Wie Viel Alkohol Darf Man In Die Schweiz Einführen?

Wie Viel Alkohol Darf Man In Die Schweiz Einführen
Pro Person und Tag dürfen Sie zum privaten Gebrauch oder zum Verschenken folgende Waren abgabefrei in die Schweiz einführen: Alkoholische Getränke (Mindestalter 17 Jahre): 5 Liter bis 18 % Volumen und 1 Liter über 18 % Volumen.

Wie viel Alkohol darf man von Deutschland in die Schweiz einführen?

Mengen- und Wertgrenzen –

  1. Tabakwaren, wenn der Einführer mindestens 17 Jahre alt ist:
    • 200 Zigaretten oder
    • 100 Zigarillos oder
    • 50 Zigarren oder
    • 250 Gramm Rauchtabak (hierunter fallen auch erhitzter Tabak und Wasserpfeifentabak ) oder
    • eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren
  2. Alkohol und alkoholhaltige Getränke, wenn der Einführer mindestens 17 Jahre alt ist:
    • 1 Liter Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22 Volumenprozent oder unvergällter Ethylalkohol mit einem Alkoholgehalt von 80 Volumenprozent oder mehr oder
    • 2 Liter Alkohol und alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von höchstens 22 Volumenprozent oder
    • eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren und
    • 4 Liter nicht schäumende Weine und
    • 16 Liter Bier
  3. Arzneimittel
    • die dem persönlichen Bedarf des Reisenden entsprechende Menge
  4. Kraftstoffe
    • für jedes Motorfahrzeug die im Hauptbehälter befindliche Menge und bis zu 10 Liter in einem tragbaren Behälter
  5. Andere Waren (einschließlich Substitute für Tabakwaren für Personen ab 17 Jahren)
    • bis zu einem Warenwert von insgesamt 300 Euro
    • bei Flug- bzw. Seereisenden bis zu einem Warenwert von insgesamt 430 Euro
    • bei Reisenden unter 15 Jahren bis zu einem Warenwert von insgesamt 175 Euro

Wie viel darf man zollfrei in die Schweiz einführen?

Einfuhr von Waren in die Schweiz Waren dürfen in die Schweiz mehrwertsteuerfrei eingeführt werden, wenn ihr Gesamtwert 300 Franken nicht übersteigt. Wenn dieser Wert überschritten wird, müssen Sie für den Gesamtwert der Waren die Schweizer Mehrwertsteuer bezahlen.

Wie viel Liter darf man in die Schweiz einführen?

5 l Wein, 250 Zigaretten und 1 kg Fleisch sind zollfrei – Bis zu fünf Liter Wein und Bier sowie 250 Zigaretten: Für diese und andere sogenannte „sensible Waren” gelten Freimengen-Beschränkungen. Das hat laut Eidgenössischer Zollverwaltung agrarpolitische oder gesundheitspolitische Gründe.

Was muss ich beachten wenn ich in die Schweiz fahre?

Notwendige Papiere und Ausstattung – Um in der Schweiz Auto oder Motorrad zu fahren, benötigen Sie einen gültigen nationalen Führerausweis und gültige Fahrzeugpapiere. Ein Warndreieck muss in jedem Fahrzeug vorhanden und zu jeder Zeit erreichbar sein. Es sollte also am besten nicht im Kofferraum aufbewahrt werden. Warnwesten und Verbandkasten sind nicht obligatorisch, werden aber empfohlen.

Wie viel kostet ein Bier in der Schweiz?

Lebenshaltungskosten Schweiz: Freizeit und Ausgehen – Für alle, die schon einmal zu Besuch in einem Restaurant in der Schweiz waren, ist es keine Überraschung: alles ist teurer. Die deutlich höheren Kosten für Lebensmittel sowie die höheren Löhne in der Schweiz haben zur Folge, dass jeder Restaurantbesuch wesentlich kostspieliger ist als in Deutschland.

