Kaminofen Wieviel Kw FüR 50 Qm?

Kaminofen Wieviel Kw FüR 50 Qm
Faustregel: Bei mäßig isolierten Gebäuden und einer angenommenen Raumhöhe von 2,5 – 3,0 Metern benötigen Sie in etwa 0,1 kW je Quadratmeter. Wenn der Aufstellraum also eine Fläche von etwa 50 Quadratmetern aufweist, reichen in der Regel 5 kW aus.

Wie viel qm heizt ein 7 kW Öfen?

Raumheizvermögen

Heizbedingungen / NWL 5 KW 7 KW
sehr günstige 88 qm 148 qm
günstige 53 qm 86 qm

Wie viel qm heizt ein 4 kW Öfen?

Welcher Ofen passt zu mir? Beim Ofenkauf steht jeder vor der Qual der Wahl. Bei mehr als 300 verschiedenen Ofenmodellen ist guter Rat teuer. Auf dem Weg zum Wunschofen gibt es daher einige wichtige Fragen zu klären. Um den richtigen Ofen zu finden, müssen Sie vor allem Ihre lokalen Gegebenheiten und Bedürfnisse prüfen:

  • Wieviel m² möchte ich beheizen?
  • Wie gut ist mein Haus gedämmt?
  • Heize ich gelegentlich oder häufig ein?

Wir haben die wichtigsten Informationen, Tipps und Tricks für Sie gesammelt. Hier spielt vor allem die Größe und der Isolierungsgrad des Raumes oder der Räume eine Rolle, den Sie beheizen möchten. Das hat zwei wichtige Gründe: 1. Es gibt Vorschriften an die Mindestgröße des Aufstellraumes.2.

  1. Der Ofen sollte ausreichend Wärme erzeugen, um den Raum beheizen zu können.
  2. Er sollte also ausreichend Raumheizvermögen haben.
  3. Aus Sicherheitsgründen muss eine bestimmte Mindestgröße des Aufstellraumes gegeben sein.
  4. Da die Öfen die Luft für den Verbrennungsvorgang aus dem Raum entnehmen, muss genügend Luft vorhanden sein und nachströmen.

Als Faustformel gilt hier 4 m³ Raum pro kW-Leistung. Beispiel: Für einen 8 kW-Ofen sollte der Aufstellraum mindestens 32 m³ groß sein. Bei einer durchschnittlichen Raumhöhe von 2,30m entspricht dies ca.14m² Mindestraumgröße. Ist der Raum kleiner, muss unbedingt der Schornsteinfeger hinzugezogen werden, um den so genannten Luftverbund zu klären.

  • Wie bei der Mindestgröße errechnet sich das Raumvolumen aus Breite, Tiefe und Höhe des Raumes: HxBxT = X m³
  • Zum Raumheizvermögen pro kW gibt es eine Aufstellung nach DIN 18893, die eine grobe Orientierung bietet. In der Grafik haben wir das Raumheizvermögen für die typischen Ofen-Leistungen zusammengefasst:
  • Zum Abschluss ein Beispiel:
  • Sie möchten ihr Wohnzimmer und das angrenzende Esszimmer mit Ihrem Kaminofen heizen.

Insgesamt haben Sie hier eine Fläche (B x T) von 67 m² und eine Deckenhöhe von 2,30 m. Das Raumvolumen ist als ca.154 m³. Die Wohnung ist Baujahr 1997, die Isolierung daher gut. In diesem Fall empfiehlt sich ein Kaminofen mit mind.8 kW Heizleistung und einem maximalen Raumheizvermögen von 182 m³.

  1. Der Leistungsbereich gibt Ihnen Auskunft über die untere und obere Grenze der Wärmeleistung.
  2. Das bedeutet, dass beispielsweise unsere 7 kW-Kaminöfen bei Auflage eines kleineren Scheites mindestens 3,7 kW-Wärmeleistung erzeugen, bei maximaler Beschickung steigt die Wärmeleistung auf bis zu 7,4 kW.
  3. Die Nennwärmeleistung dagegen ist die Leistung mit der unsere Geräte zur offiziellen Prüfung angemeldet werden.

