Fahrradreifen 28 Zoll Welche Breite?

Fahrradreifen 28 Zoll Welche Breite
Fahrradreifen 28 Zoll – 28-Zoll-Reifen sind auf den meisten Fahrrädern für Erwachsene zu finden. Sie sind üblicherweise auf dem Rennrad, Trekkingrad, Citybike und E-Bike montiert.28-Zoll-Fahrradreifen haben meist einen Innendurchmesser von 622 mm, vereinzelt auch 635 mm oder 642 mm.

Reifen­innen­durch­messer Reifen­breite ETRTO Zoll-Größe Franzö­sische Größe
622 mm 18 mm 18-622 28 x 3/4 700 x 18C
622 mm 19 mm 19-622 700 x 19C 700 x 19
622 mm 20 mm 20-622 28 x 3/4 700 x 20C
622 mm 22 mm 22-622 28 x 7/8 700 x 22C 700 x 22
622 mm 23 mm 23-622 28 x 0.90 28 x 7/8 700 x 23C
622 mm 24 mm 24-622 700 x 24C
622 mm 25 mm 25-622 28 x 1.00 28 x 1 1/16 700 x 25C
622 mm 26 mm 26-622 700 x 26C
622 mm 28 mm 28-622 28 x 1.10 28 x 1 5/8 x 1 1/8 700 x 28C
622 mm 30 mm 30-622 28 x 1.20 700 x 30C
622 mm 32 mm 32-622 28 x 1.25 28 x 1 5/8 x 1 1/4 700 x 32C
622 mm 33 mm 33-622 28 x 1.30 700 x 33C
622 mm 35 mm 35-622 28 x 1.35 700 x 35C
622 mm 37 mm 37-622 28 x 1.40 28 x 1 5/8 x 1 3/8 700 x 35C
622 mm 40 mm 40-622 28 x 1.50 28 x 1 5/8 x 1 1/2 700 x 38C
622 mm 42 mm 42-622 28 x 1.60 700 x 40C
622 mm 44 mm 44-622 28 x 1.625 700 x 42C
622 mm 47 mm 47-622 28 x 1.75 700 x 45C
622 mm 50 mm 50-622 29 x 2.00 28 x 2.00 28 x 1.90
622 mm 55 mm 55-622 29 x 2.15 28 x 2.15
622 mm 60 mm 60-622 29 x 2.35 28 x 2.35
635 mm 32 mm 32-635 28 x 1 1/2 x 1 1/8 770 x 28B 700 x 28B 700B Course
635 mm 40 mm 40-635 28 x 1 1/2 28 x 1 1/2 x 1 5/8 700 x 38B 700B Standard
635 mm 44 mm 44-635 28 x 1 5/8 x 1 1/2 700 x 42B
642 mm 28 mm 28-642 28 x 1 5/8 x 1 1/2 700 x 28A
642 mm 37 mm 37-642 28 x 1 3/8 700 x 35A

Wie breit ist ein 28 Zoll Reifen?

Größenbezeichnung bei Fahrradreifen – schwalbe.com Die Größen von Fahrradreifen werden heute nach der Europäischen Reifen- und Felgennorm ETRTO (European Tire and Rim Technical Organization) bezeichnet. In der Praxis werden aber auch die älteren, englischen und französischen Bezeichnungen verwendet.

  1. Die ETRTO Größenbezeichnung (z.B.37-622) gibt die Breite (37 mm) und den Innendurchmesser des Reifens (622 mm) an.
  2. Diese Bezeichnung ist eindeutig und erlaubt eine klare Zuordnung zur Felgengröße.
  3. Die Zollbezeichnung (z.B.28 x 1.40) gibt den ungefähren Außendurchmesser (28 Zoll) und die Reifenbreite (1.40 Zoll) an.

Es gibt die Zollbezeichnung auch noch in der Form 28 x 1 5⁄8 x 1 3⁄8 (ungefährer Außendurchmesser x Reifenhöhe x Reifenbreite). Die Zollangaben sind nicht präzise und nicht eindeutig. Zum Beispiel werden die Durchmesser 559 mm (MTB), 571 mm (Triathlon) und 590 mm (holländische Tourenräder) alle mit 26-Zoll bezeichnet.

Reifen mit dem Durchmesser von 622 und 635 mm bezeichnet man beide als 28 Zoll. Kurioserweise werden Reifen mit einem Innendurchmesser von 630 mm als 27 Zoll betitelt. Diese Bezeichnungen haben ihren Ursprung – und ihren Sinn – aus den Zeiten der Stempelbremse. Damals war der exakte Außendurchmesser des Laufrades durch die Bremse vorgegeben.

Je nach Reifenbreite gab es dann verschiedene Standards für den Innendurchmesser. Im angelsächsischen Sprachraum und im MTB Sport sind die Zollbezeichnungen weit verbreitet. Die französische Größenangabe (z.B.700 x 35C) gibt den ungefähren Außendurchmesser (700 mm) und die Reifenbreite (35mm) an.

