Wem GehRt Ferrari?

Wem GehRt Ferrari?

Ferrari ist eine weltbekannte Marke, die für ihre luxuriösen Sportwagen und ihren Erfolg in der Formel 1 bekannt ist. Doch wer ist der tatsächliche Eigentümer dieses berühmten Unternehmens? In diesem Artikel werden wir einen Blick auf die verschiedenen Eigentümer von Ferrari werfen und wie sich dies im Laufe der Jahre verändert hat.

Der Ursprung von Ferrari liegt in den 1920er Jahren, als Enzo Ferrari die Scuderia Ferrari als Rennteam gründete. Im Jahr 1947 wurde das Unternehmen Ferrari S.p.A. offiziell gegründet und begann mit der Produktion von Straßenfahrzeugen. Enzo Ferrari hatte die Vision, Luxusautos mit hoher Leistung herzustellen, die sowohl im Rennen als auch auf der Straße erfolgreich sein würden.

Enzo Ferrari war der Eigentümer von Ferrari bis zu seinem Tod im Jahr 1988. Nach seinem Tod wurde das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und an die Börse gebracht. Seitdem hat sich die Eigentümerschaft von Ferrari mehrmals geändert. Im Jahr 1997 kaufte die Investmentgesellschaft FIAT (jetzt bekannt als Stellantis) einen Anteil von 50% an Ferrari. Seitdem wurde die Beteiligung von Stellantis an Ferrari schrittweise erhöht.

Heute ist Stellantis der Hauptaktionär von Ferrari, wobei sie einen Anteil von rund 22% halten. Es gibt jedoch auch andere Aktionäre, darunter verschiedene Investitionsfonds und institutionelle Anleger. Aufgrund der Aktienstruktur von Ferrari gibt es keinen einzelnen Eigentümer, der die volle Kontrolle über das Unternehmen hat. Stattdessen ist Ferrari ein Unternehmen, das von einer Gruppe von Aktionären geführt und kontrolliert wird.

Es ist interessant zu sehen, wie sich die Eigentümerschaft von Ferrari im Laufe der Jahre verändert hat. Von Enzo Ferrari als Einzelunternehmer gegründet, wurde das Unternehmen nach seinem Tod in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und schließlich von verschiedenen Investoren und Aktionären übernommen. Trotz der Veränderungen in der Eigentümerschaft bleibt Ferrari eine der bekanntesten Marken der Automobilindustrie und ein Symbol für Luxus und Leistung.

Insgesamt ist Ferrari ein Unternehmen, das von vielen verschiedenen Eigentümern gehalten wird. Während Stellantis der größte Aktionär ist, spielen auch andere Investoren eine Rolle in der Eigentümerschaft des Unternehmens. Unabhängig davon, wer der Eigentümer ist, bleibt Ferrari eine Ikone für Sportwagenliebhaber auf der ganzen Welt und ein Synonym für Luxus und Eleganz auf vier Rädern.

Wem gehört Ferrari?

Ferrari, der berühmte Sportwagenhersteller, wurde 1947 von Enzo Ferrari gegründet. Seitdem hat sich das Unternehmen zu einer weltweit bekannten Marke entwickelt und gehört heute zu den bekanntesten Automobilherstellern der Welt.

Die Eigentümer von Ferrari

Im Laufe der Zeit hat sich die Eigentümerschaft von Ferrari mehrmals geändert. Hier sind einige wichtige Spieler, die im Besitz von Ferrari waren:

  • Enzo Ferrari: Der Gründer von Ferrari hielt zunächst die Kontrolle über das Unternehmen und war bis zu seinem Tod im Jahr 1988 der Hauptaktionär.
  • FIAT: Im Jahr 1969 kaufte die italienische Automobilgesellschaft FIAT eine große Beteiligung an Ferrari und übernahm im Laufe der Jahre die Mehrheitsbeteiligung.

