Wie Viele Tankstellen Gibt Es In Deutschland?

Wie Viele Tankstellen Gibt Es In Deutschland
Die Anzahl der Tankstellen in Deutschland steigt leicht auf rund 14.459 zum Jahresbeginn 2021 und damit erstmals in diesem Jahrtausend. In den 1970er Jahren belief sich der Tankstellenbestand in Deutschland zeitweise noch auf über 46.000.

Wie viele Tankstellen hat Total in Deutschland?

Total-Tankstellen in Deutschland bis 2021 Total S.A. ist ein französisches Mineralölunternehmen, das in verschiedenen europäischen Ländern ein umfangreiches Tankstellennetz betreibt. zum Jahresbeginn 2021 gab es 1.157 Total-Tankstellen in Deutschland, damit war Total der drittgrößte Tankstellenbetreiber in Deutschland.

Wie viele Zapfsäulen gibt es in Deutschland?

Es gibt nicht genug Elektro-Tankstellen – Vorneweg: Mehr wäre toll. Ca.5600 Elektrotankstellen gibt es derzeit. Es mag überraschen: Es sind nur 3 mal so viele konventionelle Tankstellen, gefühlt sind es bestimmt mehr.2014 waren 12.000 Elektrofahrzeuge zugelassen, bzw.

die Zulassungsquote (Elektro-PKW zu allen PKWs) lag bei 0.46% (2015). In Deutschland gibt es ca.15.000 konventionelle Tankstellen. Während also auf eine normale Tankstelle 3.100 konventionelle PKWs kommen (bei 45 Mio PKWs), sind es 2 bei den Elektro-Autos. Eigentlich eine viel bessere Versorgungsquote.

Der große Tankstellen-Check – Abenteuer Auto

Eine Tankstelle hat allerdings mehr Zapfsäulen und der Tankvorgang dauer kürzer, die Reichweite ist größer. Nehmen wir an, es sind im Schnitt 6 Zapfsäulen pro Tankstelle, dann wären es immer noch über 500 PKW pro Tankstelle verglichen mit 2 Elektro-PKW die sich eine Elektrotankstelle teilen.

  1. Und auch die haben oft mehrere Steckdosen.
  2. Die reine Anzahl ist also nicht das eigentliche Problem.
  3. Ich wage eine Wette: Sollten es mehr Elektroautos werden und die Umsätze bei den Tankstellen zurückgehen, was meint ihr würden die Tankstellen auch anbieten? Strom vielleicht? Der Tankvorgang dauert länger.

Und ist wahrscheinlich ein wirkliches Problem, jedoch nicht technischer Natur. Denn Schnelllader können aus meiner Sicht das Thema Reichweite lösen. Der Ladevorgang dauert zwischen wenigen Minuten und mehreren Stunden. Einfacher ist es, dies in Reichweite pro Ladezeit zu erklären: Eine ‘normale’ Elektro-Zapfsäule (11 kW) schafft um die 60 km Reichweite pro Stunde Ladezeit und ein Supercharger von Tesla 120 kW, also 180km pro viertel Stunde.

Supercharger lösen das Problem der Langstrecke bzw. Reichweite. Zu dem Punkt ‘das ist kein technisches Problem’: Tesla macht die Patente allen zugänglich. Hürden sind eher die Einigung auf einen Standard (in anderen Ländern ist z.B. der CHAdeMO-Standard verbreiteter). Dann könnten zumindest technisch alle Fahrzeuge die Batterie in einer halben Stunde auf 80% laden.

Eine halbe Stunde klingt viel, doch eine Pause bei einer längeren Strecke wie 400 km schadet nicht und fällt nicht sehr ins Gewicht. Ein weiterer Aspekt den man bedenken sollte: viele der 45 Millionen PKW-Besitzer hätten die Möglichkeit zu Hause zu laden, Strom ist von der Infrastruktur sehr gut abgedeckt und in vielen Garagen eh schon vorhanden.

Welches Land hat die meisten Tankstellen?

Tankstellendichte in Europa: Dichtes Versorgungsnetz für Mobilität Im EU-Vergleich ist die Tankstellendichte in Österreich relativ hoch. In Deutschland versorgt eine Tankstelle 5.763 deutsche Bundesbürger. In Österreich kommen auf eine Tankstelle 3.264 Österreicher. Das dichte europäische Tankstellennetz ist die Grundlage für Mobilität der kraftstoffbetriebenen Fahrzeuge.

  1. Diese Infrastruktur trägt auch in Krisenzeiten zur Versorgungssicherheit der Bevölkerung bei.
  2. Insgesamt gibt es am Kontinent 138.314 Tankstellen.
  3. Österreich kommt bei einer Fläche von 83.879 km2 und einer Bevölkerungsanzahl von 8.921.000 auf 2.733 öffentliche Tankstellen.
  4. Auf eine Tankstelle kommen also 3.264 Österreicher.

Die von der Fläche mit 41.290 km2 fast um die Hälfte kleinere Schweiz hat mit 3.362 Tankstellen und 8.687.000 Einwohnern sogar um 629 Treibstoffstationen mehr als Österreich (2.584 Schweizer pro Tankstelle). Dies ergibt sich aufgrund der hohen Anzahl der Schweizer Automatentankstellen.