  • Für einen Kinobesuch bezahlen Sie in der Schweiz ca.25 CHF (24 €)
  • Ein Pizza Margerita kostet in einem Schweizer Restaurant im Durchschnitt 15 CHF (14 €), also nahezu das Doppelte wie in Deutschland.
  • Ein Bier bekommen Sie im Restaurant für ca.5,80 CHF (5,60 €). In Deutschland ist das Bier (0,35l) um etwa zwei Euro günstiger.
  • Auch Kaffeespezialitäten wie ein Cappuccino kostet in der Schweiz mit etwa 4,60 CHF (4,50 €) deutlich mehr als in Deutschland. In Deutschland bezahlen Sie rund 2,50 €.

Was und wieviel darf ich in die Schweiz einführen?

Wenn Sie in die Schweiz einreisen, müssen Sie mitgeführte Waren im Wert von mehr als 300 Franken sowie Lebensmittel, Alkohol oder Tabak über einem für diese Produkte geltenden Wert an der Grenze anmelden.

Wie viele Flaschen Wein darf ich in die Schweiz?

Einfuhr als Privatperson Als Privatperson kann man im Reiseverkehr max.5l Wein zollfrei und darüber hinaus zu 2 CHF pro Liter in die Schweiz einführen. Übersteigt der Gesamtwert der mitgeführten Waren (inkl. der Wert aller Lebensmittel) die 300 Franken, muss in jedem Fall auch die Mehrwertsteuer bezahlt werden.

Was muss von der Schweiz nach Deutschland verzollt werden?

FAQ zum Zollgebühren – Handelt es sich bei deiner Sendung nicht um ein Geschenk, so fällt auf den Warenwert Einfuhrumsatzsteuer an. Früher gab es eine Freigrenze von 22 EUR, welche jedoch ab dem 1. Juli 2021 entfallen ist. Liegt der Warenwert über 150 EUR, dann musst du zusätzlich für deine Waren aus der Schweiz Zollgebühren bezahlen, welche auf Basis von Warenwert und Versandkosten berechnet werden.

Wie hoch ist der Zoll in der Schweiz?

Allgemeine Fragen zur Importverzollung – Jede Sendung aus dem Ausland ist zoll- bzw. mehrwertsteuerpflichtig. Wenn die Abgaben unter 5.– Franken liegen, werden Ihnen keine Kosten verrechnet. Mehrwertsteuer: Sendungen sind abgabefrei, wenn sie höchstens den folgenden Warenwert (inkl. Versandkosten) aufweisen:

65.– Franken beim Mehrwertsteuersatz von 7.7 % 200.– Franken beim reduzierten Steuersatz von 2.5 % (bspw. Nahrungsmittelergänzungen, Bücher, Pflanzen und Medikamente)

Zollabgaben: Die Zollabgaben werden aufgrund der Art der Ware (Inhalt der Sendung) und des Gewichts berechnet. Die detaillierten Angaben sind im auf der Website des Bundesamts für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG) abrufbar. Die Post verrechnet für ihren Aufwand bei der Verzollung Dienstleistungsgebühren. Diese setzen sich folgendermassen zusammen:

See also:  Wie Viel Flugzeugträger Hat Die Usa?

Sendungen aus Nachbarländern (DE, FR, IT und AT): 11.50 Franken für die Verzollungsdienstleistung + 3 % Warenwertzuschlag Sendungen aus übrigen Ländern: 16.– Franken für die Verzollungsdienstleistung + 3% Warenwertzuschlag

Für Mehraufwände können weitere Gebühren entstehen. Zum Beispiel zusätzliche 20.– Franken, falls die Angaben der Versenderin oder des Versenders mangelhaft sind und die Post deshalb eine Besichtigung oder Wertabklärung vornehmen muss. Geschenksendungen sind unter folgenden Voraussetzungen abgabebefreit:

