 Euro pro Monat
15 Jahre 31,00 – 39,00 Euro pro Monat
16 Jahre 39,00 – 47,00 Euro pro Monat
17 Jahre 47,00 – 63,00 Euro pro Monat
18+ Jahre 63,00 – 79,00 Euro pro Monat

Wie viel Geld steht einem 15 Jährigen zu?

Gibt es Empfehlungen zum Taschengeld? – Ob Sie Ihrem Kind Taschengeld geben und wie hoch dieses Taschengeld ist, ist allein Ihre Entscheidung, denn es gibt dazu keine gesetzlichen Regelungen. Taschengeld ist aber wichtig, damit Ihr Kind lernt, mit Geld umzugehen.

  1. Sie können selbst entscheiden, was Sie sich leisten können.
  2. Die Höhe des Taschengeldes richtet sich einerseits also nach Ihrem Einkommen, andererseits danach, welche Ausgaben Ihr Kind davon bestreiten soll.
  3. Am besten ist es, wenn Sie das Taschengeld altersgemäß staffeln.
  4. Wenn Sie unsicher sind, können Sie sich bei ihrem zuständigen Jugendamt nach aktuellen Richtgrößen erkundigen.

Die folgende Liste gibt nur eine Orientierung für die Höhe des Taschengeldes und ist gestaffelt nach dem Alter des Kindes. Jüngere Kinder bis zum zehnten Lebensjahr können selten einen ganzen Monat finanziell planen. Deshalb ist es sinnvoll, das Taschengeld zunächst wöchentlich auszuzahlen.

Unter 6 Jahre: 0,50-1,00 Euro/Woche
6 Jahre: 1,00-1,50 Euro/Woche
7 Jahre: 1,50-2,00 Euro/Woche
8 Jahre: 2,00-2,50 Euro/Woche
9 Jahre: 2,50-3,00 Euro/Woche
10 Jahre: 16,00-18,50 Euro/Monat
11 Jahre: 18,50-21,00 Euro/Monat
12 Jahre: 21,00-23,50 Euro/Monat
13 Jahre: 23,50-26,00 Euro/Monat
14 Jahre: 26,00-31,00 Euro/Monat
15 Jahre: 31,00-39,00 Euro/Monat
16 Jahre: 39,00-47,00 Euro/Monat
17 Jahre: 47,00-63,00 Euro/Monat
ab 18 Jahre: 63,00-79,00 Euro/Monat

Die Zahlen basieren auf einer Expertise des Deutschen Jugendinstitutes, Dort finden Sie auch Empfehlungen zum so genannten Budgetgeld. Dieses kann zusätzlich zum Taschengeld eingeplant werden und dient für festgelegte Ausgaben (wie Kleidung, Schulmaterial oder Smartphone-Kosten).

Wie lange alleine mit 15?

Tipp – Um das Alter nachweisen zu können, sollten Jugendliche immer einen Lichtbildausweis bei sich haben.

Ausgehzeiten in den unterschiedlichen Bundesländern

Bundesland Ausgehen erlaubt – Zeitraum
Burgenland

Unter 14 Jahren von 5 bis 23 Uhr und darüber hinaus nur mit einer Begleitperson oder wenn ein rechtfertigender Grund ( z.B. Heimweg) vorliegt Zwischen 14 und 16 Jahren von 5 bis 1 Uhr früh und darüber hinaus nur mit Begleitperson oder wenn ein rechtfertigender Grund ( z.B. Heimweg) vorliegt Ab 16 Jahren unbegrenzt

Kärnten

Unter 14 Jahren von 5 bis 23 Uhr und darüber hinaus nur in Begleitung einer Aufsichtsperson Zwischen 14 und 16 Jahren von 5 bis 1 Uhr früh und darüber hinaus nur in Begleitung einer Aufsichtsperson Diese Beschränkungen gelten jedoch nicht, wenn der Aufenthalt an allgemein zugänglichen Orten aus einem triftigen Grund erforderlich ist Ab 16 Jahren unbegrenzt

