Wie Schwer Ist Eine Banane?

Wie Schwer Ist Eine Banane
Wie viel wiegt einen Banane ohne Schale? – Schwere Bananen sind ebenfalls zu finden – Bananen in einer klassischen Form und einer klassischen Größe haben mit Schale ein Gewicht zwischen 100 Gramm bis hin zu 150 Gramm. Um die Nährwerte und die Menge der Nährstoffe bestimmen zu können, muss allerdings das Gewicht der Banane ohne Schale genutzt werden.

  1. Mit 70 Gramm bis 200 Gramm ist die Spanne groß, die das Gewicht haben kann.
  2. Es gibt aber auch Früchte, die deutlich größer werden.
  3. Sie können ein Gewicht von bis zu 300 Gramm erreichen.
  4. Bananen bestehen zu einem großen Teil aus Wasser.
  5. Das ist bei den meisten Früchten der Fall.
  6. Dennoch sollte eine bestimmte Menge an Bananen pro Tag nicht überschritten werden.

Auch hier gibt es verschiedene Vorgaben und Empfehlungen. Grundsätzlich sollten pro Tag im Durchschnitt 250 Gramm Obst gegessen werden. Durch eine Banane wird also schon ein Drittel des Bedarfs gedeckt. Optimal ist es, wenn die Menge von 250 Gramm durch verschiedene Sorten an Obst abgedeckt wird.

Wie schwer ist eine normale Banane?

1. Bananen enthalten gute Nährstoffe – Bananen können verschiedene Farben, Formen und Größen haben. Die häufigste Bananenart, die es zu kaufen gibt, ist die Dessert-Banane “Cavendish”. Diese Banane ist im unreifen Zustand grün und im reifen Zustand gelb.

Nährwerte von Bananen pro 100 Gramm
Kalorien 93 kcal
Eiweiß 1,15 g
Fett 0,18 g
Kohlenhydrate 20 g
Ballaststoffe 2 g
Vitamin A 0 μg
Vitamin E 0,27 mg
Vitamin C 11 mg
Folsäure 14 μg
Natrium 1 mg
Kalium 367 mg
Calcium 7 mg
Magnesium 30 mg
Eisen 0,35 mg

Eine Banane hat also etwa rund 100 Kilokalorien und besteht primär aus Wasser und Kohlenhydraten, sie enthält nur wenig Eiweiß und fast kein Fett. In grünen Bananen handelt es sich bei den Kohlenhydraten fast ausschließlich um Stärke und resistente Stärke, durch den Reifeprozess wird diese Stärke dann jedoch in Zucker (Glukose, Fruktose und Sucrose) umgewandelt.

Die Nährwerttabelle macht deutlich, wie vitamin- und mineralstoffreich Bananen sind. Neben Kalium und Magnesium enthalten Bananen auch nennenswerte Mengen an Folsäure, Eisen, Kupfer und Beta-Carotin. Merke! Bananen enthalten viele Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und Antioxidantien, die gut für unseren Körper sind.

Das Obst ist zudem fast fettfrei, dafür aber sehr kohlenhydratreich.

Wie schwer ist eine kleine Banane?

Kalorien der Bananen – Zuerst einmal die Grundlagen zu einer Ernährung mit Bananen: Bananen gibt es in vielen verschiedenen Größen und Formen. Wie kannst du also feststellen, wie viele Kalorien die Banane hat, die du genießen möchtest? Als grobe Richtlinie gilt, dass eine sehr kleine Banane mit einer Länge von weniger als 15 cm ungefähr 80 Gramm wiegt und ungefähr 72 Kalorien hat.

Eine kleine Banane mit einer Länge von 15–18 cm hat ungefähr 90 Kalorien, und eine mittlere Banane mit einer Länge von 18–20 cm enthält ungefähr 105 Kalorien. Das ist die Größe, die die meisten Kalorien Tabellen verwenden, wenn sie dir die Kalorien pro Frucht angeben. Eine große Banane, ungefähr 20–23 cm lang, hat in etwa 121 Kalorien und eine extra große (Glücksfund!), die über 23 cm lang ist, würde ungefähr 135 Kalorien enthalten.

Etwa 150 Gramm Banane liefert etwa 134 Kalorien, und 225 Gramm Bananenpüree enthält etwa 200 Kalorien. Die meisten Kalorien in einer Banane stammen aus Kohlenhydraten, ein wenig aus Eiweiß und vor allem enthalten sie auch zwischen 2 und 4 Gramm Ballaststoffe.