Bei der Absenderin oder beim Absender im Ausland wie auch bei der Empfängerin oder beim Empfänger in der Schweiz handelt es sich um Privatpersonen Der Warenwert beträgt max.100.– Franken (ohne Versandkosten) Die Sendung ist als Geschenksendung deklariert (oder weist klaren Geschenkcharakter auf) Das Paket enthält weder Alkohol noch Tabak

Wenn Sendungen falsch oder ungenügend deklariert sind, kann die Verzollung nicht abgeschlossen werden und die Sendung geht in einen Abklärungsprozess. Sollten wir zum Beispiel den Warenwert nicht ermitteln können, bittet wir die Empfängerin oder den Empfänger, uns weitere Informationen zur Sendung zukommen zu lassen.

Handelt es sich um einen Kauf? Die Post benötigt eine Bestellbestätigung, eine Rechnung oder einen Zahlungsnachweis. Handelt es sich um ein Geschenk? Der Absender bestätigt, dass es sich um ein Geschenk handelt und gibt den Warenwert an.

Die fehlenden Informationen können Sie über das unten verlinkte Formular übermitteln. Dafür benötigen Sie Ihren persönlichen Code. Diesen finden Sie im Wertabklärungsschreiben, das Sie per SMS, E-Mail oder Brief erhalten haben. Zum Formular: Registrieren Sie sich kostenlos für den Service «».

  • Sie können nun künftige Sendungen mit Importkosten bis 100 Franken entweder über den Link bezahlen, den Sie per SMS / E-Mail erhalten.
  • Oder Sie loggen sich im Kundenportal «Meine Post» ein, wählen im Onlinedienst «Meine Sendungen» die betreffende Sendung an und bezahlen dort über die Bezahlmaske online.

Haben Sie nach 20 Tagen nicht bezahlt, erhalten Sie per Post eine Zahlungserinnerung mit einer QR-Rechnung. Ab diesem Zeitpunkt können Sie nicht mehr online bezahlen. Auf der Website der Post sind Ihre Verzollungsdokumente (elektronische Veranlagungsverfügungen sowie Verzollungsrechnung) in der Regel innert drei Werktagen nach der Verzollung verfügbar.

Die Ware befindet sich seit mindestens 6 Monaten in persönlichem Gebrauch Die Ware wird vom Ausland an den Schweizer Besitzer oder vom ausländischen Besitzer in die Schweiz geschickt Die Ware ist klar ersichtlich als «Persönliche Effekte» gekennzeichnet

Die Basis für die Einfuhranmeldung stellt die Zollinhaltserklärung respektive die Handelsrechnung dar. Sie enthält sämtliche Informationen zur Sendung. Die Absenderin oder der Absender muss sie aussen am Paket anbringen. Drei bis vier Arbeitstage, sofern alle Informationen vollständig und korrekt vorhanden sind.

Sollten Informationen fehlen, führt die Post die notwendigen Abklärungen durch. Dies kann die Bearbeitung verzögern. Die Post erhebt den Zuschlag, wenn sie eine Sendung aufgrund von fehlenden, unglaubwürdigen oder unvollständigen Dokumenten nicht anmelden kann. Wir öffnen die Sendung (Besichtigung), um den korrekten Wert zu ermitteln.

Alternativ kontaktiert die Post Sie als Empfängerin oder Empfänger (Wertabklärung) und bittet Sie um weitere Angaben. Bis die notwendigen Informationen vorliegen, lagert die Post die Sendung ein. Antworten Sie schriftlich innert drei Werktagen, ist die Wertabklärung kostenlos.

Ab dem vierten Werktag verrechnet die Post einen Zuschlag von 20.– Franken. Tipp: Weisen Sie die Versenderin oder den Versender darauf hin, die Sendung vollständig und korrekt zu deklarieren. Die Informationen zur Sendung sind aussen am Packstück anzubringen, entweder in Form einer Zollinhaltserklärung (Formular CN22/CN23) oder einer Handelsrechnung.