Hier wird eine bestimmte Menge an Holz aufgelegt und sämtliche Prüfdaten ermittelt: Wirkungsgrad, Sicherheitsabstände, Emissionswerte usw. Sie ist also für Sie als Betreiber nur von sekundärem Interesse. Ob massiver, purer Stahlkorpus oder eine Verkleidung mit Stein oder Keramik ist häufig nicht nur eine Frage der Optik, sondern auch der Funktionsweise.

  • Stahlkaminöfen haben den Vorteil, dass sie sehr schnell die während der Verbrennung entstehende Wärme über die Abstrahlung des Korpus an den Raum weitergeben.
  • Ist das Feuer jedoch erloschen, kühlen die Stahlmäntel der Kaminöfen zügig ab.
  • Seitliche Verkleidungen mit Speckstein, Naturstein Serpentino oder Keramik dagegen speichern die entstehende Wärme erst einmal zwischen, bevor Sie sie an den Raum weitergeben.

Durch den Speichereffekt entsteht eine optimierte Wärmeverteilung: Die Verkleidungen verhindern während der Heizphase eine Überhitzung des Aufstellraumes und sorgen zugleich in der Abkühlphase für eine lang anhaltende und konstante Konvektions- und Strahlungswärme.

  1. Im Gegensatz zu Speckstein, Naturstein Serpentino und Keramik sind Granit oder Sandstein keine Speichersteine, sie sind v.a.
  2. Dekorativ.
  3. Alle unsere Natursteine sind asbestfrei und auf Reinheit geprüft.
  4. Die Speicherzeit von Keramik- oder Specksteinverkleidungen hängt von mehreren Faktoren ab: 1.
  5. Volumen, d.h.

die Dicke des Materials, wie auch die Größe der Fläche.Je massiver die Verkleidung desto höher die Speicherfähigkeit des Gerätes.2. Zeitspanne, die das Gerät im Betrieb war. Sie legt fest, wieviel Wärme-Energie in der Verkleidung zwischengespeichert wurde.

  1. Einige unserer Kaminöfen wie der Atlas verfügen über integrierte Speichersteine.
  2. Dank hoher Masse und Speicherkapazität kann das Material die entstehende Wärme besonders gut aufnehmen und extrem lange halten.
  3. Diese Speicherplatten sind in der Nähe des Brennraums montiert, um die Wärme auf schnellstem Weg zum Speichermedium zu leiten.

Energieverluste, die bei einem Gerät mit äußerer Verkleidung auf dem Weg zum Naturstein entstehen würden, werden so vermieden. Im Vergleich zu einem konventionell verkleideten Modell lässt sich auch die Speicherzeit deutlich verlängern. Die Wärme wird wesentlich langsamer durch natürliche Konvektion abgetragen.

Der Unterschied zwischen Dauerbrand und Zeitbrand ist nur eine Frage der Nachlegeintervalle. Sie gibt also Auskunft über die Zeit bis Sie wieder Brennstoff auflegen müssen. Die Brenndauer des Kaminofen ist nicht beschränkt. Bei regelmäßiger Brennstoffzufuhr können Sie jeden Kaminofen ohne Abkühlphasen im 24 Stunden Dauerbetrieb beheizen.

Sie können die Nachlegeintervalle übrigens auch bei Zeitbrandfeuerstätten durch die Benutzung von Holz- oder Braunkohlebriketts deutlich verlängern. Zur näheren Information finden Sie hier die Definitionen zu Zeit- und Dauerbrand: Klassische Kaminöfen sind Zeitbrandfeuerstätten, d.h.

See also:  Wieviel Lng-Tanker Braucht Deutschland?

Müssen so ausgelegt sein, dass mit einer einmaligen Brennstoffaufgabe nach Norm bei Nennwärmeleistung mit Braunkohle eine Brenndauer von 1 Stunde und bei Scheitholz von 0,75 Stunden gewährleistet ist. Es gibt keine Anforderungen für die Brenndauer bei reduzierter Leistung. Eine Dauerbrandfeuerstätte muss so ausgelegt sein, dass mit einer einmaligen Brennstoffaufgabe nach Norm mit Braunkohle bei Nennwärmeleistung eine Brenndauer von 4 Stunden und bei Dauerbrand von 12 Stunden gewährleistet ist.