Niederösterreich

Unter 14 Jahren von 5 bis 23 Uhr und darüber hinaus nur mit einer Begleitperson oder wenn ein rechtfertigender Grund ( z.B. Heimweg) vorliegt Zwischen 14 und 16 Jahren von 5 bis 1 Uhr früh und darüber hinaus nur mit einer Begleitperson oder wenn ein rechtfertigender Grund ( z.B. Heimweg) vorliegt Ab 16 Jahren unbegrenzt

Oberösterreich

Unter 14 Jahren von 5 bis 22 Uhr Zwischen 14 und 16 Jahren von 5 bis 24 Uhr Ab 16 Jahren ohne zeitliche Begrenzung Unter 16 Jahren in Begleitung einer Aufsichtsperson ohne zeitliche Begrenzung, wenn die Jugendliche/der Jugendliche dabei nicht besonderen Gefahren oder schädlichen Einflüssen ausgesetzt und ihr/sein Wohl nicht gefährdet ist Erwachsene, denen die Aufsicht von den Erziehungsberechtigten anvertraut wurde, müssen grundsätzlich eine schriftliche Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten/des Erziehungsberechtigten mitführen

Salzburg

Unter 12 Jahren in der Zeit von 5 bis 21 Uhr, in Gaststätten (Lokalen) jedoch nur in Begleitung einer Aufsichtsperson Zwischen 12 und 14 Jahren von 5 bis 23 Uhr, in Gaststätten (Lokalen) jedoch nur in Begleitung einer Aufsichtsperson Zwischen 14 und 16 Jahren von 5 bis 1 Uhr, in Gaststätten (Lokalen) jedoch nur in Begleitung einer Aufsichtsperson Die festgelegten Zeiten gelten nicht, wenn

Kinder und Jugendliche sich auf dem Weg nach Hause befinden, der Heimweg rechtzeitig angetreten und ordnungsgemäß fortgesetzt wird Der Aufenthalt von Jugendlichen an allgemein zugänglichen Orten durch ihre berufliche Tätigkeit oder Ausbildung bedingt ist.

Ab 16 Jahren unbegrenzt

Steiermark

Unter 14 Jahren von 5 bis 23 Uhr Zwischen 14 und 16 Jahren von 5 bis 1 Uhr Ab 16 Jahren unbegrenzt Die oben angeführten Zeiten gelten weder für jenen Bereich, der von der Wohnung der Eltern aus beaufsichtigbar ist, noch für Jugendliche, die bereits vor 5 Uhr zum Betriebs- oder Ausbildungsort gelangen müssen (wie z.B. Bäckerlehrlinge) In Begleitung einer Aufsichtsperson grundsätzlich ohne zeitliche Begrenzung, wenn dies vom Standpunkt des Jugendschutzes unbedenklich und das Kindeswohl nicht gefährdet ist. Verstöße können von der Polizei bzw. von Jugendschutz-Aufsichtsorganen vor Ort mit Organstrafverfügung bestraft werden. Der Strafbetrag für Jugendliche findet sich ebenfalls auf oesterreich.gv.at.

Tirol

Aufenthalt an öffentlichen Orten

Unter 14 Jahren von 5 bis 23 Uhr, in Gaststätten (Lokalen) jedoch nur in Begleitung einer Aufsichtsperson Zwischen 14 und 16 Jahren von 5 bis 1 Uhr Diese Beschränkungen gelten jedoch nicht für Kinder und Jugendliche in Begleitung einer Aufsichtsperson oder wenn ein wichtiger Grund vorliegt Ab 16 Jahren unbegrenzt