Die Post kann grundsätzlich nicht erkennen, ob eine Bestellung in mehreren Einzelpaketen verschickt wurde. Deshalb muss die Absenderin oder der Absender jedem Paket eine korrekte Zollinhaltserklärung oder Handelsrechnung beifügen, auf welcher der Wert des Pakets ersichtlich ist.

Sofern die Post erkennt, dass es sich bei einem Paket um eine Sammelsendung handelt (bspw. aufgrund des Vermerkes «1 von 5 Paketen»), passt sie den Warenwert entsprechend an. So wird jedes Paket nur für den Inhalt verzollt, der sich effektiv im Paket befindet. Sollte der Gesamtwarenwert der Bestellung einfuhrsteuerpflichtig sein, jedoch nicht die einzelnen Pakete, erfolgt eine Verzollung auf den Gesamtwert.

Melden Sie sich beim Kundendienst International der Post.

Per Telefon: +41 848 48 48 47 Per

Bitte beachten Sie die vom Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG) vorgegebenen Fristen für Einsprachen (nach Art.34 oder 116 des Zollgesetzes):

Für Verfahrenswechsel, Adresskorrekturen oder Korrektur der Zollabgaben (inkl. Zolltarifnummern / Ursprungsnachweis): 60 Tage ab Ausstellungsdatum der Veranlagungsverfügung Für falsch belastete Einfuhrsteuern (bspw. Warenwert / MWST-Satz): 5 Jahre ab Ende des Kalenderjahres, in dem die Veranlagungsverfügung erlassen wurde

Beschwerden ausserhalb dieser Fristen können nicht behandelt werden (Nichteintretensverfügung). Weitere Informationen finden Sie auf der,

See also:  Wie Lösche Ich Eine App Endgültig?

Kann man in der Schweiz auch mit Euro bezahlen?

Landeswhrung: – Schweizer Franken (sfr) 1 Schweizer Franken = 100 Rappen bzw.100 Centimes Umtauschempfehlung: im Reiseland Umtausch: In Banken, an Flughfen und den meisten Bahnhfen kann man Geld wechseln. Geschfte (u.a. die meisten Hotels, einige Restaurants und Souvenirshops) im ganzen Land akzeptieren auch den Euro. Wechselgeld erhlt man in Schweizer Franken zum aktuellen Tageskurs zurck.

Wie bekomme ich die Mehrwertsteuer zurück Schweiz?

Rückerstattung der ausländischen Mehrwertsteuer, Einfuhr von Privatwaren in die Schweiz Wenn Sie Waren, die Sie im Ausland gekauft haben, in die Schweiz einführen, haben Sie oftmals die Möglichkeit,, Das Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit ist allerdings nicht zuständig für diese Rückerstattung und kann Ihnen zu dieser Rückerstattung auch keine Auskünfte geben.

  1. Zuständig ist vielmehr der ausländische Verkäufer oder ein Tax-Refund-Unternehmen.
  2. Die Regeln für die Rückerstattung sind von Land zu Land verschieden.
  3. In der Regel händigt Ihnen der Verkäufer ein Rückerstattungsformular aus, auf dem die ausländische Zollbehörde die Ausfuhr der Ware in die Schweiz bestätigen muss.

Wenn die eingeführte Ware einen Gesamtwert von 300 Franken überschreitet, muss bei der Einfuhr in die Schweiz die schweizerische Mehrwertsteuer bezahlt werden, auch wenn die ausländische Mehrwertsteuer nicht rückerstattet wird. : Rückerstattung der ausländischen Mehrwertsteuer, Einfuhr von Privatwaren in die Schweiz

Wird man an der Grenze zur Schweiz kontrolliert?

Tschechien: Keine Kontrollen oder Wartezeiten – An den Grenzübergängen zwischen Deutschland und Tschechien finden bei der Einreise nach Tschechien sowie der Rückreise nach Deutschland keine systematischen Kontrollen statt. Stichprobenartig kontrolliert wird nur bei besonderen Anlässen (z.B. internationalen Großveranstaltungen oder Terrorgefahr). Das muss man für die Einreise nach Tschechien wissen

Hat die Schweiz Grenzkontrollen?