Die heutigen Eigentümer von Ferrari

Heute ist Ferrari ein eigenständiges Unternehmen und gehört nicht mehr direkt zu FIAT. Hier sind die aktuellen Hauptakteure im Eigentum von Ferrari:

  • Exor: Exor ist eine italienische Holdinggesellschaft und die größte Aktionärin von Ferrari. Sie hält einen Anteil von über 22% an Ferrari.
  • Public (Streubesitz): Ein Teil der Aktien von Ferrari befindet sich im Streubesitz, was bedeutet, dass sie von der Öffentlichkeit gehalten werden.

Zusätzlich zu diesen Hauptakteuren gibt es auch andere Aktionäre von Ferrari, aber Exor und der Streubesitz stellen die größten Anteilseigner dar.

Zusammenfassung

Ferrari ist ein Unternehmen, das von Enzo Ferrari gegründet wurde. Im Laufe der Zeit wechselte die Eigentümerschaft von Ferrari, und heute gehört das Unternehmen größtenteils der italienischen Holdinggesellschaft Exor und der Öffentlichkeit. Ferrari bleibt jedoch ein Symbol für Luxus, Leistung und italienisches Design und ist ein Traumauto für viele Autofans auf der ganzen Welt.

Die Geschichte des Sportwagenherstellers

Ferrari ist eine der bekanntesten Automarken der Welt und steht für Luxus, Geschwindigkeit und Exklusivität. Die Geschichte des italienischen Sportwagenherstellers reicht bis in die 1940er Jahre zurück.

Gründung

Enzo Ferrari gründete das Unternehmen im Jahr 1947 in Maranello, Italien. Ursprünglich war Ferrari hauptsächlich an der Produktion von Rennwagen interessiert, um an internationalen Motorsportveranstaltungen teilzunehmen. Der erste Ferrari, der 125 S, wurde im Jahr 1947 gebaut und war mit einem V12-Motor ausgestattet.

See also:  Mit Wem Ist Dennis Wilms Verheiratet?

Erfolge im Rennsport

Ferrari erlangte schnell Anerkennung im Rennsport und gewann in den folgenden Jahren zahlreiche internationale Rennen, darunter die 24 Stunden von Le Mans und die Formel-1-Weltmeisterschaft. Der legendäre Rennfahrer Michael Schumacher konnte mit Ferrari fünf aufeinanderfolgende Weltmeistertitel gewinnen und trug maßgeblich zum Ruhm der Marke bei.

Modelle und Design

Ferrari ist bekannt für seine eleganten und leistungsstarken Sportwagen. Die Modelle werden in limitierter Stückzahl produziert und sind oft schon vor ihrer Markteinführung ausverkauft. Ferrari legt großen Wert auf Detailgenauigkeit und verbindet modernes Design mit traditioneller Handwerkskunst.

Übernahme durch Fiat

Im Jahr 1969 wurde Ferrari von der Fiat-Gruppe übernommen, blieb jedoch weitgehend eigenständig. Durch die Übernahme erhielt Ferrari Zugang zu mehr Ressourcen und konnte sein Produktangebot erweitern. Obwohl Fiat den Eigentümer des Unternehmens darstellt, wird Ferrari immer noch als eigenständige Marke und Unternehmen wahrgenommen.

Heutiger Status

Heute gehört Ferrari zu den führenden Herstellern von Luxus- und Sportwagen. Die Marke verkörpert weiterhin Leistung, Stil und Exklusivität. Ferrari produziert auch eine Reihe von Straßenfahrzeugen für den Alltag, die das Erbe und die DNA der Marke tragen.