Wie groß ist eine durchschnittliche Banane?

Fruchtstände, Früchte und Samen – Der Fruchtstand von Bananen wird als „Büschel” bezeichnet. Ein „Büschel” kann aus 6 bis 19 sogenannten „Händen” bestehen, welche die einzelnen Reihen eines Büschels umfassen. Die einzelnen Früchte, die botanisch zu den Beeren gehören, werden meist 20 bis 35 Zentimeter lang und auch als „Finger” bezeichnet.

  1. Sie sind länglich geformt, meist gekrümmt, im Querschnitt leicht kantig.
  2. Die Krümmung entsteht aufgrund des negativen Gravitropismus,
  3. Jede „Hand” eines „Büschels” enthält etwa 10 bis 20 „Finger”.
  4. Bei Wildformen werden nach der Befruchtung in der Beere viele Samen gebildet.
  5. Bei parthenokarpen Kulturformen entwickeln sich keine Samen.

Die Samen sind unregelmäßig kugelig bis linsenförmig, Die meisten Arten sind monokarp, sterben also ab, nachdem sie gefruchtet haben. In der Regel haben sich aber am Wurzelknollen Kindel gebildet, so dass die Pflanze ausdauernd ist.

Wie viel Banane darf man pro Tag essen?

Kann man 4 Bananen am Tag essen? – So viele Bananen pro Tag sind ok – Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt Erwachsenen 250 g Obst am Tag zu essen. Die englische Gesundheitsbehörde NHS rät zu 5 Portionen mit je 80 g, also insgesamt 400 g. Das Landwirtschaftsministerium der USA schlägt 240 bis 480 g vor.

  • Geht man davon aus, dass eine mittelgroße Banane etwa 120 g wiegt, käme man also auf 2 bis 4 Bananen am Tag, Allerdings empfehlen alle Gesundheit sbehörden, eine Vielzahl an Obst und Früchten zu essen und nicht ausschließlich eine Sorte zu verzehren.
  • So kann man von den verschiedenen Inhaltsstoffen profitieren und einer unausgewogenen Ernährung vorbeugen.

Lesetipp: Wie viele Eier pro Woche kann man essen?

See also:  Wie Hoch Ist Eine 100 Iv-Rente?

Wie viel wiegt eine Banane ohne Schale?

Schwere Bananen sind ebenfalls zu finden – Bananen in einer klassischen Form und einer klassischen Größe haben mit Schale ein Gewicht zwischen 100 Gramm bis hin zu 150 Gramm. Um die Nährwerte und die Menge der Nährstoffe bestimmen zu können, muss allerdings das Gewicht der Banane ohne Schale genutzt werden.

Mit 70 Gramm bis 200 Gramm ist die Spanne groß, die das Gewicht haben kann. Es gibt aber auch Früchte, die deutlich größer werden. Sie können ein Gewicht von bis zu 300 Gramm erreichen. Bananen bestehen zu einem großen Teil aus Wasser. Das ist bei den meisten Früchten der Fall. Dennoch sollte eine bestimmte Menge an Bananen pro Tag nicht überschritten werden.

Auch hier gibt es verschiedene Vorgaben und Empfehlungen. Grundsätzlich sollten pro Tag im Durchschnitt 250 Gramm Obst gegessen werden. Durch eine Banane wird also schon ein Drittel des Bedarfs gedeckt. Optimal ist es, wenn die Menge von 250 Gramm durch verschiedene Sorten an Obst abgedeckt wird.

Wie viel sind 150 g Banane?

Die Kalorienanzahl ist abhängig von der Größe der Banane – Je nachdem wie groß oder klein die ist, hat sie mehr oder weniger Kalorien. Daher ist es wichtig, sich die Größe der einzelnen Bananen genauer anzusehen:

Kleine Bananen: Eine kleine Banane ist maximal 15 cm lang und wiegt nicht mehr als 80 g. Mittlere Bananen: Die mittlere Frucht ist maximal 20 cm lang. Diese Größe wird häufig auch in Kalorientabellen verwendet. Daher liegt das Standard-Kalorien-Maß für eine Banane auch bei 105 kcal. Große Bananen: Bananen gelten als groß, wenn sie über 23 cm Länge aufweisen. Diese Früchte wiegen dann in der Regel 150 g. Bananen-Püree: Wird aus Bananen ein Püree hergestellt, liefern 250 g Fruchtfleisch rund 210 kcal.