Hinweis zum Zoll und zur Warenkontrolle – Das Schengen-Assoziierungsabkommen hat keinen Einfluss auf die Tätigkeit des Schweizer Zolls. Weil die Schweiz nicht Mitglied der Zollunion der Europäischen Union (EU) ist, werden an den Schweizer Grenzen (Aussen- und Binnengrenzen) weiterhin Zollkontrollen (Warenkontrollen) durchgeführt.

Staat EU-Mitgliedstaat EFTA-Mitgliedstaat Schengen-Mitgliedstaat
Belgien X X
Bulgarien X
Dänemark X X
Deutschland X X
Estland X X
Finnland X X
Frankreich X X
Fürstentum Liechtenstein X X
Griechenland X X
Irland X
Island X X
Italien X X
Kroatien X X
Lettland X X
Litauen X X
Luxemburg X X
Malta X X
Niederlande X X
Norwegen X X
Österreich X X
Polen X X
Portugal X X
Rumänien X
Schweden X X
Schweiz X X
Slowakei X X
Slowenien X X
Spanien X X
Tschechische Republik X X
Ungarn X X
Zypern X

23 Staaten der Europäischen Union (EU) und vier Staaten der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) bilden den Schengen-Raum, wo die einheitliche Regelung des kurzfristigen Aufenthaltes von höchstens 90 Tagen je Bezugszeitraum von 180 Tagen gilt.

Wann brauche ich eine Vignette in der Schweiz?

Vignette Schweiz 2023: Kosten, Gültigkeit, Bezugsstellen Wenn Sie mit einem Auto, Motorrad, Anhänger, Wohnwagen, Lieferwagen oder Camper (bis 3,5 Tonnen) auf den fahren wollen, brauchen Sie eine Autobahnvignette. Sie müssen die Vignette gut sichtbar innen an der Windschutzscheibe aufkleben.

Was ist sehr teuer in der Schweiz?

Was ist in der Schweiz sehr teuer? – Lebensmittelpreise in der Schweiz – Lebensmittel und andere Konsumgüter sind in der Schweiz durchschnittlich um rund 30 Prozent teurer als in Deutschland. Die Schweiz liegt dabei im europaweiten Vergleich bei den Kosten für Lebensmittel auf Platz zwei hinter Island (Stand 2018, Eurostat ).

So sind Obst und Gemüse in der Schweiz rund 65 Prozent teurer. Alkohol um etwa 70 Prozent. Sie essen gerne tierische Produkte oder Fleisch? Mit etwa 220 Prozent mehr müssen Sie beim Kauf dieser Lebensmittel besonders tief in die Tasche greifen. Aus diesem Grund sind deutsche Supermärkte in Grenzregionen besonders stark von Schweizern frequentiert.

Doch Vorsicht: Wer in der Schweiz lebt und in Deutschland einkauft, muss die Freimengen und Einfuhrbeschränkungen beachten.

Was kostet ein normales Brötchen in der Schweiz?

Backwaren

Produkt Regulärer Preis Schweiz (CHF) Regulärer Preis Deutschland (EUR)
Brot (Bäckerei, Roggenmischung, 1 KG) 8,50 4,-
Croissant (Bäckerei) 1,70 1,60
Brötchen / Kaisersemmel 0,59 0,34

Wie hoch ist der Zoll in der Schweiz?

