Wie Viele Übungen Pro Muskelgruppe?

Wie Viele Übungen Pro Muskelgruppe
Wie viele Übungen pro Muskelgruppe? – Zuvor möchte ich noch eine Frage klären: Wie viele Übungen sollte man überhaupt pro Muskelgruppe trainieren? Nun, auf diese Frage gibt es leider keine Allzweckantwort. Die Anzahl der Übungen hängt sowohl von der Zeit ab, die du im Fitnessstudio sein willst, und der Art des Trainingsplans, den du verfolgst.

  1. Ganz grob solltest du idealerweise jeden Muskel zweimal pro Woche trainieren.
  2. In jedem Training solltest du dann zwischen 2 und 3 Übungen pro Muskelgruppe machen.
  3. Wenn du dich während des Trainings auf diese Übungen konzentrierst, mit einem für dich gutem Gewicht arbeitest und deinen Körper forderst, wirst du die besten Ergebnisse damit erzielen können.

Trainierst du beispielsweise zweimal in der Woche deinen ganzen Körper, wären 2 Übungen vermutlich die bessere Wahl. Wenn du allerdings einen Push/Pull/Beine Split machst, kannst du auch 3 Übungen in deinen Trainingsplan integrieren.

Wie viele Übungen und Sätze pro Muskelgruppe?

Volumen – Das Trainingsvolumen kann auf zwei verschiede Arten definiert werden. Zum einen als Volumenlast, das sich leicht durch das Muliplizieren von ausgeführten Wiederholungen x ausgeführten Serien x bewegtem Gewicht berechnen lässt und relevant für eine Trainingsplangestaltung ist.

  1. Dazu mehr in weiteren Artikeln und Podcastepisoden.
  2. Die für uns momentan entscheidende Defintion ist die der Anzahl der schweren Sätze pro Muskelgruppe pro Woche.
  3. Nach dem aktuellen wissenschaftlichen Stand ist die Anzahl der schweren Sätze die wichtigste Variable für den Muskelaufbau.
  4. Das heißt allerdings nicht unbedingt, dass mehr immer besser ist.

Es gilt, pro Trainingseinheit nicht mehr als 10 schwere Sätze pro Muskelgruppe auszuführen. Als optimal werden 6-8 Sätze je Trainingseinheit angesehen. Wer deutlich mehr als 10 Sätze in einer Session durchführt, baut zwar viel Müdigkeit auf, hat aber keine besseren Resultate.

Wie viele Übungen pro Muskelgruppe 3er Split?

Welche Vorteile bringt ein 3er Split Trainingsplan für den Muskelaufbau? – Mit einem Split Trainingsplan kannst du wie auch mit anderen Trainingsformen effektiv Muskeln aufbauen. Die Organisation als 3er Split hat jedoch einige Vorteile, die dazu führen, dass die Aufteilung in 3 Trainingseinheiten pro Woche für viele Trainierende besonders sinnvoll ist.

Einsatz von Isolationsübungen Wie bereits gesagt, lassen sich in einem 3er Split Isolationsübungen besser integrieren als in einem Ganzkörpertraining oder 2er Split, da einfach mehr Raum dafür gegeben ist. Hierdurch kannst du viele deine Lieblingsübungen wie Bizeps Curls, Trizeps Drücken, Beinstrecker oder Cable Cross besonders sinnvoll einbauen.

Dadurch hebst du einzelne Muskelgruppen noch stärker hervor und kannst dein Training noch individueller steuern. Fokus auf Schwachstellen Durch den Einsatz von Isolationsübungen kannst du gegenüber vieler Grundübungen schwächere Muskelpartien gezielt auftrainieren.

So ist es zum Beispiel üblich, dass einzelne Muskeln innerhalb einer Grundübung stärker beansprucht werden als andere und somit nicht alle Muskeln wie gewünscht profitieren. Beispielsweise kann es sein, dass du beim Bankdrücken vorrangig deine Schulter und deinen Trizeps spürst, deine Brust aber nicht ausgelastet wird.