Vergleichsweise zeigte die Erhebung des FVMI, dass Italien mit 21.700 Tankstellen, einer Bevölkerungsanzahl von 60.314.000 und einer Fläche von 301.340 km2 der unangefochtene Spitzenreiter bei der Anzahl von öffentlichen Tankmöglichkeiten ist. Auf eine Tankstelle kommen 2.779 Italiener. Deutschland kommt als eines der größten Länder Europas mit einer Fläche von 357.580 km2 und 83.270.000 Einwohnern auf 14.449 Tankstellen (5.763 Deutsche je Tankstelle).

Schlusslicht im europäischen Vergleich ist Malta. Mit einer Fläche von 320 km2 und 516.000 Bewohnern verfügt die Mittelmeerinsel über nur 69 Tankstellen. Somit kommen auf eine Tankstelle ganze 7.478 Einwohner der Insel.

Wie viele private Tankstellen gibt es in Deutschland?

Lesehilfe – Die vorliegende Statistik zeigt die Entwicklung der Anzahl der freien Tankstellen (bft) in Deutschland in den Jahren 2012 bis 2022. Am 1. Januar 2021 gab es 2.760 freie (bft)-Tankstellen in Deutschland.

Wo ist die größte Tankstelle der Welt?

Veröffentlicht am 14.06.2016 | Lesedauer: 2 Minuten Hier kann im Akkord getankt werden Quelle: Shell/SPS Tanken auf acht Fußballfeldern: In Luxemburg steht die größte Tankstelle der Welt wieder für täglich tausende Besucher bereit. Darunter auch viele Tanktouristen. D ie wohl größte Tankstelle der Welt ist wieder geöffnet.

Die Anlage an der E25/A3 im luxemburgischen Berchem war zuletzt zweieinhalb Monate wegen Umbauarbeiten geschlossen. Unter anderem wurde laut dem Betreiber Shell neue Technik an den Lkw-Zapfsäulen installiert, die die gleichzeitige Betankung mit zwei Zapfpistolen sowie einer zusätzlichen Adblue-Pistole ermöglicht.

Die Dauer des Tankvorgangs soll sich so auf die Hälfte verkürzen lassen. Während des Sprit-Fassens können sich die Fahrer zudem an interaktiven Bildschirmen in 13 Sprachen über Verkehr und Wetter informieren. Die 1983 errichtete Anlage umfasst eine Fläche von 60.000 Quadratmetern (8,4 Fußballfelder) und ist damit 30 Mal größer als eine durchschnittliche Autobahn-Tankstelle in Europa.

Laut dem Betreiber Shell ist sie die weltweit größte derartige Anlage. Auf dem Gelände gibt es 51 Zapfsäulen, davon 27 für Pkw und 24 für Lkw. Täglich besuchen 7.500 Pkw und 1.500 Lkw die Tankstelle, bis zu 5.000 der Fahrzeug-Insassen nutzen den Shop, der über zwei Etagen verteilt ist. Der Standort in Luxemburg, knapp 50 Minuten Fahrtzeit von Trier entfernt, ist nicht zuletzt den niedrigen Kraftstoffsteuern und damit den günstigen Spritpreisen im Großherzogtum geschuldet.

Benzin ist nur in Osteuropa noch günstiger, Diesel nicht einmal dort. Aktuell kostet der Liter in Luxemburg durchschnittlich 95 Cent, Super gibt es für 1,11 Euro, Super Plus für 1,19 Euro. Nicht nur für deutsche Bewohner der Grenzregion oder holländische Touristen, die bei der Tour in den Süden einen Schlenker machen, lohnt sich ein Abstecher, auch Speditionen legen ihre Routen gerne über Luxemburg.

Wie viele Shell Tankstellen gibt es in Deutschland?

Der Shell-Konzern ist mit einem flächendeckenden Tankstellennetz in Deutschland bundesweit vertreten. Zum Jahresbeginn 2021 gab es 1.955 Shell-Tankstellen in Deutschland, nach Aral ist Shell damit der zweitgrößte Tankstellenbetreiber in Deutschland.

Wem gehört Aral?

Die Aral AG ist ein Unternehmen des BP -Konzerns in Deutschland. Seit 2003 vertreibt die Deutsche BP AG unter der Produktmarke Aral an etwa 2500 Tankstellen deutschlandweit vielfältigste Mineralölprodukte,

Wer hat das größte Tankstellennetz in Deutschland?

Aktuelle Markenverteilung der Tankstellen – Die größte Verbreitung hat Aral mit 2289 Tankstellen in Deutschland. Auffällig: Die großen drei Ölgesellschaften Aral, Shell und Total decken mit 38 Prozent über ein Drittel des Tankstellennetzes ab.