Einige unserer Produkte verfügen über einen externen Luftanschluss. Sie haben einen Aussenluft-Anschluss an der Rückseite. Auf diesen Stutzen können Sie ein Rohr aus nicht brennbarem Material* (z.B. Lüftungsrohr oder Flexschlauch) montieren. Der Ofen nimmt dann rund 80% der Verbrennungsluft von außen auf.

  1. Rund 20% entnimmt er dem Aufstellraum.
  2. Geräte mit externer Luftzufuhr eignen sich besonders für gut gedämmte Räume, in denen nur geringe Mengen an Frischluft nachströmen.
  3. Wird kein Lüftungsrohr angeschlossen, nimmt das Gerät über den Stutzen die Luft aus dem Aufstellraum auf.
  4. Für die Luftleitung dürfen nur glatte Rohre mit einem Mindestdurchmesser von 100 mm verwendet werden.

Die Luftleitung sollte außerdem mit einer Absperrklappe in Ofennähe versehen werden, muss fachgerecht ausgeführt werden und u.a. in den Bögen Revisionsöffnungen für den Schornsteinfeger haben und fachgerecht gegen Schwitzwasser gedämmt werden. Die Leitung sollte nicht länger als 4 m sein und nicht mehr als 3 Biegungen aufweisen.

  • Führt die Leitung ins Freie, soll sie mit einem geeigneten Windschutz und Gitter versehen werden.
  • Wann brauche ich ein raumluftunabhägiges Gerät? Ein raumluftunabhängiges Gerät benötigen Sie, wenn Sie den Ofen in einem Haus mit einer mechanischen Be- und Entlüftungsanlage betreiben wollen.
  • Raumluftunabhängige Geräte sind völlig abgedichtet und entnehmen dem Aufstellraum keine Verbrennungsluft.

Alternativlösung mit gängigem Kaminofen Sie können aber auch in Häusern mit zentraler Be- und Entlüftungsanlage einen Standard-Ofen betrieben. Sie müssen lediglich eine so genannte Differenz-Drucküberwachung installieren. Diese muss bauartzugelassen sein (z.B.

die DS01 der Firma Wodtke). Bei Dunstabzugshauben mit Abluft im gleichen Raum empfiehlt sich die kostengünstige Lösung mit einem Fenster-Kontaktschalter. Öfen mit Automatik-Regelung haben einen Temperaturfühler im Brennraum. Je nach Temperatur öffnen oder schließen sich mechanisch einzelne Luftkanäle. Man unterscheidet zusätzlich zwischen einer An- und Abbrand-Automatik,

Die Automatik-Regelung arbeitet entweder während der Anheiz-Phase oder während des gesamten Betriebes. In diesen Phasen führt der Ofen führt die optimale Menge an Verbrennungsluft zu. Ein Sonderfall sind die Pelletöfen, Hier ist die Automatik-Regelung besonders ausgereift.

  • In der Zeitschaltuhr lassen sich diese Öfen programmieren im Tages- oder Wochen-Zyklus.
  • Sind Sie mit einer Taktsteuerung und einem externen Raumthemostat ausgestattet, regulieren Sie die Pelletzufuhr sogar abhängig von der Raumtemperatur.
  • Bei Öfen ohne Automatikregelung wird die Luftzufuhr manuell geregelt.

Sie regulieren an einem Schieber die Menge an Primärluft, die durch den Rost geführt wird. Bei fast allen Kaminöfen befindet sich auf der Rückseite ein Brennstoffwähler, die so genannte AirLogic. Mit diesem Schieber können Sie zusätzlich die Luftzufuhr abhängig vom Brennstoff voreinstellen.

Denn Scheitholz und Holzbriketts brauchen mehr Sauerstoff für den Verbrennungsvorgang als beispielsweise Braunkohlebriketts. Klassische Kamin-, Werkstatt- und Pelletöfen sind in der Regel keine Kochgeräte. Aufgrund der Rauchgasumlenkungen im Gerät wird an den Abdeckungen keine ausreichende Temperatur erzielt, um zu kochen.