Wie breit soll ein Fahrradreifen sein?

Die Reifenbreite beim Trekking- und Citybike – Die Fahrradreifen für die Citybikes und Trekkingbikes sind schmaler als beim MTB, und breiter als beim Rennrad. Ein Kompromiss von Rollwiderstand und Pannenschutz muss her. Ein mäßiges Profil, für guten Grip auf Wald- und Schotterböden und gleichzeitig nicht zu viel davon, um einen hohen Rollwiderstand auf Asphalt vorzubeugen.

Wie breit ist ein Fahrradreifen 28×1 75?

Fahrradreifen-Größe Tabelle

ETRTO-Größe EN-Größe Felgengröße in Zoll
40-622 28×1,5 28
42-622 28×1,6 28
47-622 28×1,75 28
40-406 20×1,5 20

Was ist besser breite oder schmale Fahrradreifen?

WARUM FAHREN RADPROFIS DANN SO SCHMALE REIFEN? – Breite Reifen rollen nur bei gleichem Luftdruck leichter. Schmale Reifen fährt man aber mit einem höheren Luftdruck. Dann sind sie natürlich weniger komfortabel. Zudem haben schmale Reifen Vorteile bei hohen Geschwindigkeiten, weil der Luftwiderstand geringer ist.

  1. Vor allem lässt sich ein Fahrrad mit schmalen Reifen deutlich besser beschleunigen, weil die rotierende Masse an den Laufrädern geringer ist.
  2. So ist das Rad wesentlich agiler.
  3. Wie wichtig dieser Aspekt ist, merkt man sehr eindrücklich, wenn man in einer schnellen Radgruppe mitfährt und nach einer scharfen Kurve dann schnell wieder von 20 auf 40 km/h beschleunigen muss um nicht den Anschluss zu verlieren.

Bei eher gleichmäßigen Geschwindigkeiten um die 20 km/h fährt man aber mit breiteren Reifen besser. In der Praxis ist die Kraftersparnis dabei noch größer als in der Theorie: Der Federungseffekt der breiten Reifen hält Erschütterungen vom Fahrer fern und spart so Energie. : Rollwiderstand beim Fahrradreifen – Alle Infos bei schwalbe.com

Welche Reifenbreite passt auf welche felgenbreite?

Tabelle für Felgen und Reifen – Welche Reifen passen auf welche Felge? Diese Frage stellt sich beim Kauf von Kompletträdern immer wieder. Kein Problem: Wir haben basierend auf den Formeln der ETRTO, also European Tire and Rim Technical Organization, eine Tabelle erstellt, in der du auf einen Blick siehst, welche Reifen auf welche Felgen passen.

Felgenbreite min. Reifenbreite ideale Reifenbreite max. Reifenbreite
5.0 Zoll 155 mm 165 – 175 mm 185 mm
5.5 Zoll 165 mm 175 – 185 mm 195 mm
6.0 Zoll 175 mm 185 – 195 mm 205 mm
6.5 Zoll 185 mm 195 – 205 mm 215 mm
7.0 Zoll 195 mm 205 – 215 mm 225 mm
7.5 Zoll 205 mm 215 – 225 mm 235 mm
8.0 Zoll 215 mm 225 – 235 mm 245 mm
8.5 Zoll 225 mm 235 – 245 mm 255 mm
9.0 Zoll 235 mm 245 – 255 mm 265 mm
9.5 Zoll 245 mm 255 – 265 mm 275 mm
10.0 Zoll 255 mm 265 – 275 mm 285 mm
10.5 Zoll 265 mm 275 – 285 mm 295 mm
11.0 Zoll 275 mm 285 – 295 mm 305 mm
11.5 Zoll 285 mm 295 – 305 mm 315 mm
12.0 Zoll 295 mm 305 – 315 mm 325 mm
12.5 Zoll 305 mm 315 – 325 mm 335 mm

Der zweite Wert bei der Größenangabe eines Reifens gibt übrigens das Verhältnis von Breite und Höhe in Prozent an. Optisch gilt hier: Je niedriger die Reifenflanke und je breiter der Reifen, desto sportlicher wirkt das Auto.

Was bedeutet 28 622 bei Fahrradreifen?

Zoll als Hinweis für die Fahrrad-Reifengröße – Die zweite Möglichkeit zur Bestimmung der Größe von Reifen, Felgen und Schläuchen ist die Maßeinheit Zoll, Die Größe von Reifen umfasst ein Spektrum von 12 Zoll bis 29 Zoll, Dir stehen zwei Varianten zur Ermittlung der Größe zur Verfügung.

28 x 1.40 steht für den ungefähren Außendurchmesser und die ungefähre Breite des Reifens.

In den meisten Fällen reicht die erste Zahl aus, um abhängig von der konkreten Verwendung die korrekte Laufradgröße für ein Rad, ob nun Mountainbike oder Rennrad, zu wählen. Gesprochen wird dann von einem 28er Rad.