Dann ergibt es Sinn, zusätzlich Isolationsübungen für die Brustmuskeln zu absolvieren Höheres Trainingsvolumen möglich Nach einiger Zeit im Fitnesstraining musst du dich regelmäßig steigern, um weitere Fortschritte zu erzielen. Eine Möglichkeit der Progression ist über ein höheres Trainingsvolumen durch mehr Sätze und Übungen für dieselbe Muskelgruppen.

Dies kannst du in einem Split Plan leicht umsetzen, ohne dass deine Trainingseinheiten sehr viel länger werden. Durch die Aufteilung der Muskelpartien auf 3 Tage, kannst du dich voll und ganz den anstehenden Muskeln des jeweiligen Tages Widmen und 2-3 Übungen pro Muskelgruppe einplanen. Gesteigerte Motivation Gerade Einsteiger möchten meist viele Isolationsübungen machen und die Muskeln so richtig zum Brennen bringen.

Das gelingt mit Isolationsübungen oft besser als mit Grundübungen. Doch auch Fortgeschrittene und Profis schätzen das Gefühl einer gut belasteten Muskulatur. Viele Trainierenden bevorzugen daher einen 3er Split, da er einfach mehr Spaß bereitet und die Motivation aufrechterhält.

Wie viele Übungen für den Bizeps?

Trainingstipp Nr.1 – Viele Kraftsportler trainieren den Bizepsmuskel mit 4 bis 5 Sätzen a 10 – 12 Wiederholungen oder bauen sogar zwei Tage in der Woche Bizepstraining in ihr Trainingsprogramm ein. Sie vergessen aber dabei völlig, dass der Bizeps auch fast immer bei Trainingseinheiten für große Muskelgruppen mittrainiert wird.

Gerade bei Klimmzügen oder Zugbewegungen am Kabelzug wird der Bizeps stark beansprucht, sodass ein zusätzliches Training für diesen Muskel unnötig wird. Wenn du den Bizeps in den Muskelaufbau integrieren willst, benötigst du schwere Gewichte mit wenigen Wiederholungen. Trainierst du dagegen mit vielen Wiederholungen einen Muskeln, dann nützt das sicher der Muskelausdauer, aber wenig der Masse.

Also lieber nur zwei Übungen wie die Langhantel- und Kurzhantelcurls und diese dann mit schweren Gewichten und wenig Wiederholungen, ansonsten trainierst du den Bizeps immer noch bei anderen Muskelgruppen mit.

Wie viele Übungen für die Brust?

Im klassischen Hypertrophie-Training zum Muskeln aufbauen arbeitest du mit 60-80 % deiner maximalen Kraft. Das sind 4-6 Sätze Brustübungen (pro Brust) mit ca.6-12 Wiederholungen in einer Trainingseinheit. Willst du den Fokus auf die Brust legen, dann mach’ mindestens 2-3 Brust-Workouts pro Woche.

Was ist besser 2er oder 3er Split?

2er- oder 3er-Split? Welches Split-Training ist am sinnvollsten? – Probier’s selbst aus! Ob du mit einem 2er-, 3er- oder gar 5er-Split besser bedient bist, zeigt die persönliche Erfahrung und die Zeit. Denn: Neben deinem Fitnesslevel spielen beispielsweise die Genetik und Ernährung eine entscheidende Rolle.

See also:  Wie Viele Fehltage Darf Man In Der Ausbildung Haben?

Ernährungsplan ideal für den Muskelaufbau Nährwertangaben und Bilder inklusive 38 Rezeptideen auf allen Geräten abrufbar

Du bist bereits Kunde? Dann logge dich hier ein. Nach erfolgreicher Zahlung erhältst du eine E-Mail mit einem Download-Link. Solltest du Fragen haben, sende eine Nachricht an [email protected], Dein digitaler Ernährungscoach

100% individualisiert auf Kalorien, Sport, Allergien, Ernährungsweise, Kochzeit Volle Vielfalt dank 10.000+ Rezepte Erhalte deine Essvorlieben Kein Hungern, kein Verzicht 100% alltagstauglich dank smarter Zeitsparfunktionen

Was ist besser 3er oder 4er Split?