Name Anzahl
Aral 2300
Shell 1955
Total 1157
Esso 961
Avia 818
Jet 843
Raiffeisen 713
Orlen (Star) 582
ENI (Agip) 468
Tamoil/HEM 411
OMV 272
Westfalen 251
OIL! 233
Hoyer 229
Q1 Tankstellenvertrieb 207
Classic (Lühmann) 153
Sonstige 2551
Gesamt 14.107

Stand: März 2021; erfasst sind nur Straßentankstellen; ohne Autobahntankstellen und reine Biodiesel- bzw. Erdgastankstellen. Quelle: EID / eigene Berechnungen : Tankstellen in Deutschland

Wie lange wird es noch Tankstellen geben?

Fazit – Die EU-Staaten haben das Verbrennerverbot für Neuzulassungen ab 2035 beschlossen – allerdings mit einer Ausnahme. Die Einigung mit den EU-Partnern besagt, dass selbst nach 2035 noch Autos mit Verbrennungsmotor in der EU zulassungsfähig sind, wenn sie ausschließlich bilanziell klimaneutrale E-Fuels verbrennen.

Auf die E-Fuel-Regelung hatte die Bundesregierung um Verkehrsminister Wissing gedrängt. Synthetische Kraftstoffe zu verbieten, widerspräche der Technologie-Offenheit. Zumal die Herstellung von E-Fuels für Flugzeuge beispielsweise ohnehin eine wichtige Zukunftsaufgabe sei. Ob ab 2035 genügend E-Fuels zu einem akzeptablen Preis für den Autoverkehr zur Verfügung stehen, entscheidet jetzt der Markt.

Fossile Kraftstoffe in Autos zu verbrennen, die nach 2035 neu zugelassen werden, soll indes verboten bleiben. Klassischen Sprit aus Erdöl wird Europa aber selbst danach noch verbrauchen: in der Bestandsflotte. In der Praxis könnte die neue Regelung zwei Probleme aufwerfen: Es muss unterschiedliche Zapfsäulen geben, weil neu zugelassene Autos nicht mit fossilem Sprit funktionieren dürfen.

Wem gehören die deutschen Tankstellen?

Fünf große Mineralölkonzerne dominieren die Kraftstoffbranche Seit Wochen ärgern sich die Bürger über hohe Spritpreise, die großen Mineralöl-Konzerne sehen sich mit dem Vorwurf einer Preisabsprache konfrontiert. Nach Angaben des Bundeskartellamts beherrschen fünf Unternehmen 65 Prozent des Markts.

Bei ihren so genannten Premium-Marken bezahlen Autofahrer am meisten. Frankfurt. Es ist eine kleine Gruppe von fünf Mineralöl-Konzernen, die den deutschen Tankstellenmarkt beherrscht: BP/Aral, ExxonMobil/Esso, ConocoPhilips/Jet, Shell und Total. Wegen der hohen Preise für Benzin und Diesel stehen die Unternehmen in der Kritik.

Die Bundesregierung will jetzt mit einer Markttransparenzstelle beim Bundeskartellamt die Preispolitik der Konzerne an den Tankstellen überwachen. OLIGOPOL: Nach Angaben des Bundeskartellamtes aus dem vergangenen Jahr sind der marktbeherrschenden Fünfer-Gruppe etwa 47 Prozent der knapp 14.700 Tankstellen Deutschlands zuzurechnen – Autobahnstationen nicht berücksichtigt.65 Prozent des Kraftstoffs tanken Autofahrer in Deutschland demnach bei Aral, Esso, Jet, Shell und Total.

Aral ist mit 23 Prozent des Absatzes und knapp 17 Prozent der Tankstellen laut Branchendienst EID Marktführer. Knapp dahinter folgt Shell. Jet verkauft etwa elf Prozent des Sprits. Esso und Total vereinen jeweils knapp acht Prozent des Absatzes auf sich. WERTSCHÖPFUNGSKETTE: Die fünf Konzerne unterhalten nicht nur Tankstellen, sie sind auf sämtlichen Stufen der Wertschöpfung in der Mineralölwirtschaft tätig: bei der Förderung, der Lagerung, dem Transport und dem Verkauf des Sprits an andere Tankstellen und an den Verbraucher.

Dies verleiht ihnen große Marktmacht. KONKURRENZ: Die Konkurrenz der großen Fünf sind freie Tankstellen, kleinere Zusammenschlüsse und regionale Tankstellenketten. Sie besitzen insgesamt zwar mehr Stationen als die Großkonzerne, setzen aber weniger Sprit ab.

  1. Mit Ausnahme von OMV verfügen sie laut Kartellbehörde nicht über eigene Raffineriekapazitäten im Inland und sind auf den Spriteinkauf bei den großen Fünf angewiesen.
  2. Preislich liegen die sogenannten Premium-Marken wie Aral, Esso oder Shell laut Kartellamt am höchsten.
  3. Leicht darunter sind kleinere Marken angesiedelt wie Jet.

Auf einer dritten Stufe liegen Günstig-Anbieter wie freie Tankstellen. (afp) : Fünf große Mineralölkonzerne dominieren die Kraftstoffbranche

Wem gehören die Tankstellen in Deutschland?