See also:  Welche Haarfarbe Passt Zu Mir?

28 x 1 5/8 x 1 3/8 steht für den Außendurchmesser, die Höhe und die Breite eines Reifens.

Das aufgeführte Beispiel beschreibt einen 28 Zoll-Reifen mit 622 Millimeter Durchmesser. Abweichend dazu würde ein Reifen mit 635 Millimeter Durchmesser die Kennzeichnung 28 x 1 5/8 x 1 1/2 aufweisen. Wichtig: Die Zollangaben sind insbesondere bei Felgen und Schläuchen nur annähernde Werte, die im Zweifel deutlich von der erforderlichen Größe abweichen können.

Welche Reifenbreite ist besser?

Breit: Bessere Haftung – Das Ergebnis: Auf trockener Fahrbahn trifft die Formel ” Je breiter, desto mehr Grip ” uneingeschränkt zu. Aufgrund der geringeren Flankenhöhe wird der Reifen steifer, und das Handling verbessert sich spürbar. Mit wachsender Breite, also mehr Gummi auf der Straße, und einem steiferen Aufbau der Karkasse bremsen breitere Reifen auf trockener Straße zudem schneller und besser,

Welche Reifenbreite für Trekkingrad?

Welche maximale Reifenbreite beim E-Bike? – Grundsätzlich gelten die vorher genannten Reifenbreiten auch beim E-Bike. E-Mountainbikes kommen meist mit 51 mm oder 54 mm Reifenbreiten. E-Citybikes mit 42 mm bis 52 mm.

Wie breit darf der Reifen auf der Felge sein?

Übereinstimmungen zwischen Felgen und Reifen Diese Tabelle hilft Ihnen dabei, Ihre Reifengröße in Abhängigkeit von der Felgenbreite zu bestimmen.

Felgenbreite Minimale Reifenbreite Empfohlene Reifenbreiten Maximale Reifenbreite
5 155 165 oder 175 185
5.5 165 175 oder 185 195
6 175 185 oder 195 205
6.5 185 195 oder 205 215
7 195 205 oder 215 225
7.5 205 215 oder 225 235
8 215 225 oder 235 245
8.5 225 235 oder 245 255
9 235 245 oder 255 265
9.5 245 255 oder 265 275
10 255 265 oder 275 285
10.5 265 275 oder 285 295
11 275 285 oder 295 305
11.5 285 295 oder 305 315
12 295 305 oder 315 325
12.5 305 315 oder 325 335

Möchten Sie Ihre ursprüngliche Kombination von Reifen und Felgen ändren, finden Sie hier eine Äquivalenztabelle für PKWs :, : Übereinstimmungen zwischen Felgen und Reifen

Wie breit ist ein 2.25 Reifen?

Tabelle Fahrradreifen Größenbezeichnung ETRTO und Zoll

ETRTO Zoll
28-541
32-541 24 x 1 3⁄8 x 1 1⁄4 NL
37-541
57-520 25 x 2.25

Wie breit ist ein 2.1 Reifen?

Noch nicht alle Hersteller bereit für breit – die Fahrer aber schon – Einige Fahrer sind aber noch nicht auf dem heutigen Optimum unterwegs. Nicola Rohrbach zum Beispiel gesteht: Meine Reifen sind noch nicht auf 30-Millimeter-Felgen zugeschnitten, auf die Vorzüge der breiteren Abstützung will ich aber trotzdem nicht verzichten.» Die 2.2 Zoll breiten Chaoyang-Reifen bepumpt er mit 1.4 Bar hinten und 1.3 Bar vorne.

  1. Bei ruppigen Strecken verwendet er zusätzlich Reifeninserts als Pannenschutz.
  2. Ergänzend verrät Rohrbach, dass sein Reifensponsor mit Hochdruck an neuen Reifen arbeite, die auf die breiten Felgen abgestimmt sind.
  3. Ähnlich ist bei den Reifen von Schwalbe.
  4. Die aktuell breitesten Versionen der 29 Zoll Cross-Country-Modelle sind 2.25-Zoll breit.

«Die einen fahren sie gerne auf den 30er Felgen, Mathias Flückiger zum Beispiel nicht. Er kombiniert sie aktuell lieber mit 25 Millimeter breiten Felgen, da ihm die Fahreigenschaften so besser taugen», sagt Thömus-RN-Team-Besitzer Ralph Näf. Aber auch bei Schwalbe sollen bald breitere Varianten für den Cross-Country-Einsatz kommen.

Im BMC-Rennstall fahren die Athleten ebenfalls auf Felgen mit 25-Millimetern Maulweite. Dabei unterscheiden sie sich aber in der Reifenwahl. Chefmechaniker Sylvain Gollay sagt, dass Titouan Carod und Julie Bresset noch eher traditionell mit 2.1 Zoll breiten Vittoria-Reifen unterwegs sind. Gerade Carod schätze die leichtere Beschleunigung der schmaleren Reifen.