Vor- und Nachteile – Der 4er Split erfreut sich großer Beliebtheit – und das zu Recht. Vorteile

  • Regeneration. Leider eine viel zu häufig unterschätzte Variable im Kraftsport. Wer sich nicht ausreichend von den Trainingsreizen erholt, wird keine Muskulatur aufbauen. durch geschickte Planung der Trainingstage lässt sich eine Überbelastung der Muskeln aber beim 4er Split sehr gut verhindern!
  • Höhere Intensität, Der größte Nachteil bei einem 2er oder 3er Split ist, dass man häufig das Gefühl hat, der Muskel sei noch nicht vollkommen erschöpft, wenn man mit den Übungen für diesen fertig ist. Da man bis zu 3 Muskelgruppen in einem Training bearbeiten muss, bleibt jede einzelne möglicherweise unter ihren Möglichkeiten. Da wir beim 4er Split nur eine große Muskelgruppe bearbeiten, können wir diese stärker belasten.
  • Messbare Steigerung. Progression ist nach wie vor das A und O im Kraftsport. Wenn du deine Muskulatur ausbauen willst, musst du besser werden. Als Messinstrumente der Körperkraft eignen sich die Grundübungen besonders gut. Beim 4er Split können wir die Steigerung sehr genau und verlässlich dokumentieren, da wir pro Trainingstag nur genau eine Grundübung durchführen. Beim Push Pull Beine Plan hingegen mindert das Überkopfdrücken die Leistung des Bankdrückens!
  • Optionaler Tag für Schwachstellen, Hast du ein Körperteil, das nicht so stark entwickelt ist, wie die anderen? Eines, das du gerne stärker ausbauen möchtest? Das funktioniert mit dem 4er Split wunderbar. Du kannst einen optionalen fünften Trainingstag für deine Schwachstelle einbauen, ohne Schwierigkeiten mit der Regeneration zu bekommen.

Nachteile:

  • Wachstumsreizfrequenz, Was für ein Wort, oder? Damit ist die Häufigkeit gemeint, mit der du deine Muskeln pro Woche belastest. Bei einem 2er oder 3er Split belastest du den selben Muskel oft zwei Mal pro Woche, beim 4er Split jedoch nur einmal. Das hat auf der einen Seite Vorzüge hinsichtlich der Regeneration, auf der anderen Seite geht dir dadurch ein zusätzlicher Wachstumsreiz durch die Lappen. Bis heute wird heiß debattiert,was besser ist: Den Muskel einmal pro Woche sehr stark zu belasten oder zwei Mal moderat.
  • Mangelnde Flexibilität, Bei einem 4er Split muss man schlichtweg mindestens vier Mal die Woche trainieren, anders geht es nicht. Das ist bei einem Ganzkörpertraining beispielsweise anders. Die meisten Hobbysportler sind froh, wenn sie es drei Mal die Woche ins Studio schaffen.

Was ist der effektivste Trainingsplan?

Der beste Trainingsplan für Muskelaufbau besteht aus Hypertrophie-Training. Das bedeutet, deine Übungen bestehen aus 3 bis 5 Sätzen zu je 6 bis 12 Wiederholungen. Die Intensität liegt bei 60 bis 80 Prozent. Jede Muskelgruppe wird 2 bis 3 Mal pro Woche trainiert.

Wie viele Übungen reichen für Trizeps?

Den Trizeps solltest Du 2 mal in der Woche mit je 1-2 Übungen trainieren.

Wie viele Wdh für Muskelaufbau?

Alle drei zusammen: ideale Wiederholungen für den Muskelaufbau – Das beste Widerholungsschema für den Muskelaufbau ist – Stefan Raab Fans wissen es längst: alle drei zusammen. Um maximales Muskelwachstum zu erzielen, solltest Du in allen Bereichen ein maximales Wachstum anstreben.