Im Sortiment führen wir jedoch den Kaminofen Romantik mit einem 21l-Backfach. Kochen können Sie auch auf den Gussabdeckungen bei unserenWerkstattöfen Colorado Deluxe und RH. Kochen und Heizen können Sie mit unseren Holzherden, Hier finden Sie ein breites Sortiment an Größen, Farben und Ausstattungen.

Wie viel qm heizt ein 8 kW Öfen?

Wie sind Ihre Wohnräume isoliert? – Eine wichtige Kennzahl für die spätere Leistung Ihres s ist auch das sogenannte Raumheizvermögen, das nach DIN 18893 definiert wird. Damit wird die Fähigkeit eines Ofens beschrieben, einen kompletten Raum aufzuwärmen. Eine einfache Formel zur Berechnung des Raumheizvermögens:

  • 0,1 kW pro Quadaratmeter Wohnfläche
  • bei einer Wohnfläche von 80 Quadratmetern benötigen Sie also einen Ofen mit mindestens 8 kW Nennwärmeleistung

Je schlechter Ihre Räume jedoch isoliert sind, desto höher sollte eigentlich die kW-Zahl Ihres neuen Ofens ausfallen. Doch auch das Raumheizvermögen allein ist noch nicht entscheidend für die kW-Zahl Ihres Ofens.

Wie viel heizt ein 6 kW Öfen?

Welche Leistung sollte mein Kaminofen haben? – Die Frage nach der Leistung des Kaminofens lässt sich nicht pauschal beantworten. Die benötigte Leistung richtet sich nach der Art, wie Sie den Ofen nutzen möchten. Gemessen wird die Leistung in Kilowattstunden (kWh),

Leistung Fläche in m 2 und Deckenhöhe von 2,5 m
5 kW 40-50
6 kW 50-60
7 kW 60-70
8 kW 70-80
10 kW 90-100

Wenn Sie Ihren Kaminofen mit Scheitholz beheizen, ist es wichtig, dass dieses gründlich getrocknet wurde, Bei feuchtem Holz kann die maximale Wärmeleistung nicht erreicht werden, was einen höheren Holzverbrauch und eine stärkere Qualmbildung zur Folge hat.

Beachten Sie : Diese Berechnungen dienen nur als grobe Anhaltspunkte. Bei älteren oder energieschonenden Häusern verringert bzw. erhöht sich die Leistung. Die tatsächliche Leistung hängt von weiteren Faktoren ab, etwa der Verkleidung des Kaminofens, des Brennmaterials oder der Isolierung und Dämmung des Raumes,

Wir beraten Sie hierzu gerne persönlich.

Wie viel heizt ein 5 kW Öfen?

Wie viel kW braucht der Kaminofen für welche Raumgröße? – Nach all der grauen Theorie ist es nun an der Zeit, ein wenig tiefer in die Praxis einzutauchen. Die Tabelle stellt den Wärmebedarf pro m 2 Wohnfläche exemplarisch anhand verschiedener Faktoren dar.

  1. Hier können Sie ablesen, wie viel kW Heizleistung ein Kaminofen in welchem Raum erbringen muss.
  2. Bedenken Sie jedoch, dass all diese Angaben auf einem „normalen” Kaminofen beruhen (keine wasserführenden Modelle etc.).
  3. Auch andere Faktoren, wie etwa die Zugleistung des Kamins oder die Qualität des Brennmaterials finden in dieser Übersicht keine Berücksichtigung.
See also:  Wieviel Pilze Darf Man Sammeln?

Die angegebenen Werte dienen somit einer grundsätzlichen Orientierung. Beheizbare Wohnfläche in m² (Deckenhöhe: 2,5 m)

Heizleistung (kW) Altbau (vor 1977, ohne Wärmeschutz) Neubau Niedrig-/Passivenergiehaus
5 30-40 50-60 70-100
7 42-56 70-84 98-140
10 60-80 100-120 140-200
15 90-120 150-180 210-300
20 120-160 200-240 280-400
25 150-200 250-300 350-500
30 180-240 300-360 420-600

Wie viel kW für 40 qm?

Beispielrechnung: Gehen wir von einem 40 qm großen Wohnzimmer aus, so reicht im Neubau ein sehr kleiner Kaminofen mit 2 kW, mit Wassertasche sollte er dann schon 4 bis 5 kW Heizleistung haben.

Welcher Öfen hält die Wärme am längsten?