Währenddessen fahren Lukas Flückiger und Reto Indergand mit 2.25-Zoll-Reifen. Sie schöpfen zwar die aktuellen Möglichkeiten ihrer Team-Sponsoren Vittoria und Cyp-Wheels dimensionstechnisch nicht vollständig aus, haben in dieser Kombination aber ihr Optimum gefunden.

  1. Der Unterschied zu Carods 2.1-Zoll-Setup mit nachgemessenen 54 Millimetern Breite, beträgt etwas über drei Millimeter, was schon ein deutlicher Unterschied darstellt.
  2. In ähnlichen Dimensionsbereichen liegen auch die Continental-Reifen des Superior-XC-Teams, dem Linda Indergand und Fabian Giger angehören.

Auch hier wird auf die Resultate von Rollwiderstandstests vertraut, verrät Mechaniker und Team-Mitbesitzer Fabian Haug. Die gebräuchlichsten Profile «RaceKing» für trockene bis mittlere und «CrossKing» für nasse Bedingungen werden in 2.2 Zoll Breite gefahren.

  1. Das Team setzt zudem auf 30 Millimeter breite Felgen, erklärt Haug und fügt an: «Bei Tests haben unsere Fahrer den Unterschied zu den 25 Millimeter Felgen deutlich gespürt.
  2. Das Überrollverhalten ist besser und auch Burping passiert weniger.» Florian Vogel dreht mit Prototypen-Felgen von Mavic seine schnellen Runden.

«Diese verfügen neu auch über 30 Millimeter Innenweite. Das ermöglicht mir einen tieferen Luftdruck bei gleicher Mantelspannung zu fahren», holt der frischgebackene EM-Medaillengewinner aus. Die breiten Felgen hätten klare Vorteile, erklärt Vogel weiter: «Beim Weltcup in Andorra verlor ich Luft und musste mit 0.8 Bar im Reifen zur Wechselzone fahren.

Welche Reifenbreite fahren die Profis?

Am Rennrad etabliert sich ein neues, üppiges Reifenmaß: 32 Millimeter sind an manchen Endurance-Modellen schon Standard, selbst Radprofis montieren die breiten Rennradreifen immer öfter. Unser aufwendiger Vergleichstest zeigt, warum 32 das neue 28 ist und welches Modell die Nase vorne hat.

  • Den ganzen Test gibt´s unten zum Download für 2,99 Euro.
  • Die Reifen von Rennrädern gehen immer mehr in die Breite,
  • Waren im Rennsport vor zehn Jahren noch 23 Millimeter normal, sind heute 25 oder 26 Millimeter breite Pneus üblich, bei manchen Profis selbst auf guten Straßen sogar 28 Millimeter.
  • Für Rennen auf schlechtem Untergrund – mit dem Rumpel-Klassiker Paris-Roubaix als höchster Anforderung – ziehen die Fahrer inzwischen bis zu 32 Millimeter breite Gummis auf ihre Aero-Felgen.

Langjährigen Rennradlern mag das absurd vorkommen, haben viele doch Zeiten erlebt, in denen Rennradreifen gar nicht schmal ­genug sein konnten – bis zu 19 Millimeter dünn. Doch heute weiß man’s schlicht besser, weil man Unterschiede präzise messen kann.

  1. Der bessere Komfort dürfte – von wirklich ruppigen Pflasterpassagen abgesehen – heutigen Radprofis noch weitgehend egal sein.
  2. Eine größere Rolle spielt, dass breitere Reifen insbesondere auf unebenen Strecken – aber nicht nur da – schneller rollen als hart aufgepumpte, schmale Rennradreifen.
  3. Vier Millimeter zusätzlicher Federweg sind auf einem Rennrad Welten, die Gefahr von Durchschlägen sinkt deutlich Auch in Sachen Pannenschutz bieten die dicken Dinger Vorteile: Mehr Volumen bedeutet eine höhere Sicherheit gegen Durchschläge und damit ein geringeres Risiko liegenzubleiben.

Mit dem richtigen Luftdruck – deutlich niedriger als bei schmaleren Rennradreifen – verleiht ein breiterer Reifen dem eigentlich eher harten Rennrad zudem ein recht passables Fahrwerk, Auf holperiger Straße springt der Renner weniger und ist besser zu kontrollieren; dazu kommt ein besserer Halt in Kurven, besonders auf nasser Strecke.

Genügend Gründe also auch für Hobby­sportler, breitere Pneus zu fahren. Für sie dürfte das Komfortempfinden den größten Aha-Effekt erzeugen. Im Vergleich zu 28-Millimeter-Reifen gibt es immerhin bis zu vier Millimeter mehr Federweg – auf dem Rennrad sind das Welten. Auch Abstecher auf Feld- und Waldwege sind damit kein Problem mehr, Touren- und Reiseradler profitieren vom erweiterten Aktionsradius ihres Renners und sind dennoch zügig unterwegs.