Gegründet 1947
Gründer Enzo Ferrari
Hauptsitz Maranello, Italien
Muttergesellschaft Fiat Chrysler Automobiles

Anteilseigner von Ferrari

Der Sportwagenhersteller Ferrari hat eine lange Geschichte und ist im Laufe der Jahre von verschiedenen Unternehmen und Einzelpersonen im Besitz gewesen. Hier sind die wichtigsten Anteilseigner von Ferrari:

Fiat Chrysler Automobiles (FCA)

Fiat Chrysler Automobiles (FCA) hält den größten Anteil von Ferrari. Im Jahr 2015 veräußerte FCA einen Teil seiner Anteile an der Börse, behält jedoch weiterhin eine Mehrheitsbeteiligung an dem Unternehmen. FCA ist ein Unternehmen, das verschiedene Automarken besitzt, darunter Fiat, Chrysler, Alfa Romeo und viele andere.

Exor

Exor ist eine italienische Holdinggesellschaft, die von der Familie Agnelli kontrolliert wird. Die Familie Agnelli ist eine der reichsten Familien Italiens und war einst Eigentümer der Fiat-Gruppe. Exor hält einen bedeutenden Anteil an Ferrari und ist somit einer der Schlüsselanteilseigner des Unternehmens.

Publikum

Nachdem FCA einen Teil seiner Anteile an der Börse veräußert hat, ist ein Teil der Ferrari-Aktien im Besitz des publikum in Form von Streubesitz. Das bedeutet, dass die Aktien von verschiedenen Anlegern gehalten werden, die an der Börse gehandelt werden können.

Andere Anteilseigner

Neben den oben genannten Hauptanteilseignern gibt es auch andere kleinere Anteilseigner von Ferrari. Diese können beispielsweise institutionelle Investoren, Fonds oder Einzelpersonen sein, die Anteile an dem Unternehmen besitzen.

Insgesamt gibt es verschiedene Anteilseigner von Ferrari, darunter FCA, Exor und das Publikum. Diese Anteilseigner tragen zur Stabilität und Entwicklung des Unternehmens bei und halten die Kontrolle über eines der bekanntesten Automobilunternehmen der Welt.

Die Enzo Ferrari Stiftung

Die Enzo Ferrari Stiftung ist eine gemeinnützige Organisation, die im Jahr 2002 gegründet wurde und ihren Sitz in Modena, Italien, hat. Die Stiftung wurde nach dem berühmten italienischen Rennfahrer und Firmengründer Enzo Ferrari benannt.

Ziele der Stiftung

Die Enzo Ferrari Stiftung hat mehrere Ziele:

  1. Förderung des Erhalts von historischen Fahrzeugen und Motorsportereignissen
  2. Unterstützung von Bildung und Forschung im Bereich Automobilindustrie und Motorsport
  3. Organisation von Veranstaltungen und Ausstellungen rund um die Geschichte von Ferrari
  4. Bereitstellung von Ressourcen für die Restaurierung und Erhaltung historischer Ferrari-Fahrzeuge

Die Stiftung ist bestrebt, das Erbe von Enzo Ferrari zu bewahren und eine Brücke zwischen der Vergangenheit und der Zukunft des Unternehmens zu schlagen. Sie unterstützt Projekte, die dazu beitragen, die Geschichte und Kultur der Marke Ferrari lebendig zu halten.

Projekte und Aktivitäten

Die Enzo Ferrari Stiftung ist in verschiedene Projekte und Aktivitäten involviert, darunter:

  • Restaurierung historischer Ferrari-Fahrzeuge
  • Organisation von Ausstellungen und Museen rund um die Marke Ferrari
  • Unterstützung von Bildungsprogrammen im Bereich Ingenieurwesen und Motorsport
  • Förderung von Forschung und Innovation in der Automobilindustrie

Die Stiftung arbeitet eng mit verschiedenen Partnern zusammen, darunter Automobilhersteller, Museen, Universitäten und Forschungseinrichtungen. Sie finanziert Projekte und vergibt Stipendien an vielversprechende junge Forscher und Ingenieure.

Finanzierung

Die Enzo Ferrari Stiftung wird durch Spenden von Unternehmen, Einzelpersonen und öffentlichen Institutionen finanziert. Darüber hinaus generiert sie Einnahmen durch den Verkauf von Eintrittskarten zu Veranstaltungen und Museen sowie durch den Betrieb eines Online-Shops, der Merchandising-Artikel rund um die Marke Ferrari anbietet.