Veröffentlicht am Feb 6, 2023 Ein Kaminofen mit Schamottstein, Speckstein oder anderem Naturstein wie Granit speichert ausgezeichnet Wärme und gibt diese über einen längeren Zeitraum wieder ab. Diese Innen- oder Außenverkleidungen lassen sich auch nachträglich am Kaminofen anbringen, allerdings unterscheiden sich Schamottstein, Speckstein und Naturstein deutlich in der Pflege, ihrer Temperaturabgabe und im Preis.

Fachbetriebe vor Ort finden Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Wie viel kW brauche ich?

Wie wird der Wärmebedarf konventionell ermittelt? – Die herkömmliche Größenbestimmung des Wärmebedarfs geht davon aus, dass ein Haus neu zu bauen ist. Das Verfahren zur Berechnung des Wärmebedarfs ist in der DIN 4701 genormt, die jetzt von der DIN EN 12831 ersetzt wird.

Was ist besser kurzes oder langes Ofenrohr?

Fazit – Um einen optimalen Abbrand und maximale Sicherheit zu gewährleisten, spielen viele Faktoren eine wichtige Rolle:

Das Rauchrohr sollte so kurz wie möglich gehalten werden. Keine Labyrinthe bauen und maximal 3 Ofenrohr Bögen einbinden. Für einen optimalen Kaminzug, sollte das Ofenrohr am besten senkrecht verlegt werden. Muss das Ofenrohr durch die Wand geführt werden, gibt es bereits vorgefertigte Wanddurchführungen, die auf den jeweiligen Durchmesser und die Beschaffenheit der genutzten Rauchrohre abgestimmt sind. Die Konstruktion sollte auch separat mit dem Schornsteinfeger abstimmt werden.

Grundsätzlich gilt es das Ofenrohr möglichst kurz zu halten. Eine Mindestlänge ist nicht definiert. Allerdings muss es natürlich baulich umgesetzt werden können. Gibt es spezielle Fragen oder eine besondere bauliche Situation, kann unser Expertenteam von ofen.de kontaktiert werden. Wir helfen gerne weiter und suchen gemeinsam die beste Ofenrohr-Lösung.

Warum sind neue Kaminofen besser?

Da ist es doch gut zu wissen, dass ein neuartiger Kamin- oder Holzofen mit moderner Feuerungstechnik das Holz doppelt so lange brennen lässt! Das Geheimnis liegt dabei in der Brenntechnologie, die den Wirkungsgrad – also die Wärme – jedes Holzscheites im Vergleich zu älteren Öfen stark vergrößert.

Wie alt darf ein Öfen sein?

Anforderungen greifen schrittweise je nach Alter der Heizung – Wer einen alten Holzofen besitzt, fragt sich nun, wie lange darf der Kaminofen noch betrieben werden. Eine klare Antwort bietet die Erste BImSchV im Paragraf 26. Konnte ein Nachweis über die eingehaltenen Grenzwerte bis Ende 2013 nicht erfolgen, entscheidet das Alter auf dem Typenschild.

Alter laut Typenschild Zeitpunkt Nachrüstung / Außerbetriebnahme
bis 31.12.1974 31.12.2014
01.01.1975 bis 31.12.1984 31.12.2017
01.01.1985 bis 31.12.1994 31.12.2020
01.01.1995 bis 21.03.2010 31.12.2024

Wer also einen Kamin- oder Kachelofen aus dem Jahr 1990 besitzt, darf diesen seit 2021 nicht mehr einfach so betreiben. Heizungen, die seit 1995 eingebaut wurden, sind hingegen erst 2024 betroffen. Handlungsbedarf besteht jedoch nicht grundsätzlich. Es gibt demnach keine generelle Austauschpflicht für Kaminöfen.

Wie groß muss der Kaminofen sein?

Berechnen Sie mithilfe unserer Formel die benötigte Heizleistung / Wärmeleistung für Ihren Wohnraum und finden Sie so den richtigen Kaminofen. Die richtige Heizleistung/Wärmeleistung ( Nennwärmeleistung ) Ihres Kaminofens entscheidet darüber, ob es in Ihren Räumen zukünftig angenehm warm oder viel zu heiß wird.