Mit 3-5 Reps wirst Du Deine Stärke signifikant erhöhen und das ist ein unschätzbarer Vorteil, wenn Du massiv Masse machen willst. Eine Wiederholungszahl zwischen 6 und 12 gibt Dir ein maximales Wachstum der schnell zuckenden Muskelfasern, während Du mit 13 bis 20+ Wiederholungen für Muskelzuwachs in den langsam zuckenden Fasern sorgst.

Dieses Wissen um die Wiederholungen für den Muskelaufbau hat mich im ersten Moment ziemlich zufrieden gestellt, bloß dann drängte sich die nächste Frage auf: Wie bringe ich diese verschiedenen Wiederscholungsschemata unter einen Hut? Wie baue ich die in meinem Muskelaufbau-Trainingsplan ein? Also nächste Fragerunde an meine Experten.

Wie viele Übungen pro Einheit?

Wie viele Übungen pro Muskelgruppe machen Sinn? – Dies hängt von der Zahl der Wiederholungen und Sätze ab. Wer im optimalen Trainingsvolumen trainieren möchte, kann zwischen 2-3 Übungen pro Muskelgruppe und Training absolvieren. Zudem hängt die optimale Anzahl von der Muskelart ab.

Wie bekomme ich eine massive Brust?

Wer massive Brustmuskeln wie Arnold Schwarzenegger aufbauen möchte, muss diese intensiv trainieren, so dass ein Wachstumsreiz gesetzt wird, denn nur so wird ein Muskel stärker und größer. Dein Körper arbeitet generell ökonomisch (sparsam) und wird Muskelprotein nur dort vermehrt einlagern, wo auch der Bedarf dazu besteht.

hoher Spannungszustand – ausgelöst durch schweres Gewicht langanhaltender Spannungszustand – reguliert durch die Wiederholungsdauer oftmaliger Spannungszustand – gesteuert über die Anzahl der Wiederholungen

See also:  Wie Viele Atombomben Hat Russland 2021?

Je nach Literatur besteht der Brustmuskel aus ca.57-68% schnellen Muskelfasern (Fast Twitch, also Typ II weiß), dies kann aber von Person zu Person variieren. Wenn das Trainingsziel Kraft und Muskelaufbau ist, dann gibt es gute Neuigkeiten, denn die schnell kontrahierenden Typ II Muskelfasern passen sich deutlich schneller an das Training mit moderaten bis hoher Last an, als die langsam kontrahierenden und ausdauernden Typ I (rot) Muskelfasern.

Die richtige Wiederholungszahl Das Brusttraining sollte zum größten Teilen aus verhältnismäßig schweren Gewichten und wenig bis moderaten Wiederholungsanzahlen bestehen (Hypertrophie 6-12 Wiederholungen). Dabei ist es aber immer wichtig die korrekte und saubere Übungsausführung beizubehalten um den Brustmuskel gezielt ansteuern zu können.

Technik vor Gewicht!!! Aufteilung des Brustmuskels und die richtige Übungswahl Die Brustmuskeln arbeiten immer im Verbund zusammen, egal welchen Bereich du für diesen Muskel verstärkt in den Fokus nimmst. Die obere Brust: alle Übungen die von der Brust schräg nach oben gedrückt werden wie zum Beispiel Schrägbankdrücken (positiv), Cabelcross von unten nach oben gezogen, Schrägbank (positiv) Kurzhanteldrücken oder Schrägbank (positiv) Fliegende trainieren den oberen Teil der Brust verstärkt.

Die mittlere Brust alle Übungen die von der Brust senkrecht nach vorn gedrückt werden wie zum Beispiel Flachbankdrücken mir der Langhantel, Flachbank Fliegende, Flachbank Kurzhanteldrücken, Cablecross oder Butterfly an der Maschine trainieren die mittlere Brust verstärkt. Die untere Brust: alle Übungen die von der Brust schräg nach unten gedrückt werden wie zum Beispiel negativ Bankdrücken mit der Langhantel, Bankdrücken negativ mit Kurzhanteln, Dips oder Überzüge trainieren verstärkt den unteren Bereich der Brust.5 Übungen für eine Massive Brust 1.