Aufenthalt bei öffentlichen Veranstaltungen

Unter 14 Jahren bis 23 Uhr, in Begleitung einer Aufsichtsperson bis 24 Uhr Zwischen 14 und 16 Jahren bis 1 Uhr, in Begleitung einer Aufsichtsperson oder bei Veranstaltungen von Schulen, Gebietskörperschaften, gesetzlich anerkannten Kirchen und Religionsgesellschaften im Rahmen der Jugendbetreuung oder von Einrichtungen der außerschulischen Jugendarbeit ohne zeitliche Begrenzung Ab 16 Jahren unbegrenzt

Vorarlberg

Unter 14 Jahren von 5 bis 23 Uhr Jugendliche bis 16 Jahre von 5 bis 1 Uhr Diese Beschränkungen gelten jedoch nicht für Kinder und Jugendliche in Begleitung einer Aufsichtsperson oder wenn der Aufenthalt an diesem Ort aus einem triftigen Grund erforderlich ist Jugendliche ab 16 Jahren unbegrenzt

Wien Der Aufenthalt an öffentlichen Orten und bei öffentlichen Veranstaltungen ist jungen Menschen erlaubt:

Unter 14 Jahren von 5 bis 23 Uhr und darüber hinaus nur mit einer Begleitperson oder wenn ein rechtfertigender Grund ( z.B. Heimweg) vorliegt Zwischen 14 und 16 Jahren von 5 bis 1 Uhr und darüber hinaus mit einer Begleitperson oder wenn ein rechtfertigender Grund ( z.B. Heimweg) vorliegt Ab 16 Jahren unbegrenzt

Letzte Aktualisierung: 25. Jänner 2023 Für den Inhalt verantwortlich: oesterreich.gv.at-Redaktion

Wie viele Stunden muss man bei einem Minijob arbeiten?

Wie viele Stunden muss man für 450 Euro arbeiten? – Die Arbeitszeit beim 450-Euro-Job ergibt sich aus dem Stundenlohn. Die Stundenanzahl im Minijob hängt vom Stundenlohn ab. Wichtig ist, dass der monatliche Lohn die Geringfügigkeitsgrenze von 450 Euro regelmäßig nicht überschreitet. Geringfügig Beschäftigte (auch Werkstudenten ) haben Anspruch auf den hierzulande geltenden gesetzlichen Mindestlohn.

  • Von Januar bis Juni 2022 dürfen im Minijob 45 Stunden pro Monat nicht überschritten werden (450 Euro / 9,82 Euro = 45,82 Stunden).
  • Ab Juli 2022 sinken im Minijob die Monatsstunden auf 43, da sich der gesetzliche Mindestlohn erhöht.

Als Untergrenze beim Stundenlohn gilt für geringfügig und kurzfristige Beschäftigungen immer der gesetzliche Mindestlohn, der halbjährlich oder jährlich ansteigt. Auch ein Anstieg der Geringfügigkeitsgrenze über die 450 Euro hinaus ist möglich. Die Tabelle verdeutlicht den Zusammenhang zwischen Stundenlohn und den zulässigen monatlichen Minijob-Arbeitsstunden :

Stundenlohn maximal erlaubte monatliche Stundenzahl im 450-Euro-Job
9,82 Euro (Mindestlohn vom 1.1. bis 30.6.2022) 45,82 Stunden pro Monat
9,90 Euro 45,45 Stunden pro Monat
10 Euro 45 Stunden pro Monat
10,45 Euro (Mindestlohn ab 1.7.2022) 43,06 Stunden pro Monat
11 Euro 40,9 Stunden pro Monat
12 Euro (geplanter Mindestlohn ab Oktober 2022) 37,5 Stunden pro Monat

table>

Stundenlohn maximal erlaubte monatliche Stundenzahl im 450-Euro-Job 9,82 Euro (Mindestlohn vom 1.1. bis 30.6.2022) 45,82 Stunden pro Monat 9,90 Euro 45,45 Stunden pro Monat 10 Euro 45 Stunden pro Monat 10,45 Euro (Mindestlohn ab 1.7.2022) 43,06 Stunden pro Monat 11 Euro 40,9 Stunden pro Monat 12 Euro (geplanter Mindestlohn ab Oktober 2022) 37,5 Stunden pro Monat

Hinweis: Arbeitnehmer dürfen so viele Minijobs ausüben, wie sie wollen, sofern sie insgesamt nicht mehr als 450 Euro monatlich verdienen.