Markentankstellen – Shell-Tankstelle in Japan Markentankstellen sind an bestimmte Ketten gebunden. Dies können die großen Ölkonzerne wie BP (in Deutschland primär unter der Marke Aral ), Shell, Phillips 66 (in Deutschland hauptsächlich unter der Marke Jet ), TotalEnergies oder ExxonMobil (Esso) sein, die im Branchen-Jargon A-Gesellschaften, Farbengesellschaften oder auch „die großen Fünf”, genannt werden.

Es kann aber auch eine der vielen mittelständischen Ketten sein (B-Farben), die zwischen einem Dutzend und einer dreistelligen Zahl von Tankstellen unterhalten. Viele dieser Mittelständler sind in Deutschland im UNITI -Bundesverband mittelständischer Mineralölunternehmen zusammengeschlossen oder Mitglied der Avia,

Es werden gesellschaftseigene, also im Eigentum der Mineralölgesellschaft befindliche, und unter Franchise genutzte Tankstellen unterschieden. Zu letzterem gehören beispielsweise in der Schweiz Tankstellen der Coop Pronto, Internationale Konzerne mit Tankstellenketten sind unter anderem AVIA, BP ( Aral in Deutschland), Eni ( Agip in D-A-CH ), ExxonMobil ( ESSO in Deutschland), Phillips 66 (Jet in D-A-CH), OMV, Shell, Tamoil ( HEM in Deutschland) oder TotalEnergies,

  • ConocoPhillips hat sich in Deutschland selbst mit seinen Jet-Tankstellen als B-Marke positioniert.
  • Orlen Deutschland gehört zum polnischen Mineralöl- und Petrochemiekonzern PKN Orlen und betreibt die „Star-Tankstellen”.
  • Darüber hinaus betreiben einige Mineralölgesellschaften noch Tankstellen unter Marken, die sie übernommen haben, um die Markenrechte durch „Ausübung” zu schützen.

Ein Beispiel hierfür sind in Deutschland die Gasolin -Tankstellen im Falle von Aral sowie Dea im Falle von Shell.

Wer steckt hinter Esso?

Verkauf abgeschlossen: Deutsches Esso Tankstellennetz wird von EG betrieben | ExxonMobil Deutschland ExxonMobil und die EG Group haben am heutigen 1. Oktober den Verkauf des deutschen Esso Tankstellennetzes abgeschlossen. EG tritt ab sofort als Markenpartner von Esso auf.

Beides wurde im November vergangenen Jahres vereinbart und ist nun umgesetzt. „Selbstverständlich werden an deutschen Esso Stationen weiterhin unsere Synergy-Kraftstoffe und Mobil Schmierstoffe verkauft. Gemeinsam mit unserem neuen Markenpartner EG wollen wir nun für Wachstum von Esso in Deutschland sorgen.

EG hat bereits in Ländern wie Großbritannien, Frankreich und Benelux eindrucksvoll ihre große Expertise im Betreiben von Tankstellennetzen unter Beweis gestellt – übrigens auch schon als Partner von ExxonMobil und Esso”, sagt Florian Barsch, Vorstandsvorsitzender der ExxonMobil Central Europe Holding GmbH in Hamburg.

Er hebt hervor: „Die Übergabe des operativen Geschäfts verlief reibungslos. Nun freue ich mich auf die gute Zusammenarbeit mit EG, bei der beide Unternehmen sich auf ihre jeweiligen Stärken fokussieren und noch kraftvoller im deutschen Tankstellenmarkt auftreten.” Mohsin Issa, Gründer und Mitgeschäftsführer der EG Group, die nun rund 5.000 Stationen in Europa und den USA betreibt, erklärt: „Ich möchte mich besonders beim Team von Esso Deutschland für die umfassende Übergabe und die hervorragende Unterstützung seit der Bekanntgabe im vergangenen November bedanken.

Zusammen beispielsweise mit bestehenden Lieferanten haben alle, die an diesem Projekt beteiligt sind, unermüdlich daran gearbeitet, einen reibungslosen und erfolgreichen Übergang zu gewährleisten. Wir haben ein gut geführtes Geschäft übernommen. Für uns bietet das Esso Tankstellennetz in Deutschland eine starke Einzelhandels-Plattform, die wir weiterentwickeln und ausbauen werden.

Warum ist an freien Tankstellen billiger?

Intensiver Wettbewerb Freie Tankstellen kämpfen ums Überleben – In Deutschland gibt es immer weniger Tankstellen. Große Marken wie Aral oder Shell wehren sich mit Zusatzleistungen gegen den Schwund. Freien Tankstellen fehlen dazu die Möglichkeiten. Sie helfen sich anders.

Wer zum ersten Mal an einer Tankstelle von Nico Zieglmeier tankt, der wird etwas vermissen. Spätestens dann, wenn er die Tankfüllung bezahlen soll. An den elf blau-gelben Tankstellen, die Zieglmeier in Oberbayern betreibt, gibt es nämlich kein Kassenhäuschen und auch keine Mitarbeiter. Bezahlt wird am Automaten.

Die Kunden können bei Zieglmeier nicht in einem Tankstellen-Shop einkaufen, wenn die Geschäfte in der Umgebung geschlossen sind. Er beschränkt sich auf das ursprüngliche Geschäft – den Verkauf von Kraftstoff. Damit ist Zieglmeier ein Exot unter den Tankstellenbetreibern.