Alternative zu Süßigkeiten: Wer Bananen als gesunde Alternative zu wählt, nascht damit gute Kalorien. Die liefern Kohlenhydrate in Form von Stärke. Diese ist resistent und wirkt erst, wenn sie im Darm angekommen ist. Somit wirkt die Banane wie ein Ballaststoff. : Wie viele Kalorien hat eine Banane?

Ist es gut jeden Tag eine Banane zu essen?

Gesundheitsexperte rät: Darum solltet Ihr jeden Tag eine Banane essen – Video

E-Mail Teilen Mehr Twitter Feedback Fehler melden Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte markieren Sie die entsprechenden Wörter im Text. Mit nur zwei Klicks melden Sie den Fehler der Redaktion. Aber keine Sorge: Gentechnish verändert sind die

Die Banane ist ein wahrer Alleskönner. Sie enthält viele wichtige Mineralien und Vitamine. Deshalb sollte Sie in keinem Obstkorb fehlen. Sie ist der perfekte Snack für zwischendurch, aber Sie hilft auch bei Verdauungsprobleme. FOCUS-Online-Experte Dietrich Grönemeyer erklärt, wofür die Banane noch gut ist.

  • Die Banane gilt als Energielieferant und ist unter Sportlern sehr beliebt.
  • Sie kann allerdings noch viel mehr.
  • Sie enthält viel Kalium, das entwässernd wirkt, Magnesium für die Muskeln und B Vitamine für Nerven und Haut.
  • Zudem ist die Banane gut für Ihre Verdauung.
  • Beschwerden wie Verstopfung und Durchfall lassen sich mithilfe der Banane lindern.

Wäre das nicht schon genug, kurbelt sie auch noch den Stoffwechsel an. Dietrich Grönemeyer ist Arzt, Wissenschaftler und Bestseller-Autor („Hausbuch der Gesundheit” und „Mein Rückenbuch”). Auf dem Campus der Ruhr-Universität Bochum hat er das gegründet.

Ist eine Banane gut für den Darm?

Bananen: Gelb, krumm und sehr gesund Die Banane: eine exotische Beere Lebensmittel Veröffentlicht am: 07.10.2022 4 Minuten Lesedauer Die Banane ist ein beliebter Klassiker unter den Obstsorten, und außerdem sehr gesund. Erfahren Sie, welche Effekte die Südfrüchte auf den Körper haben, welche Rolle der Reifegrad dabei spielt und wie Sie Bananen richtig lagern. © iStock / PhotoAttractive Nach der botanischen Definition zählen Bananen zu den Beeren. Bananen, die in Deutschland erhältlich sind, gehören zur Sorte Cavendish und stammen meist aus Südostasien oder Süd- und Mittelamerika. Warum Bananen nicht in Deutschland wachsen? Bananenstauden benötigen ein gleichmäßig feuchtwarmes Klima, um zu gedeihen.

Etwa drei Monate dauert es, bis sich aus den Blüten der Pflanze Früchte entwickeln, die noch grün geerntet werden. Aus einem Blütenstand können bis zu 300 Bananen wachsen. Neben dem gelben, krummen Klassiker werden selten auch rote Bananen oder Babybananen angeboten. Ihr Verkauf lohnt sich aber kaum, da sie nicht auf Masse produziert werden und dementsprechend teurer sind.

Bananen sind nährstoffreiche Powerfrüchte, die zusammen mit anderem Obst und mit Gemüse einen Beitrag zu einer gesunden, ausgewogenen Ernährung leisten können. Die (DGE) empfiehlt, täglich drei Portionen Gemüse (400 Gramm) und zwei Portionen Obst (250 Gramm) zu essen.

Mineralstoffe wie Kalium und Spurenelemente Vitamine, vor allem Vitamin B6 und Kohlenhydrate (in Form von Stärke), die bei der Reifung in Zucker umgewandelt werden. Je reifer und brauner die Banane ist, desto mehr Zucker und desto weniger Stärke enthält sie. Ballaststoffe wie Zellulose, Lignin und Pektin

© iStock / FamVeld Egal ob Mini-Banane oder ein großes Exemplar: Bananen sind gesund! Vor allem der wasserlösliche Ballaststoff Pektin, der in der Banane steckt, wirkt wohltuend auf den Magen-Darm-Trakt. Er kann vom Körper nicht verdaut werden, stattdessen wird er von den „guten” Bakterien im Dickdarm verwertet, die sich so vermehren.