  • Unter Nennwärmeleistung versteht man die Wärmeleistung, bei der der Kaminofen unter optimalen Bedingungen brennt und bei der der Kaminofen nicht überlastet wird.
  • Die richtige Wahl der Wärmeleistung richtet sich nach der Größe des Aufstellraums und dem Wärmebedarf des zu beheizenden Raums.
  • Wird die Wärmeleistung zu groß gewählt, wird der Raum schnell überhitzt; ist die Wärmeleistung zu klein gewählt, wird die gewünschte Raumtemperatur nur schwer erreicht und es besteht die Gefahr der Überhitzung des Kaminofens.

Der Wärmebedarf des Aufstellraums hängt neben der Größe des Raums von vielen Faktoren wie der Wärmedämmung der Außenwände, der Lage des Raums im Gebäude, der Anzahl und Art der Fenster usw. ab. Als Faustformel gilt (bei einer Raumhöhe von 2,50 m):

Bei älteren Gebäuden (Baujahr vor 1977 ohne Wärmeschutzstandard) 1kW/6- 8m² Bei neueren Gebäuden 1kW/10m²-12 Bei Gebäuden mit Niedrigenergie oder Passivstandard 1kW/14-20m²

Geringer Wärmebedarf Der Kaminofen Elvas ist für Räume mit geringem Wärmebedarf gemacht ( 3 bis 7 kW). Der hohe, schlanke Körper mit einem Durchmesser von nur 39 Zentimetern wird von einer Keramik in eigens entwickelter Fächerstruktur um­schlos­sen. Je nach individuellem Wunsch gibt es das Modell aber auch in einer Ausführung mit glatter Keramik – so passt der stilvolle Kaminofen in jeden Wohnraum.

See also:  Wieviel G Ist Ein EsslöFfel?

Der Ofen­körper ist zudem drehbar, wodurch eine Feuerpräsentation im Winkel von bis zu 225 Grad möglich ist. Das große Glaskeramikfenster mit Blick auf das Feuer kann so stets auf den gewünschten Wohnbereich ausgerichtet werden – etwa in Richtung Esstisch oder Sitzlandschaft. Eine effiziente, emissionsarme Verbrennung wird vor allem durch die Gestaltung des Brennraums und die Luftführung, etwa den stufenlos verstellbaren Luftschieber, erreicht.

Der Wirkungsgrad von über 80 Prozent reduziert den Holzverbrauch deutlich. Dank des soliden, gusseisernen Feuerraumbodens mit drehbarem Feuerrost ist zudem eine komfortable Ascheentsorgung möglich. Mittlerer Wärmebedarf Für einen Wohnraum mit einem mittleren Wärmebedarf ist der Kaminofen Asmara eine sehr gute Wahl.

  1. Der Kaminofen hat eine Heizleistung von 3 bis 7 kW und ist sowohl mit feiner Strukturkeramik als auch glatter Keramik oder Speckstein erhältlich.
  2. Als Keramikofen speichert Asmara die Wärme im Material und gibt sie langsam und gleichmäßig in den Raum ab.
  3. Durch die Eigenschaften der Keramik als Naturprodukt und das Verbrennen der Holzscheite entsteht eine natürliche Wohlfühlatmosphäre – ob im neuen Einfamilienhaus oder der Altbauwohnung.

Die Keramikkacheln, mit denen Asmara ausgestattet ist, werden von HASE sorgfältig in der eigenen Manufaktur von Hand gefertigt und lassen sich in vielen Farben individuell auf das Wohnambiente abstimmen. Der leicht höher gelegene Feuerraum von Asmara ermöglicht außerdem ein bequemes Nachlegen des Brennholzes und einen fantastischen Blick auf das Feuer.

Von drei Seiten lässt sich das Flammenspiel hinter Glas bewundern und das bei stets freier Sicht: Dank einer cleveren Brenntechnik, die optimal auf die Ofenform abgestimmt ist, bleiben die Feuerraumscheiben frei von Rußablagerungen. Mit seiner schlanken, hohen Form fügt sich Asmara ideal in das Wohn- oder Esszimmer ein und benötigt mit einer Tiefe von gerade einmal 44 cm nur wenig Platz.