Dem entgegen stehen das minimal höhere Gewicht und ein (geringer) aerodynamischer Nachteil aufgrund der größeren Frontfläche: Der beträgt gerade mal ein Watt bei 45 km/h Renngeschwindigkeit – von TOUR im Windkanal gemessen. Handicaps, die angesichts des Nutzens marginal erscheinen.

Warum breite Reifen bei E Bike?

Breite Reifen werden bei E-Bikes immer beliebter. Breite Reifen haben mehr Kontakt zur Straße. Dadurch fühlt sich ein Fahrrad mit breiten Reifen stabiler an. Das ist ein Vorteil auf Sandwegen und Schotterpisten. Breite Reifen sind auch bequemer für diejenigen, denen das Gleichgewicht und der Tritt wichtig sind.

Warum haben E-Bikes so breite Reifen?

Sicherheit – E-Bikes – abgesehen von E-Rennrädern – sind nicht als Rennmaschinen gedacht. Daher muss der Reifen, anders als bei klassischen Rennrädern, auch nicht extrem leicht und/oder schmal sein. Im Gegenteil: Breitere Reifen erhöhen nicht nur den Komfort, sondern geben auch mehr Sicherheit.

Ganz wichtig dabei: Gerade im Herbst und/oder bei unebeneren Belägen sind stark profilierte Reifen Pflicht. Sie erhöhen den „Grip”, also die Haftung am Boden, ganz erheblich. Profillose Slicks haben zwar einen geringeren Rollwiderstand, sind somit „schneller” – aber an E-Bikes sind sie nicht zu empfehlen.

Einfach, weil sie weniger Haftung aufweisen, selbst auf trockener und ebener Fahrbahn.

Kann man breitere Reifen auf normale Felgen montieren Fahrrad?

Kann ich auf meinem Fahrrad dickere Reifen aufziehen? – Auf dem Mountainbike (MTB) dürfen es gerne dicke Reifen sein, also Reifen mit größerer Breite. Neben dem optischen Aspekt hat ein Fahrrad mit dicken Reifen Vorteile im Gelände und auf unbefestigten Wegen.

Meist ist es möglich, auch breitere Reifen auf der gleichen Felge des Fahrrads zu montieren. Wichtigster Ausgangspunkt ist der Reifeninnendurchmesser, den die Fahrradfelge am Laufrad vorgibt. Dieser ist identisch zum Felgen-Nenndurchmesser bzw. Außendurchmesser der Felgenschulter, an dem der Reifenwulst auf der Felge aufliegt.

Will man einen breiteren Reifen aufziehen, muss dieser also denselben Reifeninnendurchmesser wie der bisherige Reifen haben. Der zweite wichtige Punkt ist die Maulweite der Felge. Die Reifenbreite soll in etwa zwischen dem 1,5- und 2,5-fachen der Maulweite liegen.

Ist die felgenbreite wichtig?

Bei der Auswahl der passenden Felgen fr das Fahrzeug spielt die Felgenbreite eine wichtige Rolle. Diese findet sich auch in der Felgenbezeichnung. Passt die Felgenbreite nicht, dann knnen die Felgen fr das Fahrzeug nicht eingesetzt werden. Verwirrend kann sein, dass die Felgenbreite gerne auch als Maulweite bezeichnet wird.

  1. Die Messung erfolgt dabei zwischen den beiden Felgenhrnern.
  2. Grundstzlich ist davon auszugehen, dass die Felgenbreite nicht ganz der Reifenbreite entspricht.
  3. Die Reifenbreite ist grer.
  4. Nur so kann eine optimale Passung ermglicht werden.
  5. Interessant bei der Felgenbreite ist der Wert, wo der Reifen mit der Felge in Berhrung kommt.

Wenn ein Reifen die Breite von 185 mm hat, dann ist dies ein Hinweis auf die Gre 7 Zoll. Diese Gre entspricht 185 mm. Allerdings ist es empfehlenswert, bei der Felgenbreite auf 6 Zoll zu setzen. Ist dies nicht der Fall, dann kann es zu Problemen bei der Nutzung kommen.

  1. Im Zusammenhang mit der Felgenbreite wird auch auf die Einpresstiefe verwiesen.
  2. Sie beschreibt den Abstand, der zwischen der Felgenmitte und der Auflageflche besteht.
  3. Die Einpresstiefe wird in Millimetern angegeben.
  4. Bei einer eher geringen Einpresstiefe ist es so, dass die Alufelgen mehr herausragen.
  5. Zu bedenken ist, dass Stahlfelgen in der Regel generell schmaler sind als Alufelgen.

Dies ist vor allem beim Wechsel von einem auf das andere Material interessant.

Welche maulweite für welche Reifenbreite?