  • Der Verzehr einer Banane kann deswegen sogar Magen- oder Darmstörungen beheben.
  • Studien aus Brasilien und Bangladesch haben gezeigt: Der Verzehr grüner Bananen regt bei Kindern mit Verstopfung die Verdauung an und kann bei Babys Schmerzen lindern, wenn sie Durchfall haben.
  • Das Pektin in Bananen tut nicht nur dem Magen gut, es reguliert auch den Blutzuckerspiegel.
See also:  Wie Viel Kostet Ein Reisepass?

Die Südfrüchte haben außerdem einen niedrigen (GI). Das bedeutet: Nach dem Verzehr einer Banane steigt der Blutzuckerspiegel nicht stark an. Je grüner und damit unreifer die Banane noch ist, desto geringer ist der Einfluss auf den Blutzuckerspiegel. Das hat eine des Aarhus Krankenhauses in Dänemark belegt. Der Mineralstoff Kalium, der in Bananen steckt, ist essenziell für Herz und Blutdruck. Er zählt zu den wichtigsten Elektrolyten im Körper. Eine hohe Kaliumzufuhr kann durch die blutdrucksenkende Wirkung sogar vorbeugen, belegt eine der American Society of Neurology.

Auch die Funktion der Niere ist von Kalium abhängig. In einer großen Banane sind etwa 550 Milligramm Kalium enthalten. Die empfiehlt eine tägliche Kaliumzufuhr von 4.000 Milligramm pro Tag. Der Mineralstoff ist in zahlreichen Obst- und Gemüsesorten enthalten. Nicht umsonst sind Bananen beliebte Sportler-Snacks.

Die süßen Früchte enthalten reichlich Glukose (Traubenzucker), Fruktose (Fruchtzucker) und Saccharose (Doppelzucker aus Glukose und Fruktose). Je brauner die Banane ist, desto mehr Zucker enthält sie. Bananen stellen schnell Energie zur Verfügung – und machen satt. Nur Bio-Bananen lassen sich uneingeschränkt empfehlen, da herkömmliche Bananen unter dem Einsatz von Pestiziden angebaut werden. Rückstände der giftigen Pflanzenschutzmittel wurden in verschiedenen Untersuchungen auf der Schale von Bananen nachgewiesen.

Wer herkömmliche Früchte isst, sollte sich nach dem Schälen die Hände waschen. Bei Kindern empfiehlt sich: Nur bereits geschälte Früchte anbieten, wenn es sich nicht um Bio-Ware handelt. Einmal eingekauft, kommt es auf die richtige an: Bananen gehören nicht in den Kühlschrank: Dort verlieren sie an Aroma, außerdem verfärbt sich die Schale braun.

Prinzipiell ist es sinnvoll, grüne Bananen zu kaufen, da reife Bananen sehr schnell braune Flecken bekommen. Wer grüne Bananen bald essen will, kann sie neben Äpfeln lagern, das beschleunigt den Reifeprozess. Dementsprechend sollte eine Lagerung neben Äpfeln vermieden werden, wenn die Bananen länger haltbar sein sollen.

Ist die Banane eine Beere?

Banane – Lexikon Nutzpflanzen – transgen.de Wissenschaftlicher Name: Musa x paradisiaca Familie: Bananengewächse (Musaceae) Wuchsform: Die einkeimblättrige, krautige Staude hat einen etwa acht Meter hohen Scheinstamm (der Stamm weist von Beginn an seine endgültige Dicke auf, da er aus den Blattscheiden gebildet wird.

Im Gegensatz dazu weist bei Bäumen, die zu den zweikeimblättrigen Pflanzen gehören, der Stamm ein Höhen- und Dickenwachstum auf). Die Bananenstaude stirbt nach Bildung der Früchte, etwa zehn bis zwölf Monate nach der Pflanzung, ab. Früchte: Die Banane als Frucht ist botanisch gesehen eine Beere. Die Beere ist dadurch gekennzeichnet, dass zahlreiche Samen von Fruchtfleisch umgeben sind.

Die Früchte der Kultursorten sind kernlos. Vermehrung: Die Banane wird durch Vögel oder Fledermäuse fremdbestäubt. Selbstbefruchtung ist durch den unterschiedlichen Blühzeitpunkt der getrennt stehenden männlichen und weiblichen Blüten nicht möglich. In Kultur werden Bananen vegetativ über Schösslinge vermehrt, da die Pollen steril sind.