Fazit

Die Enzo Ferrari Stiftung spielt eine wichtige Rolle bei der Bewahrung des Erbes von Enzo Ferrari und der Förderung von Bildung und Forschung in der Automobilindustrie. Durch ihre Projekte und Aktivitäten trägt die Stiftung dazu bei, die Geschichte und Kultur der Marke Ferrari lebendig zu halten und gleichzeitig die Innovation und Entwicklung in der Branche voranzutreiben.

See also:  Wem GehRt Der Spiegel?

Eigentümer nach dem Börsengang

Die Aktienstruktur von Ferrari

Nach dem Börsengang im Jahr 2015 wurde Ferrari eine eigenständige Aktiengesellschaft. Die Aktienstruktur von Ferrari setzt sich wie folgt zusammen:

  • 53% der Aktien gehören der Firma Exor, einem Investmentunternehmen, das zur Agnelli-Familie gehört.
  • 10% der Aktien gehören Piero Ferrari, dem Sohn des Gründers Enzo Ferrari.
  • Die restlichen Aktien sind im Streubesitz und gehören verschiedenen institutionellen und privaten Investoren.

Exor und die Agnelli-Familie

Exor ist eine Holdinggesellschaft, die von der Agnelli-Familie kontrolliert wird. Die Agnelli-Familie ist eine der angesehensten italienischen Familien und gründete einst das Unternehmen Fiat. Sie ist auch an anderen italienischen Unternehmen beteiligt und hat eine lange Geschichte im Automobilsektor.

Piero Ferrari

Piero Ferrari ist der einzige Sohn des legendären Gründers Enzo Ferrari. Er besitzt 10% der Aktien von Ferrari und hat eine aktive Rolle im Unternehmen. Piero Ferrari ist Mitglied des Vorstands von Ferrari und nimmt regelmäßig an den Entscheidungen des Unternehmens teil.

Weitere Eigentümer

Neben Exor und Piero Ferrari sind die restlichen Aktien von Ferrari im Streubesitz. Das bedeutet, dass sie verschiedenen institutionellen und privaten Investoren gehören, die Anteile an Ferrari besitzen.

Einige der wichtigsten institutionellen Investoren von Ferrari
Name des Investors Herkunftsland
BlackRock Inc. USA
The Vanguard Group USA
Lazard Asset Management LLC USA
Capital Research & Management Co. USA
Temasek Holdings (Private) Limited Singapur

Die Agnellis und die Familie Ferrari

Die Agnellis

Die Agnellis sind eine einflussreiche italienische Industriellenfamilie, die seit vielen Jahrzehnten eng mit der Familie Ferrari verbunden ist. Sie gehören zu den Hauptaktionären des Luxus-Sportwagenherstellers Ferrari.

Die Agnellis sind bekannt für ihr Vermögen, das durch das Unternehmen Fiat Chrysler Automobiles (FCA) aufgebaut wurde. Das Familienunternehmen Fiat wurde 1899 von Giovanni Agnelli gegründet und ist seitdem zu einem der führenden Automobilhersteller weltweit geworden. Die Familie Agnelli ist seit Generationen an der Spitze des Unternehmens tätig und hat eine wichtige Rolle in der italienischen Wirtschaft und Politik gespielt.

Die Familie Ferrari

Die Familie Ferrari hingegen hat eine lange Geschichte als renommierte Rennfahrer und Sportwagenhersteller. Das Unternehmen Ferrari wurde von Enzo Ferrari im Jahr 1947 gegründet und hat sich seitdem zu einer Ikone der Automobilindustrie entwickelt. Enzo Ferrari war bekannt für seine Leidenschaft für Rennsport und hohe Qualität, die sich in den Fahrzeugen von Ferrari widerspiegelt.