Was ist wenn meine Felge zu breit oder zu schmal ist? – Ihr solltet bei solchen Experimenten vorsichtig sein, denn:

Ein zu schmaler Reifen führt zu geringerem Fahrkomfort, weil es weniger Federwirkung des Reifensgibt. Bei geringem Luftdruck kann es zu Durchschlägen kommen. Ein zu breiter Reifen führt zu einem schwammigem Fahrgefühl. Bei zu viel Luftdruck kommt es zum Ausbruch des Reifens aus der Felge. Außerdem kann die Felge durch den Druck des Reifens beschädigt werden.

Ich denke man muss hier mit Fingerspitzenefühl ran gehen und testen. Meine Kombination ist ebenfalls nicht freigegeben. Es gibt Dinge die sollte man sicher nicht machen, zum Beispiel würde ich davon abraten einen 55mm breiten Schwalbe Big Apple auf eine 15 mm breite Felge zu ziehen. Es ist fraglich ob der Reifen dauerhaft ordentlich in der Felge sitzen bleibt. Als Faustformel könnt ihr euch merken, dass der Reifen mindestens 1,5 mal und maximal 3 mal so breit sein sollte wie die Maulweite eurer Felge, Reifenbreite min. = Maulweite * 1,5 Reifenbreite max. = Maulweite * 3 Zum Beispiel: 32 mm > 31,5 = 21 mm * 1,5 Mein Reifen mit 32mm Breite und sitzt in der 21mm breiten Felge. Laut der Formel darf der Reifen maximal 31,5 mm breit sein. Ich würde das als Toleranz bezeichnen.

Ist 700c 28 Zoll?

Fahrradreifen mit 700c und 28 Zoll? Fahrrad Tipps von tomsbikecorner.de Zum Verlinken des Artikels könnt ihr gerne diesen Code verwenden: Fahrradreifen mit 700c und 28 Zoll? Frage: Steht die Bezeichnung von 700c auf für 28 Zoll? Und was bedeutet diese Zahl denn? Antwort: 700c ist lediglich eine andere Bezeichnung für 28 Zoll.

  1. Die 28 Zoll oder 622 mm den Innendurchmesser des Fahrradreifens beschreiben, ist das Maß 700 (in Millimeter) der Außendurchmesser des Reifens.
  2. Allerdings ist die Angabe des Außendurchmessers bei Fahrradreifen äußerst ungenau.
  3. Denn der Außendurchmesser ist vor allem von der Breite des Reifens abhängig.

Die unterschiedlichen Bezeichnungen sind historisch bedingt. Die Bezeichnung 700c ist die französische Bezeichnung einer Reifengröße; wobei das C für die Breite des Reifens steht. Die 622 ist die ETRTO (oder europäische) Norm. Die Zoll Bezeichnung stammt noch aus den frühesten Anfängen,

Wie breit ist ein 47 622 Reifen?

Ein Modell mit der Bezeichnung 47-622 ist also 47 mm breit und hat einen Innendurchmesser von 622 mm. Damit bilden sie das Äquivalent zu 28 x 1,75 Zoll Reifen.

Wie finde ich den richtigen Reifen für mein Fahrrad?

Wie messe ich die Fahrradreifen-Größe? – Die Fahrradreifen-Größe lässt sich anhand der Angaben auf dem alten Mantel am einfachsten und sichersten ermitteln. Ist der Reifen besonders stark abgenutzt oder beschädigt, sind die Angaben mitunter nicht mehr zu erkennen.

In einem solchen Fall lässt sich die korrekte Fahrradreifen-Größe evtl. auf der Felge ablesen, sollte dort aber nichts zu finden sein, hilft nur nachmessen. Am einfachsten geht das an einem gerade stehenden Fahrrad, wenn es zum Beispiel an eine Wand angelehnt ist. Nun lässt sich mit einem Zollstock oder Metallmaßband am Vorderrad der Abstand von der Radnabe zum Boden messen.

Das ist der Radius. Verdoppelt ergibt sich daraus der Außendurchmesser des Reifens. Die Breite des Reifens lässt sich ebenfalls mit einem Zollstock oder Maßband ermitteln. Dazu den Zollstock einfach flach auf den Reifen legen und den Wert für die breiteste Stelle ablesen.

Wie groß ist ein 28 Zoll Rahmen?

Welche Reifengröße ist die richtige für dich? Die Wahl der Laufradgröße eines Fahrrads hängt von vielen Faktoren ab. Dabei spielt nicht nur die Körpergröße eine Rolle, es geht auch um den Einsatzzweck oder das Fahrgefühl. Dieser Artikel schafft Durchblick und hilft dir dabei die richtige Entscheidung zu treffen.

  1. Bei der richtigen Fahrradgröße spielt nicht nur der Rahmen, sondern darüber hinaus auch die Laufradgröße eine wichtige Rolle.
  2. Ob ein 26-Zoll-Fahrrad oder ein 28-Zoll-Fahrrad für einen Fahrer besser geeignet ist, hängt dabei von unterschiedlichen Faktoren ab.
  3. Im Mittelpunkt steht dabei vor allem die Körpergröße des Fahrers.