Die Früchte entwickeln sich dann durch, Auskreuzung: Nur bei den Wildformen findet eine Befruchtung der Blüten durch Pollen statt, die zur Bildung von Früchten mit Samen führt. Herkunft: Die Banane stammt ursprünglich von den südostasiatischen Inseln. Es gibt zwischen fünfzig und hundert verschiedene Bananenarten.

Als Stammpflanze für die essbaren Bananen wird Musa acuminata vermutet, eine malaiische Art, die mit der Wildart Musa balbisiana gekreuzt wurde.M. balbisiana kommt in Indien, Burma und Sri Lanka vor. Geschichte: Vor etwa 7.000 Jahren wurde im südostasiatischen Raum mit der Kultivierung von Bananen begonnen.

Wann ist die Banane am gesündesten?

Umso reifer die Banane, desto mehr Vitamin C – Die Fragen, wann die Banane ihr Optimum hat, ist nicht so leicht zu erklären. Umso reifer die Banane ist, desto weniger Stärke enthält die Frucht. Bei der Reifung wird Stärke (langkettige Mehrfachzucker) in Zucker umgewandelt.

Gleichzeitig steigt aber der Gehalt an Vitamin C. “Eine reife Banane hat 70% mehr davon als eine grüne. Ist die Banane noch richtig grün, beträgt der Stärkegehalt 23 %, der Zuckeranteil ist Null! Er steigt bis zur Vollreife auf 22,54 %, während der Stärkegehalt auf 0,6 % sinkt. Zucker liefert dem Körper schnelle Energie, wohingegen die Stärke im Körper zunächst gespalten werden muss.

Der Kaloriengehalt bleibt während dieses Prozesses gleich: Kohlenhydrat ist Kohlenhydrat”, erklärt Ernährungsexpertin Dagmar von Cramm.

Welches Obst kann man jeden Tag essen?

Wie viel Obst am Tag ist gesund? – Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt pro Tag 250g Obst zu essen. Das entspricht zum Beispiel in etwa der Menge von einer mittelgroßen Banane und einem Apfel. Bei der empfohlenen Verzehrmenge sollte es sich bestenfalls um frisches oder Tiefkühlobst handeln und nicht um Fruchtsäfte.

See also:  Wie Funktioniert Eine Luft Wärmepumpe?

Wie viel kcal hat eine geschälte Banane?

Die Nähstoffe von Bananen und ihre Kalorien auf 100 g genau – Auf die Inhaltsstoffe und Kalorien der Banane haben die angepassten Zuchtformen nur wenig Auswirkung. Selbst in ihrer optimierten Form von mindestens 14 cm Länge und 2,7 cm Dicke bringen die Früchte jede Menge guter Nährstoffe mit.

2 g Ballaststoffe 0,35 mg Eisen 1,15 g Eiweiß 0,18 g Fett 14 ug Folsäure 367 mg Kalium 7 mg Kalzium 30 mg Magnesium 11 mg Vitamin C 0,27 mg Vitamin E

Ganz ohne ist der Genuss 1 Banane aber nicht. Ihr Kalorien-Wert liegt bei 93 kcal pro 100 g, Da eine einzelne reife Frucht etwas mehr wiegt, nimmst Du mit jedem gelben Snack rund 100 Kalorien auf. Das hat der Banane viel üble Nachrede eingebracht – lässt jedoch einen wichtigen Umstand außer Acht: Durch die ebenfalls enthaltenen Pektine verzögert sich die Verdauung 1 Banane, so dass die Kalorien der Frucht nur langsam wirken.

Wie viel Wasser braucht 1 Kilo Banane?

Chiquita: Wasserbilanzmanagement auf Farmen spart jährlich 1,8 Milliarden Liter Wasser ein 03.11.2017 Foto: Chiquita Eine Bananenpflanze wachse in nur neun Monaten auf eine Höhe von 4 m an und benötigt dafür Wasser, aber nicht so viel wie einige andere Früchte und Kulturen. Was den Wasserverbrauch betreffe, werden für 1 kg Bananen 400 bis 600 Liter Wasser zum Wachsen benötigt.90 % bis 99 % dieser Menge, so Chiquita, werden von den Pflanzen für das Wachstum und der Rest während der Verarbeitung der Früchte wie Reinigung, Entsandung und Verpackung verwendet.