  • Die meisten seiner Konkurrenten setzen auf Tankstellen-Shops, Waschanlagen und Werkstätten.
  • Gerade Tankstellen, die von großen Mineralölkonzernen wie BP, ExxonMobil oder Royal Dutch Shell betrieben werden, bieten diverse Zusatzleistungen an.
  • In rund 300 Aral-Tankstellen hierzulande können die Kunden in integrierten Rewe-to-go-Supermärkten einkaufen.

Shell kooperiert mit riesigen Tech-Unternehmen. Kunden von Amazon können ihre Pakete an 78 Shell-Tankstellen aus Paketstationen abholen. Gemeinsam mit Paypal hat Shell einen eigenen Bezahldienst eingeführt, sodass die Tankfüllung bequem per App bezahlt werden kann.

Die Großen rüsten massiv auf. Eine Möglichkeit, die Zieglmeier und tausend andere Betreiber von freien Tankstellen nicht haben. Kooperationen mit Unternehmen wie Amazon, Paypal oder Rewe sind für sie nicht drin. Trotzdem halten sich die freien Tankstellen wacker. Und das, obwohl es in Deutschland immer weniger Tankstellen gibt.

Der Markt wird kleiner, der Wettbewerb intensiver. Wie können die freien Tankstellen ihre Marktanteile trotzdem gegen die Riesen verteidigen? Die Zusatzleistungen sind bei den Kunden beliebt, doch im Mittelpunkt beim Tankstellenbesuch steht nach wie vor das Tanken – und der Spritpreis.

Die Tankstellen locken die Kunden mit möglichst günstigen Preisen an die eigenen Zapfsäulen. Argumente neben dem Preis gibt es kaum. „Sprit ist ein sehr homogenes Gut. Die verschiedenen Tankstellen können sich dabei nicht stark voneinander abheben”, sagt Manuel Frondel, Ökonom am RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung.

Wie intensiv der Wettbewerb um den günstigsten Literpreis ist, zeigen diverse Apps und Webseiten, die Spritpreise von Tankstellen in der Nähe des Nutzers vergleichen und diesen per GPS zu der günstigsten Tankstelle lotsen. Bei solchen Preisvergleichen stehen oft freie Tankstellen, wie die von Zieglmeier, ganz oben. Warum können die freien Tankstellen den Sprit günstiger anbieten? Immerhin erhalten Aral und Shell den Kraftstoff von den Mutterkonzernen BP und Royal Dutch Shell, die Erdöl in riesigen Mengen und damit vergünstigt einkaufen können oder es gleich selbst fördern.

  1. Allerdings sparen die freien Tankstellen dank geringeren Kosten für Verwaltung, Marketing und Personal.
  2. Oftmals sind die freien Tankstellen Familienbetriebe und können bei den Personalkosten deshalb sparen.
  3. Außerdem betreiben sie in der Regel eine kleinere Tankstelle ohne großen Shop und mit wenigen Zapfsäulen.

So wirtschaften sie oft deutlich günstiger als eine hochmoderne, riesige Tankstelle mit dutzenden Zapfsäulen und einem Geschäft mit der Ladenfläche eines Supermarkts. © Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?

Sind Aral Kraftstoffe wirklich besser als andere?

Marken-Sprit ist besser – Nicht nur teurer, sondern besser: Wer eine große Marken-Tanke ansteuert, hofft für seinen Aufpreis auf höherwertigen Sprit. Grundsätzlich kommt das Benzin aber – egal ob für Marken- oder Billigtankstellen – aus denselben Raffinerien.

Wo ist die teuerste Tankstelle in Deutschland?

Spritpreise: Diesel oft schon teuer als E10 – Und Diesel hat es tatsächlich geschafft, E10 beim Preis teilweise zu überholen : Selbst bei Preisbrecher Beernink in Neuenhaus kostet der Liter 1,689 Euro. Teuerste Tanke ist die OMV BAT an der Raststätte Köschinger Forst West an der A9 in Bayern: Sie nimmt aktuell 2,659 Euro pro Liter.

Wo gibt es das teuerste Benzin der Welt?

Wo es den billigsten Sprit gibt – und wo er am teuersten ist Zwei Cent für den Liter Benzin klingt für Autofahrer traumhaft, oder? In Venezuela ist das Realität. Das Land mit dem größten Rohölvorkommen der Welt ist gleichzeitig das Land mit dem günstigsten Sprit.

Und wo steht Deutschland im weltweiten Spritpreisvergleich? (Bild: gemeinfrei / ) Der Ukrainekrieg hat in Deutschland für starke Turbulenzen bei den Benzin- und Dieselpreisen gesorgt. Während ein Liter Super E10 laut ADAC zum Jahresbeginn im Durchschnitt noch 1,67 Euro kostete, stieg der Preis Mitte März zwischenzeitlich auf 2,19 an.

Der Liter Diesel kostete damals 2,29 Euro. Inzwischen sind die Preise wieder etwas gefallen und haben sich bei rund zwei Euro eingependelt. Im weltweiten Vergleich ist das zwar recht teuer, allerdings sind die Unterschiede enorm. Durchschnittlich kostet ein Liter Benzin aktuell (Stand: 16.

