Wieviel Taschengeld FüR Kinder?

Wieviel Taschengeld FüR Kinder
Gibt es Empfehlungen zum Taschengeld? – Ob Sie Ihrem Kind Taschengeld geben und wie hoch dieses Taschengeld ist, ist allein Ihre Entscheidung, denn es gibt dazu keine gesetzlichen Regelungen. Taschengeld ist aber wichtig, damit Ihr Kind lernt, mit Geld umzugehen.

  • Sie können selbst entscheiden, was Sie sich leisten können.
  • Die Höhe des Taschengeldes richtet sich einerseits also nach Ihrem Einkommen, andererseits danach, welche Ausgaben Ihr Kind davon bestreiten soll.
  • Am besten ist es, wenn Sie das Taschengeld altersgemäß staffeln.
  • Wenn Sie unsicher sind, können Sie sich bei ihrem zuständigen Jugendamt nach aktuellen Richtgrößen erkundigen.

Die folgende Liste gibt nur eine Orientierung für die Höhe des Taschengeldes und ist gestaffelt nach dem Alter des Kindes. Jüngere Kinder bis zum zehnten Lebensjahr können selten einen ganzen Monat finanziell planen. Deshalb ist es sinnvoll, das Taschengeld zunächst wöchentlich auszuzahlen.

Unter 6 Jahre: 0,50-1,00 Euro/Woche
6 Jahre: 1,00-1,50 Euro/Woche
7 Jahre: 1,50-2,00 Euro/Woche
8 Jahre: 2,00-2,50 Euro/Woche
9 Jahre: 2,50-3,00 Euro/Woche
10 Jahre: 16,00-18,50 Euro/Monat
11 Jahre: 18,50-21,00 Euro/Monat
12 Jahre: 21,00-23,50 Euro/Monat
13 Jahre: 23,50-26,00 Euro/Monat
14 Jahre: 26,00-31,00 Euro/Monat
15 Jahre: 31,00-39,00 Euro/Monat
16 Jahre: 39,00-47,00 Euro/Monat
17 Jahre: 47,00-63,00 Euro/Monat
ab 18 Jahre: 63,00-79,00 Euro/Monat

Die Zahlen basieren auf einer Expertise des Deutschen Jugendinstitutes, Dort finden Sie auch Empfehlungen zum so genannten Budgetgeld. Dieses kann zusätzlich zum Taschengeld eingeplant werden und dient für festgelegte Ausgaben (wie Kleidung, Schulmaterial oder Smartphone-Kosten).

Wie viel Taschengeld ab welchem Alter?

Ab wann wie viel Taschengeld angemessen ist – Je nach Entwicklung des Kindes sollte Taschengeld frühestens ab dem 4. Lebensjahr gezahlt werden, spätestens aber im Laufe der Grundschulzeit. Da jüngere Kinder noch schwer für längere Zeiträume planen können, sollte das Taschengeld bis ungefähr zum 10.

  • Lebensjahr am besten wöchentlich gegeben werden.
  • Ab dem 10.
  • Lebensjahr kann die Zahlung dann monatlich erfolgen.
  • Als Richtschnur für die Taschengeldhöhe gibt das Deutsche Jugendinstitut (DJI) regelmäßig eine Empfehlung heraus.
  • Die sogenannte Taschengeldtabelle gibt Auskunft, welcher Betrag für welches Alter angemessen ist und in welchem Rhythmus dieser ausbezahlt werden sollte.
See also:  Wieviel Kamillentee Am Tag?

Die vom DJI zuletzt veröffentlichten Zahlen von 2020 haben wir um die Inflationsraten erhöht. Für 2022 ergibt sich daraus folgende Empfehlung: Beachten Sie, dass dies nur eine Empfehlung ist. Die Höhe des Taschengeldes kann von verschiedenen Faktoren abhängen:

der finanziellen Situation der Familievon dem Wohnort: in teuren Städten wie München benötigen Kinder eventuell mehr Taschengeld als anderswo der Familiengröße und der Anzahl der in der Familie lebenden Kinder dem Alter des Kindes dem Entwicklungsstand des Kindes

Das Jugendamt Berlin empfiehlt Eltern, mit den Kindern über die Höhe des Taschengeldes zu sprechen und dabei auch auf die eigenen finanziellen Verhältnisse einzugehen. So können Sie leichter ein Verständnis dafür schaffen, falls ihr Kind weniger Taschengeld bekommt als seine Freunde.

Was steht Kindern an Taschengeld zu?

Cem sucht sich einen Nebenjob – Foto: Eva-Katalin/E+/Getty Images Gerade wenn die Eltern wie in Cems Fall wenig verdienen, müssen die Kinder Verständnis haben und können kein Taschengeld einfordern. Natürlich sind die Eltern verpflichtet, dem Kind alles Lebensnotwendige zur Verfügung zu stellen: Nahrung, Kleidung und Schulsachen zum Beispiel.

  • Das neueste Smartphone gehört allerdings nicht dazu.
  • Am nächsten Tag reden Cem und sein Vater noch mal in Ruhe darüber.
  • Sie einigen sich darauf, dass er weiterhin sein Taschengeld bekommt und sich zusätzlich einen Nebenjob suchen darf, der seinen Verpflichtungen für die Schule nicht in die Quere kommt.

Das ist gesetzlich erlaubt: Ab 15 Jahren dürfen Jugendliche nebenbei arbeiten, wenn sie bei der Tätigkeit keiner besonderen körperlichen oder seelischen Gefahr ausgesetzt sind. Jobs, in denen man es zum Beispiel mit gefährlichen Stoffen, großer Hitze oder extremer körperlicher Belastung zu tun hat, sind für Jugendliche tabu.

In einer Chemiefabrik schwere Fässer zu schleppen wäre also nichts für Cem. Auch an einer Schneidemaschine, an der er sich schwer verletzen könnte, dürfte er nicht arbeiten. »Ab 15 Jahren dürfen Jugendliche nebenbei arbeiten.« Zum Glück sucht das Eiscafé um die Ecke Unterstützung und Cem entscheidet sich, dort jeden Samstag auszuhelfen.

In den Ferien will er das auch unter der Woche machen. Das Gesetz erlaubt Jugendlichen ab 15 Jahren, bis zu 40 Stunden die Woche zu arbeiten, wenn sie bestimmte Pausenzeiten einhalten. Auch Cems Vater ist einverstanden mit dem Nebenjob – solange die Schule nicht zu kurz kommt.

See also:  Wieviel Zeit Sollte Man In Einer Beziehung Miteinander Verbringen?

Einen rechtlichen Anspruch auf Taschengeld haben Kinder nicht.Als 15-Jähriger darfst du maximal acht Stunden täglich und 40 Stunden in der Woche arbeiten.Zwischen 13 und 15 darfst du maximal zwei Stunden täglich arbeiten, allerdings nicht zwischen 18 und 8 Uhr und nicht vor der Schule.e.Der Nebenjob darf nur eine leichte Tätigkeit sein, bei der du keinen Gefahren oder großer körperlicher Belastung ausgesetzt bist.

Was darf man in welchem Alter?

Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren dürfen in der Öffentlichkeit keinen Alkohol zu sich nehmen, ab dem 16. Geburtstag dürfen sie Bier, Wein oder Sekt trinken. Ausnahmen gelten nur für Jugendliche ab 14 Jahren, wenn die Eltern dabei sind.

Was darf man mit 7?

Ab 7 Jahren –

bist du beschränkt geschäftsfähig und darfst deshalb kleine Sachen selbst kaufen, wie z.B. Bücher, Spiele.