Allgemeine Fragen zur Importverzollung – Jede Sendung aus dem Ausland ist zoll- bzw. mehrwertsteuerpflichtig. Wenn die Abgaben unter 5.– Franken liegen, werden Ihnen keine Kosten verrechnet. Mehrwertsteuer: Sendungen sind abgabefrei, wenn sie höchstens den folgenden Warenwert (inkl. Versandkosten) aufweisen:

65.– Franken beim Mehrwertsteuersatz von 7.7 % 200.– Franken beim reduzierten Steuersatz von 2.5 % (bspw. Nahrungsmittelergänzungen, Bücher, Pflanzen und Medikamente)

Zollabgaben: Die Zollabgaben werden aufgrund der Art der Ware (Inhalt der Sendung) und des Gewichts berechnet. Die detaillierten Angaben sind im auf der Website des Bundesamts für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG) abrufbar. Die Post verrechnet für ihren Aufwand bei der Verzollung Dienstleistungsgebühren. Diese setzen sich folgendermassen zusammen:

Sendungen aus Nachbarländern (DE, FR, IT und AT): 11.50 Franken für die Verzollungsdienstleistung + 3 % Warenwertzuschlag Sendungen aus übrigen Ländern: 16.– Franken für die Verzollungsdienstleistung + 3% Warenwertzuschlag

Für Mehraufwände können weitere Gebühren entstehen. Zum Beispiel zusätzliche 20.– Franken, falls die Angaben der Versenderin oder des Versenders mangelhaft sind und die Post deshalb eine Besichtigung oder Wertabklärung vornehmen muss. Geschenksendungen sind unter folgenden Voraussetzungen abgabebefreit:

Bei der Absenderin oder beim Absender im Ausland wie auch bei der Empfängerin oder beim Empfänger in der Schweiz handelt es sich um Privatpersonen Der Warenwert beträgt max.100.– Franken (ohne Versandkosten) Die Sendung ist als Geschenksendung deklariert (oder weist klaren Geschenkcharakter auf) Das Paket enthält weder Alkohol noch Tabak

Wenn Sendungen falsch oder ungenügend deklariert sind, kann die Verzollung nicht abgeschlossen werden und die Sendung geht in einen Abklärungsprozess. Sollten wir zum Beispiel den Warenwert nicht ermitteln können, bittet wir die Empfängerin oder den Empfänger, uns weitere Informationen zur Sendung zukommen zu lassen.

Handelt es sich um einen Kauf? Die Post benötigt eine Bestellbestätigung, eine Rechnung oder einen Zahlungsnachweis. Handelt es sich um ein Geschenk? Der Absender bestätigt, dass es sich um ein Geschenk handelt und gibt den Warenwert an.

Die fehlenden Informationen können Sie über das unten verlinkte Formular übermitteln. Dafür benötigen Sie Ihren persönlichen Code. Diesen finden Sie im Wertabklärungsschreiben, das Sie per SMS, E-Mail oder Brief erhalten haben. Zum Formular: Registrieren Sie sich kostenlos für den Service «».

  1. Sie können nun künftige Sendungen mit Importkosten bis 100 Franken entweder über den Link bezahlen, den Sie per SMS / E-Mail erhalten.
  2. Oder Sie loggen sich im Kundenportal «Meine Post» ein, wählen im Onlinedienst «Meine Sendungen» die betreffende Sendung an und bezahlen dort über die Bezahlmaske online.

Haben Sie nach 20 Tagen nicht bezahlt, erhalten Sie per Post eine Zahlungserinnerung mit einer QR-Rechnung. Ab diesem Zeitpunkt können Sie nicht mehr online bezahlen. Auf der Website der Post sind Ihre Verzollungsdokumente (elektronische Veranlagungsverfügungen sowie Verzollungsrechnung) in der Regel innert drei Werktagen nach der Verzollung verfügbar.

Die Ware befindet sich seit mindestens 6 Monaten in persönlichem Gebrauch Die Ware wird vom Ausland an den Schweizer Besitzer oder vom ausländischen Besitzer in die Schweiz geschickt Die Ware ist klar ersichtlich als «Persönliche Effekte» gekennzeichnet

Die Basis für die Einfuhranmeldung stellt die Zollinhaltserklärung respektive die Handelsrechnung dar. Sie enthält sämtliche Informationen zur Sendung. Die Absenderin oder der Absender muss sie aussen am Paket anbringen. Drei bis vier Arbeitstage, sofern alle Informationen vollständig und korrekt vorhanden sind.