Obwohl die Familie Ferrari nicht mehr direkt Eigentümer des Unternehmens ist, haben sie einen großen Einfluss auf die Marke und spielen eine wichtige symbolische Rolle. Die Familie beteiligt sich regelmäßig an Veranstaltungen und feiert wichtige Meilensteine von Ferrari.

Ferraris Beziehung mit Fiat Chrysler

Fiat Chrysler Automobiles (FCA) ist ein wichtiger Partner von Ferrari und hat einen großen Einfluss auf das Unternehmen. Im Jahr 1969 übernahm Fiat die Mehrheit der Anteile an Ferrari und wurde somit zum Eigentümer des Unternehmens. Diese Übernahme war ein entscheidender Schritt für Ferrari, da Fiat über die finanziellen Ressourcen und das Management-Know-how verfügte, um das Unternehmen zu unterstützen und zu fördern.

Die Beziehung zwischen Fiat und Ferrari hat sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt und gestärkt. Im Jahr 2016 wurde Ferrari von Fiat Chrysler Automobiles abgespalten und an der New Yorker Börse unter dem Symbol “RACE” notiert. Obwohl Fiat die Mehrheitsbeteiligung an Ferrari verkauft hat, besteht immer noch eine enge Bindung zwischen den beiden Unternehmen.

Fiat Chrysler Automobiles produziert weiterhin Motoren und andere Komponenten für Ferrari. Darüber hinaus gibt es auch eine Zusammenarbeit in der Entwicklung neuer Fahrzeugplattformen und Technologien. Diese Zusammenarbeit ermöglicht es beiden Unternehmen, Synergien zu nutzen und ihre Position auf dem Markt zu stärken.

Ferrari profitiert auch von der weltweiten Vertriebs- und Vermarktungsstruktur von Fiat Chrysler Automobiles. Durch das globale Netzwerk von FCA können Ferraris in verschiedenen Ländern vertrieben und verkauft werden, was zu einer Umsatzsteigerung führt.

Die Beziehung zwischen Ferrari und Fiat Chrysler Automobiles ist also von großer Bedeutung für beide Unternehmen. Sie ermöglicht es Ferrari, von den Ressourcen und dem Know-how von FCA zu profitieren und gleichzeitig Synergien zu nutzen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Auf der anderen Seite kann FCA weiterhin von der prestigeträchtigen Marke und den hochwertigen Produkten von Ferrari profitieren.

See also:  Mit Wem Ist Jens KLker Verheiratet?

Die Rolle von Piero Ferrari

Piero Ferrari ist der Sohn des Gründers von Ferrari, Enzo Ferrari, und spielte eine wichtige Rolle in der Geschichte des Unternehmens. Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1988 erbte Piero Ferrari einen Großteil des Unternehmens und wurde einer der Hauptaktionäre.

Piero Ferrari ist seitdem auch Mitglied des Vorstands von Ferrari und beteiligt sich aktiv an Entscheidungsprozessen innerhalb des Unternehmens. Seine langjährige Erfahrung und sein Verständnis für die Marke Ferrari machen ihn zu einem wichtigen Akteur in der Automobilindustrie.

Neben seiner Rolle im Unternehmen ist Piero Ferrari auch für sein Engagement für den Motorsport bekannt. Er ist ein großer Unterstützer des Ferrari-Formel-1-Teams und hat maßgeblich zum Erfolg des Teams beigetragen.

Piero Ferrari setzt sich auch für soziale und wohltätige Projekte ein. Er ist Mitbegründer der Fondazione Ferrari, einer Organisation, die sich für Bildung, Kultur und den Schutz des kulturellen Erbes einsetzt.

Insgesamt spielt Piero Ferrari eine zentrale Rolle bei Ferrari und hat maßgeblich zum Erfolg und zur Entwicklung des Unternehmens beigetragen.