Wenn du dir beim Kauf deines nächsten Fahrrads also noch nicht sicher bist, für welche Laufradgröße du dich entscheiden solltest, helfen wir dir an dieser Stelle gerne ein wenig auf die Sprünge. Hier findest du alle 26-Zoll und 28-Zoll Fahrräder in der Übersicht.

In Europa sind wir zwar Zentimeterangaben gewohnt, doch in anderen Gegenden der Welt, beispielsweise in Großbritannien oder den USA, sind Zoll die gängigere Maßeinheit. Im Grunde genommen ist das bei der Wahl der richtigen Laufradgröße aber gar nicht mal so wichtig. Wenn du die Zollangaben trotzdem in Zentimeter umrechnen möchtest, musst du den entsprechenden Wert einfach mit 2,54 multiplizieren.

Die angegebene Laufradgröße entspricht dem Durchmesser der Reifen auf dem Fahrrad. Das bedeutet, ein 26-Zoll-Fahrrad hat Reifen mit einem Durchmesser von etwa 66 cm, bei einem 28-Zoll-Fahrrad beträgt der Durchmesser etwas mehr als 71 cm. Dabei darf die Laufradgröße jedoch keinesfalls mit der Rahmengröße bzw.

  1. Rahmenhöhe verwechselt werden.
  2. Diese gibt nämlich den Abstand zwischen der Kurbelmitte bzw.
  3. Der Tretachse am Fahrrad und dem Ende des Sattelrohrs an.
  4. Im Gegensatz zur Laufradgröße wird die Rahmengröße meistens in Zentimetern gemessen.
  5. Das Foto zeigt ein 26 Zoll und ein 28 Zoll Rad im direkten Größenvergleich nebeneinander.

Bei einigen Rädern gibt es überhaupt keine Option, sich zwischen 26 und 28 Zoll Laufrädern zu entscheiden. Dies trifft vor allem auf Klapp- und Falträder, BMX und Trial Bikes sowie auf Kinder- und Jugendräder zu. Auch bei Mountainbikes sind die Standardgrößen anders (26, 27,5 und 29 Zoll).

  • Die Frage, ob sich 26 oder 28 Zoll Laufräder besser für dich eignen, stellt sich daher meist nur bei City- und Trekkingrädern.
  • Vereinzelt kann es jedoch auch bei Rennrädern, Cyclocross und Triathlonrädern 26-Zoll Modelle geben.
  • Ob sich für dich die 26er oder eher die 28er Größe eignet, hängt dabei von einigen Faktoren ab, die wir dir im Folgenden vorstellen.

Das Foto zeigt einen MTB Fahrer mit seinem 26 Zoll MTB der an einem Rennen teilnimmt. Kleine 26 Zoll Laufräder wie der HopeFortus 26 MTB sind extrem agil, wendig und in der Beschleunigung unschlagbar. Darum werden sie auch heute noch produziert und bei XC-Rennsport Events verwendet.

Vorteile von 26 Zoll Vorteile von 28 Zoll
Schnell zu beschleunigen. Hohe Steifigkeit.
Überaus agil. Hohe Stabilität.
Leicht zu manövrieren. Gutes Überollverhalten.

Kleinere Laufradgrößen hingegen machen das Fahrrad agiler und eignen sich daher ideal für verwinkelte und unebene Gelände. Darüber hinaus reduzieren sie das Gesamtgewicht des Rads und lassen sich besser beschleunigen. Abgesehen von den generellen Vor- und Nachteilen der unterschiedlichen Laufradgrößen ist jedoch vor allem die Körpergröße das Killer-Kriterium bei der Wahl der Laufradgröße.

Es leuchtet ein, dass kleinere Menschen mit einer geringeren Laufradgröße besser zurechtkommen, während sich größer gewachsene Personen tendenziell mit einer Reifengröße um die 28 Zoll wohler fühlen werden. Die Laufradgröße von 26 Zoll ist deshalb vor allem für Jugendliche sowie weibliche Fahrer und (eher kleiner gewachsene) männliche Fahrer gut geeignet.

Fahrer ab einer Körpergröße von 180 Zentimeter sollten hingegen eher auf ein 28-Zoll-Fahrrad setzen. Die folgende Tabelle gibt dir Aufschluss darüber, welche Laufradgröße für dich, deine Partnerin oder deinen Partner sowie deine Kinder am besten geeignet ist.

Reifengröße (in Zoll). Umgerechnet in Zentimeter (gerundet). Empfohlen für Körpergröße (in cm).
12 30 70 bis 90
16 41 90 bis 120
20 51 120 bis 140
24 61 140 bis 160
26 66 160 bis 180
28 71 Ab 180
29 74 Ab 185

Bei den angegebenen Werten handelt es sich allerdings nur um Richtwerte. Es kann durchaus vorkommen, dass sich bereits Personen mit einer Körpergröße ab etwa 175 Zentimetern mit einem 28-Zoll-Fahrrad wohler fühlen werden. Das liegt vor allem an den von Mensch zu Mensch unterschiedlichen Körperproportionen.