  • Mai) 1,30 Euro, der Liter Diesel schlägt mit 1,26 zu Buche, wie aus einer Übersicht auf der Website hervorgeht.
  • Besonders günstig sind die Spritpreise naturgemäß in Ländern mit großen Ölvorkommen.
  • Das meiste Rohöl weltweit gibt es in Venezuela.
  • Gleichzeitig ist Benzin nirgends günstiger als dort.
  • Umgerechnet 2 Cent kostet der Liter Benzin dort durchschnittlich.

Besonders günstig ist Benzin außerdem in Libyen (3 Cent/Liter) und Iran (5 Cent/Liter). Der Liter Diesel kostet in Iran sogar nur 1 Cent pro Liter. Die höchsten Spritpreise weist Globapetrolprices.com dagegen für Honkong aus. Umgerechnet 2,78 Euro kostete am 16 Mai dort im Durchschnitt ein Liter Benzin, 2,54 Euro der Liter Diesel.

  • Benzin ist außerdem in Norwegen (2,44 Euro/Liter) und Dänemark (2,36 Euro/Liter) besonders teuer.
  • Auch in Monaco (2,32 Euro/Liter) und Schweden (2,26 Euro/Liter) müssen Autofahrer besonders viel für Diesel bezahlen.
  • Deutschland liegt der Übersicht zufolge beim Dieselpreise mit 2,04 Euro im weltweiten Vergleich auf Platz 11 und beim Benzinpreis mit 2,09 auf Platz 12.

Dabei gibt es aber innerhalb Deutschlands deutliche Unterschiede. Laut einer Übersicht des ADAC vom Dienstag (17. Mai) müssen Autofahrer aktuell in Schleswig-Holstein für Diesel und in Sachsen-Anhalt für Super E10 am meisten bezahlen. Am preiswertesten Super E10 tanken kann man derzeit dagegen in Bayern.

Wo ist die teuerste Tankstelle der Welt?

In Hongkong ist Benzin am teuersten – Bloomberg hat die Spritpreise weltweit verglichen. Die Übersicht von 61 Staaten offenbart einige überraschende Einblicke: In Europa gehört Deutschland trotz der hohen Steuerlast immer noch zu den Ländern mit mittlerem Preisniveau.

Nach Berechnung des Mineralölwirtschaftsverband ist Benzin in 19 europäischen Nationen günstiger als hierzulande. Aber es gibt auch eine ganze Reihe Staaten, in denen der jeweilige Finanzminister noch mehr zuschlägt oder in denen andere Kosten Sprit teuer machen. Das mit Abstand teuerste Land ist die ehemalige britische Kronkolonie Hongkong.

Hier schlägt der Liter mit umgerechnet 1,71 Euro zu Buche. Mit Blick auf Europa kostet Tanken in Norwegen, den Niederlanden, Dänemark, Italien und Griechenland, aber auch in Finnland, Schweden, Portugal, Frankreich und der Schweiz mehr. Das europäische Land mit den höchsten Preisen ist Lettland. Quelle: Infografik Die Welt Aber es gibt auch Reiseziele in Europa, wo Autofahrer an der Zapfsäule nicht so hohe Preise vorfinden. Gerade in Osteuropa stehen die Chancen gut, sich an der Zapfsäule finanziell weniger geschröpft zu fühlen als zu Hause: Kroatien, Tschechien, Ungarn und Polen bieten für Autofahrer freundliche Konditionen.

Wem gehört JET?

Unsere Idee ist so einfach, dass wir uns fragen, warum sie niemand nachmacht. – Heute ist JET eine Marke des nordamerikanischen Phillips 66 Konzerns, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Idee von Bill Roberts weiter voranzutreiben und weltweit zum Erfolg zu führen.

  • Wir sind also auch in Zukunft gefordert.
  • Der Anfang ist gemacht und wir können mit Stolz sagen, dass wir gemeinsam mit unseren Tankstellen-Unternehmern und unseren Kunden erfolgreich waren.
  • Doch das reicht uns nicht: Wir wollen mehr.
  • Besonders für die Zukunft wird es wichtiger denn je sein, hohe Qualität zu einem günstigen Preis anzubieten.

Denn nur so werden wir auch weiterhin möglichst vielen Menschen zu mehr Mobilität verhelfen. Wir müssen uns also täglich fragen, ob wir schon genug Menschen vor Ort begeistert haben. Ob wir für sie das richtige Angebot haben. Und ob wir schon effizient genug arbeiten.Mehr denn je sind wir von der Strategie überzeugt, dass hohe Qualität zum günstigen Preis nur machbar ist, wenn gleichzeitig große Mengen abgesetzt werden und die Kosten niedrig bleiben.

Wem gehört Total Tankstelle?

Firmengeschichte von Total TOTAL erzählt seine Geschichte Meilensteine von TOTAL Die TOTAL Deutschland GmbH mit Hauptsitz in Berlin gehört zur französischen TOTAL Gruppe. Der Konzern entstand im Jahr 2000 aus der Fusion von TOTAL, Petrofina sowie Elf Aquitaine und zählt heute zu den fünf größten Erdöl- und Erdgasproduzenten der Welt.