Sollten Informationen fehlen, führt die Post die notwendigen Abklärungen durch. Dies kann die Bearbeitung verzögern. Die Post erhebt den Zuschlag, wenn sie eine Sendung aufgrund von fehlenden, unglaubwürdigen oder unvollständigen Dokumenten nicht anmelden kann. Wir öffnen die Sendung (Besichtigung), um den korrekten Wert zu ermitteln.

Alternativ kontaktiert die Post Sie als Empfängerin oder Empfänger (Wertabklärung) und bittet Sie um weitere Angaben. Bis die notwendigen Informationen vorliegen, lagert die Post die Sendung ein. Antworten Sie schriftlich innert drei Werktagen, ist die Wertabklärung kostenlos.

  1. Ab dem vierten Werktag verrechnet die Post einen Zuschlag von 20.– Franken.
  2. Tipp: Weisen Sie die Versenderin oder den Versender darauf hin, die Sendung vollständig und korrekt zu deklarieren.
  3. Die Informationen zur Sendung sind aussen am Packstück anzubringen, entweder in Form einer Zollinhaltserklärung (Formular CN22/CN23) oder einer Handelsrechnung.

Die Post kann grundsätzlich nicht erkennen, ob eine Bestellung in mehreren Einzelpaketen verschickt wurde. Deshalb muss die Absenderin oder der Absender jedem Paket eine korrekte Zollinhaltserklärung oder Handelsrechnung beifügen, auf welcher der Wert des Pakets ersichtlich ist.

  • Sofern die Post erkennt, dass es sich bei einem Paket um eine Sammelsendung handelt (bspw.
  • Aufgrund des Vermerkes «1 von 5 Paketen»), passt sie den Warenwert entsprechend an.
  • So wird jedes Paket nur für den Inhalt verzollt, der sich effektiv im Paket befindet.
  • Sollte der Gesamtwarenwert der Bestellung einfuhrsteuerpflichtig sein, jedoch nicht die einzelnen Pakete, erfolgt eine Verzollung auf den Gesamtwert.

Melden Sie sich beim Kundendienst International der Post.

Per Telefon: +41 848 48 48 47 Per

Bitte beachten Sie die vom Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG) vorgegebenen Fristen für Einsprachen (nach Art.34 oder 116 des Zollgesetzes):

Für Verfahrenswechsel, Adresskorrekturen oder Korrektur der Zollabgaben (inkl. Zolltarifnummern / Ursprungsnachweis): 60 Tage ab Ausstellungsdatum der Veranlagungsverfügung Für falsch belastete Einfuhrsteuern (bspw. Warenwert / MWST-Satz): 5 Jahre ab Ende des Kalenderjahres, in dem die Veranlagungsverfügung erlassen wurde

Beschwerden ausserhalb dieser Fristen können nicht behandelt werden (Nichteintretensverfügung). Weitere Informationen finden Sie auf der,

Wie viel Fleisch pro Person Deutschland Schweiz?

Freimengen und Zollabgaben für Lebensmittel

Waren Freimengen ( pro Person und Tag)
Fleisch (frisch und zubereitet) Ausnahmen: Wildfleisch, Fisch, Krebstiere, Weichtiere und andere wirbellose Wassertiere. Insgesamt 1 kg
Butter und Rahm (ab 15% Fettgehalt) Insgesamt 1 kg / 1 Liter

Wie viel Fleisch pro Person Schweiz?

1980 betrug der Pro-Kopf-Konsum von Fleisch in der Schweiz noch 64,4 Kilogramm im ganzen Jahr. Dieser Wert ist in den letzten 30 Jahren kontinuierlich gesunken. Im Jahr 2021 konsumierten die Schweizerinnen und Schweizer im Schnitt noch 48 Kilogramm Fleisch.