  • Wer trotz einer kleineren Körpergröße beispielsweise sehr lange Beine hat, wird wahrscheinlich eher zu größeren Laufradgrößen tendieren.
  • Eine Sonderstellung nehmen dabei 29 Zoll Reifen ein.
  • Diese werden häufig bei Mountainbikes, Cross County und Downhill Rädern eingesetzt, da sie ein erheblich besseres Überroll- und Balanceverhalten aufweisen.

Diese eignen sich dann auch für kleineren Fahrern und Fahrerinnen, solange diese eine entsprechend kleinere Rahmengröße wählen. Hier geht es dann eher um das Fahrgefühl und die Körpergröße nimmt eine untergeordnete Rolle ein. Nein. Selbstverständlich spielt nicht nur die Laufradgröße eine wichtige Rolle, sondern auch die Größe des Rahmens.

Entscheidend ist einfach das richtige Zusammenspiel beider Komponenten. Hier kannst du in nur drei Schritten die richtige Rahmengröße für dein Fahrrad ermitteln: Rahmengrößen-Rechner Das Foto zeigt ein 26 Zoll Dirt Bike. Dirt Bikes wie das The Bruce von Rose stehen meist auf 26 Zoll-Laufrädern, weil diese einen sehr guten Kompromiss aus Speed und Agilität bieten.

Die gängigen Optionen im Hinblick auf Laufradgrößen werden von Fahrrad zu Fahrrad stark von den jeweiligen Herstellerstandards beschränkt. Für die diversen Fahrrad-Typen haben sich daher entsprechende Standard-Laufradgrößen etabliert. Bei Falt- und Klapprädern ist beispielsweise ein optimales Verhältnis zwischen geringem Gewicht, kleinem Packmaß sowie optimalem Rollverhalten erforderlich.

Daher werden für diesen Fahrrad-Typ oftmals Laufräder mit einer Größe von 20 Zoll verwendet. Diese Laufradgröße kommt darüber hinaus auch bei Trial-Rädern und BMX-Rädern zum Einsatz, weil hier die Artistik im Vordergrund steht. Die kleineren Felgen bieten zu diesem Zweck einfach wesentlich mehr Grip und Stabilität.

Vor allem im Mountainbike-Bereich haben sich die Laufradgrößen 26, 27,5 sowie 29 Zoll etabliert. Als Standard in der MTB-Welt hat sich mittlerweile eindeutig die Laufradgröße 27,5 Zoll durchgesetzt und die 26 Zoll endgültig abgelöst.29-Zoll-Laufräder kommen vor allem im Cross Country zum Einsatz, da hier der große Durchmesser einen starken Vortrieb ermöglicht.

  • Doch auch bei Downhill-Rennen können mittlerweile ab und zu 29er-Modelle gesichtet werden.
  • Lassische Rennräder sowie Trekking- und Citybikes setzten hingegen fast ausnahmslos auf eine Reifengröße von 28 Zoll.
  • Dennoch gibt es sogar bei Rennrädern vereinzelt Modelle mit einer Laufradgröße von 26 Zoll, die jedoch in erster Linie für Jugendliche gedacht sind.

Die richtige Laufradgröße hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Neben der Art des Fahrrads und dem gewünschten Fahrverhalten spielt am Ende meist die Körpergröße die entscheidende Rolle. Wenn du dir ein City- Trekking-, Cyclocross-, Triathlon-, oder Road Bike kaufen möchtest, dann solltest du bei einer Körpergröße von unter 160-180 cm eher zum 26-Zoll Modell greifen.

  1. Während wir die 28-Zoll Größe ab 180 cm auf jeden Fall empfehlen, gibt es bei einigen Fahrradmodellen ausschließlich keine andere Wahl.
  2. Vor allem bei Rennrädern ist dies oft der Fall.
  3. Dann musst du dies einfach durch eine kleinere Rahmengröße ausgleichen.
  4. Wilst du dir ein Mountainbike kaufen, spielt deine Körpergröße ab ca.170 cm eine eher untergeordnete Rolle.

Hier entscheidet dann das gewünschte Fahrverhalten, ob du eher zum 27,5 oder 29 Zoll MTB greifst. Finde hier heraus, welches Fahrrad am besten zu dir passt: Fahrrad Finder Dieser Artikel hat dir gefallen? Hol dir unsere besten Artikel und ausführliche Testberichte kostenlos in deine Inbox.

Wie breit sind 29 Zoll Reifen?

Übersichtstabelle

Zoll Breite
27,5″ 584 mm 57-61 mm
28″ 622 mm 32-47 mm
28″ 622 mm 23-32 mm
29″ 622 mm 57-61 mm

Wie breit ist ein 2.25 Reifen?

Tabelle Fahrradreifen Größenbezeichnung ETRTO und Zoll

ETRTO Zoll
28-541
32-541 24 x 1 3⁄8 x 1 1⁄4 NL
37-541
57-520 25 x 2.25