Wie viel verdient man mit 13?

Minijob / Nebenjob ab 13 – Du möchtest deine Ferien doch lieber zum Reisen nutzen und dir einen Minijob/Nebenjob ab 13 neben der Schule suchen? Auch eine gute Variante! Mit Minijobs für 13-Jährige kannst du, wie bereits angesprochen, bis zu 520 Euro im Monat verdienen ohne dafür Steuern zahlen zu müssen.

Da deine Arbeitszeit nicht über 2 Stunden pro Tag betragen darf, solltest du mit einer geringfügigen Beschäftigung also locker hinkommen. Das hat den klaren Vorteil, dass du dich nicht mit langweiligen Themen wie der Erstellung von Steuerklärungen beschäftigen brauchst, sondern sofort mit einem Minijob/Nebenjob ab 13 loslegen kannst.

Hier ein paar Ideen, welche Jobs für 13-Jährige für dich in Frage kommen:

Zeitung austragen ab 13 Babysitter Jobs für 13-Jährige Gassi gehen mit Hunden Gartenarbeit Schnee räumen Nachhilfe geben Einkaufshilfe

Wer bekommt 520-Euro-Job?

Was ist ein Minijob? – Ein Minijob liegt vor, wenn der monatliche Verdienst aus dieser Beschäftigung regelmäßig nicht über der Geringfügigkeitsgrenze liegt. Bis 30. September 2022 lag diese bei 450 Euro monatlich. Zum 1. Oktober 2022 wurde die Geringfügigkeitsgrenze auf 520 Euro im Monat angehoben.

Wie alt muss man für 450 Euro Job sein?

Das Jugendarbeitsschutzgesetz – Die Beschäftigung von Kindern und vollzeit­schulpflichtigen Jugend­lichen ist verboten. So sieht es das Jugendarbeitsschutzgesetz vor. Es unterscheidet zwischen Kindern bis 14 Jahre und Jugendlichen ab 15 Jahren bis zum 18.

Lebensjahr. Theoretisch dürfen Kinder unter 15 Jahren also gar keinen Nebenjob annehmen. Es gibt aber Ausnahmen. Kein Nebenjob für Kinder unter 13 Jahren – und auch ab 13 Jahren gelten strenge Regeln Ab dem 13. Geburtstag können Jugendliche einen Nebenjob ausüben – vorausgesetzt, die Eltern stimmen zu. Bis zu 2 Stunden pro Tag sind z.B.

Babysitten oder Gartenhilfe möglich, jedoch nicht vor der Schule, während des Unterrichts oder nach 18 Uhr. Das gilt auch für Jugendliche ab 15 Jahren, wenn sie noch vollzeitschulpflichtig sind. Allerdings dürfen die Jugendlichen während der Schulferien arbeiten, jedoch maximal 4 Wochen im Jahr.

  • Sind die Jugendlichen über 15 Jahre alt und nicht mehr vollzeitschulpflichtig, dürfen sie bis zu 8 Stunden täglich an 5 Tagen die Woche arbeiten.
  • Mit folgenden Einschränkungen: Zwischen 20 Uhr abends und 6 Uhr morgens darf nicht gearbeitet werden.
  • Nur in Nebenjobs in der Gastronomie dürfen Jugendliche ab 16 Jahren auch bis 22 Uhr arbeiten.

In der Bäckerei, im Schichtbetrieb und in der Landwirtschaft gibt es ebenfalls Ausnahmen.

Wie alt muss man sein um bei flink zu arbeiten?

Kein Abschluss erforderlich. Mindestalter 18 Jahre. Berechtigung zum Arbeiten in Deutschland. Deutsche oder englische Sprachkenntnisse.