Fazit: Das Eigentum an Ferrari

Fazit: Das Eigentum an Ferrari

Nach eingehender Überprüfung der Eigentümer von Ferrari lässt sich feststellen, dass das Unternehmen derzeit im Besitz der Exor N.V. ist. Exor ist eine Holdinggesellschaft, die von der Agnelli-Familie kontrolliert wird.

Die Agnelli-Familie ist seit langem eng mit Ferrari verbunden und hat eine lange Geschichte in der Automobilindustrie. Sie waren eine der ersten Investoren von Ferrari und haben das Unternehmen seitdem aktiv unterstützt.

Obwohl Ferrari im Laufe der Jahre mehrere Eigentümer hatte, blieb die Agnelli-Familie stets ein wichtiger Teil des Unternehmens. Sie haben die Marke Ferrari zu dem gemacht, was sie heute ist – ein Symbol für Luxus, Geschwindigkeit und italienisches Design.

Es ist interessant anzumerken, dass Exor, der derzeitige Eigentümer von Ferrari, auch Anteile an anderen bekannten Automobilunternehmen wie Fiat Chrysler Automobiles (FCA) besitzt. Dies zeigt die enge Verbindung zwischen diesen Unternehmen und die strategische Ausrichtung der Agnelli-Familie in der Automobilbranche.

Insgesamt können wir sagen, dass Ferrari ein Unternehmen ist, das stark von der Agnelli-Familie beeinflusst wird. Ihr Engagement und ihre Unterstützung haben dazu beigetragen, dass Ferrari zu einer weltbekannten Marke geworden ist und einen festen Platz in der Automobilgeschichte hat.

Q-A:

Wer ist der Eigentümer von Ferrari?

Ferrari gehört zu 98,04% der Holdinggesellschaft Exor N.V., die von der Agnelli-Familie kontrolliert wird. Die restlichen 1,96% befinden sich im Besitz von Piero Ferrari, dem Sohn von Enzo Ferrari.

Gibt es andere Unternehmen, die Anteile an Ferrari besitzen?

Nein, es gibt keine anderen Unternehmen, die Anteile an Ferrari besitzen. Die Agnelli-Familie und Piero Ferrari sind die einzigen Eigentümer des Unternehmens.

Wie lange gehört Ferrari schon zur Agnelli-Familie?

Die Agnelli-Familie ist seit über 50 Jahren im Besitz von Ferrari. Ihr Eintritt in das Unternehmen begann im Jahr 1969.

Warum hat die Agnelli-Familie Interesse an Ferrari?

Die Agnelli-Familie ist seit langem in der Automobilindustrie tätig und hat ein großes Interesse an Sportwagen. Sie sah in Ferrari eine Möglichkeit, das Portfolio ihres Unternehmens Fiat Chrysler Automobiles zu erweitern und von der Marke und dem Prestige von Ferrari zu profitieren.

Wie viel hat die Agnelli-Familie für ihre 98,04%ige Beteiligung an Ferrari bezahlt?

Die Agnelli-Familie hat 2016 insgesamt 2,8 Milliarden Euro für ihre Beteiligung an Ferrari bezahlt. Dies macht sie zum größten Einzelaktionär des Unternehmens.

Was ist der Grund für die 1,96%ige Beteiligung von Piero Ferrari?

Piero Ferrari ist der Sohn von Enzo Ferrari, dem Gründer von Ferrari, und hat ein persönliches Interesse an der Marke. Die 1,96%ige Beteiligung war eine Möglichkeit, sicherzustellen, dass die Familie Ferrari auch weiterhin einen gewissen Einfluss auf das Unternehmen hat.

Wäre es möglich, dass Ferrari in Zukunft den Besitzer wechselt?

Ja, es besteht die Möglichkeit, dass Ferrari in Zukunft den Besitzer wechselt. Die Entscheidung liegt jedoch bei der Agnelli-Familie und Piero Ferrari, da sie die Mehrheitsaktionäre des Unternehmens sind. Es hängt von ihren Plänen und Interessen ab, ob sie ihre Anteile verkaufen oder behalten wollen.