In mehr als 130 Ländern finden rund 95.000 Menschen Beschäftigung. Kernaktivitäten des integrierten Energieunternehmens sind die Rohöl- und Erdgasförderung, deren Verarbeitung und Raffinage als auch der Bereich Chemie.1924 Gründung der Compagnie Française des Pétroles (CFP).1929 Gründung der Compagnie Française de Raffinage (CFR – Französische Raffineriegesellschaft) durch die CFP mit Beteiligung des Staates und mehrerer unabhängiger französischer Vertriebsgesellschaften.

Erster Börsengang der CFP in Paris.1947 Gründung der Compagnie Française de Distribution des Pétroles (CFDPA – Französische Erdölvertriebsgesellschaft) in Afrika. Diese Tochter ist die erste Vertriebsgesellschaft des Konzerns. Im Jahre 1991 erhält sie den Namen TOTAL Übersee.1949 Der Handelsname Minol taucht erstmalig auf.

Im Jahr 1956 wird offiziell die VEB Minol auf dem Gebiet der DDR gegründet und versorgt dort als Monopolist alle Bereiche des wirtschaftlichen Lebens mit Mineralölprodukten.1953 Die Leitung der Compagnie Française de Raffinage (Französische Raffineriegesellschaft) hinterlegt im Handelsgericht Paris eine neue Marke mit der Bezeichnung TOTAL.1954 Die Marke Super Carburant TOTAL (Superkraftstoff TOTAL) wird am 14.

Juli, dem Nationalfeiertag Frankreichs, auf den Markt gebracht. Die ersten Symbole von TOTAL unterstreichen die nationale Identität des Unternehmens. Der Name wird auf weißem Untergrund in Rot markiert und von zwei blauen Dreiecken umrahmt.1955 Am 1. Dezember wird die Deutsche Purfina GmbH mit Hauptverwaltung in Frankfurt als Vertriebsgesellschaft für Mineralölprodukte und Tochtergesellschaft der Petrofina S.A.

  1. Gegründet.1956 Im Dezember wird die erste neu errichtete FINA Tankstelle in der Darmstädter Landstraße in Frankfurt eröffnet – damals die erste Tankstelle in Fertigbauweise.
  2. In den folgenden Jahren wird das FINA Tankstellennetz in Deutschland aufgebaut.1962 Gründung der auf den Vertrieb von Flüssiggasspezialisierten Tochtergesellschaft TOTAL GAZ.

Heute kommt TOTAL GAZ auf eine Präsenz in mehr als 30 Ländern weltweit präsent.1967 Am 29. April wird der Markenname ELF geboren, der alle Produkte der ERAP, die bisher unter unterschiedlichen Namen verkauft wurden, umfasst. Drei Buchstaben und ein blaurotes Symbol zeigen von nun an, dass der Konzern vereint und verflochten ist.1973 Die TOTAL Aktie notiert an der London Stock Exchange.1990 Das DDR-Kombinat Minol wird in die Minol Mineralölhandel AG umgewandelt. 1993 Die Minol-Tankstellen in den neuen Bundesländern und die Raffinerie in Leuna werden von ELF Aquitaine übernommen und gehen später mit der Fusion an TOTAL über.1999 Im Zuge der beginnenden Konzentration auf den globalen Energiemärkten schließen sich die französischen Konzerne TOTAL und FINA am 14.

  • Juni zur TOTAL FINA zusammen.
  • In Deutschland werden die Aktivitäten der FINA Deutschland (Frankfurt) und der TOTAL Deutschland (Düsseldorf) am 1.
  • August in der TOTAL FINA Deutschland GmbH zusammengeführt.
  • Der neue gemeinsame Firmensitz ist zunächst Düsseldorf.2000 Fusion der TOTAL FINA mit Elf Aquitaine Entstehung von TOTALFinaElf als einer der fünf bedeutendsten Erdöl- und Erdgas produzierenden Konzerne der Welt.

In Deutschland firmiert das Unternehmen ab dem 1. September 2000 als TOTALFINAELF Deutschland GmbH mit Hauptsitz in Berlin.2003 Rückkehr zur alleinigen Marke TOTAL, die moderne Anmutung des Logos bringt den Charakter des neu entstandenen, innovativen Unternehmens zum Ausdruck.

  1. Die Farben spiegeln die fusionierten Unternehmen TOTAL, FINA und ELF wieder.
  2. Die Kugelform des Logos repräsentiert die Welt und die internationalen Dimensionen unseres Geschäfts.
  3. Die Verflechtungen der farbigen Bänder stellen die verschiedenen Energien, die Vielfalt und die Komplexität der Welt dar.
  4. Das Gefühl der Bewegung beim Betrachten des Symbols drückt unser Selbstverständnis als Energieanbieter aus, nämlich der Welt zu helfen, weiter zu kommen und unsere Fähigkeit, durch Forschung und Entwicklung für die Zukunft gerüstet zu sein.2012 Nach nur zwei Jahren Bauzeit steht das erste Gebäude in der Berliner Europacity.