Der größte Teil des Wassers stammt aus Niederschlägen, aber in Gebieten, in denen Wasser knapp ist, sei man auf Bewässerung mit Wasser aus lokalen Grundwasserleitern, Brunnen und Flüssen angewiesen. Im Rahmen der umfassenden Umstrukturierungsbemühungen in der Landwirtschaft, die durch den neuen Eigentümer verstärkt werden, engagiere sich Chiquita für die Reduzierung des Frischwasserverbrauchs.

Durch die Installation von Wasserumlaufsystemen bei derzeit 26 % der Farmen werde der Wasserverbrauch in diesen Betrieben um 80 % gesenkt, was einer durchschnittlichen jährlichen Wassereinsparung von 1,7 Mrd Liter entspreche. Zusätzlich betreibe Chiquita Trockenentsandungsanlagen bei 23 % aller Betriebe (“Dehanding” ist die Trennung der gesamten Bananenbündel in kleinere Hände von fünf bis sechs Bananen, da diese im Handel verkauft werden).

Das entspreche einer Wassereinsparung von rund 160 Mio Liter Wasser pro Jahr. Zusätzlich tragen Mikro-Bewässerungssysteme und Pflanzendecke dazu bei, den Wasserabfluss aus dem Ackerland zu reduzieren.Chiquita sei entschlossen, alle Anstrengungen fortzusetzen und hart daran zu arbeiten, den Wasserfußabdruck heute und in den kommenden Jahren zu reduzieren.

Die Reduzierung des Wasserverbrauchs sei nur eine Seite der Wasserflächenberechnung. Die andere Seite sei die Qualität des Wassers, das von den Farmen in den natürlichen Kreislauf zurückfließe. Dabei werden systematische Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass das Abwasser sauber ist.

Wie viel sind 150 g Banane?

Die Kalorienanzahl ist abhängig von der Größe der Banane – Je nachdem wie groß oder klein die ist, hat sie mehr oder weniger Kalorien. Daher ist es wichtig, sich die Größe der einzelnen Bananen genauer anzusehen:

Kleine Bananen: Eine kleine Banane ist maximal 15 cm lang und wiegt nicht mehr als 80 g. Mittlere Bananen: Die mittlere Frucht ist maximal 20 cm lang. Diese Größe wird häufig auch in Kalorientabellen verwendet. Daher liegt das Standard-Kalorien-Maß für eine Banane auch bei 105 kcal. Große Bananen: Bananen gelten als groß, wenn sie über 23 cm Länge aufweisen. Diese Früchte wiegen dann in der Regel 150 g. Bananen-Püree: Wird aus Bananen ein Püree hergestellt, liefern 250 g Fruchtfleisch rund 210 kcal.

Alternative zu Süßigkeiten: Wer Bananen als gesunde Alternative zu wählt, nascht damit gute Kalorien. Die liefern Kohlenhydrate in Form von Stärke. Diese ist resistent und wirkt erst, wenn sie im Darm angekommen ist. Somit wirkt die Banane wie ein Ballaststoff. : Wie viele Kalorien hat eine Banane?

Ist es gut jeden Tag eine Banane zu essen?

Gesundheitsexperte rät: Darum solltet Ihr jeden Tag eine Banane essen – Video

E-Mail Teilen Mehr Twitter Feedback Fehler melden Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte markieren Sie die entsprechenden Wörter im Text. Mit nur zwei Klicks melden Sie den Fehler der Redaktion. Aber keine Sorge: Gentechnish verändert sind die

Die Banane ist ein wahrer Alleskönner. Sie enthält viele wichtige Mineralien und Vitamine. Deshalb sollte Sie in keinem Obstkorb fehlen. Sie ist der perfekte Snack für zwischendurch, aber Sie hilft auch bei Verdauungsprobleme. FOCUS-Online-Experte Dietrich Grönemeyer erklärt, wofür die Banane noch gut ist.

  1. Die Banane gilt als Energielieferant und ist unter Sportlern sehr beliebt.
  2. Sie kann allerdings noch viel mehr.
  3. Sie enthält viel Kalium, das entwässernd wirkt, Magnesium für die Muskeln und B Vitamine für Nerven und Haut.
  4. Zudem ist die Banane gut für Ihre Verdauung.
  5. Beschwerden wie Verstopfung und Durchfall lassen sich mithilfe der Banane lindern.

Wäre das nicht schon genug, kurbelt sie auch noch den Stoffwechsel an. Dietrich Grönemeyer ist Arzt, Wissenschaftler und Bestseller-Autor („Hausbuch der Gesundheit” und „Mein Rückenbuch”). Auf dem Campus der Ruhr-Universität Bochum hat er das gegründet.