In Häusern mit Lüftungsanlagen kann er unabhängig von der Raumluft angeschlossen werden. Asmara entspricht den Zulassungsgrundsätzen des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) für raumluftunabhängige Kaminöfen. Höherer Wärmebedarf Der Kaminofen Delhi124 von HASE ist für Wohnräume mit einem höheren Wärmebedarf genau das Richtige.

Mit einer Wärmeleistung von 4 bis 8 kW und seiner großzügigen Panoramascheibe setzt er das Flammenspiel perfekt in Szene. Damit man die Sicht auf das Feuer aus verschiedenen Blickwinkeln genießen kann, lässt sich der Feuerraum um fast 90 Grad drehen. Dank seines klaren Designs fügt sich Delhi in jedes moderne Wohnambiente optimal ein.

Den schlanken, zylindrischen Stahlofen gibt es in verschiedenen Farben. Form und Funktion bilden beim Modell Delhi eine perfekte Einheit. Ausgereifte Details sorgen für eine komfortable Bedienung: Die gerundete Feuerraumtür ist so platziert, dass sie sich bequem im Stehen öffnen und schließen lässt.

Der markante Türgriff bleibt dabei immer angenehm kühl. Dank des gusseisernen Feuerraumbodens mit drehbarem Feuerrost kann die Asche mühelos und sauber entfernt werden. Für Luftsteuerung und Drehmechanismus gibt es einen einfach zu bedienenden Doppelfunktionsschieber. In Häusern mit sehr dichter Bauweise lässt sich Delhi bei Bedarf mit externer Verbrennungsluft versorgen.

Dieses System kann an der Ofenrückseite oder von unten angeschlossen werden; die Drehbarkeit bleibt dabei erhalten.

Wie viel kW muss mein Ofen haben?

3. Die Menge an Feuerholz, die für den Holzabbrand verwendet wird – Bei der Leistungsbeschreibung eines Ofens wird meist die Nennwärmeleistung genannt. Dabei handelt es sich um eine Richtgröße, die die maximale Wärmeleistung im Dauerbetrieb beschreibt.

Da es sich hier um einen im Labor entwickelten Prüfwert handelt, muss man in der Praxis vielmehr die Menge an aufgelegtem Feuerholz betrachten. Die Leistung des Ofens ist fast ausschließlich auf die Holzmenge, Holzart und Holzfeuchte zurückzuführen. Bei einer Zuführung von 1 kg Holz mit einem Feuchtegehalt unter 20% ist mit einer Feuerungsleistung von ca.4 kW zu rechnen.

Bei 2 kg Holz sind es 8 kW. Je nach Wirkungsgrad des Ofens errechnet sich daraus wiederum die Warmluft- und Strahlungsleistung.

Wie viel kostet 1 kW Heizleistung?

Was ist eine Kilowattstunde? – Bisher werden die Kosten für die Subventionierung erneuerbarer Energien auf kleine und mittelständische Unternehmen sowie die Stromendkunden umgelegt, welche stetig über zu hohe Strompreise klagen. Und in der Tat, eine aktuelle Studie zeigt, dass Deutschland im internationalen Ranking der höchsten Strompreise Vizemeister ist – nur Dänemark ist teurer.

  1. Bei uns kostet eine Kilowattstunde Strom durchschnittlich 26,36 Cent.
  2. Doch wer Geld sparen möchte, sollte nicht nur Kilowattstunden beim Strom einsparen, sondern auch die Einsparmöglichkeiten erkennen, die im jährlichen Heizwärmeverbrauch stecken.
  3. Zwar kostet eine Kilowattstunde Heizenergie durchschnittlich nur etwa 7 Cent, doch verbrauchen wir davon im Schnitt etwa 3-mal soviel wie Strom.

Daher stellen wir die Frage: Was verbirgt sich denn eigentlich hinter einer Kilowattstunde Energie und wo kann ich sparen? Die Kilowattstunde (kWh) ist hierzulande eine gängige Einheit für die physikalischen Größen Energie, Arbeit und Wärme. Eine Wattstunde entspricht der Menge Energie, die ein Gerät mit einer Leistung von einem Watt innerhalb einer Stunde verbraucht, eine Kilowattstunde entspricht demnach dem 1000-fachen einer Wattstunde.