Schrägbankdrücken mit der Kurz- oder Langhantel Eine der effektivsten Grundübungen für den Aufbau der oberen Brustmuskulatur ist das Schrägbankdrücken mit der Lang- oder Kurzhantel. Aufgrund der positiv schräg gestellten Bank werden besonders die Schlüsselbeinfasern des großen Brustmuskels trainiert.

  • Aber auch der vordere Teil des Deltamuskels und der Trizeps werden bei dieser Übung stark beansprucht.2.
  • Flachbankdrücken mit der Kurz- oder Langhantel Bankdrücken gilt beim Kraftsport und beim Muskelaufbau als eine Königsübung die für das gesamte Training der Brustmuskulatur wichtig ist.
  • Gemeinsam mit dem Kreuzheben und den Kniebeugen bildet das Bankdrücken außerdem die drei Haupt-Grundübungen des Krafttrainings.

Bankdrücken mit der Langhantel, Kurzhantel oder an der Maschine eignet sich sehr gut, um große und dicke Brustmuskeln aufzubauen.3. Dips vorgebeugt Dips zählen zu den Grundübungen im Bodybuilding. Diese Übung beansprucht vor allem den Trizeps, den großen Brustmuskel vor allem den unteren Teil und den vorderen Teil des Deltamuskels.

  • Aufgrund der enormen Kraftaufwendung, die erforderlich ist, um das eigene Körpergewicht am Dips-Barren korrekt zu bewegen, ist diese Übung für die meisten Anfänger ungeeignet und eher für die fortgeschrittenen Sportler geeignet.
  • Hier wäre eine Dips Maschine ideal oder ein Partner der an den Knien bei der Aufwärtsbewegung etwas nach hilft).

Wem das Körper eigene Gewicht nicht ausreicht, kann sich eine Kurzhantel zwischen die Beine klemmen oder einen speziellen Dips-Gürtel verwenden. Wenn die Brustmuskulatur trainiert werden soll muss der Oberkörper nach vorne geneigt werden. Ein aufrechter Oberkörper trainiert mehr den Trizeps, anstatt die Brust! 4.

  • Fliegende mit der Kurzhantel oder Cable Cross Eine sehr geschätzte Übung sind die Fliegenden mit der Kurzhantel.
  • Diese Übung entspricht auch den Bewegungsabläufen am Butterfly-Gerät oder den Cable-Cross am Kabelzug.
  • Fokus der Fliegenden ist natürlich der große Brustmuskel.
  • Aufgrund der Rotationsbewegung werden zusätzlich die vordere Schulter und der vordere Sägemuskel trainiert.

Je nach Ausführung kann man verschiedene Bereiche der Brust mehr oder weniger ansteuern. Werden klassische Fliegende auf der Flachbank ausgeführt wird vermehrt der mittlere Teil der Brustmuskulatur trainiert. Stellt man die Bank auf einen positiven Winkel schräg nach oben, wird der obere Teil der Brust vermehrt trainiert.

Ein Negativer Winkel, Bank wird schräg nach unten gestellt führt dazu, dass der untere Teil der Brustmuskulatur trainiert wird.5. Pullover / Überzüge Pullovers oder Überzüge sind eine der Grundübungen im Kraftsport. Eine Lieblingsübung von Arnold Schwarzenegger. Diese Übung trainiert neben dem Sägemuskel besonders stark auch den großen Brustmuskel, und weniger stark den breiten Rückenmuskel.

Die Brust wird ordentlich gedehnt und der Brustkorb wird gekräftigt. Anfänger sollten diese Übung wenn überhaupt nur mit Hilfe eines Trainingspartners oder eines Trainers absolvieren, der die Kurzhantel zu Beginn der Übung reichen bzw. am Ende der Übung abnehmen kann.