Der TOUR TOTAL beherbergt ab 22. Oktober 2012 über 500 Mitarbeiter aus Berlin. Wir bekennen uns mit dem neuen Bürogebäude zum Standort. Der Hauptbahnhof, das Regierungsviertel und die historische Mitte Berlins befinden sich in fußläufiger Entfernung. : Firmengeschichte von Total

Welche Tankstelle gehört zu Aral?

ROUTEX ist die internationale Netzwerk-Allianz zwischen Aral, bp, Circle K, Eni und OMV. Das ROUTEX Netzwerk sowie die weiteren Partnerschaften von Aral mit TotalEnergies und Westfalen ermöglichen Ihnen mit der BP + Aral Tankkarte Zugang zu mehr als 24.000 Tankstellen in 32 Ländern.

Welche Tankstellen gehören zu Total Energy?

TOTAL – Unternehmen und Marke heute – Bei dem Konzern TOTAL S.A. dreht sich heute alles um Energie in den verschiedensten Formen. Die TOTAL Gruppe ist in der Förderung von Erdöl und Erdgas, in der Forschung & Entwicklung, der Energieerzeugung, dem Energietransport, der Raffination, der Herstellung diverser Chemikalien (Petrochemicals) sowie in der Entwicklung und Versorgung alternativer Energien (Solarenergie, Biokraftstoff, Elektro- und Wasserstoffmobilität) aktiv und erfolgreich tätig.

  1. Dazu gehören auch der Vertrieb, das Produktmarketing, diverse Dienstleistungen und die Betreibung von ihren eigenen TOTAL-Tankstellen in einem umfangreichen Netzwerk.
  2. Neben den Tankstellen der Hauptmarke TOTAL betreibt das Unternehmen auch Tankstellen unter anderen Markennamen, wie die Tankstellen „Elf”, die T-Stationen „Elan” oder die Tankstellen für gewerbliche Transporter „AS24″.

Hierzulande wird der französische Konzern von der „TOTAL Deutschland GmbH” mit Sitz in Berlin-Mitte im Hochhaus „Tour TOTAL Berlin” vertreten.

Welcher Konzern hat die meisten Tankstellen in Deutschland?

Aktuelle Markenverteilung der Tankstellen – Die größte Verbreitung hat Aral mit 2289 Tankstellen in Deutschland. Auffällig: Die großen drei Ölgesellschaften Aral, Shell und Total decken mit 38 Prozent über ein Drittel des Tankstellennetzes ab.

Name Anzahl
Aral 2300
Shell 1955
Total 1157
Esso 961
Avia 818
Jet 843
Raiffeisen 713
Orlen (Star) 582
ENI (Agip) 468
Tamoil/HEM 411
OMV 272
Westfalen 251
OIL! 233
Hoyer 229
Q1 Tankstellenvertrieb 207
Classic (Lühmann) 153
Sonstige 2551
Gesamt 14.107

Stand: März 2021; erfasst sind nur Straßentankstellen; ohne Autobahntankstellen und reine Biodiesel- bzw. Erdgastankstellen. Quelle: EID / eigene Berechnungen : Tankstellen in Deutschland

Wer hat Total Tankstellen gekauft?

Lieferverträge bleiben bestehen – Das französische Unternehmen TotalEnergies zieht die Reißleine. Die Tankstellen in Deutschland und in den Niederlanden werden verkauft, gleichzeitig will man – zumindest für einen Zeitraum von fünf Jahren – nur noch als Lieferant von Diesel, Super und Co.

  1. An die Stationen fungieren.
  2. Hierzulande sind 1.198 Standorte betroffen, in den Niederlanden weitere 392.
  3. Neuer Eigentümer ist die kanadische Firma Alimentation Couche-Tard, ein Betreiber von Geschäften für Produkte des täglichen Bedarfs.
  4. Die Einzelhandels-Spezialisten dürften mehr Erfahrung im Verkauf haben.

Mit den Tankstellen von TotalEnergies bekommen sie stark frequentierte Standorte, bei denen das Geschäft an der Zapfsäule in Zukunft mehr und mehr zur Nebensache werden dürfte. Bis zum Ende des Liefervertrags für flüssigen Kraftstoff werden die Tankstellen den Namen TotalEnergies tragen.

  1. Die Franzosen behalten zudem, wo vorhanden, die stationsnah gelegenen Ladesäulen für Elektroautos und Wasserstoff-Zapfsäulen.
  2. Außerdem wird weiterhin neben dem Großhandel von Treibstoffen auch das Lkw-Tankstellennetz AS24 betrieben.
  3. In Belgien und Luxemburg gehen die 619 TotalEnergies-Tankstellen, im Gegensatz zu Deutschland und den Niederlanden, in ein Joint-Venture mit Alimentation Couche-Tard über, an dem TotalEnergies 40 Prozent der Anteile halten wird.

TotalEnergies hat im Rahmen seiner Zukunftsstrategie angekündigt, den Verkauf von Erdölprodukten bis zum Jahr 2030 um 30 Prozent zu senken. In Kooperation mit Air Liquide soll ein Wasserstoff-Tankstellennetz für Lkw aufgebaut werden.