Geübtere Athleten können aufgrund ihrer ausgebildeten Muskulatur und ihres fortgeschrittenen Bewegungsgefühls die Hantel alleine aufnehmen. Pullover an der Maschine sind genauso gut und effektiv, gerade für Anfänger wäre diese Übung besser geeignet. Mit dieser Übung lässt sich ein mächtiger Brustkorb ausbilden ala Arnold Schwarzenegger.

Ich hoffe, ich konnte dir mit dem Artikel weiterhelfen. Wenn du nicht weiterkommst oder Hilfe brauchst, kannst du mich gerne anschreiben. Ich helfe dir weiter, damit du deine Ziele erreichst! Viele Grüße, dein Christian 22 % Rabatt auf alles mit dem Code: CHRIS -Powerstar Food-

Wie lange dauert es bis man Brustmuskeln sieht?

1. Grund: Du trainierst die Brust nur ein Mal pro Woche – Es hat sich zwar mittlerweile schon herumgesprochen, dass man mit einer Trainingsfrequenz von 2 bis 3 Mal pro Muskelgruppe pro Woche bessere Ergebnisse erzielt, aber trotzdem trainieren viele Leute jeden Muskel nach wie vor nur ein einziges Mal pro Woche.

  • Doch das ist gerade bei einer hinterherhinkenden Muskelgruppe ein großer Fehler.
  • Denn nach einem erfolgreichen Training ist die Zeit, in der von unserem Körper wirklich Muskulatur aufgebaut wird, ziemlich begrenzt.
  • Meistens ist es schon nach 48 bis maximal 72 Stunden wieder vorbei mit dem Muskelaufbau.
See also:  Wie Viele Red Bull Am Tag?

Deshalb ist es dann eigentlich allerhöchste Zeit wieder zu trainieren. Wenn du die Brust allerdings nur ein Mal pro Woche trainierst, dann verschenkst du eine halbe Woche, in der du keine weitere Muskelmasse aufbaust. Um deine Brustmuskulatur maximal zum Wachsen zu bringen, solltest du deine Brust deshalb mindestens zwei Mal pro Woche trainieren.

Wie bekomme ich eine voluminöse Brust?

Übung 1: Schrägbankdrücken – Schrägbankdrücken auf einer Bank mit einer Neigung zwischen 30° und 45° ist eine hervorragende Möglichkeit, um die oberen Fasern der Brustmuskulatur gut zu belasten und zu trainieren. Und vor allem der obere Anteil der Brustmuskulatur sorgt optisch für eine volle und voluminöse Brust.

  • Also genau das, was gewollt und gewünscht ist.
  • Welche Variante des Schrägbankdrückens man dann letztlich wählt, das entscheidet Vorliebe und auch Anatomie und Voraussetzung.
  • Schrägbankdrücken mit der Langhantel ist mit Sicherheit eine hocheffektive Übung.
  • Leider haben viele FitnessFreaks gerade mit dieser Übung mit Schulterschmerzen zu kämpfen.

Hat man genau diese Probleme, sollte man zunächst seine Technik überprüfen und den oberen Rücken kräftigen. Liegt es nicht an einer solchen Dysbalance oder fehlerhaften Technik, sollte man sich zunächst einmal an den Kurzhanteln versuchen. Wichtig wäre jedoch, eine Bewegung mit positivem Bankwinkel ins Training aufzunehmen.

Wie viele Sätze pro Brust?

Nun können wir festhalten, dass 12-18 Sätze pro Woche ein guter Wert sind, um optimal Muskeln auzubauen. – Doch wie und wann machen wir diese Sätze jetz? Gehen wir mal davon aus, dass du schon fortgeschritten bist und 16 Sätze pro Muskelgruppe pro Woche brauchst. Anstatt alle 16 Sätze pro Training pro Muskelgruppe zu machen, wie im rechten Beispiel.:,empfielt es sich, die 16 Sätze für Brust auf mindestens 2 Trainingstage pro Woche aufzuteilen so wie im folgenden Beispiel Somit ist es dir möglich:

  • die 16 Sätze mit deutlich mehr Regeneration durchzuführen als wenn diese in einem Training gemacht werden.
  • Unter dem „oberen Limit” von 10 Sätzen pro Training zu bleiben
  • Jeden Muskel mit einer optimalen Frequenz von 2x/Woche zu trainieren.

Das alles führt in der Folge zu besserem Muskelaufbau. Gehen wir nun davon aus, dass du Fortgeschritten bist und deine 16 Sätze pro Muskelgruppe auf eine Frequenz von 2 Trainings pro Woche aufteilst und leicht stagnierst. Folglich gibt es 3 Möglichkeiten:

  • Einen Personal Trainer kontaktieren, der dir irgendeinen Plan gibt, ohne deinen alten Trainingsplan zu kennen und du somit evtl. plötzlich deutlich mehr Volumen hast.
  • Dein jetziges Volumen um etwa 20% zu steigern.
  • Einen Personal Trainer kontaktieren der für dich basierend auf deinem bisherigen Training die Trainingsplanung übernimmt.

Genau dies wurde von einer aktuellen Studie untersucht: Die Probanden trainierten dabei beide Beine mit unterschiedlichem Volumen. Den einen Quadrizeps mit 22 Sätzen und den anderen Quadrizeps mit einem 20% höheren Volumen als zuvor im Trainingsplan. Und siehe da: Nach 8 Wochen hatte der Quadrizeps mit 20% höherem Volumen einen signifikant höheren Zuwachs als der Quadrizeps welcher mit 22 Sätzen belastet wurde.

  1. Das Trainingsvolumen sukzessive zu erhöhen macht somit viel Sinn! Insbesondere aufgrund der Tatsache, dass jeder unterschiedlich auf verschiedenes Trainingsvolumen reagiert.
  2. Und dies kann sich zusätzlich auch noch bei verschiedenen Muskelpartien unterscheiden.
  3. Man mag zwar 18 Sätze pro Woche Brust vertragen, jedoch reichen evtl.10 Sätze für den Quadrizeps da dieser ansonsten viel zu viel Regeneration benötigt.

Das Finden des richtigen individuellen Volumen benötigt viel Zeit! Vermutlich sogar Jahre. Doch am Ende ist es notwendig um langfristig effizient Muskulatur aufbauen zu können und langfristig verletzungsfrei trainieren zu können.

Wie viele Sätze sollte man pro Muskelgruppe pro Woche machen?

Was sagt die Wissenschaft? – Viele Studien haben sich bereits mit der Frage welche Satzanzahl für optimalen Muskelaufbau ideal ist, auseinandergesetzt. Beispielsweise kamen amerikanische Sportwissenschaftler in einer Metaanalyse zu dem Ergebnis, dass die ideale Satzanzahl für den Muskelaufbau bei 10 bis 20 Sätzen pro Muskelgruppe in der Woche liegt,

  • Auch einer der größten amerikanischen Fitness-Youtuber Jeff Nippard hat die Relation zwischen Muskelwachstum und wöchentlichem Volumen untersucht und fand ebenfalls heraus, dass die größten Muskelzuwächse bei einer Belastung von 10 bis 20 Sätzen pro Woche für eine Muskelgruppe liegen,
  • Der Fitness-Youtuber fügt zudem hinzu, dass 20 Sätze sogar etwas effektiver sind als 10.

Bei mehr als 20 Sätzen pro Woche flacht die Kurve für Muskelaufbau seiner Meinung nach ab. Kurze Zeit nachdem er diese These aufgestellt hatte, fügte er hinzu, dass mehr als 20 Sätze ebenfalls sehr wirksam sein sollen. Sehr sicher sei er sich aber dabei, dass weniger als 10 Sätze pro Woche zu wenig sind, um maximalen Muskelaufbau zu erreichen.